« Forum für Sonstiges

Welche Säge für Brennholz und Astln?

Teilen: facebook    whatsapp    email
 1  2  > 
  •  kraweuschuasta
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
11.7. - 14.7.2022
37 Antworten | 16 Autoren 37
0
Mahlzeit allerseits,
blöde Frage, welche Säge würdets ihr kaufen zum Äste zusammensägen für Brennholz?
Nachdem mir jetzt 4x das Stichsägeblattl abgebrochen bzw. rausgerutsch ist....

Eckdaten:
Das Holz bekommen wir geschenkt, sind meist Meterprügeln und Astlwere, max Dicke ca. Oberarmdick - also etwa 15 cm
Brauch sie all 1..2 Jahre amal
daher keine Akkugerät

Einhandbedienung wäre von Vorteil, da ich kan Sägebock hab und die Äste mit einer Hand halten muß

Säbelsäge scheidet aus, weil ma 2 Hände braucht
Stichsäge auch
meine kleine Tischkreissäge schafft nur so 5cm
Kann ma mit einer Handkreissäge Äste sägen? befürchte nicht...
Taugt zur Not diese Billigsdorfer EinhandAkkukettensäge von Einhell was?

richtige große Profigeräte sind zu groß/teuer/überdimensioniert für die paar Astln, die ich im jahr schneid fürs Schwedenoferl....

Hat jemand einen guten Tip?

Danke & LG
Wolfgang

  •  kraweuschuasta
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
11.7.2022 ( #1)
So schauts in etwa aus




Und so solls --mit wenig Aufwand -- ausschauen




Lg

  •  derLandmann
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
11.7.2022 ( #2)


kraweuschuasta schrieb: daher keine Akkugerät

Genau das sehe ich bei deinem Anwendungsfall anders. Jedes Benzingerät würd dir verpicken wenns nur alle 2 Jahre in Betrieb ist.
Als Heimwerker hast du ja sicher schon ein Akkusystem im Haus oder? Makita, Dewalt, Bosch, whatever... wenn nicht - das wär ein Grund damit zu starten.

Die kleinen Akku-Kettensägen sind auch gut einhändig zu bedienen und für diese Arbeiten eigentlich genau richtig :)

Zur Not auch eine mit Kabel wenn du sie eh für nichts anderes verwendest. 
Stichsäge, Säbelsäge, Handkreissäge sind eigentlich gänzlich ungeeignet.


  •  kraweuschuasta
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
11.7.2022 ( #3)
Hi


derLandmann schrieb: Jedes Benzingerät würd dir verpicken wenns nur alle 2 Jahre in Betrieb ist.

vollkommen richtig, sry Bezingerät hätte ich von vornherein ausgeschlossen, Kettensäge hab ich eh, aber die wär bissl überdimensioniert 😇

http://www.kraweuschuasta.at/media/images/stihl_contra2.jpg
Bildquelle:http://www.kraweuschuasta.at/media/images/stihl_contra2.jpg

Und vorallem zu schwer.....


derLandmann schrieb: Als Heimwerker hast du ja sicher schon ein Akkusystem im Haus oder?

Ich oute mich jetzt mal als Akku- Gegner, Nein hab ich nicht. Ich hab natürlich einen Bosch Akkuschrauber, den ich häufig verwende, aber alle anderen Geräte mit Kabel. Hatte nie den Bedarf danach, überall wo ich bin ist auch genug Strom vorhanden 😀

Theoretisch hätte ich so an Einhell PowerXchange Akku + Ladegerät, war bei meinem Kettenschärfgerät dabei, bin aber nicht ganz überzeugt, ob der Akku bzw. das Akkusagl die Äste alle packt...
Und ich müßt dann immer dran denken, an Tag vorm gewünschten Gebrauch das Werkl aufzuladen. Und vorher zu suchen ....😀
[EDIT] hab grad geschaut, der Akku hat 3 Ah, k.A. ob das reicht...

LG Wolfgang



  •  2woozy
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
11.7.2022 ( #4)
Ne Kappsäge sollte dafür (fast) perfekt sein. 15cm schafft nur ne sehr große, aber man kann - wenn diese Dicke nicht die Regel ist - auf 2x schneiden.

  •  kraweuschuasta
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
11.7.2022 ( #5)
Hi


2woozy schrieb: Ne Kappsäge sollte dafür (fast) perfekt sein.

das hab ich vor etwa 3 Jahren auch geglaubt - und mir meine ruiniert damit.
Die langen Holzprügln haben sich beim Sägen verkantet und mir das Sägeblatt hin gemacht - und nach einer Zeit auch die Säge - meine Neue, Gute möcht ich nicht dafür ned nehmen...

LG


  •  2woozy
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
11.7.2022 ( #6)


kraweuschuasta schrieb:

Hi

──────
2woozy schrieb: Ne Kappsäge sollte dafür (fast) perfekt sein.
───────────────

das hab ich vor etwa 3 Jahren auch geglaubt - und mir meine ruiniert damit.
Die langen Holzprügln haben sich beim Sägen verkantet und mir das Sägeblatt hin gemacht - und nach einer Zeit auch die Säge - meine Neue, Gute möcht ich nicht dafür ned nehmen...

LG

Könnte auch ein Anwendungsfehler sein - die Holzprügeln gehören schon so fixiert, dass die Spannung draußen ist beim Sägen. Ich hab mit meiner problemlos zahlreiche Äste (DM ca bis 12cm) und auch Steher einer Holzhütte zu Brennholz verarbeitet. 


  •  kraweuschuasta
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
11.7.2022 ( #7)
Hi


2woozy schrieb: Könnte auch ein Anwendungsfehler sein - die Holzprügeln gehören schon so fixiert, dass die Spannung draußen ist beim Sägen.

Dazu verweigere ich amal die Aussage...
grade Brettln, kleinere Pfosten etc. gehen eh super mit der Kappsäge.
Aber die verwinkelten Astln könnt ich glaub ich auch gar ned gscheit fixieren
- bekommen oft irgendwelche Restln bzw. Astgabeln, gespragelte Äste etc...

Da hab ich lieber eine Hand(liche) Säge

LG


  •  AndiBru
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
11.7.2022 ( #8)
Ganz klar Einhandkettensäge.

Ich wäre für Akku, wie haben nur mehr Akku Geräte von makita und stihl

Lg

  •  kraweuschuasta
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
11.7.2022 ( #9)


AndiBru schrieb: Ganz klar Einhandkettensäge.

Einhandkettensäge mit ohne Akku, hab ich auf die Schnelle nicht gefunden

Werd ma wohl oder Übel amal die Kleine beim Zgonc anschauen
https://www.zgonc.at/at/pd/Einhand-Akku-Kettensaege-FORTEXXA-18-20-TH_p_1827655

Für 1x im Jahr paar Astln schneiden wirds ja hoffentlich auch taugen.

LG Wolfgang

  •  atma
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
11.7.2022 ( #10)
Bei uns wird sowas mit einer alten Stichsäge geschnitten. Die ist schon mehr kaputt als noch am Leben, aber sowas macht die schon noch. Statt einem Bock wirds quer über die scheibtruhe gelegt und mittig geschnitten.

  •  kernoel
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
11.7.2022 ( #11)
So ein kleines Akku-Fichtnmoped ist schon super. Hab mir, weil Akkus eh schon vorhanden, eine Dewalt gekauft und bin sehr zufrieden - auch wenn es kein Profigerät ist. Aber gerade für Kleinigkeiten, die so zwischendurch anfallen, wenn man ein größeres, verwuchertes Grundstück hat, ist sie perfekt. Kein Sprit, nur Kettenöl einfüllen und läuft. Sogar mein 10-jähriger schneidet damit herum wenn er sein "Lager" im Wald erweitert. Mit der kleinen Einhell wirst sicher eine Freude haben. 

  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.
Hallo kernoel, schau mal hier im Shop nach, da siehst du Preise und wirst sicher auch fündig.
  •  Francis
11.7.2022 ( #12)
Ich ich würde das Holz halbwegs nach gleicher Länge sortieren. Mit einen Zurgurt Bündel machen und dann mit deiner antiken Stihl auf Scheidl schneiden. Das gute Stück braucht eh ab und zu einen Einsatz ;).

  •  kraweuschuasta
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
11.7.2022 ( #13)
Hi
danke mal Allen für die Antworten!


atma schrieb: Bei uns wird sowas mit einer alten Stichsäge geschnitten.

habs versucht, Skil400 ist ziemlich überfordert damit, verliert das Sägeblattl - hab extra ein Neues verwendet. Habs auf einen dicken Ast gelegt, draufgestiegen, trotzdem immerwieder verkantet.



kernoel schrieb: Mit der kleinen Einhell wirst sicher eine Freude haben.

werds versuchen & berichten.



Francis schrieb: Mit einen Zurgurt Bündel machen und dann mit deiner antiken Stihl auf Scheidl schneiden. Das gute Stück braucht eh ab und zu einen Einsatz ;).

Stimmt, ist aber zu stark dafür, die reissts ma dann fast aus der Hand - sie hat 6PS...
ausserdem hab ich kan Schneidbock, will auch kan tagein tagaus herumstehen haben, wenn ich ihn quasi nie brauch...

schau ma mal, wie sich die kleine Akkusäge tut...

schönen Abend!
LG




  •  schurlmaster
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
11.7.2022 ( #14)
Eine ordentliche Handsäge 🪚, wird einem gleich warm beim schneiden und ist schnell bei der Hand. Denen man sich mal eine bessere gönnt gehen die durch wie Butter. Hatte davor eine alte billige das war schon sehr anstrengend. Schneide so alle Kleinigkeiten und wenn's mehr wird werd ich die Motorsäge an. 

  •  kraweuschuasta
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
11.7.2022 ( #15)
Hoi


schurlmaster schrieb: Eine ordentliche Handsäge 🪚,

wär auch meine erste Wahl - hab auch eine - wenns ned viel mehr als 10 Schnitte wärn...
LG


  •  Francis
11.7.2022 ( #16)
Man darf selbst die günstigen Akku-Motorsägen nicht unterschätzen. Haben für gelegentliche Sachen eine GE-LC 36/35Li-Solo von Einhell, mit 2 x 18V Akkus. Damit kannst mit den 5 Ah Akkus einen kleineren Baum komplett mit einer Akkuladung aufarbeiten.

  •  hausbau2011
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
11.7.2022 ( #17)
Warum kaufst Du Dir nicht zuerst einen Sägebock?
Gibt's z.B. beim Zgonc um EUR 19,99.
Ich denke danach ist die Auswahl der Säge eigentlich mehr oder weniger Nebensache.

lg

  •  altehuette
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
11.7.2022 ( #18)
Für so ein Holz wäre halt eine Rolltischkreissäge ideal! Keine Wippsäge (solche ist für richtige Holzscheitln gedacht) Mit der Rolltischsäge könntest schon mehr Abfallholz schneiden! Obwohl "Abfallholz" eigentlich mit einem Widiablatt geschnitten gehört, da man oft in Nägel reinschneidet. Für kleine Holzmengen würde sich eine normale elektrische Motorsäge anbieten, Strom wird ja in der Nähe sein, Akkumotorsäge, gut und schön, wenn die Akkus auch für andere Geräte einsetzbar sind, wärs eine gute Option. Aber sehr wichtig, ein ordentlicher Sägebock gehört dazu, sonst ist die Abschneiderei mit Verletzungen verbunden. Sofern keine Schutzkleidung angelegt ist. Aber bitte, laß die Motorsäge wie abgebildet am Zaunsockel stehen! Hat keine Kettenbremse!

  •  MalcolmX
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
12.7.2022 ( #19)
https://w.grube.at/p/bahco-buegelsaege-force/P23-028/?articleNo=23-028&em_src=kw&em_cmp=google/shopping&gclid=Cj0KCQjwlK-WBhDjARIsAO2sErTolEENYQw_1osKcnDvm8N3Go2xLfCMLbHhKHq2-YhXmwScm7MqV3IaAgjpEALw_wcB

Ich würde über eine klassische Bügelsäge nachdenken. Die geht durch so Restln wie Butter, braucht im Wesentlichen nicht länger als die Motorsäge zu schwingen.
Oder so eine Zimmereisäge im Japansägenstil...

  •  derLandmann
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
12.7.2022 ( #20)


Francis schrieb: Ich ich würde das Holz halbwegs nach gleicher Länge sortieren. Mit einen Zurgurt Bündel machen und dann mit deiner antiken Stihl auf Scheidl schneiden.

Bitte das ja nicht machen. 
Die Äste sind nicht geraden und ziemlich unter Spannung. Sägst du dann durch wird sich der Gurt lösen und die Säge verkantet, schlägt zurück, etc. Das macht man in Vorrichtungen mit geraden Raummeterscheitern die nur drin liegen aber nichts zusammenspannen bitte.

Mit einer kleinen Akku Einhandkettensäge wirst du glücklich werden. Die geht da besser durch als du denkst, zumal die Kettengeschwindigkeiten auch höher sind als bei Benzinsägen. 


  •  kraweuschuasta
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
12.7.2022 ( #21)
Mahlzeit


hausbau2011 schrieb: Warum kaufst Du Dir nicht zuerst einen Sägebock?

Weil dann erst wieder ein Trum jahrein Jahraus herumsteht, ohne daß ichs brauch - nur für 1x im Jahr ider alle 2 Jahre...



altehuette schrieb: Aber bitte, laß die Motorsäge wie abgebildet am Zaunsockel stehen! Hat keine Kettenbremse!

Weiß ich - hörs aber sooo gerne schnurren 😍
Aber Du hast Recht, für so Kleinastlwere ists leider nix, zu schwer und unhandlich...



altehuette schrieb: Für so ein Holz wäre halt eine Rolltischkreissäge ideal!

Ja stimmt, aber siehe Sägebock - für 5-10Astln jährlich viel zu überdimensioniert, hab jetzts cho fast kan Platz mehr in der Werkzeughütte



MalcolmX schrieb: Ich würde über eine klassische Bügelsäge nachdenken.

eine (ganz) Kleine hab ich, für einzelne Astln super, aber für bissl mehr halt mühsam...



derLandmann schrieb: Mit einer kleinen Akku Einhandkettensäge wirst du glücklich werden.

werds mal versuchen - siehe oben...

mit bissl Glück kann ich morgen berichten...

LG und danke
Wolfgang




 1  2  > 


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Forum für Sonstiges rund um's Haus
next