Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum »

Einstellung passive Kühlung NIBE/KNV

29 Beiträge | letzte Antwort 25.5.2017 | erstellt 28.6.2016
Einstellung passive Kühlung NIBE/KNV
Um auch hier etwas die Erfahrungen zu teilen, eröffne ich einen eigenen Thread zu passiven Kühlung. Mit meiner Nibe F1155-06 PC.

Anbei meine aktuellen Einstellungen:
Einstellung passive Kühlung NIBE/KNV

Einstellung passive Kühlung NIBE/KNV

Einstellung passive Kühlung NIBE/KNV

Einstellung passive Kühlung NIBE/KNV

Einstellung passive Kühlung NIBE/KNV

Einstellung passive Kühlung NIBE/KNV

Einstellung passive Kühlung NIBE/KNV


Also die PC Funktion moduliert leider nicht. Auch ist bei mir ähnlich wie bei Mike mit seiner 1145-05 PC. Pumpen sind vorab auf 100% und 70% eingestellt. Die Frage ist, benötigt dass das Kühlsystem? Wenn ja wann? Wann sollte ich die Pumpendrehzahl drosseln?

WTF warum hat Nibe kein Programm dazu. Läuft ja sonst auch alles automatisch .
Ich werde die Betriebszeiten ab 01.07. mit dieser Einstellung wöchentlich loggen, um zu sehen wie viel Strom die PC frisst. Den WW Bedarf kann ich ja irgendwie raus rechnen.
 1 2 >
28.6.2016 20:25

Zitat:
Richard3007 schrieb: WTF warum hat Nibe kein Programm dazu. Läuft ja sonst auch alles automatisch...

ihr seid bloß verwöhnt ...

der kühlarbeitspunkt ist ja viel fixer als der enorm breite bereich in dem die heizung arbeitet...
die drehzahl der solwepumpe würde ich einmal auf 25% stellen und schauen was für eine spreizung rauskommt.

mehr pumpe und weniger spreizung brauchst du wohl erst im spätsommer wenn der kollektor an wärme übergeht, damit noch genug hub zum haus bleibt.

ich kopier aus miikes faden meinen kommentar rüber...

Zitat

28.6.2016 20:26
...mit passiver kühlung habe ich als armer althausheizkörperbesitzer (noch) keine erfahrung, aber schauen wir einmal gemeinsam weiter. wird ja bald bei vielen 1xx5-besitzern ein thema werden, bzw vielleicht liest ja ein erfahrener mit ...

Zitat:
Miike schrieb: warum die WQ-Pumpe im Kühlmodus(Automatik) ständig mit 100% läuft und ob das tätsächlich notwendig ist?


ich denke den wert stellst du wie für den heizubetrieb im service-menü 5.1.9 ein.
default ist dort 100% drinnen, was schon sinnvoll sein kann, wenn es mit der kühlleistung knapp wird.

beispiel spätsommer: die sole kann da über 20° steigen, wenn man dann durch große spreizung noch 5° drüberliegt bleibt (zu)wenig kühlleistung. da kann man mit den 100% ein paar grad rausschinden.

jetzt braucht man sicher noch weniger...

prinzipiell hast du im menü RAUMKLIMA folgende parameter zur verfügung:

1.1 Temperatur -> Kühlung 25°(5°-30°), das ist der startwert ab dem gekühlt wird
1.9.1 Kühlkurve -> 0 (0-9)
1.9.3 min. VL-Temp -> 18°
1.9.4 Raumfühlereinstellung, Faktor -> 1,0 (0,0-6,0)
----- Start passive Kühlung, 30°min (10-200°min)

Zitat:
Miike schrieb: Habe hier folgende zur Auswahl und frage mich welche Auswirkung diese Einstellung verursacht:
-> keine
-> BT50
-> RMU BT50



-> keine -> du regelst die kühlung nach einer außentemperaturkurve, wie beim heizen, je heißer es draußen ist desto kühler dein vl-soll

-> BT50 -> der raumfühler bestimmt vl-soll

-> RMU -> das raumbediengerät mit integriertem fühler bestimmt vl-soll

Zitat:
Miike schrieb: welche Filterzeit für die Kühlung am sinnvollsten ist? Aktuell ist bei mir 24h eingestellt. In den Automoduseinstellungen fahr ich mit der PC bei 20° durchschnittliche AT los. Ich frag mich, ob das nicht vielleicht etwas zu träge ist. Im Winter ja ok, aber im Sommer...?


seh ich genauso.

beim heizen will man ja vermeiden daß die heizung jede nacht anspringt, wenn der nächste tag ohnehin wieder mild u sonnig wird.

beim kühlen kann man da sicher aggressiver einschalten, es geht bloß darum daß in der übergangszeit nicht solange man die wärme ins haus kriegen will bereits die mittags kühlung anspringt...

