Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum »

Plastikgeruch Enthalpiewäremtauscher ?

73 Beiträge | letzte Antwort 20.3.2017 | erstellt 5.4.2015
Plastikgeruch Enthalpiewäremtauscher ?
Hallo zusammen,
ich habe seit einem halben Jahr eine KWL-Anlage von Helios mit einem Enthalpiewärmetauscher in unseren Altbau eingebaut. Funktioniert auch alles prima und sehr angenehmes Klima, aber ein Riesenproblem:
Die Zuluft, die durch den Wärmetauscher geht, ist mit einem Fremdgeruch belastet, riecht nach Kunststoff oder Schwimmbad, ein bisschen seifig-süsslich. Ein Geruch, der definitiv nicht im Haus vorkommt und auch bei den verbauten Rohrleitungen nicht auftritt.
Helios und beteiligte Handwerker sagen, das sei ihnen noch nie vorgekommen, und müsse aus der Anlage kommen. Kann aber nicht sein, da Frischluft und Abluft definitiv unbelastet sind (Zugänge abmontiert und extra Ventilator eingesetzt - kein Geruch feststellbar; Schaumstoffproben in Luftströme eingesetzt - Geruch nur in Proben aus Zuluft und Fortluft (was durch den Tauscher durchgegangen ist) feststellbar.
Helios hat sich nach diversen Diskussionen bemüht, das Problem aus der Welt zu schaffen und einen zweiten Tauscher geschickt, meinten aber sie hätten im Werk am zurückgeschickten Täuscher nichts festgestellt. Hat aber leider nichts gebracht, der zweite Tauschet riecht wieder. Helios hat dann einen Standard Tauscher geschickt -keine Geruchsprobleme mehr!
Ich möchte aber auf den Enthalpietauscher nicht verzichten, wg. Feuchte-Rückgewinnung (großes Haus, wenig Bewohner) und v.a. wg. der besseren Frostresistenz im Winter (der Standard-Tauscher schaltet schon bei +3-5 Grad die Belüftung runter als Frostschutz, und Elektro-Vorheizung kommt für mich wg. CO2-Verschwendung nicht infrage. Habe daher darauf bestanden, dass das noch mal mit dem Hersteller der Enthalpie-Tauscher (Fa Paul) geklärt wird. Die haben dann einen "leichten" Geruch am eingeschickten Tauscher bestätigt, meinten aber auch, das könne eigentlich nicht sein. Trotzdem auf Kulanz einen neuen Enthalpietauscher geschickt.
Leider verströmt auch der denselben charakteristischen Geruch. Ein Versuch, das durch eine Reinigungsaktion mit handwarmen Wasser zu beenden, hat zwar riechendes Reinigungswasser, aber keine vollständige Beseitigung der Geruchsproblematik erbracht. Meiner Meinung nach ist das ein Herstellungsproblem mit ungeeigneten Materialien oder Hilfsstoffen.
Hat irgendjemand ähnliche Probleme mit Enthalpietauschern? Gibt es andere Hersteller von Enthalpietauschern?
Habe im Netz bisher nichts gefunden.
alfric
 1  2......  3  4  >
6.4.2015 10:59
hallo hatte 2013 gleiches problem, bin auf normalen wärmetauscher umgestiegen.
da gibt es keinen geruch.
hatte einen geruch als würde ich im BILLA sackerl wohnen mir wurde fasst schlecht.

lg

ernst

Zitat

6.4.2015 15:09
Plastikgeruch Enthalpiewäremtauscher ?
Gibt es Mitleser mit Enthalpietauscher ohne das Geruchsproblem?
Gruss HDE

Zitat

7.4.2015 13:34
Ich hab ein zehnder lüftungsgerät mit enthalpietauscher und keinerlei geruchsprobleme...

Zitat

9.4.2015 12:38
kenne keine anderen hersteller mit Enthalpietauscher.
denke ist auch ein problem das die bei paul so um die 100 gase testen die nicht übertragen werden durch den wärmetauscher, gibt aber sicher einige mehr ungetestet. ich habe zb im wc und im bad ein katzenklo stehen.
kann dir nur raten lass ihn weg ich habe auch zwei wärmetauscher zum testen bekommen und immer der selbe geruch nach plastik.

Zitat

9.4.2015 12:43
die diferenz von ca 400,- € von Enthalpietauscher auf normalen Tauscher habe ich nicht bekommen.
haben bei mir auch gesagt ist noch nie vorgekommen.
ich bin der erste fall!

Zitat

9.4.2015 17:04
Plastikgeruch Enthalpiewäremtauscher ?

Zitat:
alfric schrieb: Hat irgendjemand ähnliche Probleme mit Enthalpietauschern? Gibt es andere Hersteller von Enthalpietauschern?

Ich habe heute folgendes Mail von der Firma Helios erhalten.
Plastikgeruch Enthalpiewäremtauscher ?

Kann man bei der Anlage wirklich ausschliessen, dass der „Geruch“ nicht durch die AUL angesaugt wird? Beispiel aus der Praxis. Rohreverbindungen sind nicht überall mit Kaltdichtband abgedichtet.
Plastikgeruch Enthalpiewäremtauscher ?

Der Kommentar ist jeweils „es sind ja „Safe“-Rohre mit Dichtung“! Die sind aber nur „bedingt „ dicht! Und die AUL-Leitung wird häufig durch Bereiche geführt die „geruchsintensiv“ sind. Dämmungen, Abdichtungen etz. Könnte eine Ursache für „Geruch“ sein!
Gruss HDE

Zitat

9.4.2015 17:22
alfric schrieb; Helios hat dann einen Standard Tauscher geschickt -keine Geruchsprobleme mehr!

So wie bei mir auch, denke es kann nicht von der Anlage sein sonst müsste es ja auch mit dem Standard Tauscher nach Plastik STINKEN.
Wenn in der Zuluft ein Problem ist.

Zitat

11.4.2015 19:41
Kunststoffgeruch
Dass Kunststoff einen mehr oder weniger starken Eigengeruch haben kann, ist allgemein bekannt. Aufgefallen ist mir das auch schon bei manchen, eigentlich nicht für die Lüftung vorgesehenen PE-FLexrohren (Kabelschutzrohre), die einen nicht unerheblichen Recycling-Anteil enthalten.
Kunststoffplatten- und Enthalpietauscher haben eine große Oberfläche (15-25m²) und dadurch auch einen Eigengeruch, der aber aufgrund der hohen Luftmenge, die durchgeleitet wird, nach einer gewissen Zeit nicht mehr auffällig ist.
Vergleich: ein Fußbodenkunststoffbelag mit 20 m² frisch verlegt hat auch einen Eigengeruch, der aber nach einigen Wochen verschwindet und bei gut gelüfteten Räumen nicht auffällt.

Zitat

12.4.2015 17:56
Plastikgeruch
Vielen Dank für die Kommentare.
Einerseits beruhigend, dass ich doch nicht der einzige Anwender bin, der offensichtlich dieses Problem hat, wie von Helios und Paul unterstellt. Das mit den Rohrleitungen war natürlich das allererste Argument und würde mir auch einleuchten, wenn irgendwo eine entsprechende Geruchsquelle wäre. Die Außenluftzuleitung ist kurz, endet im Grünen (Einfamilienhausgegend), und ist aus Edelstahl / PE-Iso-Schaumrohr (definitiv geruchlos, auch bei Anschnitt/Bearbeitung). Wie richtig bemerkt, müsste Geruch aus der Abluft stammen (Anstrich, Fußbodenbeläge oder sonstiges Kunststoffmaterial), da belastete Aussenluft sich auch beim Standard-Wärmetauscher bemerkbar machen müsste; beim Einsetzen des Standardtauschers war die Luft sofort geruchsfrei. Das die Feuchte-transportierenden Membranen nicht alles trennen können, würde mich nicht wundern. Es gibt aber im Haus nichts, was ähnlich riecht, ist Altbau. Die Abluft aus dem Haus riecht auch nicht, wenn ich die Leitung vom Gerät abbaue und mit einem Ventilator ansauge; das meiste ist auch Wickelfalz, nur eine Nebenleitung aus PVC, die riecht aber auch gar nicht .
Kann mir nur vorstellen, dass es bei anderen Anwendern, ja meist eher Neubau, nicht so auffällt, da alle Neumaterialien irgendwie Gerüche haben. Bei kleinem Luftdurchsatz fällt es auch weniger auf als bei Luftraten von 1/h (es sei denn man riecht direkt am Geräteausstrom).
Leider gibt sich das Problem auch nicht mit der Zeit; hatte den ersten Tauscher 3 Monate in Gebrauch, wurde nicht besser, und meine Frau wollte das nicht länger erdulden. Aktivkohlefilter (selbtgebastelt, 2 cm Schicht) hab ich auch probiert, hat aber nicht viel gebracht.
Vielleicht ist es so wie bei einem neuen Auto, wo der Weichmachergeruch erst nach ein paar Jahren verschwunden ist...?

Zitat

7.6.2015 15:53
Ich habe eine Novus 300 F KWL von Paul und kann den Bericht des Thread-Erstellers nur bestätigen. Ich habe gestern den 3. (!) Enthalpie-Wärmetauscher eingebaut.
Der erste stank bereits vor der Inbetriebnahme der Anlage. Ich habe mich und meine Lieben damit ein paar Wochen gequält und habe dann die KWL außer Betrieb gesetzt. Ich hab das Problem überall gesucht. Um den EWT zu 1000% auszuschließen habe ich noch eine direkte Frischluftzuleitung aus verzinktem Lüftungsrohr gebaut. Ich habe die Geräteschalldämpfer für Zu- und Abluft ausgetauscht und das gesamte Frisch- und Abluftsystem gereinigt und desinfiziert. Dann habe ich den WT bei Paul reklamiert. Der Service dort ist, das muss man auch mal sagen, erste Klasse. Wenige Tage nach der Reklamation brachte der Paketdienst im Dezember 2013 den Austausch-WT, nagelneu, praktisch noch warm aus der Produktion, der einen nur leichten Neu-Geruch aufwies. Nach 3 Tagen im komplett gereinigten System und direkter Frischluftzuführung war der Mief auch bei dem neuen WT wieder auf einem Niveau angelangt, dass ich uns nicht mehr weiter damit quälen wollte. Da ich die Welt nicht mehr verstand, was diesen bei Ankunft praktisch geruchlosen Wärmetauscher in nur 3 Tagen ruiniert hat, habe ich als letzte Verzweiflungstat mir einen Standardwärmetauscher auf eigene Kosten bestellt. Als dieser eingebaut war, hatten sich alle Geruchsprobleme schlagartig erledigt.
Letzten Winter quälte uns dann wieder die trockene Luft, sodass ich mir den teuer bezahlten und unbrauchbaren da stinkenden Enthalpie-WT wieder in Erinnerung rief. Bei meinem Besuch der Paul-Webseite fand ich nun eine Anleitung zur Desinfektion von Wärmetauschern, die auch für diesen Typ geeignet sein soll. Zu verlieren hab ich nichts, also probier ichs mal aus. Drei Lieter Natrium-hypochlorit-Lösung (Chlorix) besorgt und losgelegt. Ich hatte den Eindruck während des Spülens intensivierte sich der Mief sogar. Prozedur vollendet und Tauscher gründlich gespült, es schien als wäre der Geruch zwar nicht ganz verschwunden aber doch deutlich zurückgedrängt worden. Am nächsten Tag den WT testweise eingebaut. Die Kombination aus Rest-Chlormief und diesem besagten Eigengeruch war nur wenige Stunden zu ertragen. Meinen Versuch einer weiteren Reklamation (gesetzliche Gewährleistung dürfte bereits abgelaufen sein) hat Paul auch dieses mal aufgenommen. Ich bot an den belasteten WT zur Prüfung einzusenden, um zunächst zu erfahren was den das Problem sein könnte (ich zweifel immer noch ob ich was falsch mache). Nach etwas Nachfragen kam vom Kundenservice die Auskunft, dass ein leichter Geruch bei der Untersuchung festgestellt werden konnte und ein neuer WT auf die Reise geht. Der hat mich nun auch erreicht und wurde gestern (06.06.15) eingebaut. Unmittelbar nach dem Einbau keine oder nur ganz leichte Geruchsbelastung in der Zuluft. Nach ca. 1 Stunde schon deutlicher wahrnehmbare Geruchsbelastung in der Fortluft. In der Zuluft am Abend auch eine wahrnehmbare aber noch nicht zu lästige Note. Aktuell kann ich noch nichts weiter zur Zuluft sagen, da die KWL aufgrund der Temperaturen heute auf Bypass läuft aber an der Fortluft duftet es auch heute vertraut. Mal sehen wie es weiter geht.

Viel Text, kurzes Fazit. Nach nunmehr 3 Versuchen bin ich mir inzwischen recht sicher, dass Paul / Zehnder hier ein Material- oder Fertigungsproblem mit seinem Enthalpie-WT hat. Ich habe den Eindruck, dass dieses Problem etwas mit Feuchtigkeit zu tun hat. Der Geruch scheint sich erst zu entwickeln wenn die Membran feucht wird. Er verschwindet aber auch nicht wieder wenn er einmal da war. Das Problem scheint nichts biologisches (Bakterien, Schimmel, ...) zu sein, sonst hätte mein 2. WT nach der Chlorix-Attacke nach Bergwiese duften müssen.

Wäre schön, wenn wir in diesem Forum weitere Problemberichte und so verfügbar auch Berichte zu Abhilfe sammeln könnten. Nach dem was ich erlebt habe kann ich mir echt nicht vorstellen das es Leute gibt, bei denen dieser WT ohne Geruchsprobleme funktioniert.

Zitat

12.6.2015 12:22
der Enthalpietauscher von Paul ist eine Fehlkonstruktion
den Paul nie zugeben wird da er bei manchen Leuten geht

Zitat

13.6.2015 11:01
Das das Problem auf ein Material- oder Fertigungsproblem zurückzuführen ist denke ich auch. Aber wenn es mit diesem Wärmetauscher großflächig Probleme geben würde, müsste man dann in den diversen Foren nicht viel mehr solcher Threads finden? Das hier ist der erste den ich dazu nach langem Suchen gefunden habe.

Wie sieht es bei anderen Hersteller von Enthalpietauschern aus, falls es die überhaupt gibt. Hat jemand einen funktionierenden?

Zitat

25.10.2015 19:07
Hallo,

Ich bin gerade dabei eine NOVUS 300 von PAUL mit Enthalpie-WT einzubauen, nachzurüsten. Schon als ich das Gerät kurz nach der Anlieferung einen Probelauf unterzog, ist mir dieser widerlichen Gestank in die Nase gezogen. Ich habe das ganze natürlich erst mal damit abgetan, dass das Gerät neu ist und immer etwas riecht. Nachdem das Gerät nun am Dachboden angekommen ist, frische Luft von außen ansaugen darf und verbrauchte hinaus bläst, hatte ich immer noch die Hoffnung, dass durch das spülen mit frischer Luft der Geruch vorbeigeht. Leider ist auch nach 14 Tagen Betrieb die Intensität des Gestankes nicht weniger geworden. Die weitere Verrohrung zu den darunter liegenden Zimmern ist erst einmal auf Eis gelegt. Diesen ganzen Aufriss mach ich doch nur weil ich frische Luft wollte!!!!
Nachdem ich den Beitrag von Steno gelesen hatte, habe ich meine NOVUS auf Bypass geschaltet und siehe da, der Geruch war fort.
Also auch bei mir ein stinkender Wärmetauscher. Wie ist der Status bei dir STENO?

Zitat

27.10.2015 13:04
Ich habe gerade mit einem Paul Techniker aus Deutschland und dem Chef von Wernig (Zehnder Vertrieb in Österreich) telefoniert. Beiden ist das Problem nicht bekannt. Ich kenne auch mehrere Nutzer, die ein Paul Gerät in Betrieb haben, und über keine Gerüche berichten.
Es scheint also vermutlich ein Problem einer bestimmten Charge zu sein. Mehr konnte ich leider nicht herausfinden.

Zitat

29.10.2015 13:56
Paul kennt seine Probleme und Beschwerden
hallo lieber leitwolf ich habe meine beschwerden 2013 bis zum
Herrn Burkhard Stolz Sales Manager Wärmetauscher D/A/CH von Paul getragen.
Die Wärmetauscher die sie mir ausgetauscht haben sind ins technische Labor Paul D. gebracht worden laut Aussage vom Techniker.

Zitat

29.10.2015 14:07
Tipp an mneander, auf normalen wärmetauscher umgestiegen.
Dann hast du keinen geruch mehr und auch den beleg dass es nicht deine Rohre sind

Zitat

29.10.2015 15:03
bei der wernig g90-380 mit ethwt. tritt das zumindest bei mir nicht auf!

Zitat

29.10.2015 23:36
Danke für den Tipp, service kommt am 23.11 und bringt Ersatz mit, sowohl Enthalpiewärmetauscher als auch Standard. Die Verrohrung ist es nicht, weil bei manuell eingeschaltetem Bypass ist die Luft nach 1 Minute ohne Fremdgeruch.
Ich melde mich nach dem Service wieder

Zitat

30.10.2015 6:23
Häng mich mal an die Diskussion dran.

Hat wer eine Brink Renovent Excellent 300 oder 400. Für die gibts ja auch seit "kurzem" einen Enthalpietauscher. Gibt´s dort ähnliche Probleme?

Ich glaube Wolf hat das gleiche Gerät, verkaufts halt nur unter einen anderen Namen. CWL400...

Zitat

31.10.2015 12:37
Wer genaueres aus vertrauenswürdiger Quelle in Erfahrung bringen sollte, bitte um Information.
Natürlich werden Mitbewerber diese Gelegenheit nutzen wollen, um diese Hersteller schlecht darstehen zu lassen.
Ich selbst versuche grundsätzlich ohne teurere Enthalpietauscher zu planen. In 9 von 10 Fällen geht es auch ohne, wenn man sich mit der Materie auseinandersetzt.

Zitat

1.11.2015 8:24
hallo möchte aber hier auch sagen bin mit der paul novus 300 sehr zufrieden mit normalen Wärmetauscher. und mir geht der Enthalpiewärmetauscher nicht ab.
wenn es ganz kalt ist und die luft zu trochen wird sind ca 4 wochen im jahr nehme ich einen luftbefeuter und gut ist es.

Zitat

 1  2......  3  4  >

      

Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]