» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

E-Dosen ausschneiden

44 Beiträge | letzte Antwort 9.4.2019 | erstellt 25.10.2017
Ich hab da ein paar Fragen zum Ausschneiden der E-Dosen nach dem Innenputz:
1. Wie lange warten? Gibt es auch ein "zu spät"? Macht es einen Unterschied ob Kalk-Gips- oder Kalk-Zement-Putz?
2. Mit welchen Werkzeug habt ihr geschnitten?
3. Mein Elektriker hat mich eindrücklich darauf hingewiesen, die Dosen nur ja zylindrisch und bloß nicht konisch (größer werdend) auszuschneiden. Sonstige Do's oder Don'ts?

LG, MissT
 1  2 ...... 3   >  

 
25.10.2017 21:10
Habs relativ früh ausgeschnitten. Heute, 2 Wochen nach Putz, bin ich drauf gekommen, dass ich eine Dose übersehen habe, ging auch noch.

Hab ein Stanley Messer verwendet und aufgepasst die Dose "schön" auszuschneiden.

Viel gebracht hats nicht, meine Kabelziehpartie hat nicht wirklich auf die "Putzkante" aufgepasst. Muss sicher bei einigen nachbessern weil sie vom Schalter/Steckdosenrahmen nicht gänzlich überdeckt werden , RegexOptions.IgnoreCase

Aber ich muss sowieso allgemein nachbessern. Unglaublich wie schnell man sich Kat in den Putz haut...obwohl man aufpasst...
25.10.2017 21:44
Am besten ist es, wenn du nach 2-3 Tagen damit anfängst, wenn der Putz noch nicht gänzlich ausgetrocknet ist. Lässt sich am leichtesten mit einem sog. Kabelmesser schneiden. Wie der Elektriker schon gesagt hat, ja nicht nach außen größer werdend, sonst plumpsen dir die Einsätze durch. Oder musst spachteln.
25.10.2017 22:53
Leute????
warum bricht bei euch so viel aus??? umso später umso besser. geht leicht und locker mit der Rückseite von einem Schraubenzieher. alles andere mit einer Spitzzange oder Schraubenzieher einmal im Kreis der Dose entlang und gut ist es...

Habe ich noch nie anders gemacht und


rainer1977 schrieb: sonst plumpsen dir die Einsätze durch.


das kann eigentlich gar nicht passieren... die Dose ist weit kleiner als der Einsatz, vor allem ist der Einsatz 4-Eckig und die dose 8-Eckig

Außerdem sollten die UP-Dosen fast Plan mit dem Putz/fertigen Wand sein oder max. 4-5 mm tiefer.
für den Fall das kein Putzdeckel verwendet wurden könnt ihr mit einem 1,5mm² Draht die Schraubenlöcher durchstoßen da dort meist Gips, Putz oder sonst ein Kleber drinnen steckt. Ohne das wird euch die Lasche brechen wenn ihr die Einsatze mit den Schrauben fixiert und der Einsatz kann ausschließlich nur noch mit Spreitzklemmen fixiert werden. Bei Schaltern nicht so tragisch aber bei Steckdosen Ärgerlich denn ich kenn niemanden der einen Stecker richtig aus der dose zeiht


26.10.2017 4:24
@MissT
wie hast du die Dosen verschlossen? mit Deckeln oder Zeitungspapier?

ich hab meine gleich am selben tag an dem die Putzer mit Saubermachen fertig waren wieder auftemacht - ein paar haben die Putzer selber "aufgespürt" und freigelegt. bei mir is der Putz aber stellenweise 4 oder sogar mehrcm dick - da wars schon ne Herausforderung alle zu finden... 38 Tonnen Putz habens in Summe gebraucht 🤤
26.10.2017 9:03
Mit Papier füllen. Wenn der Putz trocknet siehst tw durch das nasse Papier die Rundungen der Dosen. Bzw hörst es mit klopfen mit den fingern. Vorher gut fotografieren- anhand der Ziegelgrösse findest die Dose dann sicher mitm klopfen. Viel Spaß 😆
26.10.2017 10:39
Ich hab die Schalter- und Steckdosen mit Zeitungspapier ausgestopft, bei den Zugdosen (100er bzw. 150er) habe ich zusätzlich noch einen Kartondeckel reingeklemmt. Vereinzelt haben Dosen (z. B. für Lautsprecher) eine Plastikdeckel mit Sollbruchstelle.

Was mich wundert: Bei mir zeichnen sich die Dosen beim Trocknen nicht ab. Entweder steht das Zeitungspapier ein bisschen durch oder man sieht gar nichts.

Bei mir ist der Putz sehr dünn - großteils schätze ich ihn auf max. 1 cm. Und er trocknet sehr schnell. Mir wurde beim Erstellen des Zeitplans gesagt, wir sollten 1 Woche warten zwischen Innenputz und Bodenleitungen, damit der Putz ordetlich anzieht und nicht Schaden nimmt. Der K-G-Putz hat allerdings schon nach ein paar Stunden angezogen und nach 2 Tagen ist er hart.

Was das unbedingt zylindrisch und nicht konisch ausschneiden betrifft: Ich habe erst 1 Raum gemacht, aber da steht der Putz oft nur ein paar Millimeter über den Dosenrand - da erscheint mir das ein bisschen obsolet.

Fotos habe ich gemacht und auch schon ausgedruckt ...
26.10.2017 13:40
Für MissT is es zwar schon zu spät, aber die Kaiser Signaldeckel sind gold Wert! Da findet man die Dosen sofort und muss nicht Zeit mitn suchen verschwenden. Die Kosten sind außerdem verschwindend gering...

26.10.2017 13:44
Man weis ja in etwa wo die Dosen sind. Wieder mit dem Griff von einem Schraubenzieher vorsichtig klopfen, hört man schön den Unterschied wenn dahinter etwas hohl ist.
26.10.2017 16:32
Richtige Männer klopfen mitm fingerknochen bis er blutet 😆😎😂😂😂
26.10.2017 18:02


Casemodder schrieb: Für MissT is es zwar schon zu spät, aber die Kaiser Signaldeckel sind gold Wert! Da findet man die Dosen sofort und muss nicht Zeit mitn suchen verschwenden. Die Kosten sind außerdem verschwindend gering...


sind die auch leiwand zum öffnen bzw wenn man diese aufmacht, bricht eh nicht viel aus?
26.10.2017 18:26
Hab den Deckel rein gedrückt, dann den putz weg geschnitten und zum Schluss den Deckel raus genommen.
27.10.2017 9:27

Die Signaldeckel können großteils auch wiederverwendet werden.
27.10.2017 11:26
nomale Plastikdeckel - Nagel in der Mitte - Metallsuchgerät piepst
27.10.2017 11:35


SchnoederWohnen schrieb: nomale Plastikdeckel - Nagel in der Mitte - Metallsuchgerät piepst


Installationsplan und Maßstab ?
Warum immer diese Neumodischen Dinger ?
27.10.2017 20:34
Mir wurden die Signaldeckel ausgeredet, aber Zeitung zu stopfen war mir auch zu blöd.
Hatte noch 20mm XPS und einige Traufenkämme über. Damit und mit einem Dosenbohrer hab ich mir meine "Dosendeckel" in kürzester Zeit selber gebastelt.
Die Traufekämme hab ich einzeln abgeschnitten, sodass ich am hinteren Ende ein Widerhaken hatte. Je einen Kamm hab ich dann mittig durch die XPS-Deckel geschoben.
Nach dem Verputzen, konnte ich alle Dosen ohne Probleme und ohne Messen ausfindig machen.
Habe aber trotzdem alles vermessen und fotografiert.

E-Dosen ausschneiden
27.10.2017 22:34
ajo... und am Boden schauen hilft auch, da sieht man die Schwanzerl von den Schläuchen
28.10.2017 7:33
Na bumm , RegexOptions.IgnoreCase

Also bevor ich an halben Tag bastl kauf ich um 20€ 200 Signaldeckel

31.8.2018 17:47
@MissT @Casemodder
Wie es is damals gelaufen beim Freilegen der Dosen? Wann habt ihr angefangen?

Ich habe heute mit den ersten Räumen begonnen (wurden Montag verputzt, Signaldeckel auf den Dosen) und leider bricht der Putz da und dort schon mehr aus als mir lieb ist. Eventuell drücke ich die Deckel zu langsam rein?
31.8.2018 19:52
Wir haben erst nach über einer Woche angefangen und da ging es ganz gut. Selbst die vergessenen Dosen, die wir nach zwei oder drei Wochen freigelegt haben, waren kein Problem. Vielleicht ist es bei dir noch zu früh und der Putz noch zu empfindlich?

Wir haben das so gemacht, dass wir zuerst in der Mitte der Dose etwas fester reingeschlagen haben (ich habe dazu einfach den Griff vom umgedrehten Messer benutzt) damit der Putz bricht und die Dose reingedrückt wird. Dann habe ich um die Mitte rum den Putz rausklopft, den Deckel rausgezogen und zuletzt mit dem Messer entlang des Randes die Rundung rausgekratzt.
31.8.2018 21:13
Ich habe ein paar Dosen schon nach einem 1 Tag ausgeschnitten, was meiner Erinnerung nach noch etwas grenzwertig war. Am zweiten Tag ging es schon viel besser und ich habe sehr viel ausgeschnitten. 

Meine Tipps & Erkenntnis zum Thema Dosen ausschneiden:
+ Zu früh = leichte Finger- bzw. Klopf-Abdrücke u. dgl. im Putz; zu spät = Putz bereits sehr hart - mühsam zu schneiden und vermehrtes Ausbrechen.
+ Cutter-Messer ist nicht so toll zum Ausschneiden, sehr gut gehen Elektrikermesser - die haben eine relativ dicke und sehr steife Klinge, ungefähr so groß wie ein Jausenmesser.
+ Durch Klopfen die Dose finden (hatte leider keine Signaldeckel), Loch stechen (bei dünnem Putz: schlagen) etwas ausweiten und mit dem Finger innen ertasten, wo man sich ca. befindet. Beim Ausschneiden schrittweise an den Rand herantasten, also zuerst mal in der Mitte einiges grob herausschneiden, Papier raus, dann vorsichtig noch den letzten Rest ausschneiden. Je größer die Stücke, die Du auf einmal ausschneiden willst, und/oder je dicker der Putz, desto leicht bricht was aus.
+ Schau unbedingt drauf, dass Du die Dosen ganz "gerade" im Sinne von zylindrisch ausschneidest, und nicht konisch ausweitest! Sonst halten Dir später womöglich nicht die Deckel und vor allem sind Dosendeckel als auch die Abdeckungen von Steckdosen und Schalter gleich mal zu klein! Unser Elektriker hat uns da sehr eindringlich diesbezüglich vorgewarnt, weil er schon mal eine Baustelle hatte, wo das extrem schief gegangen ist und er sehr viel Extra-Arbeit damit hatte das auszubessern.
1.9.2018 7:42
Ich habe auch wie Casemodder Signaldeckel genommen. Kann ich wirklich empfehlen.
Bei den kleinen Verteilerdosen (10×10)  hatte ich mit Zeitungspapier genommen, ist leider nicht so gut gelaufen wie ich mir gedacht habe. Teilweise war so viel Putz drinnen.
In einer Stelle hatte ich auch ca. 4 cm Putz, könnte die Börsten noch paar milimeter sehen 
Nach 1 Woche habe ich die Dosen freigelegt, war kein Problem.
 1  2 ...... 3   >  



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum