Diskussionsforum » Solarenergie-Forum »

Betonkernaktivierung Keller für Wohnraum

3 Beiträge | letzte Antwort 2.6.2017 | erstellt 30.4.2017
Betonkernaktivierung Keller für Wohnraum
Grundfrage: Wäre es möglich, mittels einer Betonkernaktivierung die sich in der Bodenplatte des Kellers befindet, einen Tag/Nacht ausgleich für den Wohnbereich (bevorzugter Weise auch für sonnigen Wintertag) hinzubekommen? Nur 1 Nacht, nicht mehr.
Folgendes natürlich unter Betracht gezogen:
-Kellerfläche >= Wohnfläche
-Passiv- bzw. Niedrig(st)energiehaus
-Ausreichend dimensionierte thermische Solaranlage
- .... und was für solch ein Vorhaben sonst noch üblich ist

Und jetzt kommt das Hauptkriterium meine Frage:
Unter Betrachtung, die Betonkernaktivierung im Keller etwas zu überheizen, um die Speicherkapazität durch die höhere °K Differenz zwischen Wohnraum und Keller zu erhöhen, natürlich mit dem bewussten Nachteil, die Wohlfühltemperatur im Keller für einige Stunden am Tag leicht zu überschreiten.
Alles ist Willkommen, Kritik, Anmerkungen, Rechenbeispiele, Einwände, Meinungen, etc.
6.5.2017 1:54
Solarthermie ist heutzutage eher ein Auslaufmodell. Große Fenster nach Süden mit niedrigem U-Wert und hohem G-Wert haben einen besseren Wirkungsgrad als ST und du kannst im Sommer einfach beschatten.
PV am Dach statt ST würde ich auf alle Fälle vorziehen.
Je mehr Beton du im Haus hast, um so besser funktioniert der Tag / Nacht Ausgleich, ganz gleich ob du Fußbodenheizung hast, oder nicht.
Für einen konkreten Tipp müssest du einen Plan deines Hauses einstellen, und auch wissen, wieviel Liter Warmwasser du im Schnitt pro Tag verbrauchst.

Zitat

31.5.2017 8:50
hallo,
wir haben dies auch in der bodenplatte im Keller.
aber bedenke, die masse ist SEHR gross und da einige Grad nach oben zu heizen, sprich den beton, das dauert....
allein schon durch die Trägheit des Betons

eine thermische Solaranlage ist immer eine gute Wahl, denn wenn du sie gut und günstig einkauft, am besten Röhrenkollektoren, dann kommt da immer Wärme rein, die dir die Sonne schenk.
Große Fenster, ok, aber die können nicht den Ertrag der Solarthermie ersetzen, wie soll das bitte gehen?

schraub die Kollektoren senkrecht an die Fassade, bringt im Winter (am wichtigsten) deutlich mehr und im Sommer hast einen Schutz vor der Überhitzung.
PV aufs Dach? wenn du im Winter immer den Schnee oder fegst, ok, wird aber nicht klappen, daher mein Rat, ab damit in den Garten, kommst immer dran, kannst die nach und nach noch eine Sommer/Wintereinstellung mit einbauen und der Ertrag ist auch besser

Sonnige Grüsse aus Kärnten

Haben 12 qm Solarthermie mit optimalen Röhren an der Fassade und 4,6 kWp im Garten liegen, diese allein bringt per Jahr knapp 6000 kWh !!

Zitat

2.6.2017 2:45
@benzomat
Wieviel kWh bringen deine ST-Kollektoren im Dezember o. Jänner, und was machst du mit dem Riesenertrag im Sommer?
PV kann man übrigens auch an der Fassade montieren, und ist mit Sicherheit weniger wartungsintensiv als ST...
Bsp was Fenster bringen: http://www.baulinks.de/webplugin/2011/1940.php4

Zitat

Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]