» Diskussionsforum » Offtopic

Blackout wahrscheinlicher als wir glauben?

Teilen: facebook    whatsapp    email
15.1. - 20.1.2019
92 Beiträge | 29 Autoren
 
19.01.2019
Wie sieht es mit der Lagerfähigkeit von Gas aus.
Ist das länger stabil als Benzin und Diesel.
19.01.2019
Hallo Sibelius01
Ich nehme dein Angebot für oder gegen Argumente des Treibhauseffekts gerne an!

Schauen wir uns einmal die Fakten an:
- Der Zusammenhang zwischen Erderwärmung und Anstieg des CO² Gehaltes, basiert ja auf Fakten (Messungen ect.).
- Seit Jahrtausenden stieg der CO² Anteil der Luft nicht über 300ppm, erst seit Mitte des letzten Jahrhunderts wurde dieser Wert überschritten, jetzt liegt dieser Wert über der 400ppm Grenze.
- Der gravierende Anstiegt betrifft in etwa die letzten 100 Jahren. Was hat sich in diesem Zeitraum verändert: Weltbevölkerung ist explodiert (von knapp 2 Mrd auf 7,5 Mrd), Industrie und Verkehr ebenfalls, Kunsumverhalten hat sich geändert. Für das alles produzieren wir Unmengen an CO², dadurch dieser Anstieg des CO² Gehalts und dadurch der Anstieg der Temperatur.
- Und jetzt kommen wir zu dem Punkt an dem der „Klimaexperte“ Prof. Dr. Werner Kirstein erst beginnt: Steigt die Temperatur, dann schmilzt das Eis, es erwärmen sich die Ozeane und die Permafrostböden tauen auf, was wiederrum zu einem natürlichen Freisetzens von Co² führt. Das wiederrum führt dann zu einer noch stärkeren Erderwärmung. Es ist also ein Teufelskreis, den wir besser heute als morgen stoppen!
19.01.2019
Hallo ProjectX,


ProjectX schrieb: - Der Zusammenhang zwischen Erderwärmung und Anstieg des CO² Gehaltes, basiert ja auf Fakten (Messungen ect.).


Man kann es ja auch so formulieren: "Der Zusammenhang zwischen Anstieg des CO2 und der Erderwärmung, basiert ja auf Fakten (Messungen ect.)."

Ist genau das selbe, aber suggeriert genau die gegenteilige Kausalität - CO2 steigt, weil sich die Erde erwärmt. Beides wird aber als Kausalität anzuzweifeln sein.

Ich habe da schon mal noch einige andere Zweifel:
Wie wird der CO2 Gehalt der gesamten globalen Athmosphäre genau "gemessen", insbesondere auch die lokale Verteilung (Nord / Süd / kontinental / maritime / ...) und dann noch die Verteilung über die Höhe der Erdathmosphäre bis in ca. 10...15 km Höhe. Die wird ja auch noch vom Druck und der Temperatur abhängen. Und gemesen wird da auch irgend etwas erst seit eventuell 50...80 Jahren.

Ähnliches kann man auch zur Temperaturmessung sagen - nur wird da irgend etwas schon seit 200..300 Jahren gemessen


ProjectX schrieb: - Seit Jahrtausenden stieg der CO² Anteil der Luft nicht über 300ppm, erst seit Mitte des letzten Jahrhunderts wurde dieser Wert überschritten, jetzt liegt dieser Wert über der 400ppm Grenze.


Siehe oben: Gibt es überhaupt gesicherte "Mittelwerte" des CO2 oder der Temperatur über Jahrtausende...???

Es gibt da jede Menge "schöner" Diagramme, von der einen oder anderen Seite - und die "beweisen" dann immer den eigenen Standpunkt. 


ProjectX schrieb: - Der gravierende Anstiegt betrifft in etwa die letzten 100 Jahren.


Ja wirklich? Man hat ja eine so genaue Basis von Meßwerten von den 1000 Jahren davor als Basis (wo es dann konstant bei 200 ppm und 12°C war).

