« Photovoltaik / PV  |

Gen24 Interne tägliche Isolationsmessung

Teilen: facebook    whatsapp    email
  •  maxducati
9.9. - 12.9.2023
19 Antworten | 5 Autoren 19
19
Hallo 
Ich hab Probleme mit der Anlage meines Bruders , also ich hab ihm geholfen diese Anlage zu installieren ich bin Betriebselektriker und somit hab ich Erfahrung mit elektrischen Komponenten .
Installiert wurde ein Gen24 6Kw mit 2 Strings die  über zwei OBO V25 PH900 (also 900 V maximale Stringspannung )Überspannungsableiter geschützt werden  normale Betriebsspannung 500-600V.

Die Anlage wurde von einem befreundeten Elektriker abgenommen der hat eine Isolationsmessung durchgeführt und hat da schon über einen geringen Isolationswiederstand geklagt und wir sollen den Generatorisolationswiederstand der im Solarweb 1x am Tag geloggt wird  im Auge behalten ob das Wetterabhängig ist.

Laut Solarweb ist der Generatorisolationswiederstand bis zur Isomessung des Elektriker in Ordnung gewesen zwischen 30 und 2000 MΩ ab dem Zeitpunkt der Abnahme 2-2,5MΩ das ist schon ein Wert das ist ungut wie ich finde unter 1MΩ gibts eine Störung 

Ich schätze er hat mit 1000V gemessen das fanden die Überspannungsableiter uncool 

Jetzt hab ich mit unserem ISO Fluke gemessen die Modulstrings kurzgeschlossen wie es gehört  mit 500V kein Problem alles mit über 200MΩ da alles in Ordnung war dann mit 1000V mit abgeklemmten Ableiter da war auch alles gut dann einmal den Ableiter mit 1000V weil wenn dann ist er eh schon hin.... es schaltet der Varistor im Überspannungsableiter leicht durch eben auf die 2 MΩ was er ja im Fehlerfall auch tun sollte bei 1000V

Nur jetzt die Frage die Indikatoren am Ableiter sind grün somit in Ordnung aber seit der 1. Isomessung hab ich schlechte Werte ich schätze der GEN24 misst auch mit 1000V villeicht weis das wer ?  

Soll ich die Ableiter jetzt tauschen oder soll ich mit den 2MΩ einfach weiter betreiben gibt ja keine Störung oder dergleichen und 250€ für die beiden Aleiter ist ja auch kein Schnapper

Warum funktioniert das bei den anderen andere Ableiter die erst höher auslösen weniger sensibel sind ?  

Danke für euren Input

  •  taliesin
  •   Gold-Award
9.9.2023  (#1)

zitat..
maxducati schrieb: Ich schätze er hat mit 1000V gemessen das fanden die Überspannungsableiter uncool

Mit der Isolationsmessung machst du keine Ableiter kaputt, die sind für Ableit-energien von mehreren hundert Jule gebaut.

zitat..
maxducati schrieb: es schaltet der Varistor im Überspannungsableiter leicht durch eben auf die 2 MΩ was er ja im Fehlerfall auch tun sollte bei 1000V

Klar wird der 900V Varistor  bei 1000V nicht mehr sehr hochohmig sein, nicht unerwartet.

zitat..
maxducati schrieb: ich schätze der GEN24 misst auch mit 1000V villeicht weis das wer ?

Im Datenblatt steht nichts, aber da der WR WR [Wechselrichter] für 1000V strings ausgelegt ist wird die Isolationsmessung sinnvollerweise auch etwa diesen Wert verwenden.

zitat..
maxducati schrieb: gemessen die Modulstrings kurzgeschlossen

Du kannst die Messung auch am offenen String bei Licht machen, je nach Polarität des Prüfsignals hast du dann auf den beiden Enden unterschiedliche Spannungen gegen Erde. Auf diese Weise kann man die Durchbruchspannung (und Funktion) der Ableiter nachmessen.

Also z.B. 500V auf den - Pol ergibt bei dir über 1000V am +Pol (bei Licht und Leerlauf), der Isolationswiderstand wird relativ niedrig sein, weil der Ableiter anspricht, umgekehrt 500V auf den +Pol, am -Pol sind dann -500V (also immer gegen Erde!), der Ableiter wird hochohmig sein.

