« Forum für Sonstiges  |

Einschätzung Strompreise Winter 2023

Teilen: facebook    whatsapp    email
 <  1  2 ... 3 
  •  pasch
  •   Bronze-Award
4.9. - 5.10.2023
46 Antworten | 21 Autoren 46
2
48
Wir haben derzeit den Tarif SteirerStrom Flex von der Energie Steiemark mit aktuell 14,51 ct/kWh und eine PV Anlage mit 10kWp und 10 kWh Speicher mit SW Ausrichtung auf einem Satteldach.

Nun stellt sich die Frage, ob wir auf einen fixen Tarif wie SteirerStrom Fix wechseln und die 23,89 Cent/kWh mit einem Energiefreimonat, der aliquot auf 12 Monate aufgeteilt wird, mitnehmen. 

Es ist unser erster Winter mit PV Anlage und LWP LWP [Luftwärmepumpe], wir haben also praktisch keine Erfahrung wie hoch der tatsächliche Verbrauch sein wird. 

Wir gehen davon aus, dass im Winter der Flex Tarif wieder steigen wird. Die Frage ist nur wie hoch? Was meint ihr? Oder machen wir uns zu viele Gedanken, da die PV Anlage einen Großteil von selbst macht.

  •  Miike
  •   Gold-Award
8.9.2023  (#41)

zitat..
Thunderx1609 schrieb: Woher hast du diese Informationen?

Von der Weltbank.

ico https://data.worldbank.org/indicator/NY.GDP.MKTP.PP.CD?most_recent_value_desc=true

Interessant in dem Zusammenhang ist auch der Verschuldungsgrad (zum BIP). Hier steht Russland bei 20%. Zusammenbrüche sehen definitv anders aus und da war schon ordentlich Phantasie in der Medien-Berichterstattung im letzten Jahr - der drohende Staatsbankrott eher Wunschdenken. Die Verschuldung der EU-Länder liegt irgendwo bei 100% und die USA stehen bei 120%. 

Und wie man auch heute wieder in den Nachrichten hören konnte, beziehen wir mehr als die Hälfte unseres Gases aus Rußland. Also die Einnahmen fließen. Und wenn wir es nicht mehr kaufen, unsere Pipelines schließen oder gesprengt werden, dann wird das Gas verflüssigt und verschifft. Im schlimmsten Fall, zahlen wir trotzdem weiter (weil Vertrag ist Vertrag ist Vertrag) ohne das wir beziehen.

1
  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.
Hallo Miike, schau mal hier im Shop nach, da siehst du Preise und wirst sicher auch fündig.
  •  Blabla
  •   Silber-Award
8.9.2023  (#42)

zitat..
Miike schrieb:

──────
Thunderx1609 schrieb: Woher hast du diese Informationen?
───────────────

Von der Weltbank.

ico https://data.worldbank.org/indicator/NY.GDP.MKTP.PP.CD?most_recent_value_desc=true

Interessant in dem Zusammenhang ist auch der Verschuldungsgrad (zum BIP). Hier steht Russland bei 20%. Zusammenbrüche sehen definitv anders aus und da war schon ordentlich Phantasie in der Medien-Berichterstattung im letzten Jahr - der drohende Staatsbankrott eher Wunschdenken. Die Verschuldung der EU-Länder liegt irgendwo bei 100% und die USA stehen bei 120%. 

Und wie man auch heute wieder in den Nachrichten hören konnte, beziehen wir mehr als die Hälfte unseres Gases aus Rußland. Also die Einnahmen fließen. Und wenn wir es nicht mehr kaufen, unsere Pipelines schließen oder gesprengt werden, dann wird das Gas verflüssigt und verschifft. Im schlimmsten Fall, zahlen wir trotzdem weiter (weil Vertrag ist Vertrag ist Vertrag) ohne das wir beziehen.

Da darf man halt nicht vergessen das RU auf Kriegswirtschaft umgestellt hat (auch wenn das keiner zugibt). Kriege (insbesondere jene die nicht bei dir stattfinden) lösen Wirtschaftswachstum aus. Sie haben auch steigende Löhne und wenig Arbeitslosigkeit was gut klingt - begründet aber mit massivem Brain Drain (RU hat eine beträchtliche Zahl an jungen Akademikern ans Ausland verloren) und weniger Arbeitskräfteangebot (weil die Männer schlicht im Krieg sterben). Gleichzeitig sinken Konsumartikel und deren Qualität.
Ob jetzt RU das 5,6 oder 7höchste BIP hat ist relativ zweitrangig - es gab lange Zeiten da waren sie Zweiter. Letztes Jahr hatten sie ernorme Einnahmen wegen den hohen Öl- und Gaspreisen - das ist 2022 massiv gefallen (viele Länder haben sich unabängig gemacht, angeblich hat RU in den ersten beiden Monaten 2023 so viele Schulden gemacht wie für das ganze Jahr eingeplant waren) was auch den Rubelkurs stark sinken lässt. Keiner hat heuer in Europa Angst vor einem kalten Winter. Der Rubel ist überhaupt nur mehr ein Drittel wert wie vor 15 Jahren was den langfristigen Abstieg Russlands auch einen handfesten Rahmen gibt. 

Eine Autokratie wie RU eine ist hält so etwas natürlich länger aus wie eine Demokratie. Und man braucht nicht naiv sein - diese Sanktionen werden den Krieg weder beenden noch beschleunigen (das kann nur ein militärischer Sieg einer der beiden, der Umsturz in Moskau oder die Entscheidung der Ukraine auf Gebiete zu verzichten). Aber langfristig hat Russland zumindest in meiner Glaskugel schon ein paar Probleme: Fehlende Modernisierung des Kapitalstocks, fehlende (eingefrorene) Währungsreserven, fehlende Arbeitskräfte, fehlende Technologie, keine Abhnehmer für Rohstoffe im Westen.

Der Chinese nutzt inzwischen die Abhängigkeit in die sich Putin begeben hat: 
ico https://taz.de/Neue-Landkarte-fuer-China/!5958877/ 
Wenn der Chinese nämlich nicht sein Öl kauft, schaut es düster aus mit den Staatseinnahmen

1
  •  Miike
  •   Gold-Award
8.9.2023  (#43)
@Blabla: Meine Zustimmung zu dem geschriebenen 👍

Rußland wird uns daher weiter fleißig mit Gas beliefern, vertragskonform, weil Russland im großen und ganzen nur vom Rohstoffverkauf lebt. Ich glaub daher - um auf den Faden zu verknüpfen - dass der Gaspreis weitestgehend von Turbulenzen verschont bleibt im Winter und die Strompreise dadurch nicht mehr duch die Decke gehen. 

Dass wir das Russengas bei gleichzeitiger Einstelllung unserer Zahlungen ersetzen, halte ich für ein unervüllbares Märchen.  Es ist gerade jetzt wieder (in den Medien) ein (sibirischer?) Bär, der den Leuten aufgebunden wird. 

1
  •  satking
  •   Bronze-Award
8.9.2023  (#44)
....und somit bleibe ich bei awattar und erlebe keine böse Überraschung......hoffentlich 

1
  •  Celphor
10.9.2023  (#45)
Ich (mit PV ohne Akku und LWWP LWWP [Luft-Wasser-Würmepumpe]) habe aktuell die selben Überlegungen. Habe die WP WP [Wärmepumpe] erst seit Februar, die PV seit Oktober. Insofern weiß ich im Groben was mich vom Verbrauch erwartet. Hab im Sommer gut von Awattar (<10 Cent netto) profitiert und bei WEB gibt's noch bis Jahresende knapp 18 Cent für die Einspeisung. Da bin ich also sehr gut gefahren und in positiver Vorlage. Fixpreis aktuell bei mir 15.5 Cent/netto möglich.
Klar wird der EPEX-Strom im Winter teurer sein, ich komme aber mit meiner WP WP [Wärmepumpe] gut unter  Vermeidung der Spitzenzeiten aus. Da müsste es schon lange sehr kalt sein damit das nicht klappt.

Wenn ich Awattar jetzt kündige und nach dem Winter wieder nehme zahle ich auf jeden Fall 1,8Cent brutto mehr, dank neuer Vertragskonditionen. Zudem haben die jetzt ein Vorkassemodell was auch nicht sein muss.

Und dann muss man sich die Frage stellen ob einen ein fiktiver Horror-Strompreis von 1€/kWh finanziell ruiniert. Tut es in meinem Fall nicht, also kann ich das Risiko nehmen. Ich hab auf jeden Fall keine Lust mich irgendwo für ein Jahr zu binden. Zudem erwarte ich vom Bauchgefühl her keine Extreme wie im letzten Jahr. Die Gasspeicher sind dieses Jahr voller, der Markt besser vorbereitet, der Krieg wird im Winter auf Sparflamme weitergehen. Insofern sollten die Marktpreise auf keinen Fall schlechter sein als letzten Winter.

1
  •  melly210
  •   Gold-Award
5.10.2023  (#46)

zitat..
Miike schrieb:

──────

Und wie man auch heute wieder in den Nachrichten hören konnte, beziehen wir mehr als die Hälfte unseres Gases aus Rußland. Also die Einnahmen fließen. Und wenn wir es nicht mehr kaufen, unsere Pipelines schließen oder gesprengt werden, dann wird das Gas verflüssigt und verschifft. Im schlimmsten Fall, zahlen wir trotzdem weiter (weil Vertrag ist Vertrag ist Vertrag) ohne das wir beziehen.

Erm...das trifft aber wenigstens in der EU nur mehr auf Österreich zu ! Genau das ist für uns risikoreich. EU-Weite Entscheidungen werden darauf keine Rücksicht mehr nehmen. Alle anderen haben die Zeit genutzt um rauszugehen.

Russland hat übrigens kaum LNG Anlagen und kann die Dank Sanktionen auf diverse Teile auch nicht so schnell in größerem Umfang bauen.

Daß wir ohne Gas weiterbezahlen würden halte ich auch für ein Märchen. Es wird Gründe haben warum angeblich nicht mal die Regierung - die Mehrheitseigentümer der OMV ist !!! - Einblick in diese Verträge hat. Das stimmt sicher nicht. Ich denke eher, es gibt dort im Fall von Nichtlieferung sehr wohl Ausstiegsklauseln und dieses wor müssten immer zahlen egal ob wirs nehmen bezieht sich auf eine Situation in der wir vorhandenes Gas nicht abrufen. Zu behaupten man kenne die Verträge nicht, spart einem halt Diskussionen wenn das Gegenüber so dämlich ist das zu glauben.
Und abgesehen davon: selbst WENN wir weiterbezahlen würden, wäre das nur ein lächerlich kleiner Teil der üblichen russischen Einnahmen.

Ich glaube jetzt auch nicht, daß den Winter groß was passiert, aber möglich ist es schon. Denk aber eher, die Ukraine wird 2024 wie angekündigt diesen Pipeline-Vertrag mit Russland nicht verlängern und dann hat es sich sowieso mit russischem Pipeline-Gas.


1
 <  1  2 ... 3 


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Innenhof Boden aufhübschen