« Photovoltaik / PV  |

Solarthermie ohne Unterstüzung durch konventionelle Energie

Teilen: facebook    whatsapp    email
  •  hausplanung
  •   Silber-Award
9.10. - 11.10.2022
15 Antworten | 6 Autoren 15
9
24
Liebes Forum,

in der Familie will jemand sein Warmwasser (Duschen usw.) künftig nur mehr durch Solarmodule herstellen. Er meint, es sei dafür weder ein E-Heizstab noch sonstiges nötig, da auch an nicht sonnigen Tagen die UV-Strahlung des diffusen Lichts ausreichend wäre.

Ich kann mir erstens nicht vorstellen, dass das überhaupt geht (insbesondere im Winter) und zweitens selbst wenn er es schaffen würde, max. lauwarmes Wasser zu produzieren, er über kurz oder lang massive Legionellenprobleme bekäme. Weil es im Winter an bewölkten Tagen wohl kaum gelingen wird, das Wasser regelmäßig (zumindest einmal täglich) über 60 Grad zu bekommen.

Wie seht ihr das?

  •  rabaum
  •   Gold-Award
9.10.2022  (#1)

zitat..
hausplanung schrieb: überhaupt geht (insbesondere im Winter)


2022/20221009701352.png
Oder verschneit oder ganz dunkel eine knappe Woche. Dezember 2021. Da hast dann gar kein Warmwasser. Kann man ja im Topf am Holzofen wärmen und sich damit abreiben. emoji


zitat..
hausplanung schrieb: Legionellenprobleme bekäme. Weil es im Winter an bewölkten Tagen wohl kaum gelingen wird, das Wasser regelmäßig (zumindest einmal täglich) über 60 Grad zu bekommen.

Dieses Thema kannst du mal komplett außen vor lassen, da diese Aussage mit der Realität nichts zu tun hat. Lies dich mal zum Thema Legionellen ein.




1
  •  hausplanung
  •   Silber-Award
9.10.2022  (#2)

zitat..
rabaum schrieb:

──────
hausplanung schrieb: Legionellenprobleme bekäme. Weil es im Winter an bewölkten Tagen wohl kaum gelingen wird, das Wasser regelmäßig (zumindest einmal täglich) über 60 Grad zu bekommen.
───────────────

Dieses Thema kannst du mal komplett außen vor lassen, da diese Aussage mit der Realität nichts zu tun hat. Lies dich mal zum Thema Legionellen ein.

wieso? die gedeihen doch zwischen 25 und 45 Grad, somit optimal wenn das Wasser nur lauwarm ist, da der Speicher im Winter nicht über 60 Grad (durch externe Quelle) erwärmt wird und vermutlich nur an wenigen Sonnentagen diese Temperatur im Winter erreicht.


1
  •  rabaum
  •   Gold-Award
9.10.2022  (#3)

zitat..
hausplanung schrieb: die gedeihen doch zwischen 25 und 45 Grad

Ja schon, aber es ist auch Stagnation des Wassers notwendig. Das ist bei entsprechender Auslegung im EFH nicht der Fall. 


1


  •  ds50
  •   Silber-Award
10.10.2022  (#4)
Legionellen sind in einem normal genutzten EFH normalerweise überhaupt kein Problem, wenn es keine sehr selten genutzten Stichleitungen (Dusche im Gästebad) gibt, und das WW WW [Warmwasser] einen "normalen" Durchsatz hat (Austausch spätestens alle 72h, also nach 3 Wochen Urlaub aufpassen).
Eine "Legionellenabtötung" würde bei der Stichleitung auch überhaupt nichts bringen, da diese Leitung mit dem heißen Wasser gespült werden müsste.

--> Fazit: Spar dir bitte diese "Abtötung" (welche in Wirklichkeit keine ist), und damit auch einen Haufen Energie und Kalkausfall.

Zum Thema: Was ist mit Solarmodule gemeint? Thermische Solar oder PV? Die thermische Solaranlage wird bei bewölktem Himmel tatsächlich (fast) nix produzieren, und bei der PV ist die zu erwartende Leistung im Winter halt bei 1/5 bis 1/10 als jene vom Sommer. Dann kann man sich das gut ausrechnen, ob das reicht.

1
  •  rabaum
  •   Gold-Award
10.10.2022  (#5)

zitat..
ds50 schrieb: Zum Thema: Was ist mit Solarmodule gemeint?

Im Threadtitel sagt er Solarthermie.


1
  •  hausplanung
  •   Silber-Award
10.10.2022  (#6)
Ok, naja ich denke mir halt, wenn mehrere Tage "Dunkelflaute" ist, dann wird ja das allenfalls lauwarme Badewasser wohl kaum genutzt werden, sprich 72h wären da schon drinnen. Und wenn man vor solchen Dunkelflauten mittels zu großer Speicher entgegentreten will, dann wird dort zu wenig Wasser verbraucht.

1
  •  ds50
  •   Silber-Award
10.10.2022  (#7)
Das Wasser wird bei Dunkelflaute einfach nicht warm - Komfort sieht für mich anders aus. Meine Ehe würde da vermutlich auf dem Spiel stehen... 🤕
Und dann gehts weiter: Warum Solarthermie und nicht PV? Mit PV (und WP WP [Wärmepumpe]) mach ich genauso mit Sonnenergie mein Wasser warm - übrigens auch bei Regen, denn die 1,5 kW dort (Dach voll) reichen für die WP WP [Wärmepumpe] locker aus -, und in der übrigen Zeit betreibe ich andere Geräte damit oder speise den Strom ein.

Wenn der Speicher übrigens eher lauwarm ist (also nicht heiß), dann ist das gut für den Durchsatz, da dann weniger bis garnix Kaltwasser dazugemischt wird. Ich heize bei meinem (leider) riesen Boiler das WW WW [Warmwasser] auf ca. 45 °C Zapftemperatur auf (geschätzt, ich muss erst noch Fühler dort montieren). Nicht mehr. Dadurch hab ich einen recht hohen Durchsatz und sicher keine Legionellenprobleme.

1
  •  hausplanung
  •   Silber-Award
10.10.2022  (#8)
Ok, klingt alles logisch, was ihr da schreibt. Aber weshalb bieten Thermen bzw. Durchlauferhitzer (so auch meiner, hab allerdings keine Solaranlage) die Funktion den Warmwasserspeicher einmal täglich auf 60 Grad zu erhitzen? Laut Beschreibung um Legionellen zu vermeiden.

1
  •  ds50
  •   Silber-Award
10.10.2022  (#9)
Das Thema Legionellen hatten wir erst vor Kurzem, z.B.
https://www.energiesparhaus.at/forum-stromverbrauch-vaillant-flexotherm-tiefenbohrung/69540_2#684191

Es ist wirklich in den allermeisten Fällen schlicht unnötig und sogar kontraproduktiv, das Wasser so hoch zu erhitzen.

1
  •  rabaum
  •   Gold-Award
10.10.2022  (#10)
 

zitat..
hausplanung schrieb: Aber weshalb bieten Thermen bzw. Durchlauferhitzer


Warum?

Warum bieten noch immer Hersteller bzw. Installateure
* eine 3-13 kW Wärmepumpe für den Neubau,
* eine Einzelraumregelung,
* Solarthermie zu einer Wärmepumpe
* einen 1.000 Liter Wasserspeicher wenn ich 14 m³ = 14.000 Liter Estrichspeicher habe
an?

Weil leider viele in der Branche
* keine Ahnung haben
* nichts dazu lernen wollen
* dasselbe machen, was sie immer schon gemacht haben.

8
  •  dyarne
  •   Gold-Award
10.10.2022  (#11)

zitat..
hausplanung schrieb: in der Familie will jemand sein Warmwasser (Duschen usw.) künftig nur mehr durch Solarmodule herstellen. Er meint, es sei dafür weder ein E-Heizstab noch sonstiges nötig, da auch an nicht sonnigen Tagen die UV-Strahlung des diffusen Lichts ausreichend wäre.

geht super. ich kann euch gerne die anlage vermitteln. wir müssen nur schauen ob wir mit der kleinen 26.5oo anlage auskommen oder was größeres brauchen...

so schaut die aus...

2020/20200517714168.jpg

das haus steht eh noch nicht?
weil dieses muß man dann um den speicher rumwickeln nachdem der autokran diesen aufgestellt hat...


2
  •  dyarne
  •   Gold-Award
10.10.2022  (#12)

zitat..
ds50 schrieb: Legionellen sind in einem normal genutzten EFH normalerweise überhaupt kein Problem...

zitat..
hausplanung schrieb: Aber weshalb bieten Thermen bzw. Durchlauferhitzer (so auch meiner, hab allerdings keine Solaranlage) die Funktion den Warmwasserspeicher einmal täglich auf 60 Grad zu erhitzen? Laut Beschreibung um Legionellen zu vermeiden...

marketing.
weil man so am einfachsten lästige und/oder verunsicherte bauherren/frauen loswird ohne ihnen mühsam die fakten nahebringen zu müssen...

60° trainiert die legionellen bloß ohne sie zu töten. diese fallen dabei in einen ruhezustand und kehren umso robuster zurück. auf dem kalk den man mit den temperaturorgien ausfällt finden sie bessere lebensbedingungen als zuvor.

hier ist der stand der technik dazu (quelle österreichisches forum für wasserhygiene)

zitat..
Die Legionellenschaltung ist seit Jahren in aller Munde, doch sie ist nicht nur weitestgehend wirkungslos, sondern auch höchst gefährlich...

zitat..
Fazit
Desinfektionsmaßnahmen sind ein Spiel mit dem Feuer...
...Das präventive, periodische Hochheizen als Alternative zu einem bestimmungsgemäßen Betrieb ist allerdings schon längst nicht mehr zeitgemäß und führt zu Schäden an der Installation...



https://tga.at/errichten/wasserschaeden-durch-periodische-desinfektionsmassnahmen/

legionellen(befall) in einfamilienhäusern wurde übrigens in wissenschaftlichen untersuchungen nur im falle einer zirkulation vorgefunden, sonst nicht...

2
  •  heislplaner
  •   Gold-Award
10.10.2022  (#13)
in oö ist solarthermie in kombination mit wp sogar eine mögliche voraussetzung für eine förderung - einfach nur krank unser bundesland

1
  •  eXTrEm.aT
  •   Bronze-Award
11.10.2022  (#14)
Ich hab sogar einen 2000L Pufferspeicher, aber noch ohne Solarthermie.

Soll ich zur kreuzigung die Nägel selbst mitbringen oder macht ihr das?

1
  •  ds50
  •   Silber-Award
11.10.2022  (#15)
Wenn du schon einen hast, dann ist das so. Aber für alle Um- oder Neubauten sollte eben bei WP WP [Wärmepumpe] kein Puffer mehr verbaut werden, passiert aber leider doch noch täglich.

Geht aber sowieso an der ursprünglichen Fragestellung vorbei.

1


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Prüfung Angebot PV