» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

WP + Puffer/Weiche optimieren

33 Beiträge | letzte Antwort 19.3.2019 | erstellt 12.12.2018
wir haben aktuell die anlage von marlu mit modulierender wp an puffer/weiche an fbh, die wir zu optimieren versuchen.

die sache ist einen eigenen faden wert finde ich ...

bitte vorerst noch nichts posten, damit ich die ganzen beiträge zusammenkopieren kann...

 
12.12.2018 8:15


marlu schrieb: Hallo ihr Wissenden,

ich bin zur Zeit viel am Lesen, vor allem hier in diesem Thread. Ich bin ziemlicher Laie, habe hier zum Glück schon einiges lernen können. Mit einigen Dingen komm ich allerdings nicht ganz klar bzw. weiß ich nun nicht mehr, ob meine Anlage wirklich sinnvoll eingestellt ist.

Nur vorab die Frage, soll ich das hier reinstellen, oder soll ich einen neuen Thread aufmachen?

LG Lukas



marlu schrieb: schön :) ja die Anfänge habe ich natürlich schon gelesen...

Folgende Ausgangslage:
Neubau EFH; HWB 32,9
155m² FBH auf 2 Ebenen verteilt inkl. Kaminofen im Wohnzimmer zwecks Gemütlichkeit (wir mögens gerne warm)
70m² FBH im Keller (welcher am Heizkreisverteiler auf fast 0 reduziert wurde)
WP: 1155-06 EM mit 300l Pufferspeicher
Umwälzpumpe Grundfos alpha2  (kennt sich jemand damit aus? Beste Einstellung für WP mit Puffer?)
750l Hygienewasserspeicher
Außenfühler Nordseitig, keine ERR, solare Erträge im WZ mehr als vermutet!
Zwei Tiefensonden mit jeweils 70m.

Das mit dem Pufferspeicher war wahrscheinlich nicht unbedingt schlau. Den wollte ich auch nicht wirklich haben, wurde aber von meinem Installateur überredet.

Folgendes würde mich interessieren:
Könnt ihr denn in den Kurven etwas „schlechtes“ Erkennen? Muss die Pumpengeschwindigkeit auf 70% laufen, wenn doch nur der Puffer geladen wird? Macht es Sinn sanfter dafür länger den Puffer zu laden? Warum startet beim Heizzyklus die Drehzahl der WQ-Pumpe immer mit 100% und sackt dann sehr schnell auf 1% ab? Dasselbe gilt für die Verdichterfrequenz. Zuerst 40Hz, dann stetig mit 30Hz.

WP + Puffer/Weiche optimieren



°min Einstellung habe ich von -100 auf -160 und jetzt nochmal auf -200 gesenkt! Noch weiter senken?


WP + Puffer/Weiche optimieren
 



marlu schrieb: Ist die WP generell brauchbar eingestellt mit Verwendung eines 300l Puffers?
Das Haus ist prinzipiell gut temperiert und reagiert schön auf Veränderungen der Heizkurve.  Ich habe im Schnitt 3 Verdichterstarts am Tag und einen Stromverbrauch (WP) von ca 3 kWh/Tag inkl Warmwassererzeugung allerdings ohne der Grundfos UWP.

WW habe ich auch etwas geändert. Bei 50° Stop, bei 40° Start. Ich wollte damit Verdichterstarts sparen. Nun denke ich aber, dass die Spreizung etwas zu hoch ist, dadurch mein COP ziemlich sinkt und evtl der Verschleiß steigt? Soll ich das noch Verändern? Lieber weniger Starts oder geringere Spreizung? Mit dem WW bis jetzt keine Probleme gehabt, immer ausreichend auch bei Besuch mit Baden und Duschen parallel.

WP + Puffer/Weiche optimieren



Was uns allerdings stört ist die Temperatur im Bad. Dort hätten wir gerne weit mehr (zB 26°), ohne dass das restliche Haus überhitzt (23°). ERR haben wir (noch) keine. Möchte ich auch vermeiden! Soll ich nun den VL ordentlich erhöhen, und die restliche Heizkreise halbieren? Soll ich für die Schlafräume doch eine ERR installieren damit diese bei 20° bleiben? Oder einfach lassen wie gehabt, und ein kleines Infrarotpanel an die Wand hängen?

Ist ziemlich viel geworden. Ich hoffe der Eine oder Andere kann mir wertvolle Kritik oder Ideen bringen, ohne „Hausbashing“ zu betreiben. Kann jederzeit noch Kurven reinstellen wenn diese weiterhelfen!!

Liebe Grüße
Lukas 



marlu schrieb: oh vielen dank schonmal für die schnelle info!!


../images/quote.png
dyarne schrieb: der ist parallel als hydraulische weiche eingebunden?


