» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

WC Kanal Rohr DN110 oder 150, Insti vs Baumeister

Teilen: facebook    whatsapp    email
30.5.2018 - 8.7.2019
24 Beiträge | 9 Autoren
Hallo,

bei uns wurden heute die ganzen Rohre unter der Bodenplatte verlegt. Unter anderem auch die Kanalrohre, alle in DN110.

Jetzt meinte der Baumeister dass man das WC Abwasserrohr in DN150 auszuführen hätte müssen, alle anderen passen mit DN110. Auch ein Kollege von ihm vom Bauamt hätte ihm das bestätigt.

Mein WP Installateur meinte DN110 unter der Bopenplatte passt auf jeden Fall, ist normgerecht und auch besser als DN150, weil es besser fließt oder so.

1) Weiß wer wie es rechtlich wirklich aussieht? Was sagt die Bauordnung, ÖNORM bzw. OIB zur Dimensionierung von WC Abwasserrohre? Die Herren widersprechen sich.

2) Wenn beides möglich ist, was ist eurer Meinung nach besser.

Jetzt ist ein Tausch noch relativ schnell möglich. Am Montag geht's weiter.

Vielen Dank.

LG Mario

 
30.05.2018
Jap mein Insti Wunsch meinte auch die Fliessgeschwindigkeit im DN110 ist höher und somit besser, da es den Dreck besser mitreisst! Durch die ganzen Sparwasserhöhne und Klossets ist die Fliessgeschwindigkeit gesunken und dadurch öfters zu!
Bei mir hatten sie aber auch DN150 gelegt!
30.05.2018
110er passen scho Unter BP. Aussen aber 150 er. 
30.05.2018
Ich hab auch den Wunsch, zumindest bei der WP. Er hat mich aber auch beim Kanal beraten.

Bei mir liegt das 110er schon unter Glasschaumschotter, allerdings noch nicht verdichtet. Baumeister will jetzt tauschen.

Wisst ihr evt. wo das geregelt ist, dass das Rohr unterhalb der Bodenplatte auch in 110 ausgeführt werden darf?


30.05.2018
Ich hätt die einzelnen Rohre auch mit 110 geplant. Wo die zusammentreffen dann mit 150 weiter.
Kann mir gar nicht vorstellen, dass das nicht passt...
30.05.2018
Ja keine Ahnung. Baumeister ist felsenfest davon überzeugt dass der Strang vom WC mit 150er Rohren gemacht werden muss.

Der Sammelstrang außerhalb der Bodenplatte ist dann sowieso mit 150er Rohr geplant. Der kommt aber später.
30.05.2018
Was ist denn alles an diesem Strang angeschlossen? 
Wenn nur die Abwässer vom inneren des Hauses abgeleitet werden, dann reicht jedenfalls das DN110/100. 
30.05.2018


P**** schrieb: Was ist denn alles an diesem Strang angeschlossen? 


Zwei Toiletten, Waschmaschine, ein kleines Handwaschbecken, ein Standard Handwaschbecken, eine Dusche und die Entwässerung von der Wasseruhr.



P**** schrieb: Wenn nur die Abwässer vom inneren des Hauses abgeleitet werden, dann reicht jedenfalls das DN110/100. 


Baumeister meint lt. Norm/ NÖ Bauordnung nicht zulässig und empfiehlt sowieso DN 150, unabhängig von der Norm.
30.05.2018
Ich glaub das ist ganz übersichtlich?!
https://www.geberit.at/local-media/unterlagen/leitffaeden-kompetenz/geberit-leitfaden-abwasser.pdf
31.05.2018
Übersichtlich ja, aber nicht ersichtlich ob es in NÖ eine Verpflichtung gibt, da das Dokument ja allgemein gehalten ist.

Dafür habe ich ein Merkblatt der NÖ Landesregierung dazu gefunden:
http://www.noe.gv.at/noe/Wasser/Merkblatt_Hausanschluesse_2015.pdf

"Grund- und Sammelleitungen müssen mindestens einen wirksamen Durchmesser von 100 mm (DN 100) haben und sollten ein Gefälle von 2% aufweisen. Das Maximalgefälle beträgt 5%, sonst sind Absturzbauwerke vorzusehen."

Ich habe dem Baumeister mal geschrieben und das Dokument weitergeleitet. Ich denke die DN 110 sind rechtlich auch ok, schauen wir ob er mir eine Rechtsquelle nennen kann, die etwas anderes beweist.
31.05.2018
Wenns nur ein WC ist, darf sogar eine kurze Strecke mit DN75 ausgeführt werden (das gibts aber nur als HT-Rohr und nicht als KG).

Also DN110 wird sicher passen für zwei WC's. Wenn aber irgendwo Regenwasser/Oberflächenentwässerung auch in den gleichen Strang eingeleitet wird, dann unbedingt aufpassen und alles genau berechnen. 

Ansonsten einigt euch auf DN125
01.06.2018


cc9966 schrieb: Also DN110 wird sicher passen für zwei WC's. Wenn aber irgendwo Regenwasser/Oberflächenentwässerung auch in den gleichen Strang eingeleitet wird, dann unbedingt aufpassen und alles genau berechnen. 


Eingeleitet wird alles was oben erwähnt wurde. Regen-/Oberflächenwasser müssen auf Eigengrund versickern und werden seperat in einen Sickerschacht geleitet.



cc9966 schrieb: Ansonsten einigt euch auf DN125


Na ja, da das DN110 schon verlegt und mit Beton punktweise fixiert ist, macht eine Zwischenlösung wenig Sinn. Entweder ich lasse das DN110 oder ich reiss das DN110 raus und lasse das DN150 verbauen.
01.06.2018


Baumau schrieb: schon verlegt und mit Beton punktweise fixiert ist


....warum mit Beton ?
01.06.2018


Ziegelrot schrieb: ....warum mit Beton ?


Damit es besser hält und das Rohr nicht verrutschen kann, wenn der Glasschaumschotter dann zur Gänze eingebracht und verdichtet wird. Bei zwei Kanalrohren haben wir keine Toleranz und der muss exakt an der gemessenen Position sitzen bleiben. Die Arbeiter meinten, sie machen das immer so, war für mich schlüssig.


WC Kanal Rohr DN110 oder 150, Insti vs Baumeister
01.06.2018
siehe Seite 9:
http://www.pipelife.at/at-de/_media/pdf/verlegeanleitung-infoblatt/abwasser/verlegeanleitung-pvc-kanal.pdf

Vielleicht ist das unter der Bopl auch anders zulässig.

Warum ist überall aufgelockertes Bodenmaterial zu sehen? Der GSS muß auf gewachsenem Boden aufgebracht werden.

Wie der GSS in den freien Bereichen unterhalb der Rohre eingebracht/verdichtet werder soll/kann ist auch schwer vorstellbar.

Vor der Verdichtung sollte der GSS eine gleichmäßig Einbringdicke aufweisen.
01.06.2018


Ziegelrot schrieb: Vielleicht ist das unter der Bopl auch anders zulässig.


Denke, dass es unter der Bodenplatte so auch möglich ist.



Ziegelrot schrieb: Warum ist überall aufgelockertes Bodenmaterial zu sehen? Der GSS muß auf gewachsenem Boden aufgebracht werden.


Das ist nur von den ausgegrabenen Rohren. Die Rohre sind damit wieder zugeschüttet worden.



Ziegelrot schrieb: Wie der GSS in den freien Bereichen unterhalb der Rohre eingebracht/verdichtet werder soll/kann ist auch schwer vorstellbar.


Trifft nicht zu, da die Rohre eh wieder zugeschüttet wurden.

Ob das Ganze mit dem Beton notwendig war oder nicht, weiß ich nicht. Die Baufirma hats so gemacht, der Partieführer meinte sicher ist sicher.
01.06.2018


Baumau schrieb: Das ist nur von den ausgegrabenen Rohren. Die Rohre sind damit wieder zugeschüttet worden.


Diese Art der Rohrverlegung und Baugrundvorbereitung ist Pfusch hoch Drei!

Eine gleichmäßige Verdichtung des GSS ist über den mit Dreck eingeschütteten Rohren nicht möglich.

Lösung: alles nochmals heraus.
Gesamtes loses Bodenmaterial bis auf den gewachsenen Boden entfernen.
Rohre richtig in Kies betten. (ohne Feinanteil) - siehe Richtlinie Pipelife, mit entsprechder Überdeckung, mindestens 20cm, besser 30cm.
Vlies auslegen, GSS ggf. 2lagig einbauen und jede Lage verdichten. Vlies einschlagen.
Siehe Einbauanleitung Geocell. 

Hier geht es um das Fundament deines Hauses, da gibt es keine Nachsicht.
01.06.2018
Danke für den Hinweis Ziegelrot, das wird ne zache Geschichte.


WC Kanal Rohr DN110 oder 150, Insti vs Baumeister

Habs schon an den Baumeister weitergeleitet.
04.06.2018
Alle Rohre werden nun eingesandet, danke für den Hinweis Ziegelrot.
04.06.2018
aber bleiben die jetzt DN110 oder?
Nach den Geberit- oder Poloplast Auslegerichtlinien würd das lockerleicht passen.
Da brauchst bei deinen wenigen Anschlüssen nichtmal an DN150/160 denken.

Dort wird auch erwähnt, dass laut ÖNORM B 2501 5.7.1 die Mindestnennweite / DN 100 (110) ist

Das hier ist auch ganz interessant:
http://btga.de/almanach/2014/040-043.pdf

Demnach bleib ich glaube ich auch gleich durchgehend bis zum äußeren Sammelschacht auf DN110. Mal schaun was mein Insti dazu meint...
04.06.2018
Da sie jetzt sowieso alle Rohre neu machen und einsanden, habe ich dem Baumeister gesagt er soll machen wie er glaubt. Ich denke also, dass DN150 kommt.

Die Aussage des Installateurs war jedenfalls richtig, dass DN110 zulässig ist. Ich habe am Freitag bzw. heute noch mit div. DI von der NÖ Landesregierung telefoniert, unter anderem mit dem fachlich Zuständigen für das oben verlinkte Dokument.

Der Tenor war, dass es beim EFH technisch wurscht ist ob DN110 oder 150, beides wird passen. Den Vorteil mit der Fließgeschwindigkeit haben nicht alle so gesehen. Wichtiger wäre die Einhaltung des Gefälles.
04.06.2018
So, die Baufirma hat das Rohr jetzt auf DN150 ausgewechselt, der Baumeister wollte es so.

Alle Rohre wurden wieder ausgebuddelt und in ein 40x40 Sandbett gelegt.

War a zache Geschichte für die Baufirma, haben den ganzen Tag gebraucht. Waren zu dritt bzw. teilweise zu viert. Alles per Hand. Jetzt sollte es passen. 👍



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum