« Forum für Sonstiges  |

Einfahrt Pflaster - Eure Erfahrungen

Teilen: facebook    whatsapp    email
 <  1  2 ... 3  4  5 
  •  Der Skorpion
  •   Silber-Award
8.2.2016 - 13.9.2023
100 Antworten | 33 Autoren 100
4
104
Hallo Leute!

Heuer steht bei uns fix die Einfahrt auf den Plan.

Unsere Einfahrt wird mit Pflastersteine fertiggestellt und am Übergang zur Strasse (Gemeinde) soll ein Rigol hin.

Jetzt beginnt für uns die Qual der Wahl.
Welche Steine/Platten sollen wir nehmen.

Unterbau wurde bereits im Dezenber erledigt.
Wir haben ca. 30cm Betronbruch und drüber ca. 10cm 0/32er.
Alles bereits gerüttelt und verdichtet.

Zum fertigen Niveau haben wir noch ca. 10-12cm.
Ich kann als 6cm bzw. auch 8cm Steine/Platten nehmen.
Das Fertige Niveau bei der Garage ist eben duch die Garage fix vorgegeben.
Zur Strasse, die noch nicht asphaltiert wurde von der Gemeinde kann ich mir die höhe quasi noch 1-2cm selber richten.


2016/20160208362193.JPG


2016/20160208954951.JPG


2016/20160208990031.JPG


Verlegung werde ich selber durchführen.
Ein Rüttler ist schnell mal ausgeborgt und das Rieselmaterial (2/4er) ist relativ einfach angeglichen und abgezogen.

Nun aber zu meiner eigentlichen Frage.

Welche Pflastersteine habt ihr genommen?
Welche Erfahrung Punkto Verlegung, Nutzung, Flecken, Gras zwischen den Steinen, usw... habt ihr gemacht?

Habt ihr 6cm oder 8cm genommen? Ist ja auch vom Format abhängig?

usw....

Hoffe mit euren Antworten kann ich die Auswahl etwas eingrenzen.

Danke!

  •  voglerc
9.3.2020  (#81)

zitat..
Blabla schrieb:
__________________
Im Beitrag zitiert von voglerc: Hi,

ich hab den Arret B25 VG4 Kombipflaster 6cm in Platin schattiert.
Viel berichten kann ich darüber jedoch noch nicht. Liegt erst seit Oktober. Der Pflasterer war mit der Qualität des Steins zufrieden.

LG, Christoph

Hallo Christoph, schaut super aus!

Darf man fragen was der Stein gekostet hat, wo du ihn gekauft hast und was sonst noch für Kosten angefallen sind?

 Hi,

hab dir eine PN geschickt - weiß nicht wie das hier mit Nennung von Firmennamen und Preisen ist.

LG, Christoph


1
  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.
Hallo voglerc, schau mal hier im Shop nach, da siehst du Preise und wirst sicher auch fündig.
  •  Breitfuss
  •   Gold-Award
9.3.2020  (#82)
Wir haben den Arret B15 VG4 6cm in eisgrau-schattiert und sind sehr zufrieden damit. Laut Pflasterer auch top zu verlegen.

Ich habe einfach bei drei nahen Baustoffhändlern per E-Mail angefragt, nachdem ich sowieso genau wusste, was wir wollen und wie viel wir brauchen (7 Paletten). Der Preis war jeweils sehr ähnlich, vom Friedl Aktionspreis noch 5-6% abgezogen plus 70-80 Euro für Zustellung + Kranentladung.

1
  •  Blabla
  •   Silber-Award
10.3.2020  (#83)
Hat wer von euch selber verlegt und gibt es vielleicht irgendeine gute Online-Anleitung die ihr empfehlen könnt?
@Breitfuss: was hast du für den m² bezahlt bzw. hättest du Fotos von der Einfahrt die du gerne teilen möchtest?

1
  •  Breitfuss
  •   Gold-Award
12.3.2020  (#84)
Bei mir waren es 2018 19,99 Euro pro m² inkl. USt, für B15. Für B25 wäre es natürlich mehr gewesen, jährlich steigende Preise sind auch zu berücksichtigen.

So sieht die Pflasterfläche bei uns aus, vorne wurde von der Straße eine schöne Linie vom Asphalt abgeschnitten, denke, das ist so üblich, würde sonst ja nichts gleich schauen.
Rigol brauchten wir nur für den nicht-überdachten Bereich.


2020/20200312954099.jpg

1
  •  Casemodder
  •   Gold-Award
18.11.2020  (#85)
Bei uns steht eventuell dieses Jahr auch noch die Pflasterung an - zumindest werde ich aber schon in den nächsten Wochen das Material (Splitt&Pflaster) bestellen. 

Wird ziemlich sicher Friedl Arret B15 (oder 20) VG4 6cm werden. 

Bezüglich Splitt wird ja alles zwischen 2 und 8mm von den Herstellern empfohlen. Könnte jetzt 2/4 oder 4/8 bekommen, hab gehört das man eher 4/8 nehmen soll - stimmt das? Irgendwelche Vorteile/Nachteile oder sowieso völlig egal? 

1
  •  Casemodder
  •   Gold-Award
1.1.2021  (#86)
Habt ihr Erfahrungen mit unkrauthemmendem Fugensand? Zb der vom Hornbach. 

Macht das Sinn oder Geldverschwendung?

1
  •  atma
  •   Gold-Award
1.1.2021  (#87)
wir haben den ganz normalen Fugensand und beim normalen Pflaster mit den geraden Kanten hab ich gar keine Probleme mit dem Unkraut. Im Garten haben wir Pflaster mit den abgeschlagenen Ecken und Kanten, da sind die Fugen etwas größer und dort wächst hin und wieder was - ist aber auch nicht schlimm.
Moos ist bei uns auch fast keins - ich haben so eine Kärche-Kehrmaschine, mit der fahren wir im Frühjahr immer drüber, wenns vorher schön lange trocken war, dann nimmt man das auch das ganze Moos aus den Fugen mit.

1
  •  Casemodder
  •   Gold-Award
12.1.2021  (#88)
Danke für den Tipp! Hab jetzt ganz normalen in Anthrazit genommen. Hab auch gelesen dass die unkrauthemmenden eher kein Wasser durchlassen und das will ich eigentlich nicht. 

Habt ihr eventuell noch einen Tipp wie ich die Steine in der Garagentorlaibung legen soll (also da wo jetzt der Schotter liegt) 

Hab gesehen dass manche die Steine der Länge nach zum Tor verlegen, wenn der restliche Bereich mit einem anderen Winkel (bei mir 90°) verlegt wurde. Allerdings würden die 20cm breiten Steine die ca. 30cm breite Laibung nicht ausfüllen. 

Normalerweise würde man eher die Steine generell um 90° gedreht legen aber das wollte ich nicht, damit der längliche ~14x3m Bereich vorm Haus (nach links im Bild) breiter wirkt. 

Ideen? Fotos? 


2021/20210112236715.jpg


1
  •  GShock
12.1.2021  (#89)
Wie wärs mit sortierten 20x30er Steinen einen geraden Abschluß mit der Laibung machen?

So wie hier die Reihe vor der Tür


2021/2021011255790.jpg
  

1
  •  MissT
  •   Gold-Award
12.1.2021  (#90)
Wenn, dann müsste man es mMn genau gegengleich machen zu diesem Foto: Das Pflaster liegt auf der Fläche quer und in der Torlaibung längs. Bei 30cm Tiefe und 20cm breiten Steinen plus Fugen wären das genau 1,5 Reihen (ganze Reihe zur Fläche, halbe Reihe zur Garage). Das könnte ich mir ganz gut vorstellen.

Im Torbereich nur ein einziges Steinformat hinlegen, halte ich für ziemlich problematisch, weil solche Pflaster bei Friedl meines Wissens nicht sortiert erhältlich sind, sondern nur gemischt in Lagen.

