Schimmelbefall: Schimmelbeseitigung

Ohne Beseitigung der Uraschen wird der Schimmel immer wieder kommen. Aus diesem Grund sollten Sie vor der Beseitigung erst die Ursachen beheben.

Auch kleineren Schimmelbefall sollten Sie nur selbst entfernen, wenn Sie nicht allergisch sind und nicht an chronischen Atemwegserkrankungen leiden. Weiters sollten Sie auch kein geschwächtes Immunsystem haben. Größerer Schimmelbefall sollte immer ein Fachbetrieb entfernen.

Generelle Gründsätze:
  • Staubarm arbeiten: Befallene Flächen nie trocken abreiben, sondern immer befeuchten. Damit verhindern Sie, dass übermäßig viele Pilzsporen in die Raumluft gelangen.
  • Nach der Schimmelentfernung keinen Besen verwenden, sondern feucht wischen.
  • Alle befallenen Materialien gründlich reinigen. Polsterungen, Tapeten o.ä., die nicht gereinigt werden können, sollten komplett entfernt werden. Auch abgetötete Pilze können allergische Reaktionen und Atemwegsreizungen hervorrufen.
  • Nur Staubsauger mit speziellen Feinstaubfiltern (sogenannten HEPA-Filtern) verwenden. Nur Staubsauger mit geprüfter Gehäusedichtheit verwenden ("Allergiker-Staubsauger"). Normale oder alte Staubsauger wirbeln die Sporen in die Raumluft.
  • Schimmelpilze nicht mit bloßen Händen berühren (Einmalhandschuhe aus Kunststoff verwenden).
  • Je nach Schwere des Befalls Atemschutzmaske (Staubmaske aus dem Baumarkt) verwenden und danach entsorgen.
  • Je nach Schwere des Befalls Staubschutzbrille aus dem Baumarkt verwenden, damit keine Sproren in die Augen gelangen.

Zusätzliche Maßnahmen bei größerem Befall (auch wenn eine Fachfirma die Schimmelentfernung durchführt):

  • Schwer zu reinigende Textilien abdecken
  • Lebensmittel, Kleidung, Spielzeug etc. entfernen
  • Räumliche Trennung zu nicht befallenen Bereichen herstellen, zB. durch dicht angebrachte Folien

Beseitigung von kleinerem Schimmelbefall auf glatten Flächen:
Glatte Flächen (Möbel, Fliesen, Keramik, Glas etc.) können nach dem Anfeuchten mit Haushaltsreiniger behandelt werden. Danach mit 70%igem Alkohol desinfizieren. PutzIappen entsorgen. Befallene Silikonfugen sollten komplett entfernt werden und durch spezielles Sanitärsilikon ersetzt werden (Ausführung durch Fachbetrieb).

Beseitigung von kleinerem Schimmelbefall auf porösen Flächen (zB. verputzte Wände):
Material feucht abwischen und danach mit 70%igem Alkohol abreiben. Bei nassen Flächen 80%igen Alkohol verwenden. Wie bei jeder Verwendung von konzentriertem Alkohol Brandgefahr durch Lappen etc. beachten. Tapeten und befallene Polstermöbel komplett entfernen und die Wand wiederum mit Alkohol behandeln.

Anti-Schimmel-Mittel:

Es gibt zahlreiche chemische Mittel z.B. bei Amazon zu kaufen, dennoch sollten Sie diese in Wohnungen nur vorsichtig einsetzen und gut lüften. Generell ist bei diesen Mitteln Skepsis bezüglich Wirksamkeit und Gesundheitsverträglichkeit angebracht.
Anstatt des Alkohols kann auch 10%ige Wasserstoffperoxid-Lösung verwendet werden. Essiglösung aus der Drogerie funktioniert ebenfalls, allerdings kann es auf mineralischen Flächen zu einer Neutralisation kommen, die die Lösung unwirksam macht.

© by energiesparhaus.at, powered by tripple@
Unabhängige Beratung für Wohnen, Hausbau und Sanierung