» Diskussionsforum » Energie- & Haustechnik

Kältepuffer vs. Klimaanlage

Teilen: facebook    whatsapp    email
10.2.2020
6 Beiträge | 4 Autoren
Hallo an Alle!
Wir bekommen in unserem Haus folgende Wärmepumpe:
Buderus Logatherm WLW196i  - 11 AR E

https://www.buderus.at/de/produkte/catalogue/alle-produkte/102702_logatherm-wlw196i-ar

Anfangs dachte ich mir das ich mir gleich die Verrohrung für die Klimaanlage mitmachen lassen werde, doch jetzt habe ich mit einem Kollegen gesprochen der mir zur folgenden Lösung geraten hat:

Die Wärmepumpe hat einen Kälteausgang. Ich könnte mir hierzu einen wärme/kältepuffer nehmen und damit im Sommer die Wärmepumpe nehmen um mein Haus über Splitgeräte herunterzukühlen. Zwar nicht alle Bereiche, aber Teilbereiche wie Schlafzimmer und Wohnzimmer.

Mein Installateur ratet mir doch eher von dieser Lösung ab. Er meint das die schönere Lösung eine zusätzliche Klimaanlage wäre. Ich soll lieber mit der Wärmepumpe im Sommer minimal mit der Fussbodenheizung kühlen und zusätzlich mir die Klimaanlage nehmen. 

Was sagt ihr zu solch einer Möglichkeit? Hat sich das jemand so eingebaut? wozu würdet ihr mir raten? Die Möglichkeit mit dem Kältepuffer wäre sicher die weitaus günstigere oder?

 
 
10.02.2020
Schmarrn. Die Klimaanlage produziert recht kaltes Wasser was mit den Innengeräten die Luft schnell herunter kühlt, eine WP eher nicht. Die WP kannnpassiv cooling, also etwa 18 Grad kaltes Wasser durch die Fußboden-, Wand- und Deckenheizung zu jagen und leicht herunter temperieren. Bei einem gut gedämmten Haus sollte das ausreichen, Vorteile sind kein kalter Luftstrom, extrem niedriger Stromverbrauch (nur 2 Umwälzpumpen) und keine zusätzlichen hässlichen oder hörbaren Geräte im Wohnraum. Ach so! Puffer braucht man natürlich auch nicht.

Tipp: lies erst mal ein bisschen hier im Forum, da findest Du eine Menge Beiträge zum Thema Passiv Cooling bzw auch Wärmepumpe.
10.02.2020
im Datenblatt steht das die Wärmepumpe ebenso bis zu 7 Grad das Wasser runterkühlen kann, daher auch der benötigte Kältepuffer.
10.02.2020
Ok, ABER wie hoch in KW ist die Kühlleistung ? Bei den Wärmepumpen die ich kenne ist diese niedriger als die Wärmeleistung. Und dann ist es noch eine Frage ob die Quelle (Tiefenbohrung oder oberflächennaher Kollektor) das verkraftet. Da würde ich versuchen den Hersteller direkt dazu zu befragen. Das klingt recht selten, da haben die meisten Instis wenig Erfahrung mit.


10.02.2020


Brombaer schrieb: die Quelle (Tiefenbohrung oder oberflächennaher Kollektor) das verkraftet

 Die logatherm ist eine lwp, die kühlt aktiv. 
10.02.2020
Da war ich auf dem völlig falschen Dampfer unterwegs, sorry. Danke für den Hinweis.
10.02.2020
Hallo renevents, ich weiß zwar nicht was du unter Kältepuffer verstehst, aber dein Insti hat mMn recht. Die Luftwasser-Wärmepumpe kann über die Flächenheizung kühlen, jedoch nicht entfeuchten. Die Klimaanlage kann kühlen und entfeuchten.

Mit FanCoils ist das zwar auch eine Entfeuchtung mittels LWWp möglich, hier sind jedoch zwingen diffusionsdichte Zuleitungen erforderlich.

Ich werde bei mir mit der LWWp kühlen und mit er Splitklima im Bedarfsfall entfeuchten.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- & Haustechnik