» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

KNX-Elektriker/Systemintegrator gesucht

83 Beiträge |
letzte Antwort 16.9.2017 |
erstellt 17.4.2017
wir sind auf der Suche nach einem fähigen KNX Elektriker, der soetwas schon öfters realisiert hat bzw. einen Systemintegrator der das ganze soweit aufstellt das es ein Elektriker einbaut.

PLZ 5310 Mondsee-Tiefgraben

Anforderungen
1. Wenn das ganze durch einen SI geplant wurde dann wären wir auch bereit das ganze durch einen Elektriker einbauen zu lassen der in der Materie noch nicht soviel Erfahrung hat sich aber gerne weiterbilden möchte.

2. der Elektriker bzw. SI sollte sein Geld mit handwerklichen Fähigkeiten verdienen und nicht die Listenpreise der Hersteller der Komponenten als Preise ins Angebot schreiben. Jeder weiss das nirgends der Listenpreis gezahlt wird. und google können wir auch bedienen.
3.Wer bei KNX $-Zeichen in den Augen bekommt und meint er kann uns das x-fache einer normalen Installation abnehmen, für den heisst es leider auf Wiedersehen. Eine KNX Verkabelung ist nicht wesentl. teurer als eine normale Installatation lediglich die Komponenten kosten ein wenig mehr und durch eine Visu wird es dann meist nochmal richtig teuer. aber für eine Grundinstallation erwarten wir faire und vernüftige Preise womit beide leben können.

4. keine Fixierung auf einen Hersteller notwendig, man kann auch die MDT Komponeten im Technikraum verbauen die qualitativ genauso gut aber meist günstiger zu bekommen sind sofern keine Funktionseinschränkungen

5. Visu ist für später angedacht, über Gira-Homeserver, da der Touch bei uns Wiregate-fähig ist überlegen wir noch ob es Sinn macht ein paar Sensoren einbauen zu lassen. denke das wird ein guter SI uns sicher sagen können

6. Lichtplaner wurde bereits beauftragt und werkt auch schon kräftig wird 24V werden

7. Kabelkanäle schneiden und Leerrohre füllen für Strom/BUS und CAT-Kabel würde ich gerne selber mithelfen, aber ich glaube das ist bei allen Elektrikern gern gesehen das macht keiner von denen so gerne

8. Verteilerplanung selber machen oder extern vergeben ? bietet ja z.b. Voltus für 400€ an und muss dann nur noch verdrahtet werden

9. paar Lautsprecher für den Fernsehbereich

10. TV über SAToIP

11. es soll kein Funk verbaut werden, was geht über Kabel, Funk können wir dann machen wenn alles zu ist und wir was vergessen haben. vorher bitte alles Unterputz

12. bitte keine Beratungen ala Loxone wäre besser da billiger, ich möchte in meinem Haus einen offenen Industriestandard der auch in xx-Jahren noch verfügbar ist und ich von vielen Herstellern mir die Komponenten kaufen kann und beliebig kombinieren kann. Loxone usw. schottet sich immer mehr ab wo das mal enden wird ??

Was soll KNX fähig werden:
Beschattung Raffstores inkl. Wettersensor
Heizung
Licht viel dimmbar und teilweise über PM und BWM
Türsteuerung
Photovoltaik

teilweise habe ich bereits einige KNX Komponenten angeschafft z.b. Homeserver, 19Zoll touchscreen, KNX Software, Dali-Gateways usw. es ist ausdrücklich erwünscht das diese Sachen mit verwendet werden.

Die Anforderungsliste ist lang aber sicher nicht unmöglich
Dafür bieten wir demjenigen der den Auftrag bekommt ein sehr großes Zeitfenster. wir haben keine Eile das das ganze zu einem Tag X fertig sein muss. solange es dauert dauert es eben und gerne kann unsere Baustelle als Lückenfüller hergenommen werden.

Wenn also jemand mitliesst der einen Auftrag haben möchte bitte PN an mich
 1 2...... 3 4 5 >
17.4.2017 9:03
Das sind ja mal klare Vorgaben
Ich hoffe du findest jemanden, der das so umsetzen kann/will.
ad 8) weißt du ob Voltus das auch für Österreich macht? Evt. gibt es da ja unterschiedliche Normen für DE und AUT

24v und viel dimmbar) Beleuchtung evt. über DALI? Die Dimmaktoren bei KNX sind ja sehr teuer.

Zitat

17.4.2017 18:57
Voltus macht keine Planung/Ausführung für Österreich

Zitat

17.4.2017 18:59
Voltus macht auch Verteiler für Österreich. Sind nur minimale Änderungen z.B muss alles 2polig abgeschaltet werden. (Steiermark)

Wie es ausschaut scheinst dich selbst auch viel mit der Materie zu beschäftigen. Da ist es oft besser den SI selbst zu machen und der Elektriker macht dann den Rest.

Zitat

17.4.2017 19:10
haben auch einen tollen verteilerbau aber leider in wien. aber du kannst fa era aus salzburg fragen. dort kaufen wir unser blech. bauen und zeichnen auch auf lohn... würde das meiste ebenfalls auf dali und knx machn. klare zukunftsträchtige ansätze

hier ein Erste Bank Verteiler mit Wago SPS und KNX und elektronischen FIS

http://www.energiesparhaus.at/bilderupload_aktuell/20170417488140.jpg

Zitat

17.4.2017 22:30
Cool, wäre ein geiles Projekt, mit den richtigen Vorstellungen, da bräuchte man nur drauf los arbeiten. Schade das ich weder die Firma noch die Zeit dazu hätte, aber mit deinen Vorstellungen würden wir perfekt harmonieren

Mit Cat Verkabelung meinst du ja sicher dann die Netzwerkverkabelung oder? Die solltest du nämlich nicht vergessen wenn du alles Kabelgebunden haben willst. Wenn du da Infos braucht, gerne per PN!

Zitat

18.4.2017 7:38
@ chrismo, made_in_at, Wolfgangpue ich hab voltus mal angeschrieben mal schauen was er sagt

ja ich versuche mich in alle Gewerke einzulesen und einzuarbeiten, denn sonst bist du denen hilflos ausgeliefert und sie können dir ein X für ein O erzählen

@ uzi ich schau mal was era macht

@ hofimax ja mit CAT meine ich Netzwerk wird alles kabel in CAT 7 ausgeführt teilweise duplexkabel aber der stecker bleibt auf CAT 6, da bin ich für die Zukunft gerüstet falls es ein paar mehr Komponenten in CAT 7 gibt brauch ich nur noch die netzwerkdosen tauschen und das patchfeld erneuern

Zitat

18.4.2017 7:57


maack schrieb: Was soll KNX fähig werden:
Beschattung Raffstores inkl. Wettersensor
Heizung
Licht viel dimmbar und teilweise über PM und BWM
Türsteuerung
Photovoltaik


Das sollte jeder der mit KNX umgehen kann aus dem ff können.
Da ist nicht viel dabei..

Zitat

18.4.2017 8:01


chrismo schrieb: Die Dimmaktoren bei KNX sind ja sehr teuer


Teuer wird es nur, wenn du z.b. LED Bänder mit Farbwechselfunktion machen möchtest.
Ansonsten bekommst 4 Lichkanäle um 160.- Euro gedimmt.

Zitat

18.4.2017 8:43


maack schrieb: 1. Wenn das ganze durch einen SI geplant wurde dann wären wir auch bereit das ganze durch einen Elektriker einbauen zu lassen der in der Materie noch nicht soviel Erfahrung hat sich aber gerne weiterbilden möchte.


