« E-Mobilität

3 Jahre alten Kia e-soul oder e-niro kaufen?

Teilen: facebook    whatsapp    email
 <  1  2 ... 3 
  •  berha
31.12.2020 - 23.9.2022
58 Antworten | 17 Autoren 58
2
2
Überlege, den 14 Jahre alten Verso in 1 bis 3 Jahren gegen ein gebrauchtes E-Auto zu tauschen. Ein neues kann und will ich mir nicht leisten.
Eine Firma, Kundenkontakte in ganz Österreich, Firmensitz in unserem Ort, hat in ihrem Fuhrpark ca. 12 E-Autos von Kia, ein Hybrid für weitere Strecken ist auch dabei. Reinen Verbrenner gibt es keinen mehr. Der Chef erzählte mir, dass die Autos nach ca. 3 Jahren ausgetauscht werden. km Stand ca. 80.000, Akku geprüft, noch 100 %. Verkaufspreis: ca. € 20.000,-.
Mein Fahrprofil: 6-8.000 Jahres-km, Tagesstrecken max. 300 km, 90 % der Fahrten unter 70 km.
Optisch gefällt mir der Niro besser als der Soul, Unterschied platzmäßig, Kofferraum? AH Kupplung muss sein wegen E-Radtransport.
Eure Einschätzung?
Momentan ist ja das Angebot an gebrauchten noch ziemlich dürftig. Spekuliere auch auf Verkäufer, denen die Akkukapazität zu gering ist und deshalb tauschen.

  •  Muehl4tler
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
17.8.2022 ( #41)
Da nutz ich die 500€ lieber für ein nettes Upgrade im Urlaub 😜

EDIT: und ergänze noch 300€ jährlich für Service und Ölwechsel für den zweiten Trip sowie sicher einige 100er Sprit oder mehr die er halt dann doch übers Jahr verfährt trotz Hybrid.

  •  speeeedcat
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
17.8.2022 ( #42)


Muehl4tler schrieb: Da nutz ich die 500€ lieber für ein nettes Upgrade im Urlaub 😜

EDIT: und ergänze noch 300€ jährlich für Service und Ölwechsel für den zweiten Trip sowie sicher einige 100er Sprit oder mehr die er halt dann doch übers Jahr verfährt trotz Hybrid.

Das ist deine Art, die Dinge für dich zu priorisieren. Wer weiß, vielleicht hast du ein teures Hobby, das viel Geld kostet und jemand anders den Kopf schütteln lässt.
Jeder denkt halt nicht in gleichen Schemata - Gott sei Dank!

Edit: man sollte nicht per se alles Schlechtreden, was von den eigenen Wertvorstellungen und Prioritäten abweicht. Toleranz sollte in beide Richtungen gelebt werden😉.

1
  •  Gemeinderat
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
18.8.2022 ( #43)
Naja sorry aber was hat Toleranz mit Fixkosten / Fakten zu tun?
für 1-2 Fahrten im Jahr stellt man sich den Verbrenner ins Haus.

Der braucht Wartung, hat Verschleiß, kostet Steuern, macht ggf. Wartungsläufe im Betrieb, heizen ohne Verbrenner macht er im Winter wie ?! ;) 

Also für mich klingt das nach Bequemlichkeit - und dann kann man das ja ganz einfach so benennen. 
Vermutlich würde er für den Preis eines Passat GTE locker auch elektrisch sein Auslangen finden (und die Ersparnis erlaubt sonst für die 2x im Jahr eine sorgenfreie Miete eines PKW für den Urlaub). 
Aber wie so oft wird es die Gewohnheit sein und die Sorge vor dem Aufladen im Ausland ggü dem Tanken. 


  •  stefan4713
18.8.2022 ( #44)


Gemeinderat schrieb: Naja sorry aber was hat Toleranz mit Fixkosten / Fakten zu tun?
für 1-2 Fahrten im Jahr stellt man sich den Verbrenner ins Haus.

naja, entscheiden wir dann alles nach fakten? kultur, sport, kleidung, hausgröße?
und auch x-mal diskutiert, bei einigen geht es nicht um 1-2x im jahr sondern pro monat

in zeiten wie diesen auf ein e-auto wechseln, die momentan völlig überteuert tatsächlich verkauft werden - so wie viele andere produkte auch - kann ich nur abraten und schaun wir in 2 monaten


  •  rocco81
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
18.8.2022 ( #45)


berha schrieb: Dringend muss ich nicht wechseln. Dem Verso noch mal neue Winterreifen gönnen

So ein praktisches und komodes Auto wie den Verso gibt's leider eh nicht mehr, auch nicht als Verbrenner. 


  •  Gemeinderat
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
18.8.2022 ( #46)


stefan4713 schrieb:

──────
Gemeinderat schrieb: Naja sorry aber was hat Toleranz mit Fixkosten / Fakten zu tun?
für 1-2 Fahrten im Jahr stellt man sich den Verbrenner ins Haus.
───────────────

naja, entscheiden wir dann alles nach fakten? kultur, sport, kleidung, hausgröße?
und auch x-mal diskutiert, bei einigen geht es nicht um 1-2x im jahr sondern pro monat

in zeiten wie diesen auf ein e-auto wechseln, die momentan völlig überteuert tatsächlich verkauft werden - so wie viele andere produkte auch - kann ich nur abraten und schaun wir in 2 monaten

Also HIER im EnergieSPARhaus Forum vielleicht eher als anderswo. 
Und ich kenne das aus meinem beruflichen Umfeld und privat zur Genüge. Es geht OFT immer nur um den Preis. Und wenns nur 10 EUR sind. 
Förderungen, Einspeisevergütungen... geh erzählts ma bitte nix. 
Wenns nicht nur dem Prestige dienlich ist, geben die Leute ungern und ganz sicher nicht bewusst mehr für etwas aus ;) 


  •  berha
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
24.8.2022 ( #47)
1 Fragezeichen weniger: Hybrid, keine Überlegung mehr! Andere Fragezeichen bleiben: Beispiel MG, in Frage kämen der MG5 und der MG ZS. Sitzposition für Senior? Radtransport geht bei beiden wahrscheinlich nur mit Radträger/Anhängerkupplung.
Neuer MG ZS Comfort = Basisausstattung) ab € 30.000,- oder gebrauchter MG ZS-E Luxury, 44 kW Bj. 2021, 21.000 km um € 26.500 von privat - 250 km entfernt ???.
Nissan Leaf? Sitzposition zu tief, muss ich testen. Gebrauchte sind schon am Markt.
Kangoo, Opel Combo, .... behalte ich auch im Auge.
Aktuelle Rabatte bei Neukauf?

  •  etzldl
7.9.2022 ( #48)
möchte in die E-Mobilität einsteigen. Macht es einen Sinn einen gebrauchten ZOE (Baujahr 2016-2018) oder Leaf im gleichen alter als Zweitwagen zu kaufen? Oder sind die schon zu alt und daher nicht zu empfehlen? PV zu Hause ist vorhanden, jedoch nicht mehr als 10-15000 EUR
Für Urlaubsfahrten mit der Familie und Fahrten mit Anhänger behalten wir jedenfalls den Ceed-Kombi.
Freue mich auf eure Tipps

  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.
Hallo etzldl, schau mal hier im Shop nach, da siehst du Preise und wirst sicher auch fündig.
  •  Muehl4tler
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
7.9.2022 ( #49)
Bei dem BJ kommt es ganz auf deine Anforderungen an.
Tägliche Fahrten und Lademöglichkeiten?

  •  etzldl
7.9.2022 ( #50)
eigentlich "nur" für einkaufsfahrten oder Ausflüge mit der Familie im näheren Umfeld  (max. 50-100km pro Richtung) oder ab und zu mal zum Arbeit fahren benutzt werden (bin eigentlich Öffi-Nutzer). Ich möchte hauptsächlich zu Hause laden und denke dass sich auch mehrere Schlechtwetter-Tage ohne Laden überbrücken lassen werden -> vor allem hätten wir ja das 2. Auto auch noch.
Ich möchte ein paar Leute (insbesondere meine Frau ) von der Praxistauglichkeit von E-Autos überzeugen, dass wird wahrscheinlich mit einer ZOE mit dem kleinsten Akku etwas schwierig...

  •  Muehl4tler
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
7.9.2022 ( #51)
Also 200km Reichweite wirst mit den Akkus unter 30kwh nicht schaffen. 
Du kannst im Prinzip mit ca. 16-20 kwh auf 100km rechnen. Der Leaf ist wohl etwas effizienter als der Zoe.

Wenn du überzeugen willst musst schon eher ab den 40 kwh Akkus ansetzen.

Aber nur fürs Einkaufen und Kurzstrecken bis zu 150 Tageskilometer kannst sicher mit einem 2016er Zoe oder Leaf auch auskommen.

Zu den Batteriekapazitäten der jeweiligen Typen kann ich dir nur die Wikipedia Artikel der jeweiligen Autos empfehlen unter technische Daten. Dort ist das meistens gut mit Baujahr und Bezeichnung dargestellt. In den Verkaufsanzeigen fehlen oft die Angaben zum Akku...

Denke nach 6 Jahren kannst in etwa mit 75% Restkapazität im worst case rechnen. Best Case wohl bis 85% möglich.

1
  •  derLandmann
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
7.9.2022 ( #52)
Ich hab einen Ioniq 28kWh um 17k gekauft aus 2018 mit 70tkm.
Mehr Platz als vorher im A3, spart Geld ohne Ende, verbraucht 12kWh/100km im Jahresschnittchnitt, Reichweite <200km.

Beste Entscheidung ever - auch genau bevor sie teurer wurden ^^
Die ersten Fragen eines Verbrenner-Fahrers -immer-: "Was hat der für ne Reichweite?" ... sind in der Praxis sowas von egal, vor allem in deinem Anwendungsprofil, welches auch ca meinem entspricht (Arbeitsweg 22km und Freizeitnutzungals Familienauto)
Gehts weiter weg muss der Octavia herhalten.


  •  Baumau
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
7.9.2022 ( #53)
Die Frage die sich eher stellt ist, brauchst du ein Zweitauto? Wenn nicht macht es weder ökologisch noch ökonomisch Sinn ein E-Auto zu kaufen, wenn du den Verbrenner behälst.

  •  etzldl
7.9.2022 ( #54)


Baumau schrieb:

Die Frage die sich eher stellt ist, brauchst du ein Zweitauto? Wenn nicht macht es weder ökologisch noch ökonomisch Sinn ein E-Auto zu kaufen, wenn du den Verbrenner behälst.

Das sind genau die Punkte, die mich bisher vom Kauf eines e-autos (als 2. Auto) abgehalten haben. 

Auf der anderen Seite frag ich mich an der Tanksäule immer wieder, ob es wirklich notwendig ist, so viel Geld für ein paar Kilometer auszugeben, wenn zu Hause genügend Strom von der PV runterkommt. Aber klar, einspeisen ist momentan auch schön 🤑

Was bei mir noch dazukommt, meine Mutter (die auch ein eigenes Auto hat) wohnt nebenan und könnt dann auch das E-Auto für ihre Fahrten nutzen. Dadurch wäre das E-Auto wenigstens mehr Fahrzeug als Stehzeug...




  •  etzldl
21.9.2022 ( #55)
seit heute sind wir stolze Besitzer eines Nissan Leaf Acenta bj 2018, meine Frau wollte das Auto nach der Probefahrt nicht mehr hergeben
Wir sind von der E-Mobilität jedenfalls überzeugt!

  •  berha
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
22.9.2022 ( #56)
Hallo etzldl, hast mich neugierig gemacht. Bei Händler oder privat gekauft? 1 Rad (e-bike) Platz im Kofferraum? Anhängerkupplung ab Bj. 2018 typisiert und greifbar? Muss wirklich mal eine Sitzprobe im Leaf wegen Seniorenfreundlichkeit machen. Zum Unterschied von Kia Niro/ Hyundai Kona wäre der Leaf als Gebrauchter etwas leichter zu finden.
Viel Freude und gute Fahrt!

  •  etzldl
22.9.2022 ( #57)
Hallo berha,

danke, wurde beim Händer gekauft, Kofferraum ist recht schmal (ich vermute die Radkästen sind dran Schuld). Allerdings ist er recht tief (geschätzt 20cm tiefer als die "Ladekante", 1 Rennrad wird Platz haben wenn die hintere Sitzreihe umgelegt ist, E-Bike eher nicht. Anhängekupplung kann montiert werden (für Fahrradträger, aber nicht für Anhänger), Händler hätte 1200 EUR verlangt -> war uns dann zu teuer -> rüsten wir vielleicht selbst nach. 
Wohne im Bezirk Freistadt, wenn du mal in die Nähe kommst, kannst gerne Sitzprobe machen bzw. eine Runde fahren

  •  berha
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
23.9.2022 ( #58)
Danke für die Infos, Sitzprobe mach ich in meinem Umkreis, Freistadt ist doch zu weit entfernt.

 <  1  2 ... 3 


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Elektromobilitätsrechner
« E-Mobilität-Forum