Diskussionsforum » Passivhaus-Forum »

GU oder Gewerke

7 Beiträge | letzte Antwort 18.2.2017 | erstellt 8.2.2017
GU oder Gewerke
Habt ihr euer Passivhaus (Massivbau) von einem Generalunternehmer komplett bauen lassen (bzw. halt Edelrohbau), und damit für die kritischen Sachen wie Fassade und Dichtheit sozusagen einen Ansprechpartner zu haben.
Oder habe ihr Gewerke einzeln vergeben. Wenn ja, wie habt ihr das z.B. mit den Blowerdoortest unter 0,6 usw. vereinbart - mit jedem einzeln. Und ist/war das dann lästig, bei Fehlern den Verantwortlichen zu finden ohne, dass es jeder auf den andren schiebt (Installateur-Baumeister-Putzer usw)?
Billiger ist wohn Variante 2.
9.2.2017 6:20
Wir hatten so eine mischung: Gu, einiges selbst vergeben und trotzdem viel selbst gemacht.

Unser gu hat auch f die eigenen vergaben die koordination mitgemacht. Bdtest wurde vom gu gemacht und alle fehlerstellen direkt beim test behoben.

Zitat

9.2.2017 8:47
Haben auch nur Rohbau bestellt und alle anderen Gerwerke einzeln beauftragt. Beim Bd-Test gab's keine Beanstandungen - also auch keine Streiterein.

Übrigens: Den Test würde ich sowieso VOR der Fassade machen (kann man Lecks noch leichter beheben) - somit hast als Verantwortliche dann eh nur den Rohbauhersteller, den Fenstermonteur und ggf den Trockenbauer (wennst eine GFK-Decke statt einer betonierten Decke machst). Installateur und Elektriker sind eh nur punktuelle Durchdringungen - und wenn's dort durchzieht wird's wohl schwer sein dass auf einen anderen schieben zu können.

Zitat

9.2.2017 10:58
Vielen Dank schon einmal.
Ich vermute, ihr seid damit viel billiger ausgestiegen?

Und habt ihr dann extra mit allen Gewerken eben der BD-Test und Passivhausstandard vertraglich fixiert?

Zitat

9.2.2017 11:16
wir haben ca 10-15% je nach gewerk gespart (das wäre der aufschlag vom gu gewesen). unsser gu hat das zum glück mit allen abgestimmt.
aber wie sir_rws schreibt: viele gewerke sind das eh nicht. wir haben überall dazugesagt, passivhaus - bei den fenstern mitbestellt, elektro selbst gemacht, gemauert hat gu und innenputz sowie trockenbau wurde vom gu koordiniert. danach die fuge zwischen wand und boden selbst gemacht und bd-test. dort noch punktuell nachgebessert (die grössten löcher waren eh von uns selbst mit den elektroschläuchen).

Zitat

18.2.2017 15:12
Wir haben Rohbau und Gewerke separat vergeben. Und wir sind gut - und günstiger - damit gefahren. AAAAAber: wir haben auch die mögliche Kehrseite kennen gelernt.

Achte darauf - bzw. lass es dir bestätigen - dass dein "Rohbauer" eine Haftpflichtversicherung hat, die auch Begleitschäden abdeckt. Wir selber haben einen Schadensfall der mit allem Drum und Dran an der 6-stelligen Summe kratzt - aufgrund einer kleinen Unachtsamkeit (versteckter Mangel, Ausführung aller Gewerke wurde vom SV als sehr gut befunden). Unser (kleiner) Baumeister hat aber eine ordentliche Versicherung, die für alle Begleitschäden aufkommt (anstandslos, was aber auch auf lückenlose (!!!) Dokumentation unsererseits zurückzuführen ist) ansonsten hätten entweder wir oder er nun ein gewaltiges Problem...

Ich würde wieder getrennt Gewerke vergeben, denn damit ist die Chance größer, dass in einem später entdeckten Schadensfall die jeweilige Firma noch existiert...

Zitat

18.2.2017 18:03

Zitat:
Cleudi schrieb: selber haben einen Schadensfall


Guter Tipp, danke.
Darf man fragen, was da war?

Zitat

18.2.2017 20:27
Klar darf man
Kriegst PN!

Zitat

      

Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]