Ja, das kann so funktionieren. Wenn der Planer einen brauchbaren Plan macht, muss jeder Eletriker das installieren können, auch wenn er kein KNX-Knowhow hat. Ich bin selbst KNX-Planer und kenne diese Vorgangsweise. Es ist aber notwendig, dass der Planer öfters auf der Baustelle ist und nach dem Rechten sieht! Erfahungsgemäss tun sich Handwerker oft schwer, nach einem Plan zu arbeiten, wenn man nicht darauf achtet, dass dieser auch eingehalten wird! Ich mache daher auch keine "Fernplanungen"!


2. der Elektriker bzw. SI sollte sein Geld mit handwerklichen Fähigkeiten verdienen und nicht die Listenpreise der Hersteller der Komponenten als Preise ins Angebot schreiben. Jeder weiss das nirgends der Listenpreis gezahlt wird. und google können wir auch bedienen.


Diese Ansicht ist so nicht richtig. Der Elektriker wird i.A. für die Komponenten deutlich mehr verlangen als günstige Online-Shops. Verkauf von Material ist für ihn ja nur eine Nebensache, die Aufwand bedeutet! Beschaffung, Garantieabwicklung usw. verursachen Kosten, und zwar pro Sück deutlich mehr, als bei einem Online-Shop, der vielleicht nicht einmal ein eigenes Lager hat, sondern nur die Ware vom Grosshändler zum Kunden dirigiert! Der Elektriker kann auch Arbeit in die Komponentenpreise hineinrechen, das kann soweit gehen, dass die Kosten pro Arbeitsstunde bis auf 0 fallen.
Bei Komponenten, die er nicht kennt, oder er selbst keine Bezugsquelle hat, wird er vielleicht auch noch einen Unsicherheitszuschlag dazurechnen.

Du kannst aber versuchen, z.B. die KNX-Komponenten selbst beizustellen, wenn der Elektriker keine Erfahrung mit KNX hat, wird er vielleicht darauf eingehen.


maack schrieb: 3.Wer bei KNX $-Zeichen in den Augen bekommt und meint er kann uns das x-fache einer normalen Installation abnehmen, für den heisst es leider auf Wiedersehen. Eine KNX Verkabelung ist nicht wesentl. teurer als eine normale Installatation lediglich die Komponenten kosten ein wenig mehr und durch eine Visu wird es dann meist nochmal richtig teuer. aber für eine Grundinstallation erwarten wir faire und vernüftige Preise womit beide leben können.


Sicher kommt es vor, dass beim Erwähnen von KNX der Preis gleich sprunghaft ansteigt, trotzdem wirst du aber auch beim Kabelziehen etwas tiefer in die Tasche greifen müssen! Durch die Möglichkeiten, die KNX bietet, steigen auch die Wünsche, und die Installation wird dann deutlich umfangreicher, als eine "Standardinstallation" - wie immer die auch ausgestattet ist! Du darfst auch nicht vergessen, dass du einen grossen Verteiler benötigst, mit Reihenklemmen, da fliessen schon etliche Arbeitsstunden hinein!


maack schrieb: 8. Verteilerplanung selber machen oder extern vergeben ? bietet ja z.b. Voltus für 400€ an und muss dann nur noch verdrahtet werden


Der Plan wird immer in Abstimmung zwischen Planer und Elektriker gemacht. Der Planer bestimmt, welche Aktoren und andere KNX-Komponenten hineinkommen und legt die Stromkreise fest. Wie diese abgesichert werden, welche FIs zu verwenden sind usw., sollte man den Elektriker überlassen, der muss die Anlage ja auch abnehmen! Da ergeben sich auch immer wieder mal Änderungen beim Aufbau, das ist auch ein Grund, warum ich von Fernplanung wenig halte!

Vielleicht findest du hier noch ein paar Tipps: http://www.kapusta.at/.

