» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Welche Wohnraumlüftung / KWL / Viessmann oder Wernig/Zehnder

11 Beiträge | letzte Antwort 2.2.2019 | erstellt 30.1.2019
Hallo an alle, Ich habe 2 Angebote über eine KWL für unseren Neubau.

Zum einen die Viessmann Vitovent 300W zum anderen Wernig Q350 (Baugleich mit Zehnder)
Preise sind etwa identisch, nur bei Wernig ist der Enthalpiewärmetauscher um einiges günstiger und ein Vorheizregister integriert.
Wernig lässt sich per KNX oder App steuern, die Viessman meines Wissenstandes nach nicht.
Wernig soll die neue Normgröße für Filter haben..

Welche Anlage habt Ihr, seit ihr damit zufrieden?
Danke für eure Hilfe.
LG Lukas

 
31.1.2019 10:53
ich würde auf den enthalpietauscher verzichten und dafür in eine professionelle planung investieren.

leitwolf wäre da die erste adresse...
31.1.2019 21:50
Kann mich dyarne nur anschließen. Die KWL war bei uns mit Abstand das Gewerk bei der ich mir am wenigsten Sorgen machen musste. Da leitwolf in unserem Fall Drexel und Weiss empfohlen hat werden wir diese auch bald final verbauen. (sobald der Heizi endlich fertig ist) ich kann nur bestätigen dass es hier nicht auf die Marke ankommt sondern auf eine saubere Planung. Und leitwolf ist die Adresse Nummer eins. Und ja man kann die Anlage auch selbst installieren und wird trotzdem von leitwolf mit Rat und Tat unterstützt. 
31.1.2019 22:00
Zu den beiden Geräten kann ich dir leider nichts sagen. Wir haben eine Vallox wo man sich den Ab und Zuluftfilter (grob filter g4) selb zuschneiden kann. Spart Geld. Denn Enthalphie haben wir uns später noch dazu gekauft. War mit knapp 980€ nicht ganz billig. Würde ihn aber jederzeit wieder kaufen. 
Gesteuert wird über iP Adresse. Funktioniert ohne cloud und Internet. 


1.2.2019 6:21
In die Zuluft gehört aber ein F7
1.2.2019 6:45


dyarne schrieb:

leitwolf wäre da die erste adresse... 


 dem kann ich mich nur anschließen.

mbg
1.2.2019 7:49
Hallo  Danke schon mal. Für eure Rückmeldungen.
Soll das die Firma Leit-Wolf bei Tulln sein? 
1.2.2019 8:32
Ja! Leit-wolf bei Tulln!

LG
1.2.2019 14:24
Mit dem G4 Filter muss ich euch Recht geben. Ich redete aber vom Grobfilter und das ist ein G4 Filter. 
1.2.2019 14:28
In die Zuluft gehört beides   Erst der G4 um möglichst viel groben Dreck wegzufiltern und den teuren F7 zu entlasten (der muss dann seltener gewechselt werden) danach erst der F7. Beim F7 Filter macht es sich Sinn über eine Filterbox nachzudenken (wenn Platz dafür ist), um den Druckverlust zu minimieren (je feiner ein Filter desto mehr Druckverlust).
1.2.2019 22:37
Hi,


Lukers92 schrieb: und ein Vorheizregister integriert.


Hat die 300W von Viessmann auch. Nur: Sie weiss nicht, ob sie einen Enthalpietauscher oder einen normalen drin hat und macht unter -6C den Vorheizer grundsätzlich an und heizt die Luft auf -1,5 vor. Das Ding läuft dann, bis -1,5 überschritten wurden (vermutlich, weil man einen Cent für einen Sensor vor dem Vorheizer gespart hat, der Sensor sitzt nämlich hinter dem Vorheizer). Das ist nicht abschaltbar und nicht konfigurierbar. Wenn ich das vorher gewusst hätte (steht so auch nicht im Manual), wäre es ein anderes Gerät geworden, denn das ist (vor allem, wenn tagelang z.B. -4 Grad sind und ganz kurz mal -6 unterschritten wurden) eine gewaltige Energieverschwendung, weil dank Wärmerückgewinnung ca. 80% der direktelektrischen Vorheizung nach draußen gehen.

Viele Grüße,

Jan
2.2.2019 7:32
Meine hat keine Heizung. Mit dem Enthalpietauscher kann die KWL zwar bis ca -7 Grad Ansaugen. Danach beginnt sie die Zuluft schrittweise zu drosseln um den Wärmetauscher abzutauen. Je nach eingestellter Lüfterstufe kann das ca 30min bis 3 Std dauern.
Drückt man im Wc Stosslüften kann das der Auslöser zum Abtauen sein.
Bei uns im obersten Mühlviertel ist es immer sehr kalt. Da kann das Abtauen schon nervige sein. Das ganze ist zwar Energiesparend.  Aber hat man  -10 Grad dann ist die Lüftung so gut wie nutzlose. 



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum