» Diskussionsforum » Forum Bau-Finanzierung

Sondertilgung - macht ihr das? Wie?

34 Beiträge |
letzte Antwort 22.3.2017 |
erstellt 17.3.2017
Ich hatte gestern eine hitzige Diskussion unter Freunden. Thema waren Sondertilgungen.
O-Ton meines Diskussionspartners: "jeder" plant, brav Sondertilgungen zu machen. Aber im Endeffekt passiert das nur minimal, höchstens wenn man mal größere Geldsummen wie Abfindung kriegt in einem nennenswerten Umfang. Garniert hat er das mit einigen Beispielen aus dem Bekanntenkreis.
Ein anderer warf ein, mit dem niedrigen Zinsniveau sei es ohnehin schlauer, das Geld in eine lohnendere Anlage (zB Aktienfonds) zu stecken.

Wir planen natürlich auch Sondertilgungen zu machen

Mich interessiert, ob ich vielleicht unrealistisch bin und daher frag ich euch: wer von euch hat schon Sondertilgungen gemacht? In welchem Umfang (vielleicht am einfachsten in % der Kreditsumme)? Macht ihr die regelmäßig, in welchem Intervall?
Und die die geplante Sondertilgungen bislang nicht gemacht haben: was ist euch dazwischen gekommen?
Gibts irgendwelche Tipps? Dinge, die man bedenken sollte?

Wir wollten ursprünglich monatlich eine klitzekleine Sondertilgung machen, der Bankberater hat uns aber gebeten, das nicht ganz so häufig zu machen, weil er dann im System jedes Mal einen neuen Tilgungsplan freigeben muss etc. Wir planen im Moment quartalsweise mehr zurück zu zahlen. Genaueres kann ich noch nicht sagen, die Kreditrückzahlung beginnt erst, wenn der Kredit vollständig ausgeschöpft ist und das wird erst der Fall sein, wenn unsere Wohnung fertig ist.
 1 2 >
17.3.2017 14:06
Also Aktienfonds alternativ zu sehen würd ich nicht machen.
Ich habe am Anfang jedes Monat den Betrag X auf ein Sparkonto weggelegt und zu einem festgesetzten Zeitpunkt (der meist angekündigt werden muss mit einer Frist) direkt auf den Kredit überwiesen.
Da meine Frau momentan noch in ihrer Weiterbildung steckt und ich meine Fixkosten nicht zu sehr ausdehnen will, hab ich das monatliche Sparen auf jährlich umgestellt. Da bei mir im Jahr einmal eine größere Summe fällig ist, nehme ich diesen Betrag und mache damit die SoTi.
Kredit war bei mir auf 25 Jahre ausgelegt, ich erwarte in Summe um eine um mindestens 10 Jahre kürzere Laufzeit.

Auszahlen tut sich mMn. jeder Hunderter im Monat. Man muss dies immer auf einen gewissen Zeitraum betrachtet sehen:
1.200,- -jährlich sind immerhin 12K in zehn Jahren. G´scheiter so als einen Bausparer zu machen allemal!

Und: wenn es einmal nicht so gut läuft oder etwas anderes wichtig ist, kann ich die jährliche Sondertilgung für Urlaub, Autokauf, Überbrückungsgeld für was auch immer hernehmen.
Deswegen gefällt mir die Variante monatlich aufs Sparbuch (oder eben so wie bei mir einmalig pro Jahr)zahlen, damit flexibel zu bleiben und DANN einmalig zu überweisen, sehr gut!

Zitat

17.3.2017 15:58


wer von euch hat schon Sondertilgungen gemacht? In welchem Umfang (vielleicht am einfachsten in % der Kreditsumme)? Macht ihr die regelmäßig, in welchem Intervall?

Ich zahle seit Beginn den gleichen Betrag, den die Kreditraten im Jahr ausmachen nochmal on top als Sondertilgung zurück, also 6000 Euro im Jahr (Kreditbetrag war 123.000). Konkret überweise ich 250 Euro pro Monat (also die Hälfte der aktuellen Kreditrate) auf das Kreditkonto und den Rest dann mit Urlaubs- und Weihnachtsgeld.

Zitat

17.3.2017 17:41
Ja, die Zinsen sind niedrig, aber wer hat schon gerne ein Minus am Konto? Für mich war das beim Hausbau das erste mal so und bei dieser Ausnahme darf es auch gerne bleiben. Wir haben deshalb in dem einen Jahr, das wir nun zurückzahlen, 22k zusätzlich getilgt. Was weg ist, ist weg. Bei unserer Bank ist leider nicht möglich, freiwillig monatlich mehr zu zahlen, deshalb haben wir die SoTis auf zwei größere Beträge zusammengefasst, die aber vorab angekündigt werden müssen, sonst würden Spesen anfallen.

Zitat

17.3.2017 17:57
Also unser Plan ist so: Wir legen Urlaubs- und Weihnachtsgeld zur Seite, sowie meinen jährlichen Bonus zur Hälfte und sondertilgen damit fix jedes Jahr. Den Rest sparen wir/legen wir an. Einerseits als Puffer oder für weitere Sondertilgungen, wenn mal die Zinsen raufgehen.

Bei uns kann man jederzeit sondertilgen, wenn ich nicht etwas überlesen habe.

Zitat

17.3.2017 18:04
Hallo mirabell,

unser Kredit fängt erst ab September an zu laufen, deswegen machen wir noch keine Sondertilgung . Allerdings möchte ich dir gerne unseren Plan darlegen.

Wir halten eine Notreserve von ca 3 Gesamtnettoeinkommen auf einem Tagesgeldkonto. Das wird nur verwendet wenn das Geld dringend nötig ist, zB wenn ein neues Auto zu kaufen ist o.ä, bei Jobverlust um die Rate zu zahlen usw.
Solange die Notreserve aufgefüllt ist, geht jeder Cent der monatlich übrig bleibt in die Sondertilgung des Kredits. Damit am Ende des Monats aber nicht das ganze Geld verkonsumiert wird, haben wir ein Budget, dass uns jeden Monat für die Fixkosten (Betriebskosten, Rate, Internet/TV/Gis/Handy/Versicherungen, ...), Lebenserhaltungskosten (Essen, Pflege, Benzin, …) zur Verfügung steht. Außerdem ein Budget, dass für die Freizeit verwendet wird (Essen gehen, mal ausgehen, …). Dann gibt es noch einen Bausparer für unsere Tochter.

Der Rest wird als Sondertilgung bis Ende Monat eingeplant und nur verringert, falls halt kurzfristig was anfällt, das wir mit dem restlichen Kapital zahlen können ohne die Notreserve anzufassen. D.h. wir sparen genau 0 Cent für was auch immer. Es geht alles in die Sondertilgung.

Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld ist in nicht als Sondertilgung geplant, kann aber natürlich eingesetzt werden . Aber vor allem das Urlaubsgeld soll für Urlaub verwendet werden. Die Hälfte des Weihnachtsgeld wird eh in die Sondertilgung fließen.

Was ist aber wenn wir doch mal auf etwas sparen wollen
Dann wird das Freizeitbudget gekürzt und die Verkürzung gespart.

Warum sparen wir denn nicht für die Rente oder investieren in Aktien o.ä.?

Weil du den Zinseszins des Kredit nicht schlägst. D.h. es ist besser die Schulden zu tilgen, denn du wirst keine Anlageform haben (mit der du ruhig schlafen kannst) die höhere Zinsen abwirft, als die Zinsen die dein Kredit verursacht.
Jeder der mal eine Rechnung durchgeführt hat, was eine Sondertilgung bewirkt, wird schnell merken: Genau an dieser Stelle spare ich Geld. Und gerade wenn die Zinsen niedrig sind, ist dieser Effekt ja noch größer, da du ja mehr tilgen kannst. Sind die Zinsen höher, steigt deine Rate und du kannst wiederum weniger tilgen.

Wer sich mit dem Thema Vermögensaufbau beschäftigt und die entsprechenden Bücher und Blogs liest wird das auch schnell merken. Keiner wird dir empfehlen in was anderes als Schuldentilgung zu investieren wenn du noch Schulden hast.

Zitat

17.3.2017 18:34


michail schrieb: Wer sich mit dem Thema Vermögensaufbau beschäftigt und die entsprechenden Bücher und Blogs liest wird das auch schnell merken. Keiner wird dir empfehlen in was anderes als Schuldentilgung zu investieren wenn du noch Schulden hast.


Schon richtig, aber man muss auch dazu sagen, dass diese Empfehlungen aus Zeiten stammen, als die Zinsen schon deutlich höher waren als jetzt gerade...

Ich spare die gleiche Summe, die ich sondertilge (ETF Depot). Zum einen um Eigenkapital für eine spätere größere Wohnung an zu sparen, zum anderen weil dieses Geld jederzeit verfügbar ist, und damit Flexibilität bedeutet. Die Beträge, die man in Sondertilgungen steckt, sind ja quasi "weg".

Zitat

17.3.2017 18:38


supernova schrieb: Zum einen um Eigentkapital für eine spätere größere Wohnung an zu sparen


Wenn du deine alte Wohnung verkaufst, wirst du wohl mehr EK ansammeln wenn du mehr tilgst, da dann ja mehr rausschaut.

Zitat

17.3.2017 19:19


michail schrieb: Weil du den Zinseszins des Kredit nicht schlägst. D.h. es ist besser die Schulden zu tilgen, denn du wirst keine Anlageform haben (mit der du ruhig schlafen kannst) die höhere Zinsen abwirft, als die Zinsen die dein Kredit verursacht.


Würde ich so auch nicht unterschreiben. Mit Aktien oder Derivaten darauf machst du momentan mehr Geld als deine Schulden Zinsen kosten. >1% p.a. ist locker drinnen. Zinseszinsen werden ja auch bei Aktien schlagend, wenn du dein Geld angelegt lässt.

Aber trotzdem wollen auch wir recht viel sondertilgen, weil es einfach der sicherere Weg ist und ein gutes Gefühl weniger Schulden zu haben.

Zitat

17.3.2017 19:25
Ich tilge monatlich...
Habe von BSP-Darlehen auf var. Kreide umgeschuldet, bei (nahezu) gleichbleibender Kreditsumme...

BSP 3% (danke Weiblein, Hauptsache sicher... )
var. 1,25%

Ich zahle einfach die selbe Summe wie beim BSP-Darlehen monatlich weiter und mit Urlaubs-/Weihnachtsgeld noch mal ein wenig drauf...

Ng bautech

Zitat

17.3.2017 19:25


Wenn du deine alte Wohnung verkaufst, wirst du wohl mehr EK ansammeln wenn du mehr tilgst, da dann ja mehr rausschaut.


Ja, natürlich. Ist auch das wahrscheinlichere Szenario. Aber ich möchte mir erstmal die Option offen halten, dass ich die aktuelle Wohnung vielleicht auch behalte, wenn es sich finanziell ausgeht. Verkaufen ist als Option ja ohnehin immer möglich...

Zitat

17.3.2017 19:33


Kane schrieb: Mit Aktien oder Derivaten darauf machst du momentan mehr Geld als deine Schulden Zinsen kosten. >1% p.a. ist locker drinnen. Zinseszinsen werden ja auch bei Aktien schlagend, wenn du dein Geld angelegt lässt.


Richtig. Bei meinem Depot waren es im letzten Jahr mehr als +10%. War selbst erstaunt, dass das so viel war. Das kann natürlich auch mal viel weniger sein oder sich auch negativ entwickeln, aber in Zusammenhang mit der Verfügbarkeit des Kapitals ist mir das so lieber als alles in Sondertilgungen zu stecken.

Zitat

18.3.2017 11:01
Ich zahle auch von Anfang an monatlich einfach etwas mehr zurück. Habe mit einem fixen Rückzahlungsbetrag angefangen, und die monatliche Sondertilgung bei Zinssenkungen dann immer entsprechend nach oben geschraubt.
Momentan tilge ich damit knapp € 3.000,- pro Jahr zusätzlich.
Ist jetzt nicht der große Sprung, aber € 10.000,- sind´s dann bald mal. Kreditlaufzeit senke ich voraussichtlich so von 25 Jahren auf knapp 20 Jahre.

Zitat

18.3.2017 11:35


Kane schrieb: Würde ich so auch nicht unterschreiben. Mit Aktien oder Derivaten darauf machst du momentan mehr Geld als deine Schulden Zinsen kosten. >1% p.a. ist locker drinnen. Zinseszinsen werden ja auch bei Aktien schlagend, wenn du dein Geld angelegt lässt.


Es geht doch nicht darum, dass man zB eine Rendite von 5% mit Aktien erreichen kann und es dadurch automatisch besser ist, in Aktien anstatt in die Tilgung zu investieren. Denn nur der Vergleich der Prozente reicht ja nicht. Es muss natürlich auch das zugrundeliegende Kapital berücksichtigt werden. 1% p.a. von 250.000€ sind halt mehr als 5% p.a von 10.000€.

Um das mal darzustellen, hier ein Beispiel mit einer angenommenen Kreditsumme von 250.000€

Wie viel Kapital brauche ich bei 3% Rendite, 5% Rendite oder 7% Rendite damit dies den Zinskosten des Kredits entspricht?

1. Zinssatz bei 1.0% p.a. (2.500€ Zinsen)
Bei 3% Rendite benötigt man ein investiertes Kapital von 83.333€
Bei 5% Rendite benötigt man ein investiertes Kapital von 50.000€
Bei 7% Rendite benötigt man ein investiertes Kapital von 35.714€

2. Zinssatz bei 1,5% p.a. (3.750€ Zinsen)
Bei 3% Rendite benötigt man ein investiertes Kapital von 125.000€
Bei 5% Rendite benötigt man ein investiertes Kapital von 75.000€
Bei 7% Rendite benötigt man ein investiertes Kapital von 53.571€

Zitat

18.3.2017 11:43
Perfekt erklärt und veranschaulicht, michail! Der Stern muss raus

Zitat

18.3.2017 13:45


michail schrieb: Es geht doch nicht darum, dass man zB eine Rendite von 5% mit Aktien erreichen kann und es dadurch automatisch besser ist, in Aktien anstatt in die Tilgung zu investieren. Denn nur der Vergleich der Prozente reicht ja nicht. Es muss natürlich auch das zugrundeliegende Kapital berücksichtigt werden. 1% p.a. von 250.000€ sind halt mehr als 5% p.a von 10.000€.


Sorry, aber ihr seid da völlig auf dem Holzweg und vergleicht Äpfel mit Birnen. Ich habe ja nicht die Wahl 250.000€ sonderzutilgen und mir damit ALLE Zinsen zu ersparen oder nur 10.000€ in Aktien zu stecken, sondern in deinem Beispiel kann ich wohl 10.000€ sondertilgen und mir damit 100€ pro Jahr sparen. 10.000€ in Aktien bei 7% bringen mir aber 700€ pro Jahr.

Ich habe mal folgendes Extrembeispiel in Excel gerechnet: 250.000€ Kredit, 1% Zinsen auf den Kredit, pro Jahr verfügbar für Zinsen, Tilgungen oder Aktien 10.000€. In Aktien erreiche ich 7%. Annahme: Die Zinsen muss ich immer sofort bedienen, tilgen kann ich wann und soviel ich will.

Stecke ich alles was mir übrig bleibt in Tilgungen, zahle ich ca. 29 Jahre den Kredit ab. Stecke ich alles was mir übrig bleibt (nach Kreditzinsen sind das in diesem Beispiel immer genau 7.500€) in Aktien und das angelegte Kapital verzinsenszinst sich weiter mit 7%, ist mein Kapital in Aktien nach bereits 18 Jahren (11 Jahre früher!!!) mehr Wert als die offene Kreditsumme von 250.000€. Nach den 29 Jahren ist mein Aktienpaket bereits 655.000€ wert und damit schon fast das dreifache des Kredits.

Du kannst an all den Werten drehen, wie du willst. Fixe Tilgungen einplanen, Zinsen rauf oder runter, Kreditsumme rauf oder runter. Am Ende ist immer diejenige Variante mit der höheren Rendite (= den Zinsen des Kredits) lukrativer.

In der Realität natürlich hast du bei den 7% ein nicht zu unterschätzendes Risiko inkludiert und ob man dieses eingeht, muss jeder für sich selbst wissen. Es kann halt auch mal -10% sein und den Kredit musst du trotzdem zahlen.

Zitat

18.3.2017 16:04
Kane du animierst mich Excel anzuwerfen und das ganze durchzurechnen. Finde ich super

Mir ist klar, dass das alles Milchmädchen-Rechnungen sind. Ich wollte aber verdeutlichen, wie hoch das Kapital sein muss, damit dadurch die Zinsen getilgt werden können. Sozusagen als Augenöffner.

Dann legen wir mal los. Um das ganze zu vergleichen setzen wir die Kreditsumme wieder bei 250.000€ an und setzen eine Rendite der Aktien auf 5% (7% ist sehr hoch angesetzt, da kommen noch Steuern usw dazu die die Rendite mindert). Das ganze rechne ich auf 30 Jahre.

Mithilfe dieses Sondertilgungsrechners, rechne ich aus wie viele Monate ich früher fertig bin, wenn ich monatlich eine Sondertilgung tätige: https://www.testsieger-kredit.at/kreditrechner/
Das ansparen berechne ich mit dem Sparrechner hier: https://www.zinsen-berechnen.de/sparrechner.php

Wir gehen von 10.000€ aus die wir jedes Jahr zur freien Verfügung haben und entweder tilgen können oder eben investieren. Wir gehen bei der tilgungsfreien Variante auch davon aus, dass wirklich gar nichts getilgt wird, sondern nur die Zinsen bezahlt werden.

Die Parameter

Zinssatz 1,0% bedeutet 2.500€ Zinsen jährlich. Bleiben also 7.500€ übrig. Höhe der Sondertilgung im Monat wäre dann 625€.
Zinssatz 1,5% bedeutet 3.750€ Zinsen jährlich. Bleiben also 6.250€ übrig. Höhe der Sondertilgung im Monat wäre dann 521€.
Zinssatz 2,0% = 5.000€ Zinsen. 5.000€ bleiben übrig. Höhe der Sondertilgung wäre dann 417€.
Zinssatz 2,5% = 6.250€ Zinsen. 3.750€ bleiben übrig. Höhe der Sondertilgung wäre dann 313€.
Zinssatz 3,0% = 7.500€ Zinsen. 2.500€ bleiben übrig. Höhe der Sondertilgung wäre dann 208€.

Das Resultat

Zinssatz 1%
Ohne SoTi ergibt sich ein Vermögen von 523.206€ abzüglich der 250.000€ Verbindlichkeiten die ja weiterhin vorhanden sind. Ergibt 273.206€.

Mit SoTi sind ist der Kredit nach 190 Monaten getilgt, bleiben also 170 Monate zum ansparen von 833€ monatlich (ca 10.000€ jährlich). Ergibt 204.567€.

Die Variante ohne SoTi hat also gewonnen.

Zinssatz 1,5%
Ohne SoTi ergibt sich ein Vermögen von 436.005€ abzüglich der 250.000€ Verbindlichkeiten die ja weiterhin vorhanden sind. Ergibt 186.005€.

Mit SoTi sind ist der Kredit nach 205 Monaten getilgt, bleiben also 155 Monate zum ansparen von 833€ monatlich (ca 10.000€ jährlich). Ergibt 180.299€.

Die Variante ohne SoTi hat gewonne, allerdings nur mehr ganz knapp.

Zinssatz 2,0%
Ohne SoTi ergibt sich ein Vermögen von 348.804€ abzüglich der 250.000€ Verbindlichkeiten die ja weiterhin vorhanden sind. Ergibt 98.804€.

Mit SoTi sind ist der Kredit nach 224 Monaten getilgt, bleiben also 136 Monate zum ansparen von 833€ monatlich (ca 10.000€ jährlich). Ergibt 151.655€.

Nun liegt die Variante mit der SoTi bereits deutlich vorne.

Zinssatz 2,5%
Ohne SoTi ergibt sich ein Vermögen von 261.603€ abzüglich der 250.000€ Verbindlichkeiten die ja weiterhin vorhanden sind. Ergibt 11.603€.

Mit SoTi sind ist der Kredit nach 246 Monaten getilgt, bleiben also 114 Monate zum ansparen von 833€ monatlich (ca 10.000€ jährlich). Ergibt 121.108€.

Nun liegt die Variante mit der SoTi bereits extrem deutlich vorne.

Zinssatz 3,0%
Ohne SoTi ergibt sich ein Vermögen von 174.402€ abzüglich der 250.000€ Verbindlichkeiten die ja weiterhin vorhanden sind. Ergibt -75.598€ (ACHTUNG MINUS).

Mit SoTi sind ist der Kredit nach 274 Monaten getilgt, bleiben also 86 Monate zum ansparen von 833€ monatlich (ca 10.000€ jährlich). Ergibt 85.965€.

Variante SoTi liegt vorne und die Variante keine SoTi hat hier sogar einen Verlust gemacht.


Du siehst, die Variante ohne SoTi ist sehr anfällig dafür das der Kreditzins auch nur ein wenig steigt. Bei 1,5% ist der Effekt fast verpufft und ab 2,0% liegt man sogar dahinter.

Zitat

18.3.2017 16:17
Und jetzt nochmal das ganze mit einer angenommenen Rendite von 7%

Zinssatz 1,0%
Vermögen ohne SoTi = 485.318€
Vermögen mit Soti = 238.372€

Zinssatz 1,5%
Vermögen ohne SoTi = 362.961€
Vermögen mit Soti = 206.986€

Zinssatz 2,0%
Vermögen ohne SoTi = 240.604€
Vermögen mit Soti = 170.957€

Zinssatz 2,5%
Vermögen ohne SoTi = 118.247€
Vermögen mit Soti = 133.721€ (liegt hier erstmals vorne)

Zinssatz 3,0%
Vermögen ohne SoTi = -5.286 (ACHTUNG MINUS)
Vermögen mit Soti = 92.514€

Zitat

18.3.2017 16:55
Irgendwo hast du einen Rechenfehler, der zu diesem seltsamen Ergebnis führt. Beispiel: Variante 2,0% mit Tilgungen, Kredit 250.000€, jährliche Rate 10.000€ (=monatliche Rate 833€). Gebe ich diese Daten z.B. in den von dir genannten Kreditrechner ein, ist der Kredit erst nach 35 Jahren getilgt, also nach 420 Monaten, nicht 224 Monaten. Hast du vielleicht Tilgungen und Sondertilgungen addiert und damit in der Sondertilgungs-Variante mehr als 10k€ getilgt?

Zitat

18.3.2017 17:07
Der Kredit wird bei der tilgungsfreien Variante gar nicht getilgt. Bei der Sondertilgung mit normaler Rate (die sich aus dem Zins und Restlaufzeit ergibt) und der Sondertilgung je nach Zinssatz. Also bei 2,0% habe ich im Jahr 10.000€ - 5.000€ = 5.000€ zur Verfügung um eine Sondertilgung zu machen, ergibt 417€ im Monat. Oder eben 30 Jahre lang jedes Jahr 5.000€ zu investieren.


Kane schrieb: Die Zinsen muss ich immer sofort bedienen, tilgen kann ich wann und soviel ich will.


Ich bin davon ausgegange, dass du bei der tilgungsfreien Variante nur die Zinsen bezahlst.

Wie kommst du denn mit dem Rechner überhaupt auf mehr Jahre als die angegeben Jahre?
https://www.testsieger-kredit.at/kreditrechner/?type=m&calculate=calculate

Zitat

18.3.2017 17:21


michail schrieb: Der Kredit wird bei der tilgungsfreien Variante gar nicht getilgt. Bei der Sondertilgung mit normaler Rate (die sich aus dem Zins und Restlaufzeit ergibt) und der Sondertilgung je nach Zinssatz. Also bei 2,0% habe ich im Jahr 10.000€ - 5.000€ = 5.000€ zur Verfügung um eine Sondertilgung zu machen, ergibt 417€ im Monat.


Das stimmt so nicht. Die Tilgung bleibt ja nicht konstant, sondern ändert sich je nach Kredithöhe. Deshalb glaube ich, dass du die 417€ zusätzlich zur normalen Tilgung tilgst (also mehr als 10k€ ausgibst).

Bei dem konkreten Rechner bin ich auf Laufzeit berechnen gegangen. Dann kannst du 250k€/2% eingeben und als monatliche Rate = 833€ = 10.000€ jährlich. Denn genau diesen Wert halten wir ja in beiden Varianten konstant. Und dann kommst du (richtigerweise) auf 35 Jahre.

Zitat

18.3.2017 17:25
Ah, jetzt sehe ich es. Dein Link ist ja sogar auf deine Werte eingestellt ;) Du zahlst 20.000€ pro Jahr. 5.000€ konstante Sondertilgung und 15.000€ auf Zinsen und "normale" Tilgung verteilt.

Das ist der Fehler.

Zitat

 1 2 >



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]