Zitat

28.6.2016 21:10

Zitat:
Richard3007 schrieb: Also die PC Funktion moduliert leider nicht.


Das kann schon mal die gründe haben:
- läuft sowieso kein verdichter mit
- pumpen verbrauchen nicht so viel leistung
- trägheit des estrichs ist um einige faktoren höher als bei heizung. Da sich die kühlleistung kaum auf die innenraumtemperatur auswirkt, kann/soll die wp da ja nicht nachregeln
- ein niedriges kontinuierliches kühlen erreicht man ohnehin mit frei wàhlbaren %% für die pumpen.
- ich unterstelle mal, dass es softwaretechnisch (noch) nicht funktioniert
-----
Guter thread, mal schauen welche erfahrungswerte zusammenkommen :)

Zitat

8.11.2016 7:07
Hallo Richard. Wie sind denn deine bisherigen Erfahrungen mit der passiven kühlung?

Zitat

20.12.2016 15:51
Hi,

wollte den Thread mal wiederbeleben da ich auch stark am überlegen bin ob sich die PC rentiert?
Was kannst du aus Erfahrung berichten?

Zitat

20.12.2016 16:02
naja dieser Sommer war ja nicht gerade ein echter Prüfstein!
Aber ich habe die Räume deutlich angenehm hin bekommen. Etwa 24KWH/Monat an Strom braucht man dazu um die Räume 1° - 2° kühler zu bekommen.

Wir waren 3 Tage nicht zuhause, hatten alles verschattet und draußen hatte es immer über 30° grad. Im Haus hatten wir um die 22°. Das hätte ich ohne PC so nicht hin bekommen, da wir bevor wir gefahren sind, noch 25° im Haus hatten. Wir machen die Schiebetür meist nicht ganz zu somit strömte immer heiße Luft rein.

Zitat

17.4.2017 10:07
Hallo, ich habe eine paar Fragen zur Einstellung bezüglich Heizen ohne Raumfühler und Kühlen mit Raumfühler.

Menü 1.1: hier dürfte ich nur eine "0" sehen ohne aktivierten Raumfühler, für die Kühlung aber eine "25°C" ?

Menü 1.3.1: hier muss ich 24h/7Tage die "0" aktivieren, damit die Heizung immer läuft (wird nur per Außentemperatur beeinflusst nach Heizkurve).
Menü 1.3.2: hier kann ich am besten tagsüber "aktiviert" einstellen für die Kühlung.

Menü 1.9.4: hier stelle ich ein ob ich den Raumfühler benutzen möchte oder nicht. Damit in Menü 1.1 eine "0" steht statt einer Raumtemperatur muss ich Faktor für Heizung auf "0,0" stellen oder ? Sobald ein Faktor > 0 eingestellt ist, wird per Raumfühler geregelt. Aber wie? Außentemperatur + Raumfühler ? Nur Raumfühler ?
Kühlung belasse ich auf "1,0" (damit der Raumfühler zum Kühlen benutzt wird).

Menü 1.9.5.: hier verstehe ich nicht wieso es die Einstellung "Raumfühler benutzen" gibt, das habe ich doch schon in 1.9.4 definiert ?

Heizung/Kühlung bei Raumunter/übertemperatur: funktioniert das auch wenn ich den Raumfühler nur für die Kühlung aktiviert habe ?
Irgendwie doppelt !? In Menü 1.1 steht doch schon ab 25°C Innenraumtemp. soll gekühlt werden.

Bitte um Aufklärung
LG

Zitat

22.4.2017 20:12
@dyarne *ruf*

Zitat

7.5.2017 21:34
Keiner der aufklären kann?

Zitat

13.5.2017 18:54
Dann will ich mich (und die Nachwelt) mal selber aufklären.
Heute habe ich den Innenraumfühler angeschlossen (BT50).
Sofort wird die Raumtemperatur angezeigt.

Zu meinen Fragen:
Menü 1.1: hier sehe ich eine "0", solange Menü 1.9.4 nicht aktiviert ist.
Menü 1.3.1: die Heizung,Kühlung und Warmwasser läuft 24/7 ab Werk bzw. wenn kein Schema eingestellt ist.

Menü 1.9.4.: Sobald man das aktiviert, steht bei Raumtemperatur keine "0" mehr sondern 20°C. Auch wenn der Faktor 0 ist.
Ob die VLT durch die Raumtemperatur in irgendeiner Weise beeinflusst wird bei Faktor 0 kann ich nicht sagen, ich lasse das Menü deaktiviert.

Jetzt kommt das interessante Menü 1.9.5:
Hier ist die Anleitung etwas irreführend, es sieht so aus wenn man den BT50 auswählt:
...

Die Option "min. Kühlvorlauftemp." & "Raumfühler verwenden" wie es in der Anleitung steht gibt es nicht.
Auch

Zitat:
"Sollwert Kühl-/Heizfühler
ACHTUNG!
Diese Einstellungsoption erscheint nur, wenn
ein Fühler für Kühlung/Heizung (BT74) instal-
liert und in F1255PC aktiviert ist."


stimmt nicht wie man sieht.
---
Jetzt entscheidet der BT50 nur ob gekühlt oder geheizt werden soll mit einer einstellbaren Über-/Untertemperatur. Die Heiz- und Kühlkurve verläuft nur in Abhängigkeit zur Außentemperatur.

Man kann hier als Krönung noch einen 2. Innenraumfühler anschließen (BT74) und den dann auswählen als Entscheidungsträger wann zwischen Heizen und Kühlen gewechselt wird. (Während man den BT50 für das Menü 1.9.4 nutzt)

P.S. Der BT50 ging bei Anschluss auf über 23°C hoch und würgte erst mal direkt das Bodentrocknungsprogramm ab .

Zitat

15.5.2017 14:40
Mich würde interessieren ob der Bodenbelag eine Rolle bei der passiven Kühlung spielt? Ist es negativ wenn man relativ viel (135qm) Parkett hat? (2 Schicht 10mm)

Zitat

17.5.2017 16:21
auch eine Frage zur PC.
Hier wird doch der Verdichter/die Wärmepumpe gar nicht genutzt.
Wieviele Kreisläufe, bzw. wieviele Rohrmeter (16/2) müssen denn offen sein, damit das funktioniert?
Ist es denkbar, dass man in der Übergangszeit nur 2 Kreisläufe mit 90m und erst im Hochsommer 10 Kreisläufe a 90m aufmacht?

Zitat

17.5.2017 20:59
Ich würde sagen du kannst die Kreisläufe beliebig öffnen. Wenn du nur 2 Kreise laufen lässt, musst du vermutlich die Pumpendrehzahlen etwas senken. Serie steht die bei 70 / 75 %. Würde mich da an den Tacosettern orientieren.

Der Verdichter wird nicht genutzt, die Sole läuft an einem Wärmetauscher vorbei direkt am Heizkreis.
...

Zitat

18.5.2017 8:22

Zitat:
Becker schrieb: Ich würde sagen du kannst die Kreisläufe beliebig öffnen

Richtig. Ich hab das komplette Untergeschoß abgedreht - dazu einfach den VL am HKV zugemacht. Zudem die 2 Kreise im Badezimmer abgedreht. Funktioniert einwandfrei und zwecks Stromeinsparung die Drehzahl der beiden Pumpen runtergedreht, sonst fahrst mit Spreizung=0.

Zitat

18.5.2017 9:28
da jetzt ja bald die kühlsaison starten wird zu einem anderen problem das beim einen oder anderen von uns auftreten könnte. ich habe ein nicht unterkellertes haus und meinen fußbodenaufbau mal bei u-wert.net eingegeben. da kann man ja auch die FBH im estrich berücksichtigen. je nachdem welche randbedingungen man wählt, kommt es im kühlbetrieb an der oberfläche der dampfsperre zu kondensatbildung. ich stell meinen aufbau dann gleich mal online...

...

...

...

Zitat

18.5.2017 10:27
danke becker und miike

Zitat:
Miike schrieb: dazu einfach den VL am HKV zugemacht


gibt es für den kompletten HKV eigentlich ein Ventil, dass ich eletkrisch über knx ansteuern könnte um das auf und zu machen zu automatisieren?
Jaja ich weiß, macht man nur zweimal im Jahr, aber dann könnte ich mir die Motoren an den eigentlichen Heizkreisen sparen und mach evtl. einen HKV extra. Einmal die Hydraulik für den Winter richtig eingestellt und immer Sommer sind dann nur die Deckenheizungsflächen im Betrieb...

@gsilly: muss ich bei mir auch mal probieren, bin ja ein u-wert.net fan. Welche Temperaturen hast du für außen und innen eingegeben und welche Temp für die Heizflüssigkeit? Außentemp 10°???
mach doch mal mit 35°C außen (wie ist dann die passende Luftfeuchtigkeit 40%???)
innen 24° und Kühlflüssigkeit mit 19°C.
Hab es gerade für meine Wandheizung durchgerechnet, entscheidend ist die relative Luftfeuchtigkeit, da wird es >50% richtig spannend.

Zitat

18.5.2017 13:25

Zitat:
alpenzell schrieb: gibt es für den kompletten HKV eigentlich ein Ventil, dass ich eletkrisch über knx ansteuern könnte

Das denke ich schon, bin aber kein KNX-Mensch. Bei mir geht mit Ausnahme der Beschattung alles unautomatisiert ;). Das Auf und Zudrehen des gesamten HKV ist natürlich keine Hexerei und in 1 Minute erledigt. Etwas aufwändiger muss ich gestehen wird es dabei schon wenn der mühsam erarbeitete hydr. Abgleich der Heizsaison verstellt wird, weil man ev eine andere Kühlleistung als Heizleistung hätte.

Wenn ich nochmal bauen würde, hätte ich die Kühlung ohnedies in der Decke als seperaten Kreis. Ich hab im Büro "eine Deckenkühlung" und das funktioniert sehr gut.

Zum Kondensationsthema: Hier hatte ich in den letzten 2 Jahren kein Problem bei VL von 19-20°C. Dazu ein Rechenbeispiel (Taupunktrechner verwendet):
Bei 24°C RT und 70%rLF liegt der Taupunkt bei 18.1°C. Da müsste man schon mit deutlich unter 18° VL fahren und das ist ohnedies schon sehr unbehaglich.

Zitat

18.5.2017 15:09

Zitat:
alpenzell schrieb: Welche Temperaturen hast du für außen und innen eingegeben und welche Temp für die Heizflüssigkeit? Außentemp 10°???


angenomme temps stehen oben dabei. 10 grad außen bezieht sich ja auf die erdreichtemperatur unter der fundamentplatte. innen habe ich 26 grad mit 70 % rel. feuchte angesetzt. wasser in der FBH mit 22 grad...

Zitat:
Miike schrieb: Hier hatte ich in den letzten 2 Jahren kein Problem bei VL von 19-20°C


wie weißt du dass du kein problem hattest? geringes kondensat könnte aufgetreten aber wieder ausgetrocknet sein. du siehst ja nicht wenn es an der oberseite der BoPla kondensiert.

Zitat

18.5.2017 17:04
@gsilly
die 10° Erdreich hatte ich nicht gerafft. Ich halte die 70% bei 26°innen für unrealistisch hoch.

Zitat

18.5.2017 20:54
klar gibts so was. ein zonenventil, dass vorm hkv sitzt.
so etwas hab ich auch vor.
und zwar vorm hkv stromlos offen
und vorm kühldeckenv stromlos geschlossen(kühlung läauft nicht so viel wie heizung im jahr)....
so müssts doch gehen
dann spart ma sich das herumdrehen und die logik machts automatisch,..
und der antrieb für ein paar hkv kost an schas,...

Zitat

18.5.2017 22:53

Zitat:
uzi10 schrieb: ein zonenventil


hast mal einen Link? Müssen die Ventile immer in einer Stellung Strom haben? Wieviel verbraucht das denn im Jahr dann? Ich nutze ja die Deckenflächen im Sommer und Winter, will aber nicht immer alle Deckenflächen in die Kühlung integrieren. Ich habe ein paar Magnetventile und Kugelhahnventile entdeckt. Die Kugelhahnventile verbrauchen denke ich nur beim schalten strom.

Zitat

 1  2  >


Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]