"Zur hydraulischen Entkoppelung speziell für den Betrieb mit Wärmepumpen entwickelt" - steht im angebot.

vl von der wp "oben rechts" in den puffer, rl "unten rechts" wieder zur wp.
vl vom puffer "oben links" über die grundfos pumpe zu den heizkreisverteilern, rl "unten links" wieder in den puffer... diese läuft mit ca. 20-25w (1,2-1,5 m³/h) mit einigen einstellmöglichkeiten (nächste baustelle...)
könnte ein foto davon machen.

../images/quote.png
dyarne schrieb: so ein setup hatten wir ja noch nie...


deshalb bin ich hier auch noch nicht so ganz richtig schlau geworden, offensichtlich ein etwas anderes konzept. hoffentlich nicht komplett irrsinnig

12.12.2018 8:19


marlu schrieb: 

../images/quote.png
dyarne schrieb: ist dann die externe ladepumpe puffer -> fbh?


? erklärt das oben schon die frage?



../images/quote.png
[ref]dyarne:48995_5#480777[/remarlu schrieb: 750l Hygienewasserspeicher

wie seid ihr zu der lösung gekommen?


wurde uns angeboten. FriWa lösung fanden wir gut. für 4 personen sicher mehr als ausreichend. ist doch keine ausgefallene lösung oder doch?

übrigends der 300l Puffer und 750l FriWa sind beide von KNV

../images/quote.png
dyarne schrieb: war die von anbeginn auf festwert eingestellt? wenn es keine rückschlagventile gibt kann man da noch sehr weit runtergehen...


ja war so eingestellt. rückschlagventile denk ich nicht. würd ich die sehen? wie weit könnt ich runtergehen?



../images/quote.png
dyarne schrieb: da scheinst du deine 30hz sperre drinnenzuhaben, ist nicht notwendig und wird mittlerweile auch werkseitig nicht mehr eingestellt...


was wäre sinnvoller? wie stell ich das um? im servicemenü oder? einfach die sperre raus? oder auf auto?



../images/quote.png
dyarne schrieb: du meinst die hysterese, also den abstand ein- zu ausschaltwert?


ja genau! soll ich die 10k belassen oder auf 7k runtergehen und das schrittweise auf komfortgrenze absenken?



../images/quote.png
marlu: Soll ich nun den VL ordentlich erhöhen, und die restliche Heizkreise halbieren?

bitte nicht...


dann macht es wie vermutet am meisten sinn alles voll aufdrehen, die 1155 ihre arbeit machen lassen, und keller und schlafräume händisch zurückdrehen? und im bad bei bedarf ein heizpanel betreiben?

dann sollte das "badproblem" schonmal gelöst sein -> muss ich nur noch meiner frau beibringen ../images/em_joy.png

filterzeit ist 24h. da könnt ich ohne schlechtem gewissen auf 48h hochgehen oder? bin ja gut gedämmt und eher träge...

vorrangschaltung 30min/30min oder habt ihr da andere/bessere erfahrungen?

was mir eben am meisten kopfweh bereitet, ist das konzept das ich so in foren nirgends finden konnte. wp ladet pufferspeicher, der dann über die externe umwälzpumpe die fbh speist.
demensprechend versuche ich die richtigen einstellungen für "Pumpengeschwindigkeit Wärmeträger" (der ja meines wissens nur bis zum puffer geht), "Drehzahl der WQ-Pumpe" (die dürfte allerdings passen oder?) und optimale Verdichterfrequenz zu finden. nur macht mir da eben mein laienwissen einen strich durch die rechnung ../images/em_confused.png
ich hoffe der puffer ist nicht kontraproduktiv, und ich kann daraus nutzen ziehen, weil er ja schon da ist. auch wenn er sich nicht amortisieren wird...

lg
lukas 



marlu schrieb: Ja, das mit dem Bankkonto und Platz im Technikraum ärgert mich sowieso schon. Vor allem da er offensichtlich keinen Mehrwert hat. Nun hoffe ich eben das Beste daraus zu machen, vll gibt es ja Einstellungen um die WP aufgrund des Puffers etwas zu entlasten.

Ist eben ärgerlich beim Hausbau, wenn alles gleichzeitig daher kommt... Da kann man nicht überall gleichzeitig Profi spielen. Da hofft/vertraut man eben auf die Professionisten!! Bei vielen anderen Dingen ist es mir zum Glück gelungen mir rechtzeitig ein gutes wissen anzueignen...
 

12.12.2018 8:20


marlu schrieb: 


../images/quote.png
dyarne schrieb: zuerst schaust du dir die volumenströme an, den im heizkreis kannst du grob anhand der flowmeter addieren


ist das dann nicht das selbe wie die durchflussmenge die ich direkt an sekundären umwälzpumpe einstellen kann? (zur zeit 25W oder 1,5m³/h)


../images/quote.png
dyarne schrieb: 1,2-1,5 m³/h ist sehr hoch, geh einmal richtung 1 m³/h


die 1,5m³/h hab ich am sekundären! trotzdem runter?


../images/quote.png
dyarne schrieb: warst du dort schon drinnen?


servicemenü kenn ich, da hab ich meine brauchwassereinstellungen verändert (sparmodus)


../images/quote.png
dyarne schrieb: prinzipiell ist eine hohe hysterese gut für die ffizienz und die schalthäufigkeit


da hatte ich bei vorigen diskussionen schon meine schwierigkeiten das zu verstehen.
es müsste doch von 42,5° auf 47,5° (5K) effizienter sein als von 40° auf 50° (10K) oder nicht?
aber erstmal nich so wichtig. ich werds mir nochmal durchlesen, sonst komm ich nochmals darauf zurück...



../images/quote.png
dyarne schrieb: wir werden daraus nutzen ziehen, weil wir an deiner anlage diesen winter lernen werden


:D das freut mich!! vielleicht hilfts ja auch dem einen oder anderen WP besitzer da draußen ;)

bin leider bis spät abends noch in der arbeit, ich hoffe ich komme heute nachts noch dazu etwas im servcemenü zu ändern.

LG
Lukas 



marlu schrieb: 
WP + Puffer/Weiche optimieren

die graue kurve, ist die vl temp mit der ich die fbh aus dem puffer speise, richtig?
mein ziel sollte doch sein, dass sich die graue kurve beim aufheizen des puffers nicht an die blaue rl kurve anschmiegt, sonder ganz im gegenteil möglichst nach an der gelben kurve dran ist. ist das der richtige ansatz?
 



marlu schrieb: ja den hab ich mir gestern auch nochmal durchgelesen :D
aufgrund dieser diskussion hab ich mich dann entgültig für eine Nibe (KNV) entschieden. allerdings gegen einen ringgraben, weil ich eben aufgrund der zukünftigen asphaltierung der nordseite befürchtete, dass die quelle zu klein dimensioniert wäre. 

ich hab dann nochmal zwei installateure mir ein angebot machen lassen, die KNV vertreiben, inkl der restlichen sanitär rohinstallation. der eine hats dann bekommen ;)
hab dann darauf vertraut, dass das konzept für unser haus das bestmögliche ist. sind ja alles profis :)
hätte ich doch damals schon etwas mehr auf euch gehört,

../images/quote.png
Richard3007 schrieb: lass dir die 1155-06 mit greenwater Speicher anbieten


hätte ich mir den puffer nicht aufschwatzen lassen und auf die 1155-06 mit greenwater speicher bestanden ../images/em_confused.png



marlu schrieb: 

../images/quote.png
dyarne schrieb: du kannst den volumenstrom dort ablesen?


soweit ich das verstanden habe schon. am abend gibts davon ein foto! bzw hier eins von google
WP + Puffer/Weiche optimieren
angabe in W oder eben m³/h umschaltbar


../images/quote.png
dyarne schrieb: das können ja nur plus/minus 2K spreizung sein


meinst du damit jetzt den unterschied vl rl?


../images/quote.png
dyarne schrieb: die vl-temperatur richtung heizkreis kannst du an externen thermometern ablesen. hast du sowas?


ja knapp oberhalb der grundfos pumpe! vl und rl!
 



12.12.2018 8:22


marlu schrieb: Also ich bin jetzt bei der sekundären Pumpe auf 1m³/h runter. Hab das mit den einzelnen addierten flowmetern überprüft, also die Anzeige der Grundfos bezüglich flow dürfte stimmen! Das sind dann ca. 16l/min.
Volumenstrom der WP sind 22,5l/min.
Nur hab ich da ein Rückschlagventil gefunden, und zwar beim gemeinsamen Rücklauf von Puffer und FriWa Speicher zur WP.

WP + Puffer/Weiche optimieren
Kann ich trotzdem mit der Pumpengeschwindigkeit runter?
Wie weit? Erstmal halbieren? Oder auf Auto?

WP + Puffer/Weiche optimieren



marlu schrieb: Wenn ich auf 50% geh, wäre ich wieder bei 16l/min wir bei der Grundfos. Oder will ich noch viel weiter runter?

Durch das runterdrehen der Grundfos hab ich an den flowmetern im EG nur noch ca. 1,2l/min statt knapp 2l/min und im OG nur noch 1l/min statt 1,5l/min.
Ist das nicht zu wenig?

Wärmeträger Pumpe auf periodisch belassen oder auf Auto?

WP + Puffer/Weiche optimieren

Soll ich die Sperrbereiche verändern oder ganz deaktivieren? (Falls das geht)

WP + Puffer/Weiche optimieren



marlu schrieb: 

../images/quote.png
dyarne schrieb: den unteren sperrbereich wegklicken


sorry, dass i so blöd frag, aber meinst du jetzt den unteren wert bei sperrbereich 1 (29Hz) oder den gesamten sperrbereich 2 weg und sperrbereich 1 so belassen? bedeutet das, dass er sich nur in diesen bereichen bewegen darf, oder im gegenteil, diese bereiche NICHT bedienen darf?


../images/quote.png
dyarne schrieb: volumenströme angleichen


also gehe ich heute nachmittag auf 50%! und lese dann regelmäßig die vl-rl temp ab. primär von der wp und sekundär an den 2 analogen thermostaten.


../images/quote.png
dyarne schrieb: wann ist deine wp in betrieb gegangen? hast du schon eine ganze heizperiode hinter dir? hast du einen eigenen stromzähler für die wp?


frühling diesen jahres, so gegen april. es wurde nur noch ein bischen geheizt. das hat aber gereicht um eine neue kurve zu erstellen (sehr flach -> wird auf jeden fall noch modifiziert).
stromzähler hab ich installiert. jedoch weiß ich nicht mehr genau ob der die gesamte wp erfasst, oder nur teile der wp. die sekundäre umwälzpumpe ist sicher nicht dabei! werd ich die nächsten stunden ausfindig machen! durchschnittlicher verbrauch für sept und okt = 3,4kWh/Tag
 



marlu schrieb: lt. elektriker läuft der gesamte kraftstrom über den stromzähler, das dürfte alles außer der steuerung sein (ca 95%)

im heizbetrieb um 1:17 war ich noch auf 70%.

primär: sekundär:
vl 26,8 26,2
rl 25,2 24,1

um 1:22 bin ich runter auf 50%
abgelesen um 1:30

primär: sekundär:
vl 27,5 27,0
rl 25,1 24,2

um 6:30

primär: sekundär:
vl 27,1 27,3
rl 24,8 24,2

ein heizzyklus dauert jetzt 5-6h statt 2,5h. Zeit zwischen zwei Zyklen ca. 5h statt 3h.
volumenstrom ist jetzt bei beiden Umwälzpumpen gleich. 1m³/h bzw 16l/min

außerdem habe ich die gradminuten auf -100 angehoben, damit ich mehr heizzyklen habe um öfter ablesen zu können...

Heute im Heizzyklus:
Um 16:00
primär: sekundär:
vl 27,2 27,3
rl 24,9 24,2

Um 17:47
primär: sekundär:
vl 27,5 27,7
rl 25,2 24,3

Hab gestern noch schnell übern Daumen den hydraulischen Abgleich gemacht.

Alles in allem ist es heute gefühlt um einiges wärmer. Eigentlich zu warm. Musste bei der Kurve um 1 Grad runter. Leider noch keine Raumthermostate aufgestellt... 

12.12.2018 8:27


marlu schrieb: also, ich bin jetzt bei der Pumpengeschwindigkeit WT von den 50% runter auf 45%. hab die letzten tage brav regelmäßig abgelesen und bin jetzt bei vl/rl primär auf sekundär völlig ident!! ../images/em_smile.png  

außer am 4.11.:
primär:                 sekundär:
vl 26,2                   26,0
rl 24,3                   24,1

aber ich denke, dass ich da zu schnell im heizzyklus abgelesen habe?

so könnt ich die einstellungen bzgl. volumenstrom belassen oder?


../images/quote.png
Pedaaa schrieb: Wobei ich alles mit den gleichen Sensortypen messen würde, sonst gibt's evtl. erst einen Fehler.


primär:
WP + Puffer/Weiche optimieren

sekundär:
WP + Puffer/Weiche optimieren
leider sind meine gegebenheit so, dass ich anhand zwei verschiedener typen ablesen muss... 


../images/quote.png
dyarne schrieb: deine 16l/min sind 1000l/h, das gibt bei 5K spreizung 6kw


nur hab ich die 5k spreizung nicht, sondern nur ca. 2k... ist das ein problem? oder einfach weil ich noch nicht mehr heizen muss?

bezgl. termperatur im bad:
ich habe ja noch den anschluss für einen handtuchtrockner im bad. quasi ein eigener kreis am fbh-verteiler. kann ich daraus nicht auch eine wandheizung machen? würde sich das gegenüber einer infrarotheizung (da hätte ich natürlich den komfort von warmen handtüchern) rentieren, da nochmal die rigips platten abmontieren und die schläuche an die wand klatschen und evtl gleich mit lehmputz verputzen?  



marlu schrieb: 

../images/quote.png
dyarne schrieb: sekundär die schönen runduhren einmal austauschen - die sollten ja nur aufgesteckt sein - und vergleichen ob sich die gleichen werte wie zuvor einstellen.
zumeist sind diese thermometer an der spitze ihres einschubs mit schlitzschraube trimmbar.


ich hab mal alle 5 stk abgenommen (auch vom ww-speicher) und nebeneinander aufgelegt und gewartet bis sie sich auf raumtemperatur einstellen. unterschied vom tiefsten zum höchsten wert 4k!!!! finde ich ehrlich gesagt etwas mies, dass ich solch falsche eingestellten thermometer bekomme...
hab mir jetzt noch 2 digitalmesser gekauft, diese mit den WP-fühlern kontrolliert und alle thermometer nachgestellt.


../images/quote.png
dyarne schrieb: dazu bitte im infomenü einmal ablesen wenn die wp mindestens eine halbe stunde steht. dann ist die wt-umwälzpumpe im standby und die temperaturen sollten völlig ident sein


also die pumpengeschwindigkeit WT (GP1) wenn die heizung nicht läuft ist bei mir 0%, das ist schon korrekt oder? es ist zwar im service menü "Standby-DZ" auf 30% aber bei mir macht eine standby-dz ja keinen sinn, das übernimmt doch die sekundäre pumpe?

jedenfalls ist jetzt im standby BT2 und BT3 auf 25,6°
während am sekundären kreis vl/rl 23,8° ist.  



marlu schrieb:Hi Leute,

ich habe jetzt mithilfe der digitalen Thermometer versucht nochmals die Volumenströme zwischen primärer und sekundärer Umwälzpumpe zu optimieren. Bis auf 0,3°C habe ich den primären und sekundären Heizkreislauf jetzt abgleichen können. Die sekundäre Umwälzpumpe bringt ca 13,3 l/min. Die primäre Pumpe an der WP hab ich nun mit 44% fixiert. Die bringt dann auch etwa 13,3 l/min. Die 0,3°C Unterschied zwischen primär und sekundären VL und RL kann ich akzeptieren oder?

Leider komm ich nun mit den GM Einstellungen nicht so richtig zurecht. Nachdem mein BT25 im Puffer relativ weit unten liegt, ist die BT25 Temp ziemlich nah an der RL Temp -> Siehe Kurve.

WP + Puffer/Weiche optimieren

WP + Puffer/Weiche optimieren

WP + Puffer/Weiche optimieren



Nun sinken die GM stetig ab. Verdichterfrequenz steigt und steigt, obwohl die VL Temp schon weit über der berechneten VL Temp liegt. Frequenz und VL steigen weiter bis der RL sozusagen mein BT25 endlich über den berechneten VL hebt. Bis sich die GM wieder abbauen bin ich so weit über dem BT25 dass ich danach extrem überschieße!
Krieg ich das mit besserer GM Einstellung hin? Oder muss ich den BT25 Fühler woanders positionieren. Lt. technischer Beschreibung ist der Fühler da wo er eigentlich hingehört. Aber normalerweise wird der Puffer ja hydraulisch nicht so abgeglichen wie ich es jetzt habe oder?

WP + Puffer/Weiche optimieren

Aktuelle: Gradminuteneinstellung:
Start Verdichter -150GM
Startdifferenz Zusatzheizung 800

Ich würde nun bei Start Verdichter auf -200GM und Startdifferenz wieder auf 400 zurückgehen. Bin trotzdem etwas skeptisch ob ich das mit der aktuellen Lage des BT25 überhaupt geschickt in den Griff bekomme...

Ich habe zwischen 55 Hz und 63 Hz offensichtlich eine Sperre drinnen. Soll ich die belassen? Was bringt mir die?  

12.12.2018 8:28


marlu schrieb: Kurz zurück zu einem anderen Thema:

../images/quote.png
dyarne schrieb: dazu bitte im infomenü einmal ablesen wenn die wp mindestens eine halbe stunde steht. dann ist die wt-umwälzpumpe im standby und die temperaturen sollten völlig ident sein.


Im Servicemenü ist meine "Standby-DZ" auf 30% eingestellt, jedoch steht meine primäre Umwälzpumpe im Standby auf 0%, da das ja meine sekundäre UWP übernimmt, und somit den BT25 im Puffer am Laufenden hält. Oder check ich da was ned?
 

[ref]marlu:48995_5#480747[/ref]



marlu schrieb:

../images/quote.png
brink schrieb: wäre es möglich den bt25 zu deaktivieren?


das frag ich mich auch. entweder deaktivieren oder direkt an den VL der sekundären UWP hängen. Dann wäre es ein richtiger "externer Vorlauf". So wie er jetzt ist, ist es eher ein externer Rücklauf...  [ref]marlu:48995_5#480747[/ref]



marlu schrieb: Der Puffer wird ja mit den jetzigen Einstellungen eher umgangen. Sprich VL primär = VL sek, RL sek = RL primär. Im Puffer bleibts geschichtet und der BT25 misst ständig unterkühlte Werte nahe am RL. Das macht das Ganze super träge bis die WP soweit hochmoduliert, das im Haus zu warm wird, GM überschießen und WP stoppt. Von gemütlicher Modulation nix zu merken... [ref]marlu:48995_5#480747[/ref]



marlu schrieb:

../images/quote.png
JanRi schrieb: Eventuell ist es bei dir ja auch schon so, dann spielt die Einstellung der Standby-DZ nicht wirklich mehr eine Rolle.


ja ist auf periodisch! ok, also erledigt, danke ;) dachte nur dass wenn periodisch die auswahl "standby-dz" verschwindet...


../images/quote.png
brink schrieb: bt25 auf den vorlauf des sek. kreises umhängen. probier mal.


leider ist der fühler zu kurz um das ganz simple umzuhängen. da muss ich mich die nächsten tage mal spielen um das zu verlängern. bin elektrisch genauso ein genie wie installateurisch ../images/em_confused.png
irgend ein hilfreicher tip?  [ref]marlu:48995_5#480747[/ref]



marlu schrieb:
../images/quote.png
dyarne schrieb: fühlerposition paßt nicht...


ja so muss es wohl sein. bin die nächsten tage bis spät abends ziemlich eingespannt, werde aber spätestens am WE die fühlerposition verändern. und so einen temperaturfühler mit einem stinknormalen litzenkabel verlängern funktioniert ohne abweichung? mal sehen ;)
sobald die neue kurve ausgespuckt wird, werde ich berichten!

nichts desto trotz ist die aktuelle fühlerposition die, wie sie auch im schema (das bei mir aufliegt - ich glaube die is eh von nibe) eingezeichnet ist. wäre die position also die richtige, wenn ich die WT-pumpe wieder auf die ursprünglich eingestellten 70% drehen würde? sprich die WP lädt den kompletten puffer mit hohem volumenstrom komplett durch, damit BT25 sich schneller der VL Temp nähert? wäre das dann wieder eine funktionierende kombination?

ehrlich gesagt versteh ich das konzept mit dem puffer mitlerweile überhaupt nicht mehr, zumal ich den nichtmal haben wollte, und mir der mit der begründung von weniger verdichterstarts eingeredet wurde.
-> so wie ich das sehe: öftere verdichterstarts (zumindest zum jetzigen zeitpunkt - bei den AT würde der verdichter doch schon niedrig aber durchgehend dahintuckern oder nicht?), und schlechtere effizienz. oder täusch ich mich?

wieso ist das so unausgereift, bzw wieso verkauft man das konzept so? ich mein, das kostet alles eine ordentliche stange geld, und dann kommt das so lieblos daher!!! mir macht tüftelei ja eh spaß, aber ich dachte schon, dass ich für die kohle ein durchdachtes und professionelles konzept bekomme... sorry fürs nörgeln..  [ref]marlu:48995_5#480747[/ref]

12.12.2018 8:30
der nächste schritt bei dir wäre den fühler so zu positionieren daß die wp schnell eine antwort auf ihr werk - änderung des vl - sieht...

probier doch einmal die obere fühlerposition aus...

WP + Puffer/Weiche optimieren

 du hast gesagt du hast unterlagen zu dem speicher. kannst du mir die zukommen lassen?
12.12.2018 8:52


marlu schrieb: ehrlich gesagt versteh ich das konzept mit dem puffer mitlerweile überhaupt nicht mehr, zumal ich den nichtmal haben wollte, und mir der mit der begründung von weniger verdichterstarts eingeredet wurde.

wieso ist das so unausgereift, bzw wieso verkauft man das konzept so?

sorry fürs nörgeln..


hallo Lukas,
leider fließen erkenntnisse und entwicklungen nicht von heute auf morgen in die branche ein.

wenn du mit installateuren/planern redest werden dir 9 von 10 erzählen daß ein puffer gut für die wp ist und die laufzeit verlängert.
sie lernen es so in ihrer ausbildung!

dein installateur hat zu 100% gemeint daß er dein system durch den einbau des puffers verbessert.

noch heute wird das von vielen institutionen so propagiert...

nur ein paar beispiele...


Die Verwendung von einem Pufferspeicher in einer Wärmepumpe ist notwendig, um Energie für die Gebäudebeheizung zu speichern und eine sichere Versorgung bei zeitlichem Versatz von Bedarf und Angebot von Wärme zu gewährleisten. Dies ist insbesondere bei Nutzung von Wärme aus erneuerbaren Energien sowie bei Kraft-Wärme-Kopplung-Anlagen erforderlich. Die Wärme wird solange in einem Pufferspeicher „zwischengelagert“, bis von der Raumheizung Wärme benötigt wird...


Es sind zwei Speicherszenarien der Wärmepumpe realisierbar, zum einen ein Zwei-Speicher-System aus Puffer- und Warmwasserspeicher, wenn zusätzlich zum Pufferspeicher ein weiterer, meist nebenstehender Trinkwarmwasserspeicher verwendet wird und zum anderen ein Kombispeicher, indem die Trinkwassererwärmung der Wärmepumpe direkt in oder am Pufferspeicher erfolgt...


Speicher entkoppeln die Wärmeerzeugung vom Wärmeverbrauch. Denn sie nehmen die Energie der Wärmepumpe auch dann auf, wenn das Haus gerade keinen Bedarf anmeldet. Infolgedessen kann die Wärmepumpenheizung gleichmäßig arbeiten und muss weniger oft ein- und ausschalten. Das schont die Technik und sorgt für eine höhere Lebenszeit der Anlage...


Optimierung einer Wärmepumpe mit Pufferspeicher
Der Einsatz eines Pufferspeichers ist unverzichtbar, sofern eine Wärmepumpe mit Heizkörpern kombiniert wird. Zudem kann der Pufferspeicher in vielerlei Hinsicht genutzt werden, um den Wärmepumpenbetrieb energetisch, technisch und wirtschaftlich zu optimieren. Grundsätzlich dient ein solcher Wärmepumpenspeicher dazu, Wärme aufzunehmen, möglichst verlustfrei zu speichern und dem Zeitpunkt und Umfang des Bedarfes entsprechend wieder abzugeben...


https://www.heizungsfinder.de/waermepumpe/speicher/pufferspeicher

https://heizung.de/waermepumpe/wissen/benoetigt-die-waermepumpe-einen-pufferspeicher/

https://www.energie-experten.org/heizung/waermepumpe/waermepumpenheizung/pufferspeicher.html

alles was da oben steht ist nur eines.
falsch.

dennoch wird es noch immer so propagiert und teilweise sogar gelehrt...
12.12.2018 9:09


dyarne schrieb: der nächste schritt bei dir wäre den fühler so zu positionieren daß die wp schnell eine antwort auf ihr werk - änderung des vl - sieht...

probier doch einmal die obere fühlerposition aus...

 du hast gesagt du hast unterlagen zu dem speicher. kannst du mir die zukommen lassen?


Ich würd hier gerne mitlesen und wenn ich darf auch mitreden wollen .

Ich habe ebenfalls die F1155 und einen 720l Speicher mit Friwa , aktuell ist der BT7 oben und der Bt6 auf in etwa 1/4 höhe angebracht .

Ist das für die Rückmeldung an die WP zu tief ? Ich dachte das ich damit den Füllgrad beeinflusse und wenn ich den Speicher durchladen will dadurch das ganze beeinflusse .

Hier mal mein Sonnenkraft Speicher PCS E 
WP + Puffer/Weiche optimieren
WP + Puffer/Weiche optimieren
12.12.2018 9:10
Der VL wird vermutlich dieses oder nächstes WE nach unten versetzt und unter das Trennblech verbaut , damit ich meine Schichtung nicht immer wieder zerstöre
12.12.2018 14:18
häng mich da auch mal ran, da ich auch eine Luft WP in Kombination mit einen 200l Puffer im Haus stehen habe. Ich habe als Laie auch auf das Wissen meines Inst vertraut und den Pufferspeicher nicht weiter hinterfragt.

Die Luft WP ist eine Buderus Logatherm WLW196i AR. 

Was hat der Puffer für Nachteile? Die Wärmeverluste beim Speichern sind mir klar, gibts sonst auch noch irgendwelche merkenswerte Nachteile? Hat es Einfluss auf die Lebenszeit der WP?
12.12.2018 14:24
https://www.energiesparhaus.at/forum-wp-puffer-liebe-oder-hass/40117

bei lwp ist es komplexer, weil die wärme zum abtauen benötigen...
12.12.2018 14:26


morpheus1978 schrieb: Der VL wird vermutlich dieses oder nächstes WE nach unten versetzt und unter das Trennblech verbaut , damit ich meine Schichtung nicht immer wieder zerstöre


das würde ich nicht machen. ist bei dieser wp nicht nötig...

wir haben ja letztes jahr sehr viel zu deiner wp geschrieben. das problem war die einbindung des heizkreises in den kombipuffer...
12.12.2018 15:14


dyarne schrieb: https://www.energiesparhaus.at/forum-wp-puffer-liebe-oder-hass/40117

bei lwp ist es komplexer, weil die wärme zum abtauen benötigen...


meinst du damit, dass ein Puffer mehr Berechtigung bei einer Luft WP hat, als bei einer Erd-WP?

Das heißt die Luft-WP nutzt die Energie aus dem Puffer zum abtauen, wenn sie länger still gestanden ist?

Danke für deine Hilfe!
13.12.2018 6:23


dyarne schrieb:
__________________
Im Beitrag zitiert von morpheus1978: Der VL wird vermutlich dieses oder nächstes WE nach unten versetzt und unter das Trennblech verbaut , damit ich meine Schichtung nicht immer wieder zerstöre

das würde ich nicht machen. ist bei dieser wp nicht nötig...

wir haben ja letztes jahr sehr viel zu deiner wp geschrieben. das problem war die einbindung des heizkreises in den kombipuffer...


Hallo Arne , danke für deine Antwort,

anscheinend ist das so ein thema an dem sich die geister scheiden .
Brink ist der Meinung das sich meine Schichtung dadurch beruhigt wenn ich den VL eingang direkt unter das Trennblech setzte ( vom Aufwand her kein grosses Ding ) .

Aktuell bricht mir der BT6 nach dem WW zyklus um ein paar k ein und zieht auch nicht mehr wirklich nach , es gibt dann so einen knick und dann geht es bergab.

WP + Puffer/Weiche optimieren

Von Sonnenkraft selbst gibt es ebenfalls ein shema das besagt das der VL unter das Trennblech soll , jedoch auch das oberhalb geladen werden kann ( ich weiß also von der Seite nicht mehr ).

Wie begründest du deine Aussage das es bei der Nibe  nicht nötig sei ?

Und für die Unterstützung aus dem letzten Jahr bedanke ich mich , ohne diese wäre alles nicht so "gut"wie es jetzt ist.
Der Heizkreis FBH ist ja komplett vom Puffer abgekoppelt und er steht nur noch für WW zur verfügung.
13.12.2018 7:53


morpheus1978 schrieb: anscheinend ist das so ein thema an dem sich die geister scheiden .


ja, das thema ist sehr sehr komplex, hängt von der individuellen wp, dem individuellen speicher, den individuellen einstellungen ab...


morpheus1978 schrieb: Wie begründest du deine Aussage das es bei der Nibe nicht nötig sei ?


die kann 20k spreizung, also nur ein viertel des volumenstroms von anderen wp, die oft nicht mehr als 5k können.

das sind punkto schichtung bedingungen wie tag & nacht...


morpheus1978 schrieb: Der Heizkreis FBH ist ja komplett vom Puffer abgekoppelt und er steht nur noch für WW zur verfügung.


perfekt!

wußte ich noch nicht ...
13.12.2018 7:57


massiv50er schrieb: Das heißt die Luft-WP nutzt die Energie aus dem Puffer zum abtauen, wenn sie länger still gestanden ist?


nicht wenn sie länger stillgestanden ist sondern ständig im betrieb.

die außenluft wird um rund 7° abgekühlt, dh unter +7° außentemperatur begint der verdampfer im außenteil zu vereisen und es  setzt das abtauen ein. das wird typisch alle 45-60min durchgeführt.

dabei kommt es zur prozeßumkehr, die wärme wird aus dem haus geholt und der verdampfer abgetaut. hier schreiben viele hersteller einen puffer vor um diese wärme auch bei weggeregelten heizflächen bereitzustellen. ansonsten käme es zur störung...
13.12.2018 9:18


dyarne schrieb:
__________________
Im Beitrag zitiert von massiv50er: Das heißt die Luft-WP nutzt die Energie aus dem Puffer zum abtauen, wenn sie länger still gestanden ist?

nicht wenn sie länger stillgestanden ist sondern ständig im betrieb.

die außenluft wird um rund 7° abgekühlt, dh unter +7° außentemperatur begint der verdampfer im außenteil zu vereisen und es  setzt das abtauen ein. das wird typisch alle 45-60min durchgeführt.

dabei kommt es zur prozeßumkehr, die wärme wird aus dem haus geholt und der verdampfer abgetaut. hier schreiben viele hersteller einen puffer vor um diese wärme auch bei weggeregelten heizflächen bereitzustellen. ansonsten käme es zur störung...


das macht sinn (auch für mich als laie). Wie machen es Luft WP Hersteller, welche keinen Puffer vorschreiben? Wie tauen die ab? Mit Heizstab/schlangen?

Also siehst du eine Anlage mit Luft WP und Puffer korrekt ausgeführt an?

Danke!
13.12.2018 10:21


dyarne schrieb: du hast gesagt du hast unterlagen zu dem speicher. kannst du mir die zukommen lassen?


werde ich leider erst frühestens morgen nachmittag schaffen!

WP + Puffer/Weiche optimieren
fühler ist jetzt seit gestern nachmittag dort wo der analoge war! auswirkung -> siehe kurve

WP + Puffer/Weiche optimieren

WP + Puffer/Weiche optimieren

also so sitzt der fühler definitiv besser ;) wahnsinn wie schön man den unterschied von den paar cm sieht :)
die heizkurve müsste ich die nächsten tage aber dementsprechend nach oben anpassen müssen oder?

13.12.2018 10:55
großartig!!!

wir bekommen das hin...

der effekt auf die heizkurve ist schwer abschätzbar, aber dieser wird sowieso immer nur relativ dem bedarf angepaßt - als letztes der kette...


marlu schrieb: werde ich leider erst frühestens morgen nachmittag schaffen!


keine eile, gerne monitoren wir den thermometerschlitz ein paar tage...

ich habe leider noch ein paar ideen die wir ausprobieren sollten...
13.12.2018 11:09
@all

könnte ein versetzten des BT6 bei mir auch wirkung zeigen ?



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum