» Diskussionsforum » Bauforum

Aufbau Keller bei unterschiedlichem Nutzungsverhalten

7 Beiträge | letzte Antwort 3.12.2018 | erstellt 29.11.2018
Wir haben echt viel hin und her überlegt ob Keller ja/nein.
Wollten aufgrund der unterschiedlichen Nutzungen zuerst beides, aber das ist nicht leistbar.
Es ist also beschlossene Sache, dass wir nur den Keller machen und verzichten dafür (vorerst) auf das Nebengebäude.

Da der Keller aber in verschiedene Bereich geteilt werden soll, frag ich mich wie der Wand und Bodenaufbau am besten gemacht wird.
Ich hab nun schon eine Weile gesucht aber keinen Fall gefunden, der eine ähnliche Situation beschreibt.

Eckdaten:
80m2 Keller
Keller soll 1m aus dem Erdreich ragen (Fenster frei) - Grundwassersicherheit.
Boden besteht aus Schotter.

Unsere Nutzung jeweils räumlich getrennt:
Warmer Bereich:
20% Heizung(WP - RGK?)
30% Lagerung Diverses
30% Hobbybereich (Holzwerken-gelegentlich beheizt)

Kalter Bereich:
20% Lagerung für Obst und Gemüse

Überlegungen:
Da nur der Hobbybreich etwas temperiert werden soll, hab ich eher an einen Heizlüfter gedacht. Für 2h jeden zweiten/dritten Tag lohnt sich eine FBH meiner Ansicht nicht.
Auf Estrich würd ich gerne überall verzichten, vl später mal einfach auf die Fundamentplatte Fliesen.
Lagerkeller möglichst Kühl und Feucht wird schwierig bis fast unmöglich.

Meine Fragen:
Können wir überhaupt eine Trennung der Kalten und Warmen Bereiche realisieren. Manche haben ja schon Räume ohne Fenster als Lagerkeller gemacht und diese zum Warmen Bereich hin gedämmt.

Wie sollte bei unseren Eckdaten und Nutzungsverhältnissen, die Dämmung außen am Keller gestaltet werden. Vom BM angeboten wurde 21cm XPS an den Wänden, keine Dämmung unter der Fundamentplatte (BM ist schon von einem Estrich ausgegangen).

Wir wollen natürlich keinen schwitzend-schimmligen Keller bauen, daher ist mir ein korrekter und auf uns abgestimmter Aufbau sehr wichtig.

Ich bitte um eure Hilfe bei der Findung des richtigen Aufbaus.

 
30.11.2018 10:27
Hab mir auch jeglichen Bodenaufbau/Heizung gespart und nur die Betonplatte geschliffen. Lagerraum, Hobbyraum/Werkstatt. Ist in der thermischen Hülle und dadurch nur ein paar grad Kühler und optimal um zu werkeln, lümmeln, Männerbude halt. (dort steht auch mein alter Honda cafe racer und altes Fahrrad übern Winter. Terrasencouch wird im Winter als Siztgelegenheit dort genutzt. Ein Flipper und Arcade kommt noch )

Aufbau Keller bei unterschiedlichem Nutzungsverhalten

Hab aber auch andere Vorraussetzungen da unser Keller nur von Aussen begehbar ist.
Für Obst und Gemüse würd ich entweder separat was buddeln falls der Platz das hergibt. Also richtigen Erdkeller und den wie ne Hobbithöhle ins Gelände einbauen. Sowie die Weinkeller im Burgenland z.b.
30.11.2018 13:08


Innuendo schrieb: Lagerraum, Hobbyraum/Werkstatt. Ist in der thermischen Hülle


Sprich du hast den Keller voll isoliert. Kannst du mir sagen wie...

Erdkeller wär schön aber mich nervt die Vorstellung bei jedem Sauwetter raus in den Erdkeller gehen zu müssen.
Iwo hab ich zwar mal gesehn, dass jmd seitlich an den Keller noch einen Ziegelraum dran gebaut hat als Lager. Wär vl am besten...
Kostenmäßig wärs mir natürlich lieber wenn das im Keller integriert wär!

Also falls jmd ähnliches realisiert hat, oder Erfahrung mit der Lagerung von Gemüse im Keller hat, bitte um Eure Tipps!
1.12.2018 23:10
Keine weiteren Empfehlungen zur Kellerdämmung?


3.12.2018 8:53
Keller wird ja generell isoliert. Bei uns ist halt eine Seite im Hang offen und dadurch also die VWS Fassade durchgezogen. Raum an den Keller anbinden geht natürlich. Aber immer eine Schwachstelle falls du Probleme mit Wasser hast und thermisch dann auch eine Herrausforderung da du ja einen Temperaturschnitt erwartest. Ausserdem sollte der "Zubau" ja trotzdem belüftet werden...

Im normalen "modernen" Keller wirst du das mit wenig Aufwand so nicht hinbekommen. Bei Kartoffel sollte man ja die 10grad nicht überschreiten, kein Licht und gute Durchlüftung, etc...
Vlt ein Gemüse Kühlschrank die günstigere Option.
3.12.2018 21:01


Innuendo schrieb: Keller wird ja generell isoliert.


Was ist davon zu halten, dass der Baumeister unter der Fundamentplatte kein XPS angeboten hat?
An den Wänden nimmt er 12cm XPS BG30. Ist das ok?


Innuendo schrieb: Im normalen "modernen" Keller wirst du das mit wenig Aufwand so nicht hinbekommen.


Das dacht ich mir schon!
Danke für deine Einschätzung zum Anbau.

Könnte man nicht einen Raum von den anderen durch Dammung an den Zwischenwänden thermisch trennen und wie einen Erdkeller belüften?


Innuendo schrieb: Vlt ein Gemüse Kühlschrank die günstigere Option.


Wusste gar nicht dass es sowas gibt
3.12.2018 21:19
passivhaus(nah)bauweise mit warmer hülle. 14cm unter bopla, 24 xps, epsp, epsf+ von unten bis dach. decke 32-40 eps w25+.
eine extra kältebrücke im keller würde ich nicht einbauen. das ist pure energieverschwendung. da fährst weit besser mit gemüse und weinkühlschränken..


MartinSt schrieb: Was ist davon zu halten, dass der Baumeister


nicht viel. aber die meisten verstehen auch nicht den sinn eines passivhauses.
solange baumeister sein handwerk versteht, ist ok.
3.12.2018 21:28
Gut Passivhaus muss es ja keines werden, aber je näher umso besser
daher..


brink schrieb: eine extra kältebrücke im keller würde ich nicht einbauen. das ist pure energieverschwendung. da fährst weit besser mit gemüse und weinkühlschränken..


Seh ich ein!



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Bauforum