« Innenausbau & Einrichtung  |

Wie kann man diese Wand nivellieren?

Teilen: facebook    whatsapp    email
  •  elfap
12.11. - 14.11.2023
15 Antworten | 8 Autoren 15
15
Liebe Forumsmitglieder,
Ich beziehe in den nächsten Monaten eine Wohnung . Nach Entfernung eines Wohnzimmerkasten kam Tapete zum Vorschein. 
Der Vormieter hat anscheinend einen Maler beauftragt der um den Wohnzimmerkasten rum die Tapete entfernt hat und neu ausgemalt hat. 
Ansich ist das kein Problem. 
Auf den Fotos erkennt man allerdings einen Tiefenunterschied zwischen der neu ausgemalten Wand und der "alten Tapetenwand" von rund 2-4mm 
Ich frage mich nun wie ich diese Wand nivellieren kann sodass man den Tiefenunterschied zukünftig nicht mehr wahrnimmt. 
Für mich wirkt als wäre unter der Farbe eine Art Putz aufgetragen.

2023/20231112451180.jpg

2023/20231112787983.jpg

2023/20231112832124.jpg

2023/20231112942458.jpg


Bin für eure fachmännischen Tipps sehr dankbar 

  •  atma
  •   Gold-Award
12.11.2023  (#1)
Eigentumswohnung oder Mietwohnung?

1
  •  elfap
12.11.2023  (#2)
mietwohnung

1
  •  Bauherrjoe
  •   Bronze-Award
12.11.2023  (#3)
Weiß das der Vermieter bzw. Was sagt er dazu?

1


  •  bautech
  •   Gold-Award
12.11.2023  (#4)
Am ersten Foto sieht man die Kante von der Spachtelmasse... also einfach alte Tapete runter, dazwischen gleichspachteln und gut.
Kommt jetzt nur mehr drauf an, was mitn Vermieter ausgemacht ist...

1
  •  elfap
12.11.2023  (#5)
vermieter ist mit allen einverstanden, 
irgendeinen tipp wie ich das gleichspachteln kann? hab angst hier nicht die richtige dicke über die ganze breite spachteln zu können und es nicht glatt zu bekommen, welche spachtelmasse nimmt man am besten dafür? 

1
  •  bautech
  •   Gold-Award
12.11.2023  (#6)
Bei der Ebenheit ist deine Fertigkeit gefragt... und ich würde (ohne den Untergrund zu kennen) zuerst Tapete entfernen, Haftvermittler / Vorspritzer wenn's die Tiefe zulässt und dann Tünich auftragen.

1
  •  elfap
12.11.2023  (#7)
ist eine gipskartonwand, die bereits gespachtelte und bemalte fläche hält bereits 20 jahre,..

1
  •  atma
  •   Gold-Award
12.11.2023  (#8)
Ich würde das den Vermieter machen lassen. 

1
  •  wig117a
  •   Bronze-Award
13.11.2023  (#9)
@elfap 
Tapeten runter wo etwas auszugleichen ist.
Grundierung auftragen und trocknen lassen.
zb. ico https://www.cimsec.at/produkt/cimsec-haftbruecke/
Wenn es ein glatter Untergrund ist, muss eseine spezielle Grundierung 
wie zb. die oben genannte sein.
Zum Ausgleichen kann ich dir diese empfehlen.
ico https://www.obi.at/ausgleichsmassen/knauf-rotband-flaechenspachtel-plus-4-kg/p/1280742
Die ist schon fertig abgerührt im Kübel und gut
zu verarbeiten.
Aber normal wäre das wahrscheinlich die Arbeit des Vermieters.

1
  •  Stoffal02
  •   Silber-Award
13.11.2023  (#10)
Wenn ich mir die Bilder ansehe, bin ich mit nicht sicher, ob der Vormieter überhaupt die Tapete entfernt hat und nicht einfach über die Tapete gespachtelt hat

1
  •  cc9966
  •   Gold-Award
13.11.2023  (#11)
Ich würde auch normale Spachtelmasse nehmen (zB von Knauf Feinspachtel, 1 20kg Sack reicht). Davor und danach mit 80er-Körnung-Schleifpapier und Tiefengrund arbeiten. Den Übergangsbereich mit scharfen Messer/Spachtelkante ankratzen, weil hier vermutlich ein erhöhter Wulst von den Spachtelarbeiten des letzten Malers vorhanden ist. Dann weißt Du wieviel mm Unterschied wirklich zum Ausgleichen nötig sind, die normale Feinspachtel reicht für 1-3mm. Ansonsten gibt es auch von Knauf die Grünband Spachtel Grünband (ab 3mm bishin zum Füllen von Löchern verwendbar).

Eigentlich für jeden gelernten Maler kein Problem, kann man auch probieren selber zu machen.

1
  •  elfap
13.11.2023  (#12)

zitat..
wig117a schrieb:

@elfap 
Tapeten runter wo etwas auszugleichen ist.
Grundierung auftragen und trocknen lassen.
zb. ico https://www.cimsec.at/produkt/cimsec-haftbruecke/
Wenn es ein glatter Untergrund ist, muss eseine spezielle Grundierung 
wie zb. die oben genannte sein.
Zum Ausgleichen kann ich dir diese empfehlen.
ico https://www.obi.at/ausgleichsmassen/knauf-rotband-flaechenspachtel-plus-4-kg/p/1280742
Die ist schon fertig abgerührt im Kübel und gut
zu verarbeiten.
Aber normal wäre das wahrscheinlich die Arbeit des Vermieters.

vielen Dank ! 


1
  •  elfap
13.11.2023  (#13)

zitat..
Stoffal02 schrieb:

Wenn ich mir die Bilder ansehe, bin ich mit nicht sicher, ob der Vormieter überhaupt die Tapete entfernt hat und nicht einfach über die Tapete gespachtelt hat

nein tapete ist bei der "farbwand" definitiv entfernt, sieht man an manchen stellen sehr gut, vor allem unten bei der sesselleiste, die tapete dürfte rund um den Schrank mit einem Cutter geschnitten worden sein ( auch das ist zu erkennen) 


1
  •  elfap
13.11.2023  (#14)

zitat..
cc9966 schrieb:

Ich würde auch normale Spachtelmasse nehmen (zB von Knauf Feinspachtel, 1 20kg Sack reicht). Davor und danach mit 80er-Körnung-Schleifpapier und Tiefengrund arbeiten. Den Übergangsbereich mit scharfen Messer/Spachtelkante ankratzen, weil hier vermutlich ein erhöhter Wulst von den Spachtelarbeiten des letzten Malers vorhanden ist. Dann weißt Du wieviel mm Unterschied wirklich zum Ausgleichen nötig sind, die normale Feinspachtel reicht für 1-3mm. Ansonsten gibt es auch von Knauf die Grünband Spachtel Grünband (ab 3mm bishin zum Füllen von Löchern verwendbar).

Eigentlich für jeden gelernten Maler kein Problem, kann man auch probieren selber zu machen.

Dankeschön, das macht Mut, habe nämlich noch nie Spachtelmasse verputzt :) 


1
  •  Shan
  •   Gold-Award
14.11.2023  (#15)
Wichtig ist eine saubere Kante ohne Cuts und Chips der Glättekelle/Spachtel. So wie ich das sehe, nicht zu viel Spachtelmasse nehmen sondern dünn spachteln und eventuell 2 Durchgänge, so bekommt man auf jeden Fall ein saubereres Ergebnis. Tapete machte ich auch auf jeden Fall ab vorher.
Wir haben geriebenen Putz, für die Tapete musste ich an einer Wand die Fläche für die Tapete glatt spachteln. Haben die Tapete jetzt erhaben mittig auf der Wand. Sollte sie jemals abkommen, werde ich einfach den Rest von der Wand auch noch glatt spachteln (wäre dann vom Niveauunterschied in etwa mit deiner Situation zu vergleichen. Machte das dann aber in drei Durchgängen. Tapete entfernen, Hälfte der Spachtelbreite zwischen den Flächen freilassen, ungespachtelte Fläche in 2 Durchgängen dünn spachteln, durchtrocknen lassen und dann den Übergang. So liegt die Spachtel auf beiden Seiten auf und ich bekomme einen ebenen Übergang.

1


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Begehbarer Schrankraum Ideen