Dieses Kurzschließen der Strings geht ja eigentlich nur ohne Licht, sonst sind die MC4-Stecker beim Abstecken beleidigt. Ich finde das am beleuchteten offenen string besser, weil man mit der selben Messung mehr Information bekommt.

Ich bin mir sehr sicher, dass dem Ableiter nichts fehlt, aber eben seine max. DC-Spannung für die Prüfung zu niedrig ist. Die Dinger 'schalten' ja nicht, sondern haben etwa so eine Kennlinie ...
ico
http://www.atmo.arizona.edu/students/courselinks/spring13/atmo589/ATMO489_online/lecture_21/varistor.jpg
Bildquelle:http://www.atmo.arizona.edu/students/courselinks/spring13/atmo589/ATMO489_online/lecture_21/varistor.jpg


Wie man sieht steigt der Ableitstrom bei geringer Spannungsüberschreitung schon relativ stark an.

1
  •  maxducati
10.9.2023  (#2)
okey Danke für deinen input dass verwendete Iso Messgerät von unseren befreundeten Elektriker war speziell für PV Anlagen das Benning 1.1 das schaltet intern vor der Messung den Kurzschluss im String somit kann man auch bei Sonnenschein messen ... aber seitdem ist eben die interne Messung des Gen24 Wechselrichter schlecht bei 2MOhm 

Ich habe am Abend gemessen es stand zwar noch Spannung an aber fast kein Strom mehr 

Trozdem müssen die Ableiter ja die 1000V des Gen24 Isotests ordentlich absolvieren oder die sind ja für das gebaut es misst ja jeder Wechselrichter die Isolation vor der Produktion oder

Im Neuzustand hat das auch noch funktioniert aber nach der Isomessung eben nicht mehr

Ich hab auch die selben Ableiter in meiner Anlage mit einem Symo der hat damit auch kein Problem es wurde zwar noch nie eine externe Isomessung gemacht aber der Symo zeigt jetzt nach 4 Jahren immer noch über 80MOhm

1
  •  Puitl
  •   Silber-Award
10.9.2023  (#3)
Bei meinen Ableitern war ein Zettel dabei das die Einsätze bei ISO-Messung zu entfernen sind!?
Gehn sie dadurch defekt oder macht man das nur damit der Messwert passt?

1


  •  taliesin
  •   Gold-Award
10.9.2023  (#4)

zitat..
Puitl schrieb: Gehn sie dadurch defekt oder macht man das nur damit der Messwert passt?

Werden nicht defekt, aber solche Effekte wie bei maxducati können eben auftreten.

zitat..
maxducati schrieb: Trozdem müssen die Ableiter ja die 1000V des Gen24 Isotests ordentlich absolvieren

Wenn es 900V Ableiter sind, kann das nicht funktionieren.

zitat..
maxducati schrieb: aber seitdem ist eben die interne Messung des Gen24 Wechselrichter schlecht bei 2MOhm

Das würde ich nicht so direkt im Zusammenhang sehen, eventuell wurde gleichzeitig etwas geändert (z.B. die Einsätze des Ableiters eingebaut), das jetzt niemand mehr weiß. Manchmal passieren so Sachen halt ...

zitat..
maxducati schrieb: ch hab auch die selben Ableiter in meiner Anlage mit einem Symo

'Der' Symo  (weiß nicht genau welchen du hast) hat einen Eingangspannungsbereich bis 800V, ev. wird die Messung dort mit dieser Spannung gemacht, das würde den Unterschied erklären. Du kannst ja deine Einsätze mal in die Anlage deines Bruders stecken, wenn der Effekt bleibt, stimmt meine Theorie emoji


1
  •  massiv50er
  •   Gold-Award
10.9.2023  (#5)

zitat..
maxducati schrieb: Generatorisolationswiederstand der im Solarweb 1x am Tag geloggt wird  im Auge behalten ob das Wetterabhängig ist.

Wo findet man diesen wert im solarweb?


1
  •  maxducati
10.9.2023  (#6)
Analyse -> Historie ->bei Geräte Häkchen auf Symo Gen24 -> Bei Kanäle Häkchen auf Generartorwiederstand (R Iso) -> dann OK

1
  •  massiv50er
  •   Gold-Award
11.9.2023  (#7)

zitat..
maxducati schrieb:

Analyse -> Historie ->bei Geräte Häkchen auf Symo Gen24 -> Bei Kanäle Häkchen auf Generartorwiederstand (R Iso) -> dann OK

danke... sollte da nicht ein Wert pro String stehen?


1
  •  maxducati
11.9.2023  (#8)
Servus leider misst er das nur Gesamt .... Bei mir ist jetzt das Problem das er trotz abgeklemmter Überspannungsableiter noch immer bei 2,5 MΩ liegt .

Somit kann die Theorie das er mit der Prüfspannung  über den Varistor im Ableiter auf Erde misst nicht stimmen.

Im PV  Forum hat mir jetzt einer geantwortet das bei ihm ähnlich schlechte Isolationswerte im Gen24 angezeigt werden bei der externen Messung ist aber alles in Ordnung er glaubt das das  hohe Kapazitäten sind die sich abbauen wenn man länger und mit mehr Strom misst ....

Ich werde heute am Abend nochmal versuchen die ganze Linie zu messen letztens hab ich vom GAK GAK [Generatoranschlusskasten] gemessen den Modulstring und die Kabel extra da war alles gut über 200MΩ

Irgendwie ist es dem Gen24 egal ob ich da einen String beide Strings ohne Ableiter oder mit Ableiter  er zeigt immer Isolationswerte zwischen 2-2,5 MΩ

1
  •  massiv50er
  •   Gold-Award
11.9.2023  (#9)

zitat..
maxducati schrieb:
Irgendwie ist es dem Gen24 ob ich da einen String beide Strings ohne Ableiter oder mit Ableiter  er zeigt immer Isolationswerte zwischen 2-2,5 MΩ

ist das so ein schlechter Wert?
bei mir sieht es so aus:

2023/20230911343127.png


1
  •  TomF79
  •   Bronze-Award
11.9.2023  (#10)

zitat..
massiv50er schrieb:

──────
maxducati schrieb:
Irgendwie ist es dem Gen24 ob ich da einen String beide Strings ohne Ableiter oder mit Ableiter  er zeigt immer Isolationswerte zwischen 2-2,5 MΩ
───────────────

ist das so ein schlechter Wert?
bei mir sieht es so aus:

Hab da auch nicht viel mehr


2023/20230911392505.png




1
  •  maxducati
11.9.2023  (#11)
Das beruhigt das es andere auch noch gibt mit solchen Werten , war das bei euch immer so wenn ihr tageweise zurück scrollt ? Oder habt ihr z.B früher bessere Werte gehabt ich hab ja schon mal 1500MΩ dann einmal 250MΩ und dann eben seit der Inbetriebnahme 2500KΩ villeicht gibts einen zusammenhang mit einem Firmwareupdate  oder so was ??

Wenn ich in der Firma einen Motor durchmesse und der Isolationswiederstand ist in dem Bereich würde ich mir schon sorgen machen ... alles unter 1000KΩ kann man schon als defekt sehen , wenn der Motor gesund und trocken ist dann zeigt das Fluke größer 2000MΩ

1
  •  TomF79
  •   Bronze-Award
11.9.2023  (#12)

zitat..
maxducati schrieb:

Das beruhigt das es andere auch noch gibt mit solchen Werten , war das bei euch immer so wenn ihr tageweise zurück scrollt ? Oder habt ihr z.B früher bessere Werte gehabt ich hab ja schon mal 1500MΩ dann einmal 250MΩ und dann eben seit der Inbetriebnahme 2500KΩ villeicht gibts einen zusammenhang mit einem Firmwareupdate  oder so was ??

Wenn ich in der Firma einen Motor durchmesse und der Isolationswiederstand ist in dem Bereich würde ich mir schon sorgen machen ... alles unter 1000KΩ kann man schon als defekt sehen , wenn der Motor gesund und trocken ist dann zeigt das Fluke größer 2000MΩ

Schwankt zwischen 2,5 bis 5 MOhm


1
  •  massiv50er
  •   Gold-Award
11.9.2023  (#13)
Vor der Inb. waren es um die 250MOhm...

danach zwischen 4 und 5 MOhm,

mittlerweile um die 1000kOhm (einzelne Tage knapp darunter)...

Aber das Verhalten klingt stark nach dem beschriebenen Bug:
ico https://www.photovoltaikforum.com/thread/174674-fronius-symo-gen24-generatorisolationswiderstand/
laut Fronius handelt es sich anscheinend um einen Software-Bug, dass sich der anfänglich sehr hohe Isolationswert innerhalb eines Vierteljahres auf einen „normalen“ Wert zwischen einem und fünf Mohm reduziert. Gruß Uwe
Weiß jemand ob der Bug mittlerweile behoben wurde?


1
  •  massiv50er
  •   Gold-Award
11.9.2023  (#14)
Was habt ihr den für Versionen am Gen24 installiert?
Hier ist es die 1.22.3-1

1
  •  TomF79
  •   Bronze-Award
11.9.2023  (#15)

zitat..
massiv50er schrieb:

Was habt ihr den für Versionen am Gen24 installiert?
Hier ist es die 1.22.3-1

1.27.3-1


1
  •  taliesin
  •   Gold-Award
11.9.2023  (#16)


zitat..
maxducati schrieb: Somit kann die Theorie das er mit der Prüfspannung über den Varistor im Ableiter auf Erde misst nicht stimmen.


Natürlich kann das trotzdem stimmen ... du hast ja geschrieben

zitat..
maxducati schrieb: Jetzt hab ich mit unserem ISO Fluke gemessen die Modulstrings kurzgeschlossen wie es gehört mit 500V kein Problem alles mit über 200MΩ da alles in Ordnung war dann mit 1000V mit abgeklemmten Ableiter da war auch alles gut dann einmal den Ableiter mit 1000V weil wenn dann ist er eh schon hin.... es schaltet der Varistor im Überspannungsableiter leicht durch eben auf die 2 MΩ was er ja im Fehlerfall auch tun sollte bei 1000V


... und das zeigt genau das Verhalten.

Wenn der WR WR [Wechselrichter] natürlich Mist anzeigt (oder misst), dann ist das ein zusätzliches Thema.

Bei meiner Anlage habe ich (mit Ableiter) über 60MOhm gemessen (siehe ico https://www.energiesparhaus.at/forum-die-kleinen-dinge-des-pv-anlagen-lebens/68153_11#735882 ), allerdings sind meine Ableiter für 1000V Bemessungsspannung gemacht und sind daher bei 1000V sicher hochohmig.

1
  •  maxducati
12.9.2023  (#17)
 
@talesin
Hab ja alle Ableiter zwei Tage abgeklemmt gehabt und annähernd die selben Werte gemessen .... somit hab ich meine anfängliche Theorie mit den Ableiter über Board geschmissen 

gestern hab ich die gesamte Schleife mit abgeklemmten Ableiter mit unserem externen Fluke gemessen das Verhalten ist schon interessant er fängt direkt mit 300Mohm an und arbeitet sich nach 10sec festhalten auf 1000 MOhm 
Wie wenn sich wirklich eine Kapazität aufladen würde...
villeicht ist auch die Messdauer einfach zu gering beim Gen24


1
  •  taliesin
  •   Gold-Award
12.9.2023  (#18)
Diese Kapazität ist auch normal, bei 300MOhm und 10s ergibt sich eine Kapazität von ca. 33nF, das ist eh super wenig. Die Leitungen haben Kapazitäten und mehr noch die Module selbst. Aber 300MOhm ist schon ein Wahnsinnswert, das muss ja das Messgerät erst können (bei 1000V sind das ja nur 3.3uA!)

zitat..
maxducati schrieb: villeicht ist auch die Messdauer einfach zu gering beim Gen24

Vielleicht ... wenn er nur 2MOhm anzeigt und 33nF vorhanden sind, dürfte er nur 66ms messen, wäre schon eigenartig.

Aber wenn es jetzt eh nur noch um die WR WR [Wechselrichter] Messung geht, die ev. ein SW-bug ist, dann ist eh alles gut, also mit der Isolation zumindest.

1
  •  maxducati
12.9.2023  (#19)
Ja ich beobachte es weiter aber bei meinem Arbeitskollegen haben wir eben geschaut im Solarweb der hatte auch Phasen da zeigte er nur 0,95MOhm an dann wider 200MOhm irgendwie wirkt die Messung vom Gen24 unglaubwürdig ....  können ja nicht alle einen Isolationsfehler haben

1


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Wechselrichter unterdimensionieren