« Pflanzen- & Garten

Regenwassernutzung

Teilen: facebook    whatsapp    email
  •  csblack
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
29.6. - 17.7.2022
20 Antworten | 12 Autoren 20
0
Hiii 

wie "sammelt" ihr euer Regenwasser? Bzw sammelt ihr es überhaupt?
Das Thema Zisterne ging bei uns beim Bau leider total unter und nachdem wir heuer den Garten angelegt haben, graut mir schon vor der Wasseabrechnung der Gemeinde 😫

Aus dem Grund würde ich das Regenwasser gerne mehr nutzen, und da dies ausschließlich für den Garten verwendet wird, bietet sich die "Sammlung" im Garten gleich an.

Wir haben etliche alte Regentonnen mit dem Grundstück geerbt, die allerdings den Garten optisch nicht besonders aufwerten.... Jetzt bin ich auf der Suche nach Alternativen oder Ideen, um die etwas aufzuhübschen.... 

Vielleicht hat der Eine oder Andere ja eine Idee 🤩

  •  atma
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
29.6.2022 ( #1)
Wir versickern das komplette Regenwasser auf unserem Grundstück und haben möglichst wenige Flächen versiegelt. 
für den Garten bewässern wir mit eigenem Brunnen, der mitten im Gemüsebeet ist. 


  •  Microft
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
30.6.2022 ( #2)
Wir haben eine 17m³ Zisterne (Beton) von den "Regensammlern" verbaut.. In der Zisterne habe ich eine Tauchdruckpumpe hängen, mit einer Wasserzapfsäule oben. Dazu habe ich noch einen 25m Schlauchaufrollautomat dran hängen. 
Funktioniert einwandfrei, und das Wasser wird für alles mögliche verwendet. Da wir eine sehr große Dachfläche haben, ist die Zisterne immer gut gefüllt.



mbg

  •  mattmein
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
30.6.2022 ( #3)
Hatte kurz eine Zisterne angedacht, aber wollte dann keinen Beton/Plastik vergraben.
Haben beim Nebengebäude 2m³ Regentonnen stehen, das reicht eigentlich für die Zimmerpflanzen und zum Ansetzen von Jauche.

Für die Kinder zum pritscheln und zum Gießen und putzen verwenden wir unseren Brunnen.

Wir versuchen aber trotzdem den Wasserbedarf von den rund 120m² Gemüsebeeten durch dicke Mulchschichten und tiefe Verwurzelung zu reduzieren. (Funktioniert sehr gut, haben heuer nur angegossen, dann nichtmehr)



  •  kraweuschuasta
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
1.7.2022 ( #4)
Hi
Wir haben eine selbstgepfuschte Hybridlösung aus Zisterne und Sickerschacht.
http://www.kraweuschuasta.at/media/images/sickergrubeneu4.jpg
Bildquelle:http://www.kraweuschuasta.at/media/images/sickergrubeneu4.jpg

Da ma lehmigen Boden haben, wo ned viel versickert, hab ich eine Tauchdruckpumpe reingehängt und hab jetzt einen Sicker-Zisternenschacht.
Zusätzlich haben wir das blöde Glück, daß scheinbar ungefähr auf der Sickerschachtbodenhöhe eine bissl durchlässigere Schicht ist, d.h. das Wasser kann sich außerhalb auch ausbreiten => d.h. der Sickerschacht geht ned über und wenn ich ihn leergegossen hab, rinnt immerwieder bissl nach.
Das heißt fürn Gemüsegarten und Topfflanzen reichts fast immer.

Falls Dir mal fad ist:
http://www.kraweuschuasta.at/sickerschachtvergroesserung.html

LG

  •  MissT
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
1.7.2022 ( #5)
Wir haben eine unterirdische Kunststoff-Zisterne mit 7.500 L und einer automatischen Trinkwasser-Nachspeisung. Wir bewässern damit via Bewässerungsanlage Gemüse, Obst, je nach Temperaturen einen Teil oder alle Sträucher und den Rasen.

Was ich im Nachhinein anders machen würde: Ich würde die Zisterne in Relation zur Fläche, die in diese entwässert, viel genauer planen. Ich würde einiges an nötiger Technik nicht im Domschacht, sondern in einem separaten Schacht oder im Haus platzieren, und auf bessere Einstiegsmöglichkeit in die Zisterne achten. Ich würde die Zisterne 2-3x so groß machen oder 2-3 Zisternen miteinander verketten. Dann würde ich das Wasser aus einem separaten Teil für den Rasen nehmen, der sowieso die meiste Zeit mit Leitungswasser aufgefüllt werden muss, und dafür bleibt dann mehr Regenwasser für Gemüse, Obst und Sträucher. Ein Brunnen wäre mir ebenfalls lieber zum Nachspeisen.

  •  4694
2.7.2022 ( #6)


MissT schrieb: Ich würde die Zisterne 2-3x so groß machen oder 2-3 Zisternen miteinander verketten. Dann würde ich das Wasser aus einem separaten Teil für den Rasen nehmen, der sowieso die meiste Zeit mit Leitungswasser aufgefüllt werden muss,

Und wie kann man das realisieren? Nachfüllen von Leitungswasser ohne die Regenwasserzisterne benutzt wird obwohl dass mehrere Zisternen vebunden wurden? .....

Da möchte ich gerne ein Schema sehen ....

LG

4694


  •  ds50
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
3.7.2022 ( #7)
Meine Regenwassernutzungsstrategie wird dir leider garnix bringen, da einiges dafür schon vor der Bodenplatte vorzubereiten war...
Wir hatten wenigstens geistesgegenwärtig 2 statt einer Wasserleitung zur Zisterne eingegraben, so kann ich mir dann eine sehr kostengünstige Trinkwassernachspeisung realisieren. 😉Zisterne hat 17,6m³ und soll dann für Garten, WC und Waschmaschine (nur Spülen) verwendet werden.

Persönlich finde ich eine gute Filterung wichtig, um gute Wasserqualität zu erhalten. Ich werde dazu einen Wirbelfeinfilter verwenden, der nix durchlässt, was größer als 0,28mm ist. Sowas gibt es wunderbar als Fallrohrfilter auch zum Nachrüsten, z.B.

https://wisy-water.com/de/regenwasseranlage/regenwasserfilter/fallrohrfilter

Generell gibt es hier sowieso viele Infos zur Regenwassernutzung, auch wenn es ein Hersteller ist:
https://wisy-water.com/de/regenwasser/regenwasser-sammeln

  •  grenzbote
10.7.2022 ( #8)
Wenn die "Regenwassernutzung" (f. Garten) beim Hausbau nicht berücksichtigt wurde, bleibt eben nur eine provisorische Lösung mM. Ich habe es so gelöst, dass ich 2 von 4 Dachrinnen angezapft habe. Bei jeder Dachrinne vom Baumarkt (€40,-/Stk) 2 Stk 300 ltr Regentonnen mit Überlauf in den Garten integriert. Mit diesen 4 Regentonnen überbrücke ich die Trockenheit im Garten (ausg. Rasen) das ganze Jahr auf einem Grundstück mit 500 m2 mit sehr vielen Sträuchern u. Bäumen. 

  •  dyarne
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
10.7.2022 ( #9)
hier ist ergänzend einer der masterfäden zum thema zisterne/regenwassernutzung...

https://www.energiesparhaus.at/forum-regenwasserzisterne/37776

  •  csblack
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
12.7.2022 ( #10)


grenzbote schrieb: Ich habe es so gelöst, dass ich 2 von 4 Dachrinnen angezapft habe

Das haben wir jetzt bei einer vorerst auch so gemacht. Jetzt stehen zwei "hübsche" Tonnen und warten darauf, mit Holz verkleidet zu werden. Nur hatte ich beim letzten Regen nicht das Gefühl, dass der Inhalt der Tonne dem Regen auch nur ansatzweise gerecht worden ist. Da war die erste Tonne nicht einmal zu einem Viertel gefüllt. Da werden wir am Wochenende einmal die Dachrinnen inspizieren müssen.

@grenzbote würde es dich stören, mir ein Foto von eurer Lösung zu schicken? Gerne auch per PN. Ich bin immer noch am Überlegen, wie ich bei uns das optimieren kann...



kraweuschuasta schrieb: Falls Dir mal fad ist:

DANKE. Dein Blog hat mich ziemlich erheitert und ich musste etliche Male in schallendes Gelächter ausbrechen 😂




  •  derLandmann
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
12.7.2022 ( #11)
@­csblack wie sind denn die örtlichen Gegebenheiten? Hast du ausreichend Platz? Wie entnimmst du das Regenwasser aus dem Fallrohr?

Wenn ausreichend Platz vorhanden würde ich ein 50cm Podest machen, darauf einen 1000l IBC Container stellen, unten das Wasser per Hahn entnehmen, von oben einfüllen, ev. Überlauf in das Fallrohr zurückführen. Wenn du die Fässer bevorzugst eben diese aufs Podest.
Das Ganze kann dann hübsch mit Holzlattung verkleidet werden.

  •  csblack
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
12.7.2022 ( #12)
Wir haben leider nur einen Weg mit einer Breite von 1,2 als Möglichkeit. 
Ich bin aber am Überlegen, wie ich im Garten noch etwas aufstellen kann, damit sich dort zumindest ein wenig Wasser sammelt 😂

Zur Zeit haben wir bei einem Fallrohr einen Regensammler angeschlossen und von der größeren Tonne einen Überlauf in eine kleinere Tonne gebaut.

 


Die Idee mit dem Podest finde ich gut. Das könnte ich bei dem zweiten Fallrohr machen. Muss ich zu Hause einmal vorschlagen 🤔

  •  derLandmann
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
12.7.2022 ( #13)
Der von dir abgebildete Regensammler ist zwar einfach zu installieren, bringt aber weit nicht die Leistung die eine Regenklappe bringt. Sieh dir mal an ob so eine bei dir möglich wäre.




Gibt es normalerweise von jedem Fallrohrlieferanten, wir habens von Prefa.

  •  csblack
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
12.7.2022 ( #14)


derLandmann schrieb: bringt aber weit nicht die Leistung die eine Regenklappe bringt.

Erklärt auch, warum das so langsam geht...

Stimmt...das werde ich unserem Spengler gleich sagen 🤓


  •  ds50
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
12.7.2022 ( #15)
Ich wiederum würde unbedingt die Wisy Lösung mit Fallrohrfilter bevorzugen. Bei der Regenklappe kommt der ganze Dreck in die Tonne rein, das kann auch zum Stinken anfangen.
Du verlierst ca. 10% Wasser, hast aber sauberes, gefiltertes Wasser, was dem Algenwachstum vehement entgegensteht.

Schau dir das Bild auf dieser Seite an:
https://wisy-water.com/de/regenwasseranlage/regenspeicher/regentonne-mit-deckel

Da hast einen natürlichen Überlaufschutz. Und die Regentonne ist sogar frostsicher...

Die Tonnen kannst du auch verbinden, dann hast 1 m³...


  •  derLandmann
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
12.7.2022 ( #16)
600€ für ne Regentonne is ja mal ne Ansage 😳


ds50 schrieb: Bei der Regenklappe kommt der ganze Dreck in die Tonne rein

Es gibt diese auch mit Sieb oder man installiert noch einen extra Filter.




  •  ds50
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
12.7.2022 ( #17)


derLandmann schrieb: 600€ für ne Regentonne is ja mal ne Ansage 😳

 Ups, ganz übersehen...
Naja, zumindest nach Deutschland um 450€ inkl. Filter hab ichs auch schon gesehen. Der Filter alleine kostet 130€. Dann find ich das nicht mehr soo tragisch für 500l und ewig Ruh'...

  •  grenzbote
15.7.2022 ( #18)




@­csblack 
Aus Kostengründen  habe ich die einfachste Variante gewählt und die Dachrinne abgeschnitten und mit einem Knie in die Regentonne  geleitet. (100% Nutzung des Regenwassers) Dann  noch zwei Regentonnen mit einen Gartenschlauch verbunden. Sollten beide voll sein , hab ich bei einem Fass einige cm unter dem Deckel ein 32 mm gebohrt und einen 4 m langen Schlauch angeschlossen. Dieser Überlauf geht in den Garten zu den Bäumen wo das Wasser dann versickern  kann.


 


  •  grenzbote
15.7.2022 ( #19)
www.hofer24.de 

  •  ladybird
17.7.2022 ( #20)
Wir machen das auch nur mit den Regentonnen, kann man ja optisch verschönern ggf. ;) Also bei uns hatten die Kinder einen Riesenspaß sich daran kreativ auszutoben, ich muss mal schauen ob ich ein Foto finde…




Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Frischer Rollrasen Arbeiter läuft drüber
« Pflanzen- und Gartenforum