Gruß
GKap

Zitat

18.4.2017 10:43
@ GKap ja genau sowas wie du machst such ich bist nur 250KM weit weg, ich nehme an das ist dir ein wenig zu weit.

du bist auf jeden fall mal schon ein planer der sich aus der gesamten KNX welt bedient und nicht nur stur einen Hersteller einsetzt. sehr gut

das mit der garantieabwickung ist immer der schmäh den man hört, aber sind wir ehrlich garantie Abwicklung bei Internet kauf heisst ich schick es zurück beim Händler geb ich es im Geschäft ab repariert wird so oder so nix sondern das ganze getauscht und fertig.

möglich ist es das der preis den einbau beinhaltet aber wenig realistisch.

ja gewisse Mehrkosten entstehen aber wenn ich nun jeden raffstore auf einen schalter verkabel inkl. lammelenverstellung dakommt auch einiges zusammen und am ende eine hässliche schalterbatterie mit 12 schaltern nebeneinander

Zitat

18.4.2017 10:57
antwort von voltus ist da sie machen das teil auch für Österreich aber man muss die Spezifikationen liefern die jedes Bundesland gerne möchte

Zitat

18.4.2017 20:25


maack schrieb: da bin ich für die Zukunft gerüstet falls es ein paar mehr Komponenten in CAT 7 gibt brauch ich nur noch die netzwerkdosen tauschen und das patchfeld erneuern


Da muß ich dich halt leider enttäuschen. Es wird für Cat 7 keine Stecker oder Buchsen mehr geben, weil bereits der Cat 8 Standard in Arbeit ist. Cat 7 war leider eine Fehlgeburt. Nimm lieber ein hochwertiges Cat 6A Kabel...

Zitat

18.4.2017 21:06
hmmm das was so maack schreibt, wird aber so in Österreich ausgeführt! Da keiner weiss wie die Zukunft läuft auch nicht was cat8 können wird usw usw...
derzeit werden überall cat7 verzogen und cat6 buchsen verwendet ausser in Rechenzentrum... Es sind alles zertifzierte 10GB Systeme und das reicht den Admins..
Cat7 ist besser weil du POE+ drüber schicken kannst, durch den dicken Drahtdurchmesser(dadurch beschissen zu verarbeiten und zu konfektionieren) und das ist derzeit allen wichtiger! Irgendwann laufen die PCs nur mehr über POE+... so habens mir die Zukunft erklärt!

Zitat

19.4.2017 8:14
CAT8 gibt's tatsächlich schon
https://de.wikipedia.org/wiki/Twisted-Pair-Kabel

@ hofi warum würdest du lieber ein CAT6a verbauen anstatt eines CAT7 Kabels ?

Zitat

19.4.2017 9:20
Cat8 ist aber vor allem für Datencenter gedacht. Max Länge 30m und ich glaube (am Anfang zumindest) nur Patch-Kabel und keine Verlegekabel. Also das wird noch lange dauern, bis das für's EFH relevant wird.

Bei guten Cat6 und Cat7 Kabel gibt es preislich kaum Unterschiede, der Leiterquerschnitt ist meist auch gleich (AWG23) und auch der Außendurchmesser ist ähnlich (hab extra nochmal nachgesehen).
Egal ob Cat6 oder Cat7, schau dass du ein Markenkabel nimmst und nicht das billigste was du findest und keine Duplex Kabel, da die schwieriger zum Einziehen sind als zwei einzelne.

Zitat

19.4.2017 10:43


hofimax schrieb: Es wird für Cat 7 keine Stecker oder Buchsen mehr geben


Gibt es schon lange - TERA
Hat auch noch den Vorteil dass es 1/4 Stecker (eine Doppelader) 1/2 Stecker (2 Doppeladern) oder eben einen Stecker für alle 4 Doppeladern gibt.

Perfekt wenn man die Verkabelung auch für Telefone, Gegensprechanlagen etc. nutzen möchte, dann wird pro Gerät nicht immer ein ganzes Port verbraucht.

Bis 100 MBit werden ja auch nur 4 Adern verwendet und man kann, da bei Cat7 PiMF Kabel verwendet werden, pro Kabel 2 Endgeräte betreiben.

http://www.energiesparhaus.at/bilderupload_aktuell/20170419960849.jpg

http://www.energiesparhaus.at/bilderupload_aktuell/20170419762581.jpg

http://www.energiesparhaus.at/bilderupload_aktuell/20170419580306.jpg

Zitat

19.8.2017 10:01
so wie es aussieht machen wir die KNX planung selber :) und den einbau macht der elektriker mit inkl. einer grundprogrammierung der KNX geräte mit Gira Homeserver und wenn ich dann drin wohne dann werde ich das nach und nach vermutl. ein wenig anpassen

was sagt ihr zu meiner einkaufsliste ?
Stk. Sensoren
9 Esylux EP10451737 PD-FLAT 360i/8
3 STEINEL 004040 SensIQ S KNX Farbe INOX
1 MDT SCN-PTST1.01 Temperaturfühler

Stk. Aktoren
1 Schaltaktor MDT AKS-2016.03, 20fach
2 MDT JAL-0810.01 Jalousieaktor 8-fach
1 Siemens N605/01 Heizungsaktor
1 MDT SCN-RT6REG.01 Temperaturregler 6-fach,

optional
MDT-AMS-1216.02 Schaltaktor 12-fach mit True RMS Messung und Zählerfunktion wobei ich nicht weiss welche Steckdosen ich schaltbar machen soll und daher dazu tendiere die Steckdosen mit 5adrigen Kabel anzufahren für Flexibilität die nicht wirklich Geld kostet

Stk. Taster

11 MDT BE-GT20W.01 Glastaster II
3 MDT BE-TA55P2.01 Taster, Reinweiß matt

Stk. Sonstiges
1 Gira 216700 IP Router
1 MDT SCN-LK001.01 Bereichs-/Linienkoppler
1 Enertex 1152 PowerSupply 960
1 MDT STC-0640.01
1 GIRA 210800 KNX Dali Gateway Tunable White
1 GIRA 218000 KNX DALI Gateway Plus
1 GIRA Homeserver
1 PEAKNX Controll Pro 1
1 MDT SCN-GLED1S.01 Glas LED Anzeige weiß
1 GIRA 207400 Wetterstation Plus
500m EIB KNX Busleitung J-Y(St)Y 2x2x0,8 grün 4kV,


Türstation
1 GIRA 262097
1 GIRA 128800
1 GIRA 129600
1 GIRA 126966

Zitat

19.8.2017 11:39


Gibt es schon lange - TERA


Mhm, total kompatibel mit den bestehenden RJ45 Buchsen auf den ganzen Notebooks, PCs, Fernsehern...ja, ich weiß, es gibt Adapterkabel,super! Total billig und überhaupt nicht umständlich. Vollkommener Schwachsinn so eine Verkabelung mit dem Argument "kann auch für Telefone/Gegensprechanlagen genutzt werden" zu verkaufen. Das geht NATÜRLICH mit jeder anderen Verkabelung wie CAT6 auch. Kostet nur um Ecken weniger....

Zitat

19.8.2017 11:41
@maack
Sehr gute Entscheidung! Die MDT Glastaster Smart II sind übrigens saugeil, hab mir grad erst einen verbaut.

Zitat

20.8.2017 7:01
erst Anpassung die
11 Glastaster werden aufgeteilt in
6 mit Temp. Sensor BE-GT2TW.01 und 5 ohne BE-GT20W.01

Zitat

20.8.2017 7:04
ich habe nun ja alle aktoren usw. von MDT genommen da die zu den günstigeren zählen.

macht es sinn da auf die teureren wie z.b. ABB, Gira, Busch Jäger, Jung Merten, siemens und wie sie alle heissen zu setzen ?

haben die mehr funktionen als die günstigeren MDT ?

Zitat

 1 2...... 3 4 5 >



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]