» Diskussionsforum » Forum Bau-Finanzierung

Gelöst Umschuldung sinnvoll? Was kostet das, was bringt es?

20 Beiträge | 6.11. - 5.12.2019
Liebe Experten. Zur Umschuldung gibt es ja jetzt schon ein paar Posts und ich bin jetzt auch neugierig geworden. Bis jetzt haben mich die Umschuldungskosten abgeschreckt aber vielleicht irre ich ja nachdem die Finanzierungsbedingungen immer besser werden:
Mein Kredit läuft derzeit seit 2 Jahren (15 Jahre fix, Laufzeit 25 Jahre), mein Fixzins liegt bei 2%, den Aufschlag danach 1,25% über 3M-Euribor. Die offene Kreditsumme liegt bei 227.000€. Monatliche Rate derzeit 999€. 45.000€ haben wir beim Land Wohnbauförderung.
Das Haus ist fertig gebaut und bezogen, es stecken ca. 480.000€ drinnen, der Grund ist zusätzlich ca. 85.000€ wert. Meine Frau und ich sind beide im öffentlichen Dienst, sie derzeit in Karenz (1.900€ Karenzgeld, danach voraussichtlich 20 Stunden Arbeit für ~1400-1600€), ich verdiene ca. 2.800€ ohne Weihnachts- und Urlaubsgeld, alles netto.
Kann eine Umschuldung bei so einer hohen offenen Kreditsumme überhaupt Sinn machen? Ich meine ein paar Prozent von 227.000€ offenem Kredit klingt nach viel.

 
6.11.2019 14:46
Schau mal in meinem ING-Thread nach. Von den Eckdaten passt ihr da genau hinein. Umschuldungskosten betreffen die Neueintragung des Pfandrechtes (120% von 1,2% der Eintragungssumme) + Pönalekosten (1% bei Altbank) + Beglaubigungskosten Notar.
Wenn der Immobilienwert passt, sind 15 Jahre fix ab 0,9% mit Anschlusskondition 3M EURIBOR + ab 0,70% drinnen.
lg
Thomas
6.11.2019 15:05
Kann man sich das irgendwie selbst berechnen was das dann ingesamt kosten würde bzw. bringt. Ich möchte eigentlich einmal ein Gefühl bekommen über welche Summen man da überhaupt spricht. Wie würde sich die Kreditrate ändern bzw. die Gesamtsumme, müssen die Umschuldungskosten gleich bezahlt werden oder erhöhen die einfach die offene Summe? Oder soll ich dir das per PN schreiben?
6.11.2019 15:22
Für die "Greifbarmachung" am besten die genannten Konditionen in einen Zinsrechner hineinklopfen (z.B. zinsen-berechnen.de) - da sieht man ganz gut dargestellt den Tilgungsplan.
Die Gerichtskosten (Pfandrecht) werden automatisch mitfinanziert. Die Pönale kann nach Wunsch auch mitfinanziert werden.
Weitere Infos gerne auch per PN.


6.11.2019 15:47
Danke du hast PN, andere Meinungen würden mich aber auch noch interessieren
6.11.2019 16:54
Eine Umschuldung würde auf jeden Fall Sinn machen, die Ersparnis wird sich gut im 1% pro Jahr-Bereich abspielen. Umschuldungskosten sind somit rasch egalisiert.

Die Konditionen werden bei InG und BA sich sehr ähneln, die Frage ist halt auch nach der physischen Greifbarkeit, siehe Nebenthread.

lg, Alex
6.11.2019 17:11


Blabla schrieb: Danke du hast PN, andere Meinungen würden mich aber auch noch interessieren

 schaffe, es technisch leider nicht dir zu antworten (kommt dauernd eine Fehlermeldung). Schick mir bitte deine Mailadresse - kann dann per Mail antworten.
6.11.2019 21:26
@LiCinsult: Sorry, bitte die Fehlermeldung hineinkopieren oder mailen, wir schauen uns das gerne an.
6.11.2019 21:43
@blabla: hast du dich bereits mit deinem derzeitigen Kreditgeber in Verbindung gesetzt und dort einmal nachgefragt. Ich habe zwar etwas schlechtere Konditionen als die Topkonditionen (1,5% auf 20 Jahre fix bei 30 Jahren Laufzeit vs. ~1,25 glaube ich im besten Fall) bekommen - Wenn ich aber mit einem Tilgungsrechner beide Fälle gegenüberstelle (1,25% Restschulden + Umschuldungskosten vs 1,5% Restschulden) komme ich auf eine fast identische monatliche Rückzahlung bei beiden Varianten und ich erspare mir den gesamten Aufwand, den es für eine Angebotseinholung bei der Bank/den Banken benötigt. Auf der anderen Seite, würdest du jedoch LiConsult oder Speedcat einen noblen Dienst erweisen, ohne wirklich (auf die Gesamtlaufzeit/-kosten gesehen) draufzahlen zu müssen
7.11.2019 9:16
Danke Georg, ich werde sicher zuerst mal zu meiner Bank gehen.
Ich habe nur irgendwie jetzt schon das Gefühl, dass sich die nicht wahnsinnig bewegen wollen. Aber wir werden sehen.
7.11.2019 9:41
ich würde klar sagen das die totalen Schulden 270k sind, man für den Wert sicher 350-400k ansetzen kann und sich damit eine vernünftige Eigenkapitalquote bzw Besicherung ergibt.

und ja das dich Umschulden eine Einmalzahlung von 2,5%-3% wohl kosten würde und das dann für 15J fix ca 1% realistisch sind

das du immer vollauf zufrieden war es aber hier ums Geschäft geht und um einen Haufen Geld, das du lieber bleiben würdest aber wenn ein Wechsel derartig große fianzielle Vorteile bringt du keine andere Wahl hast es zu machen

das du eben den Markt kennst, bisher noch mit keiner anderen Bank geredet hast und ja zuerst jetzt bei ihnen bist und ja schauen ob sich da was machen lässt, ich würde ihnen eine Woche Zeit geben, oft muss das intern geklärt werden und der Herr/die Dame dürfen das ja garnicht entscheiden, wenn du nichts von ihnen hören solltest das du dann halt wirklich aktiv werden musst und schauen musst ob dir eine andere Bank diese Konditionen wirklich anbietet und dann haben sie vielleicht in 2-4 Wochen eine entsprechende Vertragskündigung, Kreditablöse Vollmacht einer anderen Bank im Briefkasten liegen, was du schade finden würdest aber wenn es so kommt wer hat schon tausende Euros zu verschenken

höflich, bestimmt, direkt das rüberkommt das es dir ernst ist, du genau weißt wie die Lage ist und eine faule Ausrede nicht ziehen wird

und:
wenn du einen für dich arbeiten lässt und er bringt dir ein Angebot wo die Hausbank nur gleichzieht, nimm das Neue an, erstens weil Arbeit reingeflossen ist für den Vermittler und zweitens weil ich bei keiner Bank bleiben möchte welche mich zur Gewinnmaximierung verarscht und nur runtergeht/gleichzieht bei einem Gegenangebot, das beste Angebot gewinnt, bei gleichen das erste eingegangene
7.11.2019 10:06
Danke an eure Antworten, ich werde jetzt auf alle Fälle mal schauen was meine Hausbank gedenkt zu tun und mache mal einen Termin aus
7.11.2019 10:14
Guter Plan
9.11.2019 14:19
Hallo Blabla,

Bin selbst kein Experte, nur Hausbesitzer. Aber, meine Lebengsgefährtin nennt mich Dagobert

Ja, eine Umschuldung ist ziemlich sicher sinnvoll. Ich würde allerdings auch mal bei der jetzigen Bank nachfragen, ob ein Umstieg auf 100% variabel möglich ist. Deine Bank wird dafür einmalig 1% berechnen. Bei derzeit negativen Euribor kommst du bei etwa 0,875% heraus, wenn der jetzige Aufschlag 1,25% ist. Der Aufschlag von 1,25% ist nicht so gut verhandelt, aber ich kenne ja die Bonität nicht. Eventuell war das ja selbst mit der Bank verhandelt?

Mit "alles variabel" zahlst du aktuell am wenigsten Zinsen. Wenn deine Angst vor steigenden Zinsen nicht zu groß ist, kannst du mit der Zinsdifferenz entweder Kapital aufbauen oder sondertilgen. 

Vermutlich ist aber ein Wechsel der Bank auch sinnvoll, dann aber diesmal über Vermittler.
Ich denke, alle drei Kreditvermittler im Forum arbeiten serios und bieten Mehrwert. Bei einer anderen Bank sind 1% und weniger Ausfschlag möglich, das müsste man vergleichen.
12.11.2019 15:15
Danke Herbert, ich habe jetzt einen Termin in zwei Wochen und hab meinem Berater schon vorgewarnt über das Thema. Mal schauen.
2.12.2019 8:09
Ich habe jetzt das Angebot meiner Hausbank bekommen.
15 Jahre fix 1,345% (bisher 2,0%), danach Aufschlag 1% (bisher 1,25%), Pönale 0,7% der offenen Kreditsumme, keine sonstigen Behördenwege.
Macht eine Nettoersparnis von gut 19.000€ über die Laufzeit.
5.12.2019 7:11
Danke an alle die mir hier Tipps gegeben haben. Ich bin zwar bei der Hausbank geblieben, spare mir jetzt aber 75€ pro Monat und das 24 Jahre lang. Es hat sich also echt ausgezahlt. Danke auch an speeeedcat und liconsult die mir noch bilateral Tipps gegeben haben obwohl sie beide kein Geschäft mit mir gemacht haben.
5.12.2019 8:46


Blabla schrieb: Danke an alle die mir hier Tipps gegeben haben. Ich bin zwar bei der Hausbank geblieben, spare mir jetzt aber 75€ pro Monat und das 24 Jahre lang. Es hat sich also echt ausgezahlt. Danke auch an speeeedcat und liconsult die mir noch bilateral Tipps gegeben haben obwohl sie beide kein Geschäft mit mir gemacht haben.

Super, gratuliere! Das sind viele, viele Tausender auf die Laufzeit!
5.12.2019 8:47
5.12.2019 9:14
@blabla
kannst du mir per PN deine Hausbank schreiben.
Wir sind von den Vorraussetzungen sehr, sehr ähnlich und mich würde es interessieren, ob meine Hausbank noch Spielraum hat. Scheint derzeit etwas unflexibel.
Alles Variabel 1,25 auf 3M
Kredit noch € 270.000,- auf 26 Jahre Rest.
Landesförderung ? Weiß grad nicht, wie viel da noch offen ist.
Grundstück ca. € 100.000,- wert

@LiConsult Wie wäre der Ablauf für ein ING Angebot?

5.12.2019 9:29


woo schrieb: @LiConsult Wie wäre der Ablauf für ein ING Angebot?

Am besten du schreibst mir bitte eine Nachricht an office@liconsult.at - ich schicke dir dann die Dokumente durch, die ich für eine Angebotseinholung benötige.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Forum Bau-Finanzierung