« Photovoltaik / PV  |

Anlagenvorstellung PV - 7,65 kwp fronius, trinasolar 17stk

Teilen: facebook    whatsapp    email
 <  1  2  3  > 
  •  stefan4713
6.8.2021 - 11.9.2023
53 Antworten | 15 Autoren 53
2
55
nachdem jetzt wieder mal die frage war, was kann es kosten möchte ich hier kurz unsere pv anlage vorstellen
gesamtkosten rd € 10.000,-- geliefert, montiert, betriebsbereit übergeben, inkl. prüfprotokoll
fronius WR WR [Wechselrichter] hybrid (noch keine batterie) 8.0 sowie fronius smartmeter (aufpreis für hybrid und sm im bereich von € 1.500,--)
45° satteldach, bramac dachziegel (einer ging bei der montage kaputt)
ost azimut -110, 8 stk trina solar trina tsm 455de module -
west azimut +70, 9 stk trina solar module 450 watt (sind 1.040x2102mm)
ico https://static.trinasolar.com/sites/default/files/MA_Datasheet_TallmaxM_DE17M(II)_2020C.pdf

jo, anlage läuft, sind verwundert dass selbst bei regenwetter um 08:00 morgens ein paar watt produziert werden 😊


2021/20210806552136.jpg


2021/20210806465073.jpg

produktion paßt immerwieder nicht zum verbrauch - daher ist wohl die annahme zur rentabilität von speicher nicht ganz richtig


2021/20210806299294.png

  •  ds50
  •   Silber-Award
17.11.2021  (#21)

zitat..
uzi10 schrieb: Ich hab vor 3 Jahren eine PV errichtet und leider gabs dann keine Förderung dafür, weils vom Staat nix gab.

Etwas OT OT [Off Topic], aber wie ich es in Parallel Threads mitbekommen habe, würde ich dir empfehlen, zuerst in die Erweiterung deiner PV (in kWp kWp [kWpeak, Spitzenleistung]) zu investieren, bevor Speicher irgendwie auf dem Radar sind. Zumindest wirtschaftlich macht dies viel mehr Sinn.


1
  •  uzi10
  •   Gold-Award
17.11.2021  (#22)

zitat..
ds50 schrieb: Zumindest wirtschaftlich macht dies viel mehr Sinn.

meinst du das das Material jemals billiger wird 😂? ich glaub eher durch Corona steigen die Preise eher. Und wenn ich auf Pferd A Fronius setze dann gibts nur BYD.
Denke zwar das die Preise irgendwann sinken, weil die Kapazitäten steigen aber wie lang warten?... Die Energiepreise steigen jetzt sicher auch mal.
oder ich setz auf Pferd B Victron. Bin flexibel und es könnten billigere Akkus drankommen denke ich.

1
  •  ds50
  •   Silber-Award
18.11.2021  (#23)
Ich bin mir sogar sicher, daß Speicher billiger werden. Vielleicht nicht die nächsten 2 Jahre, aber spätestens dann, wenn die Akkutechnologien weiterentwickelt sind (da tut sich gerade sehr viel) oder die ersten gebrauchten Akkus von E-Autos für den Heimspeicher verfügbar sind.
Aber damit du den Akku laden kannst musst du erst mal ordentlich PV haben, damit auch im Winter noch was übrig bleibt. Da red' ich nicht von 5kWp, sondern eher von 15kWp aufwärts.

1
  •  stefan4713
18.11.2021  (#24)

zitat..
ds50 schrieb:

──────
uzi10 schrieb: Ich hab vor 3 Jahren eine PV errichtet und leider gabs dann keine Förderung dafür, weils vom Staat nix gab.
──────

Etwas OT OT [Off Topic], aber wie ich es in Parallel Threads mitbekommen habe, würde ich dir empfehlen, zuerst in die Erweiterung deiner PV (in kWp kWp [kWpeak, Spitzenleistung]) zu investieren, bevor Speicher irgendwie auf dem Radar sind. Zumindest wirtschaftlich macht dies viel mehr Sinn.

der batteriespeicher katapultiert dich bezüglich autarkie wie auch eigenverbrauch in eine neue welt, der netzbezug sinkt ab dem ersten tag, und der speicher glättet diesen netzbezug über den tag  oder du kommt gar bis zum nächsten tag durch - wenn du dir mein excel von anfang november anschaust belegen das die ersten tage schon

das dach voll machen heißt auch, dass dir ab mai die produktion explodiert, im verhältnis zum eigenverbrauch, und du lieferst viel für wenig geld und dein evu/lieferant verkauft diesen teuer, außer du bist gewerbebetrieb oder hast klimageräte, poolpumpe und WP WP [Wärmepumpe] für pool etc....und kannst viel davon selbst verbrauch - denn das verküzrt deine amortisation


1
  •  stefan4713
18.11.2021  (#25)

zitat..
ds50 schrieb:

Ich bin mir sogar sicher, daß Speicher billiger werden. Vielleicht nicht die nächsten 2 Jahre, aber spätestens dann, wenn die Akkutechnologien weiterentwickelt sind (da tut sich gerade sehr viel) oder die ersten gebrauchten Akkus von E-Autos für den Heimspeicher verfügbar sind.
Aber damit du den Akku laden kannst musst du erst mal ordentlich PV haben, damit auch im Winter noch was übrig bleibt. Da red' ich nicht von 5kWp, sondern eher von 15kWp aufwärts.

bin ich auch voll bei dir - die speicher werden wsl eine zeitlang billiger - aber du wirst sehn, beim essen werden die leut hungrigt - wenn du anstatt 15kwp nur 5 montierst, wirst du merken, dass du den strom in dem moment wo die anlage produzierst, nicht verbrauchst, und genau wenn jemand kochen geht, die wolke die sonne verdeckt emoji
das gleiche hast du bei einer 10kwp und 15kwp anlage - die batterie dämpft den netzbezug, was ja auch für die netzstabilität an sich gut ist emoji

1
  •  Puitl
  •   Silber-Award
18.11.2021  (#26)

zitat..
stefan4713 schrieb:

ds50 schrieb:

Ich bin mir sogar sicher, daß Speicher billiger werden. Vielleicht nicht die nächsten 2 Jahre, aber spätestens dann, wenn die Akkutechnologien weiterentwickelt sind (da tut sich gerade sehr viel) oder die ersten gebrauchten Akkus von E-Autos für den Heimspeicher verfügbar sind.
Aber damit du den Akku laden kannst musst du erst mal ordentlich PV haben, damit auch im Winter noch was übrig bleibt. Da red' ich nicht von 5kWp, sondern eher von 15kWp aufwärts.
bin ich auch voll bei dir - die speicher werden wsl eine zeitlang billiger - aber du wirst sehn, beim essen werden die leut hungrigt - wenn du anstatt 15kwp nur 5 montierst, wirst du merken, dass du den strom in dem moment wo die anlage produzierst, nicht verbrauchst, und genau wenn jemand kochen geht, die wolke die sonne verdeckt
das gleiche hast du bei einer 10kwp und 15kwp anlage - die batterie dämpft den netzbezug, was ja auch für die netzstabilität an sich gut ist

Das war auch mein Gedanken gang:
Habe eine 10kWp Anlage die mir mein Dach optisch nicht verhaut, noch die höchste Förder-Stufe bringt, sich schnell armotisiert, mir Nennenswert was liefert was ich auch verbrauchen kann und sich schnell armotisiert.

Dazu ein Selbstbau-Speicher der ein viertel vom marktüblichen kostet und sich dadurch sogar auch noch armotisiert da er mich beim Eigenverbrauch von 30 auf 65-70% katapultiert.

Ein Notstromaggregat wollte ich sowieso kaufen, dieses Geld habe ich nun in einen Speicher und eine Victron-Anlage investiert, bin also auch voll Notstrom-/Inselfähig.
Klar, so wie jetzt mit einer bewölkten Woche brauche ich das Netz, aber volle Autarkie war auch nie mein Ziel.
Ich wollte eine Anlage die sich schnell wieder armotisiert und die mir meinen Kühl- & Gefrierschrank bei Stromausfall versorgt...das schafft mein Speicher 2-3 Wochen lang OHNE Sonne.

2
  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.
Hallo Puitl, schau mal hier im Shop nach, da siehst du Preise und wirst sicher auch fündig.
  •  uzi10
  •   Gold-Award
18.11.2021  (#27)
Glaub irgendwie nicht das die Speicher so schnell billiger. Bald wird sicher lithium teurer und dann ist wieder nix damit. Dann kannst du nur auf die Akkus von CATL warten aber da bauen meine Kollegen gerade erst die Firma auf. Und gebrauchte Akkus kommen mir nicht ins Haus ums teure Geld.

1
  •  Puitl
  •   Silber-Award
18.11.2021  (#28)
Kurzfristig werden sie aufgrund hoher Nachfrage und sündhaft teurer Verschiffung nicht günstiger, langfristig gesehen wahrsch. schon wenn sich alles technisch weiterentwickelt.....wobei wer weiß schon wie´s langfristig gesehen auf der Welt hier aussieht 🙆‍♂️

1
  •  uzi10
  •   Gold-Award
18.11.2021  (#29)
Eben. Langfristig gesehn darfst du nie was kaufen, weil ein jahr später ist das andere alt. Deswegen muss man einmal sagen jetzt, weil die nächsten 2 jahre wirds nicht billiger und so wies grad auf der welt zugeht, wer weiss was es bald noch zu kaufen gibt

1
  •  Puitl
  •   Silber-Award
18.11.2021  (#30)

zitat..
uzi10 schrieb:

Eben. Langfristig gesehn darfst du nie was kaufen, weil ein jahr später ist das andere alt. Deswegen muss man einmal sagen jetzt, weil die nächsten 2 jahre wirds nicht billiger und so wies grad auf der welt zugeht, wer weiss was es bald noch zu kaufen gibt

So is, noch komplizierter wirds wenn man deswegen einen Kredit auch noch aufnehmen muss, da wärs auch fraglich ob´s besser ist jetzt zu kaufen oder besser ist ohne Geld-Schuld zu sein 🙄

1
  •  Pedaaa
  •   Gold-Award
18.11.2021  (#31)
Ist zwar reine Spekulation, aber wenn man bedenkt, dass sich Strom und Gaspreise innerhalb eines Jahres einfach mal so um 20-50% erhöhen können, und gleichzeitig die Nachfrage immer mehr steigt, die Beschaffungskrise aber noch lange nicht vorbei ist, und die Inflation generell ein wenig aus dem Ruder läuft...
glaube ich mal nicht, dass es in den nächsten Jahren irgendwie besser aussehen wird...

Hab mir meine PV-Anlage mit Lagermodulen aus 2020 (größtenteils) selbst verbaut, und bin nun wesentlich günstiger gekommen, als kalkuliert. Daher hab ich mir nun auch gleich noch weitere günstige Lagermodule besorgt, für die nächste Ausbaustufe.
Ich überlege nun auch schon auf eine Speicher-Lösung. 
Falls das EAG da eine brauchbare Förderung zusammenbringt, glaub ich mittlerweile, dass sich das sogar locker amotisiert. (also unterstützt durch frühen Einkauf und Eigenleistung)

Obendrein hast dann einen ziemlich hohen Autarkie-Grad, der ja preislich gar nicht zu messen oder zu bewerten ist.

1
  •  uzi10
  •   Gold-Award
18.11.2021  (#32)

zitat..
Pedaaa schrieb: Falls das EAG da eine brauchbare Förderung zusammenbringt, glaub ich mittlerweile, dass sich das sogar locker amotisiert. (also unterstützt durch frühen Einkauf und Eigenleistung)

Genau so wie du das jetzt alles zusammengefasst hast, denke ich auch. Wenn der Strompreis explodiert und das wird er. Spätestens sollte D.land wirklich 2023 alle Akws und Kohlekraftwerke abschalten und dann schauts Blackouttechnisch auch anders aus. Ist halt meine Theorie.
Die Praxis zeigt das nix billiger wird. Der ölpreis ist auf 80 euro und das hatten wir mal vor viel vielen Jahren und trotzem war der Sprit billiger.
Und alle E-Tankpreise ziehen auch voll an. Vor allem im deutschen Land.  Und bis Ende 2023 werden die Lieferketten nicht funktionieren. Und dann gibts nach keinen Dünger auch keine Agrarerträge und alles was Adblue braucht hat auch ein Problem. Egal ich sehe die Zukunft echt kritisch.
Nur hätt ich gerne eine Förderung. Meine Bankfrau ist sonst schwer für einen Kauf zu überzeugen, wenn wir das Geld nicht reinbekommen


1
  •  ds50
  •   Silber-Award
18.11.2021  (#33)

zitat..
uzi10 schrieb: Die Praxis zeigt das nix billiger wird.

Um das Geld, was mein Vater für seine 3.2kWp Anlage gezahlt hat, kann ich jetzt fast das dreifache raufgeben. Nur weil die Modulpreise im letzten Jahr wieder raufgegangen sind heißt nicht, daß sie die letzten 30 Jahre billiger waren. Im Gegenteil - sie wurden immer billiger.


zitat..
uzi10 schrieb: Und gebrauchte Akkus kommen mir nicht ins Haus ums teure Geld.

Warum denn nicht? Erstens können sie gebraucht so teuer nicht sein, und was spricht gegen einen Akku, der noch gut 70% seiner Nennkapazität hat, aber sonst in Ordnung ist?
Kein Wunder, wenn dann das Lithium teuer wird...




1
  •  uzi10
  •   Gold-Award
18.11.2021  (#34)

zitat..
ds50 schrieb: sie wurden immer billiger

Das sind ja auch keine Vergleiche die ich ziehe. Bis zu der erfundenen Krise ist auch alles schneller, besser, grösser, billiger geworden. Derzeit wird nur alles teurer. Rohstoffe werden utopisch teurer(alu, silicium usw) und schaut nicht so aus als wird das in absehbarer zeit billiger.
Ja irgendwann wird Lithium knapp, wenn alle die E-Kack Autos kaufen 😅, weil Deutschland es so viel und nix mehr anderes herstellen will. Würde man alles andere auch so gut fördern, gäbe es Alternativen auch aber egal.
Trotzdem nimm ich mir keinen ausgelutschten Speicher mit 70% Haltbarkeit und der 10 Jahre ist und hoffe dass er noch 15 Jahre hält und nicht zum brennen anfängt oder sonst was. Man glaub ja nicht, dass man so was dann zum Schnäppchenpreis bekommt oder doch?.. also ich nicht
Aber egal wir weiche hier OT OT [Off Topic] vom Thread hier ab

1
  •  stefan4713
19.11.2021  (#35)

zitat..
uzi10 schrieb: Aber egal wir weiche hier OT OT [Off Topic] vom Thread hier ab

[ref]uzi10:64660_2#626698[/ref]nicht so schlimm - und es ist sehr viel kaffeesud lesen, weil fix is, das nix fix ist - braucht nur irgendwo ein schiff stecken bleiben - und aus pause

ich bin auch für wiederverwenden, und hab über monate die gebrauchten batteriespeicher beobachtet - teilweise fantasiepreise und technisch bei einem fronius gen24 nicht wirklich kompatibel
und so nebenbei gestern endlich wieder seit 10.11. einen sonnentag - somit mit 100% speicherladung in den sonnenuntergang und bei sonnenaufgang noch 26% im noch kleinen speicher (noch immer ohne heizung) und die sportwäsche waschen gestern und der erste kaffee wird schon von der batterie genommen und geladen wird jetzt auch schon - letzter netzbezug war gestern vormittag


2021/20211119668921.jpg


2021/20211119263819.jpg



1
  •  TomF79
  •   Bronze-Award
19.11.2021  (#36)
Hast du keine Heizung 😅

1
  •  uzi10
  •   Gold-Award
19.11.2021  (#37)
sieht gut aus:)...
Mein Problem ist nur, dass ich nicht zu Victron wechseln kann, da ein String von mir 14 Panele hat und die nur einen Tracker mit max 250V bieten, was ein bisschen Steinzeit ist. Wenn die welche bis 1000V bieten würden, wären die eine Supermacht

1
  •  stefan4713
19.11.2021  (#38)

zitat..
TomF79 schrieb:

Hast du keine Heizung 😅

🤣 einen lachenden "gefällt mir"  button gibts leider net

1
  •  Fani
19.11.2021  (#39)

zitat..
uzi10 schrieb:

sieht gut aus:)...
Mein Problem ist nur, dass ich nicht zu Victron wechseln kann, da ein String von mir 14 Panele hat und die nur einen Tracker mit max 250V bieten, was ein bisschen Steinzeit ist. Wenn die welche bis 1000V bieten würden, wären die eine Supermacht

Es gibt auch den RS450, der hat zwei Tracker zu je 450V. Oder du verwendest einen Fronius als Inverter am AC Out eines Multiplus (wäre aber ohne DC gekoppelten MPPT MPPT [Maximum Power Point Tracker] nicht Schwarzstartfähig)

1
  •  mariof
19.11.2021  (#40)
Zum Eigenverbrauch erhöhen könnte auch eine Energiegemeinschaft nützlich sein. Ist was ganz neues (Gesetz dazu kam glaub ich vor 2 Monaten raus) - da kannst übers Netz andere Leute mit deinem Strom versorgen. Du machst mit dem Empfänger einen Preis pro kwh aus, sparst dir dazu noch ca. 5 ct/kwh der Netzgebühr (ökostromabgabe fällt weg, netzgebühr wird reduziert). Sprich wenn du Leute in der Nähe hast mit denen du so was machen kannst könnte das durchaus klappen... Ich überleg mir das grad mit meinen pensionierten Eltern - die verbrauchen auch im Sommer einigen Strom übern Tag da pensioniert...

1
  •  ds50
  •   Silber-Award
19.11.2021  (#41)

zitat..
uzi10 schrieb: wechseln kann, da ein String von mir 14 Panele hat und die nur einen Tracker mit max 250V bieten, was ein bisschen Steinzeit ist. Wenn die welche bis 1000V bieten würden, wären die eine Supermacht

Aber soweit ich weiß, bis 100A. Da kannst natürlich auch parallel schalten.
Am Besten das Excel sheet von deren Homepage runterladen, die Daten deiner Module eingeben und dann damit spielen.


1


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]


next