Die heutigen Meßwerte sind ja auch so genau, und überall gleich auf der Erde, und auch in 5...10..15 km Höhe. Und selbst wenn das so ist, was ist dann daran zwingend kausal (Menscheit --> CO2). Kann der CO2 Anstieg nicht auch einfach einen anderen Grund haben (oder mehrere andere Gründe) und beide laufen nur für eine extrem kurze Periode - 20...30 Jahre (keine 1000 oder 10000 Jahre - das wäre dann ein Klimazeitraum) zufällig parallel...? Und was ist mit der Temperaturstagnation in den letzten 5...10 Jahren, wenn der CO2 Ausstoß exponentiell noch ständig zunimmt...?

Vom Gefühl her vergisst man leider auch immer, dass CO2 ein Spurengas ist. 200 ppm --> 400 ppm - klingt ja gewaltig. Aber es sind nur 0,02%  --> 0,04% - oder 0,0002 --> 0,0004 absolut.

Ich denke, ein wenig kann man da schon am überall proklamierten, höchst gefährlichen Klimawandel auf CO2 Basis zweifeln.

19.01.2019
Was redet ihr da?
Die Erderwärmung steht im eindeutigen Zusammenhang mit dem weltweiten Rückgang der Anzahl an Piraten. Das wird dir jeder Pastafari bestätigen können.

Ich zitiere dazu Wikipedia:
"
   •  Einzige Ursache für die globale Erwärmung, Orkane und alle anderen Naturkatastrophenist die sinkende Zahl von Piraten seit Beginn des 19. Jahrhunderts. Dies gilt unter Pastafaris als empirisch bewiesen.[8] In diesem Zusammenhang wurde auch der mehrdeutige, englische Ausdruck „Pirates are cool!“ bekannt, cool kann in diesem Falle sowohl als abgefahren als auch als kühl verstanden werden. 2008 interpretierte Henderson die wachsende Piraten-Aktivität am Golf von Aden als einen weiteren empirischen Beweis für die Richtigkeit des Erderwärmungs-Dogmas, denn es sei festzustellen, dass Somalia weltweit die höchste Piraten-Dichte und gleichzeitig die niedrigste CO2-Emission aufweise.[9]"
19.01.2019


Da waren doch hoffentlich ein paar Somalier unter den Flüchtlingen der letzten Jahre - nun geht es bestimmt bei uns mit dem CO2 auch rasant bergab - cool 

Und dann werde ich auch Pastafari-Jünger.
19.01.2019


Blackout wahrscheinlicher als wir glauben?
19.01.2019
CO2 Messungen gibt es erst seit Mitte des letzten Jahrhunderts, die Werte davor werden durch Proben aus Eis und Pflanzen rekonstruiert. Sind diese rekonstruierten Werte gesichert – nein - aber es ist das genaueste auf das wir zurückgreifen können.  

Wofür wir mit Sicherheit gesicherte und zuverlässige Daten haben ist über die Temperatur in den letzten 100 Jahren. Schaut man sich diese (mittlere globale) Temperatur der letzten 100 Jahren an, so kann man erkennen, dass die Temperaturkurve erstaunlich genau mit dem vom Menschen verursachten CO² überein stimmt. Zur Zeit des 2. Weltkrieges, bei dem natürlich deutlich mehr CO² verursacht wurde als unmittelbar davor bzw. danach, erreicht auch die globale Temperatur ein lokales Maximum. Seit etwa 1970 steigt die Temperatur am stärksten -wie auch die Weltbevölkerung und das durch vom Mensch (Konsum, Verkehr, etc.) verursachte CO².
20.01.2019
Blöde Frage: Was soll man eigentlich im Falle eines AKW-Unglücks mit der KWL tun? Nur ausschalten wird wohl nicht reichen?
20.01.2019
@ Carina

Bei einem massiven AKW Unglück (GAU) in unmittelbarer Nähe, kannst Du nur möglichst schnell ins Auto springen und mindestens 2000 km flüchten und dann dort die nächsten 10 Jahre abwarten (Wind Richtung dabei beachten). Oder Du hast einen Bunker gebaut, wo Du genügend Vorräte (für 10 Jahre) hast und eine hervorragende Luftversorgung (Filter) hast, wo Du die nächsten 10 Jahre nicht raus gehst.
20.01.2019


ProjectX schrieb:
Wofür wir mit Sicherheit gesicherte und zuverlässige Daten haben ist über die Temperatur in den letzten 100 Jahren


Schon da hab ich so meine Zweifel - wie misst man die durchschnittliche Erdtemperatur? Die Erde ist ja sehr groß, hat Tag und Nacht, Nord und Süd, Ozeane (sehr viel) und Kontinente mit sehr unterschiedlichen Höhen und Besiedlungdichte. Also auch da hab ich schon einige Probleme, diese veröffentlichten Werte zu glauben.

Und wieso wurde im 2. Weltkrieg wesentlich mehr CO2 erzeugt - eher weniger, weil Industrie in Europa massiv zerbombt wurde. Die paar Bomben / Granaten, die da gezündet wurden, machen wohl das Kraut nicht fett.

Die Befürworter ("Klimawissenschaftler") und die "Gegner" werden diesen Streit nie auf wissenschaflicher Basis auflösen können. Das kann einfach nur die Zukunft beantworten.

Wenn man natürlich der einen oder anderen "Ideologie" anhängt, dann helfen alle sogenannten Fakten überhaupt nicht, denn beide Seite haben einfach keine wissenschaftlich gesicherten Fakten (bzw. verwenden die gleichen zweifelhaften "Fakten"). Ich traue jedenfalls beiden Seiten nicht mehr über den Weg.

Zielführender ist da eventuell, einfach zu fragen, wer provitiert von seiner Ideologie. Und da sagt mir mein zweifelhaftes (!) Bauchgefühl - die CO2 / Treibhaus Lobby. Und der Ursprung des ganzen (ganz am Anfang) war für mich sehr wahrscheinlich die Atomlobby --> Atom produziert ja kein CO2, sondern "nur" Radioaktivität. Und zerstört vordergründig auch keine Umwelt (Kohle, Gas, Fracking, Abholzung).

Aber ich schlage mal vor, diesen thematischen Ausflug hier zu beenden. Denn da kann man noch jahrelang sogenannte Argumente austauschen, ohne etwas zu klären. Weil, es gibt einfach keine harten, nachvollziehbare Fakten. Nicht für 1.000.000 Jahre (und mehr), nicht für 1.000 Jahre und auch nicht für 1...10 Jahre.

Aber einige werden sich trotzdem einreden, dass bis zu 6 m Schnee in den Alpen, sehr früh, in kürzester Zeit, nur dem 100% Klimawandel (und CO2 Anstieg) geschuldet sind. Hoffentlich wachsen da nicht die Gletscher längerfristig....
20.01.2019


CarinaM schrieb: Blöde Frage: Was soll man eigentlich im Falle eines AKW-Unglücks mit der KWL tun? Nur ausschalten wird wohl nicht reichen?


Ich würde auf diese wichtige Frage gerne noch mal hinweisen. Diese Frage hat mich nämlich auch schon beschäftigt, u. a. in Zusammenhang mit den Möglichkeiten meines Luftbrunnens.

Gibt es da Empfehlungen? Gibt es - idealerweise möglichst einfach und kurzfristig zu bewerkstelligende - Maßnahmen, mit denen man im Fall eines Reaktorunfalls o. ä. die KWL weiter laufen lassen könnte?
20.01.2019


MissT schrieb: Gibt es - idealerweise möglichst einfach und kurzfristig zu bewerkstelligende - Maßnahmen, mit denen man im Fall eines Reaktorunfalls o. ä. die KWL weiter laufen lassen könnte?


Ich glaube mal nicht, dass eine KWL eine massive Radioaktivität außerhalb des Hauses filtern kann - und vor allem nicht über Jahre (was ja dann notwendig wäre, weil, einmal verseucht - langfistig verseucht ist). Und selbst wenn es so wäre - dann sollte man das Haus die nächsten Jahre auch nicht mehr verlassen, denn draußen ist es dann einfach grauselig radioaktiv (Lebensmittel im Spar, Liedl, Hofer, usw.).

Und vor allem: Die nächsten 20 Jahre keine Schwamln in der Umgebung einsammeln.

Bei einem Tschernobyl ähnlichem GAU in nächster Nähe (< 100...500km) hilft gar nichts mehr, außer flüchten. Und bei > 500km kommt es halt auch auf die jeweilige Wetterlage an.

Also um auf die konkrete Frage zu antworten: Ich würde mal zuerst die KWL bei diesem Scenario sofort abschalten, und mich dann unverzüglich auf die Flucht vorbereiten (7 Sachen einpacken).



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Offtopic