Die Alternative zum oben geschilderten wäre für mich, nicht herum zu tun und das Pflaster einfach bis zur Garage durchzuziehen, so wie es auch auf der restlichen Fläche ist.

1
  •  Casemodder
  •   Gold-Award
13.1.2021  (#91)
Erstmal danke für eure Ideen! 

zitat..
MissT schrieb: Im Torbereich nur ein einziges Steinformat hinlegen, halte ich für ziemlich problematisch, weil solche Pflaster bei Friedl meines Wissens nicht sortiert erhältlich sind, sondern nur gemischt in Lagen.

Genau das wird das Problem sein.
"Gemischte" Steine um 90° gedreht - also längs - in die Torlaibung zu legen (1,5 Steine breit) würde wahrscheinlich Bescheiden aussehen, abgesehen davon, dass man Kreuzfugen wh. nur schwer vermeiden kann. 

Dann bleibt mir wohl nichts anderes übrig...um es einfach zu machen: 

zitat..
MissT schrieb: Die Alternative zum oben geschilderten wäre für mich, nicht herum zu tun und das Pflaster einfach bis zur Garage durchzuziehen, so wie es auch auf der restlichen Fläche ist.






1
  •  GShock
13.1.2021  (#92)
Noch ein Vorschlag. 
Die Pflasterung in 2 Bereiche teilen. Würd aber bedeuten das ein Teil der Pflasterung wieder weg muss.
Den 14x3m Bereich so liegen lassen wie bisher und den Bereich vor dem Tor, also den gesamten Platz, um 90° drehen.  Und dann in der Laibung die 20x30er Steine so wie von mir beschrieben.  Die 25-30 benötigten Stück sollten sich selbst aussortieren lassen. ;) 

Hier noch ein Bild zur Veranschaulichung


2021/2021011398971.jpg

1
  •  Casemodder
  •   Gold-Award
21.1.2021  (#93)

zitat..
GShock schrieb: Die Pflasterung in 2 Bereiche teilen. Würd aber bedeuten das ein Teil der Pflasterung wieder weg muss.

Haben wir uns auch schon gedacht, gefällt mir aber nicht. Hätte gerne dass die gesamte Fläche gleich ist. 

Werdens jetzt einfach in die Torlaibung weiter legen und dort dann die erste Reihe mit Kleber auf der Bodenplatte fixieren damit nichts "kippelt". Die Bodenplatte ist an der Stelle ungefähr 7-8cm in der Höhe ausgenommen (hab ich erst nachträglich gemacht, super Arbeit 😤). 

Zum Rigol hin (sieht man am Bild, beim Asphalt) werde ich die Steine ins Splittbett legen. Es ist zwar empfohlen die ersten drei Reihen in ein Mörtelbett zu legen aber ich seh keinen wirklichen Sinn darin. Vielleicht macht das Sinn bei kleinen Steinen, aber bei den größeren wird sich nicht viel setzen denk ich. Falls schon kann ich immer noch nachbessern. Unterhalb der Rigolkante sollten die Steine natürlich nicht sitzen. Weniger wegen der Belastung (Rigol ist ein C250er) sondern mehr wegen der Pfützenbildung. 

Freu mich schon auf das Endergebnis. Endlich kein bzw. weniger Dreck in der Garage. Wollten das alles erst "in den nächsten fünf oder zehn Jahren" machen, aber das Geld am Konto wird ja auch nicht mehr Wert und Zeit hat man gerade auch mehr als genug. 😅

1
  •  Everest
  •   Bronze-Award
20.6.2021  (#94)
Wir sind auch gerade am vergleichen zwischen Asphalt und Betonpflaster.
Hat jemand aktuelle Preise bzw. weiß jeman wie hoch der Unterschied ist. Unterbau ist ja eigentlich ähnlich. Wie hoch sind die Verlegekosten pro m2 beim Betonpflaster?

1
  •  JassiWin
24.6.2021  (#95)
WIr haben auch die Fridl Limes und das seit 5 Jahren ohne jemals Moss, Unkraut oder sonsitges entfernen zu müssen. Hält dicht, kann ich sagen.

1
  •  plantloverpete
4.4.2022  (#96)
Hallo Leute!

Ich bin neu hier und komme aus dem Süden von Graz. Über die G*oglesuche bin auf eure Beiträge bzgl. Pflastersteinen aus SLO gestoßen und wollte mich dafür bedanken. 😀

Wir benötigen 66m² für unsere Einfahrt und wollten etwas schlichtes in Grau. Somit sind wir auf die üblichen Verdächtigen wie Polak & Podlesnik gestoßen. Bei Podlesnik hätten mich 77m² der Stilago Steine ca. 1600€ mit Lieferung vor die Haustüre gekostet.

Nun haben wir die gleichen Steine beim Baustoffhandel Jager in Maribor geordert. Die kaufen ebenso bei Podlesnik usw. ein. Nun hat mich das ganze mit Lieferung nur mehr 1200€ gekostet 😎

Also Vergleichen lohnt sich. Ich hänge ein Bild vom aktuellen Jager Prospekt an bzw. den Link dazu, wenn das erlaubt ist. Polak soll ebenso eine gute Qualität haben allerdings warte ich da seit 3 Wochen auf mein Angebot... und das hörte ich schon von einige Leute und zwar, dass die dort etwas schlampig sind.

Nun denn, ich hoffe ich konnte jemanden weiterhelfen der sich, so wie ich vor kurzem, auch hier in dieses Forum verirrt hat 😉
Ich poste ein Bild wenn ich mit dem Pflastern fertig bin. Meine Steine habe ich natürlich bereits in Echt gesehen, und ja. Sie sind so schön wie im Prospekt. 4 bis 8 Wochen Lieferzeit wurden mir angegeben. Nach 5 Tagen erhielt ich von Jager bereits den Anruf, das meine Steine lagernd sind.

Rasch runter nach Maribor, den Rest bezahlt, Steine begutachtet und Liefertermin ausgemacht.

ico https://catalogues.cdn-cnj.si/Catalogues/sl/17543/6/

Grüße, Peter

2
  •  unfabulousjulie
10.10.2022  (#97)

zitat..
Breitfuss schrieb:

Bei mir waren es 2018 19,99 Euro pro m² inkl. USt, für B15. Für B25 wäre es natürlich mehr gewesen, jährlich steigende Preise sind auch zu berücksichtigen.

So sieht die Pflasterfläche bei uns aus, vorne wurde von der Straße eine schöne Linie vom Asphalt abgeschnitten, denke, das ist so üblich, würde sonst ja nichts gleich schauen.
Rigol brauchten wir nur für den nicht-überdachten Bereich.

@Breitfuss darf ich fragen, welches Pflaster das ist? Die Farbgebung sieht toll aus (Beigegrau?) Lg


1
  •  Breitfuss
  •   Gold-Award
10.10.2022  (#98)
@unfabulousjulie steht zwei Beiträge darüber 😉

zitat..
Breitfuss schrieb: Wir haben den Arret B15 VG4 6cm in eisgrau-schattiert


ico https://www.steinwerke.at/Arret-B15-VG4-Kombipflaster-8-cm-eisgrau-schattiert/21309

1
  •  DanReif72
13.9.2023  (#99)
Hallo zusammen!

Wir haben auch den von Friedl Arret überlegt, letztendlich wurde es aber ein Granitpflaster im Segementbogen verlegt, sind total zufrieden, ist halt nicht mit einem Betonpflaster zu vergleichen. Farbe haben wir herbstlaub genommen sind ein paar Farben gemischt.

Lg

1
  •  bautech
  •   Gold-Award
13.9.2023  (#100)

zitat..
DanReif72 schrieb: ist halt nicht mit einem Betonpflaster zu vergleichen.

Stimmt, preislich darfst es nicht vergleichen 😉


1


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Kurs für Häuslbauer