» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

DIY Wandheizung - Geht das so?

22 Beiträge | 5.4. - 28.8.2019
Hallo,

ich habe mich kurzfristig dazu entschlossen, eine Wandheizung in mein Bad zu installieren um die Vorlauftemperatur zu schonen. In zwei Wochen kommt der Estrich und bis dahin muss alles erledigt sein.

Ausgangslage: Holzständerhaus, es soll eine 9qm² Innenwand im Bad belegt werden. Es stehen senkrechte Holzständer mit einer Stärke von 6cm und Tiefe von 12cm zur Verfügung. Abstand 62,5cm Balkenmitte. Ständer ist mit 80mm SteicoFlex Holzfaserdämmung gefüllt. Bild ist nicht original das Bad, so sieht es da aber auch aus:

 

DIY Wandheizung - Geht das so?

Ich habe verschiedenste Systeme angefragt und mir angeschaut:

-fertige Heizelemente, egal ob Trockenbau oder Lehm: unbezahlbar
-Kapillahrrohrmatten: Eigentlich das beste System, hätte ich einfach zwischen die Ständer legen können: Zu teuer mit knapp 700 EUR
-gefräste Holzfaserplatten: Müssen eine Stärke von 30mm haben, kosten z.b. bei eider-Lehm auch über 500 EUR
-Nasssystem braucht einen 30mm dicken Putzträger, zusammen mit dem ca. 3cm Putz wäre mir das eigentlich zu dick vom Wandaufbau her. Einen dünneren Putzträger darf ich nicht nehmen da diese vollflächig angebracht werden muss.

Es ist also nicht wirklich das richtige dabei, was zum größte Teil an den senkrechten Ständern liegt. Mir kam deshalb heute diese beiden Ideen und würde gerne eure Meinung hören:

Version 1:

-Wärmeleitbleche besorgen
-die Balken jeweils mit der Stärke der Nut des Blechs (bzw. mit der Stärke der Rohrführung) ausfräsen
-Wärmeleitbleche waagrecht auf den Ständer montieren
-Trockenbauplatte direkt auf den Ständer montieren

Nachteil: Ich kann die Bleche nur alle 62,5cm auflegen. Dazwischen wären sie quasi frei oder ich leg zusätzliche Abstandshölzer zwischen die Bleche und der SteicoFlex

Version 2

-eine 15mm Fermacell-Platte auf den Ständer
-die Fermacell-Platte ausgefräst um die Nut der Wärmeleitbleche einlegen zu können und das Blech durchgehend auf der Fermacell aufliegt
-Wärmeleitbleche waagrecht auf den Ständer montieren
-nochmal eine 12mm Fermacell Platte auf die erste geschraubt.

Würde das funktioniern?

 
6.4.2019 7:49
Gibt eine relativ günstige Holzfaserplatten-Lösung von "rman" aus dem HTD Forum:
Ich hab die von ihm für meine Kühldecke:
 
Hier sind ein paar Infos:
https://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/204870/Ideen-fuer-Deckenheizung-unter-Holzbalken-Zangendecke-u-Dachschraege

Entweder du nimmst die 36mm Platten und stellst noch ein paar Ständer dazu, sonst ists doch bissl zu instabil. Oder du machst noch eine OSB Platte dazwischen und nimmst die dünnen Holzfaserplatten.

Inkl. Wärmeleitbleche ca. 28EUR/m2.
Für die paar m2 die du hast sicher leistbar. Da würd ich nicht selbst zu fräsen beginnen
6.4.2019 12:04
die gefrästen platten brauchen stabile unterlage.
am besten flächig oder enges lattenraster, sonst brechen die dir bei rohrmontage.
dann kannst du auch nachher die gipsfaserplatte besser verschrauben.
und denk dran: eine schraube im rohr ist eine zu viel ;)
6.4.2019 12:31


man braucht im bad (unter fliesen) ja ohnehin eine doppelte beplankung. die obere beplankung wird dann durch eine systemplatte ersetzt.

damit
http://www.raumklima.at/37.0.html
und
https://www.variotherm.com/de/produkte/wandheizungkuehlung-trockenbau/technik.html
habe ich gute erfahrungen gemacht...

DIY Wandheizung - Geht das so?

DIY Wandheizung - Geht das so?

DIY Wandheizung - Geht das so?

DIY Wandheizung - Geht das so?


6.4.2019 13:55
@pedaaa
Die Holzfaserplatten kenne ich, benötigt halt auch einen vollflächigen Untergrund. Ich könnte aber 10mm OSB Platten in den Ständer anpassen (oder brauchen die auch wiederrum einen vollflächige Auflage?). Weitere Ständer sind nicht möglich da bereits Kabel usw. im Ständer liegen.

@dyarne
Die Elemente kenne ich, fallen aber unter den Punkt unbezahlbar. 125 EUR pro qm² sind für mich zu viel.

Was haltet ihr von meiner Fermacell Lösung?
6.4.2019 18:17


Pommes01 schrieb: benötigt halt auch einen vollflächigen Untergrund.


 Nicht unbedingt. Ich schraubs ja an die Decke und mach dort einen Lattenabstand von 300mm. Das hab ich vorab probiert. Geht gut. Das 16x2mm Rohr lässt sich dann noch gut reindrücken und da biegt sich nix durch. Mit der Endbeplankung wirds dann sowieso bombenfest.

Wenns du die Ständerabstände aber nicht mehr kleiner machen kannst, muss sicher eine OSB Platte dazwischen. Aber da würd ich eher auf 12,5 oder 15mm gehen. Auf die letzten paar mm kommts doch hoffentlich nicht mehr an?!
6.4.2019 22:25
Sprichst du von OSB auf den Ständer oder OSB zwischen den Ständer bzw. damit die Platte bündig mit dem Ständer abschließt?
Eine Alternative wäre noch Heraklith Platten anzubringen, darauf Klemmschienen und verputzen, also ein Nasssystem.

Es ist geplant das komplette Bad halbhoch zu Fliesen und der Rest dann eh zu verputzen. Was würde sich dann eher anbieten?
7.4.2019 10:26
Heraklithplatten sind als Putzträger ab 25mm für den Innenausbau in Holzständerbauweise vorgesehen.
https://pim.knaufinsulation.com/files/download/heraklith_bm_5bbc99c3a2a3e.pdf?_ga=2.85296592.81237548.1554625039-518228767.1554371318

Wolfgang
8.4.2019 6:03
Hallo!


Pommes01 schrieb: Eine Alternative wäre noch Heraklith Platten anzubringen, darauf Klemmschienen und verputzen, also ein Nasssystem.


Das käme meinem Vorschlag (Schilf oder Holzweichwaser + Putz) in deinem anderen Thread nahe
Auf 2 oder 3cm mehr Wandstärke wirds ja nicht ankommen.
MbG Jürgen 
8.4.2019 12:11
Kann man ungefähr abschätzen was der zusätzliche Putz kostet? 10mm wollten wir eh verputzen lassen.

Entweder ich nehm jetzt die Heraklith Lösung, ich knall mir 60 Latten an die Wand und befestige dazwischen die Wärmeleitbleche oder ich nehm eine Fermacell Platte und fräse diese aus für die Wärmeleitbleche
8.4.2019 17:40
2 lagig lehm(ca 30mm) mit armierung so 30-40 euro der qm plus feinputz; ganz grob über den daumen
8.4.2019 19:26
Heraklith kostet einiges mehr als Holzweichfaser als Putzträger.
Hab Kostenvoranschlag um 28 Euronen für Lehmputz, netto.
9.4.2019 8:40
Ich habe mich nun für ein Nasssystem entschieden mit folgendem Aufbau:

-senkrechte Dachlatten um 27mm nach hinten versetzt, jeweils rechts und links an den Ständer montiert
-darauf 12mm OSB Platten
-darauf 15mm Heraklith Platten
-die Platten schließen somit bündig zum Ständer ab, auf die Übergänge kommt ein Anschlussband

Ist zwar die "teuerste" Variante von allen aber dafür spare ich mir ca. 3cm Wandaufbau, das sind mir die 100-200 EUR Wert.
25.4.2019 23:07
möchte euch jetzt noch meine Wandheizung vorstellen:

Ausgangslage Wand mit senkrechten Ständern

DIY Wandheizung - Geht das so?

Zunächst senkrechte Dachlatten um 27mm nach hinten versetzt, jeweils rechts und links an den Ständer montiert

DIY Wandheizung - Geht das so?

darauf 12mm OSB Platten und 15mm Heraklith (Sauerkraut-)Platten

DIY Wandheizung - Geht das so?

Die Platten schließen somit bündig ab

DIY Wandheizung - Geht das so?

Um die Ständer "putzbar" zu machen kommt das Contega Putzband zum Einsatz und wird darüber gezogen

DIY Wandheizung - Geht das so?

Zum Schluss werden die Klemmschienen für das FBH-Rohr angebracht

DIY Wandheizung - Geht das so?

Fertig. Hoffe das passt alles so und führt zum gewünschten Ziel. Danke hier an Christiano, der mich doch noch zur Wandheizung überreden konnte
21.6.2019 9:41
Ich muss diesen Thread hier nochmals hoch holen, da ich folgende Frage habe:

Welche Anforderungen muss die Platte haben, in der die Nuten für das Rohr laufen?
Meist wird ja ein Dämmstoff gewählt, was in vielen Fällen auch Sinn macht, was ist aber wenn die Dämmung dahinter sowiso da ist - In meinem Fall z.b. eine vergrößerte Installationsebene?
Konkret danke ich daran, die Nuten in eine OSB Platte zu fräsen und in diese dann Wärmeleitbleche zu legen. Auf die OSB Platte kommt dann eine Schicht Rigips.
Selbst gerfräst wär das wirklich eine Low-Budget Lösung!
21.6.2019 10:21


MartinSt schrieb: Welche Anforderungen muss die Platte haben, in der die Nuten für das Rohr laufen?
Meist wird ja ein Dämmstoff gewählt, was in vielen Fällen auch Sinn macht,

ist doch häufig gips, ich würde da keine Probleme sehen, die Wärmeleitbleche in die OSB Platte zu setzen, solange die Platte das statisch hergibt.

Die Variante von pommes finde ich nicht so prall, da hätte ich viel zu viel Bedenken, dass es an den Übergängen reißt 
22.6.2019 6:45
Und warum nicht einfach die 3-4cm für den Putz Wandaufbau spendieren? Oder ist das ganze wirklich so knapp? Wir haben auch Holzständer und es war kein Problem auf die normale Beplankung (OSB und Rigips) die Wandheizung aufzubringen und zu verputzen. Die Feuchtigkeit welche eingetragen wird hält sich auch in Grenzen. (davor hatte ich im Holzhaus am meisten Sorge) 
22.6.2019 12:38
Wandheizung im Bad?
Hast du denn eine Niedertemperaturheizung/Brennwert installiert oder warum überhaupt eine Wandheizung?
Viele wollen doch ohnehin noch einen Heizkörper als Handtuchtrockner, der auch viel schneller Wärme abgibt als eine Wandheizung.

Gerade wenn du nicht in Geld schwimmst ist das doch die günstigste Lösung.
Bei Holzfußböden gibts zB das System von Janssen- Fußbodenheizung, die auch Trockenbau-Wandheizungen herstellen.

Ein gut gedämmter Holzbau hat doch ohnehin nur geringe Wärmeverluste, sodass der Heizbedarf bei entsprechender Ausführung gering sein sollte.

Andreas Teich
23.6.2019 5:59
Im Geld schwimmen muss man für eine Wandheizung nicht. FBHs Rohre, Klemmleisten, Putz und Armierung kosten wirklich nicht die Welt. Sie passt außerdem perfekt in die Hydraulik der restlichen Heizung und lässt es selbst in kleinen Bädern zu große Flächen zu belegen. Eine Hühnerleiter würde ich mir in einem Neubau nicht antun.

Der Wärme Bedarf ist sehr niedrig das ist richtig, aber die Vorlauf Temperatur sollte es auch sein. (Effizienz...) Und das erreicht man nur durch Maximierung der belegten Flächen. Mal abgesehen davon ist eine WH im Bad mehr als angenehm. Und schnell warm werden muss sie auch nicht, da die FBH/WH nie abgesenkt wird (auch nicht nachts). Sie läuft einfach immer durch. (wie es eine sauber ausgelegte und eingestellte Heizung heute tun sollte) 
23.6.2019 9:01


AnTeMa schrieb: Wandheizung im Bad?

Ein gut gedämmter Holzbau hat doch ohnehin nur geringe Wärmeverluste, sodass der Heizbedarf bei entsprechender Ausführung gering sein sollte.



Dein Heizbedarf ist aber normal im Bad am höchsten bei gleichzeitig wenig vorhandener Fläche. Eine Hühnerleiter bekommst du bei einer sinnvoll ausgelegten FBH heutzutage nicht mehr betrieben, dafür reicht die VL Temperatur nicht aus. 
27.8.2019 10:31
Meine Wandheizung wird jetzt verputzt. Kann ich auf den Putz halbhoch einfach Fliesen anbringen oder gibt es da Schwierigkeiten?
27.8.2019 11:27
Am besten den Fliesenleger fragen. Wird wohl davon abhängen wie stark dein Putz ist.

Darf ich fragen was dich der ganze Spaß nun gekostet hat? Mit dem ganzen Material, Anlieferung, Arbeitszeit (bzw. wie lange du dafür gebraucht hast).

Ich habe bei mir die Variotherm Wandheizung in den Bädern verbaut. Materialkosten mit Fittingen ca. EUR 70 pro m2. Glaube kaum, dass es sich auszahlt, beim Trockenbau da selbst was zusammenzubauen, aber evt. irre ich.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum