» Diskussionsforum » Solarenergie-Forum

Wechselrichter zu klein geplant?

6 Beiträge | 18.3. - 19.3.2020
​Hallo
Ich habe im Oktober meine Anlage bekommen.
Diese hat 10,04 kWp mit und ist mit 5880Wp nach Südost 124° und 4200Wp nach Südwest 213° ausgerichtet.
Habe einen Fronius Symo 8.2-3M Wechselrichter dazu.
Damals hatte ich gefragt ob wir einen 10er Wechselrichter nehmen sollen da wurde mir gesagt nein das bringt nichts da mit der Aufteilung der Strings nie die 10kWp erreicht werden kann.
Jetzt ist mir heuer schon bis heute insg. 13x aufgefallen das er bei 8,2 kW ansteht was der Wechselrichter herausgibt. Ich würde daher sagen das er doch mehr Produzieren möchte als er kann. 
Wie ist eure Erfahrung ist das jetzt nur so im März da es doch noch kühler ist oder wurde dieser doch zu klein geplant.
Bitte um Info.
 
Danke

 
18.3.2020 15:59
Hast du konkrete Graphen dazu?

Nur weil er mal kurz bei 8,2 kW ansteht ist das ja im Sinne der Planung. Die Frage ist, wie lang er ins Limit läuft. 8,2 WR zu 10 kWp erscheint mir aber recht brauchbar unterdimensioniert zu sein.
18.3.2020 16:44
Das ist zB von heute. 

Wechselrichter zu klein geplant?
18.3.2020 20:55
Da hat die PV-Firma eine gute Planung gemacht, zumindest was die Leistung des WR betrifft.
Ich sehe auf dem Diagramm keine Stelle wo er wirklich ansteht (da wäre dann eine Flachstelle zu sehen). Beim Wechsel bewölkt auf Sonne geben die Module kurzfristig etwas mehr Leistung her als wenn dauernd Sonne scheint (Temperaturänderung).
Ich habe bei meiner Anlage einen 6kW WR und 7,48kWp Module. Da passiert es tatsächlich über längere Zeit dass die Leistung bei 6,03kW ansteht, zumindest in der aktuellen Jahreszeit. Ich war mir dessen bewusst und habe es trotzdem so dimensioniert weil der 7kW WR hätte 300€ mehr gekostet was auch in 20 Jahren nicht reinkommt mit dem Mehrertrag.
Am 15.3. war bei uns der erste Tag seit ich die Anlage in Betrieb habe wo ein Tag ohne jegliche Bewölkung war. Da hätte ich mit dem größeren WR ca. 1,5-2kWh mehr produziert (ins Netz eingespeist), was dann an dem einen Tag ca. 10-15 Cent ausgemacht hätte.
Im Sommer schauts sicher wieder anders aus weil durch die höhere Temperatur die Spitzenleistung der Module sinken wird.


18.3.2020 21:24
Bei mir (Ost-West-Anlage) wird das voraussichtlich auch so umgesetzt werden. An Tagen ohne optimale Lichtverhältnisse relativiert sich das zusätzlich. Bei mir ist der Symo Hybrid mit 5kW geplant, der kann ggf. zusätzlich zu den 5kW gleichzeitig weitere 3kW in eine Batterie einspeisen, effektiv also sogar 8kW. Im Herbst wird ein 10kW Hybrid-Modell erhältlich sein, das ca. 1.000€ mehr kostet. Aufgrund der Mehrkosten und der Wartezeit, die sich aufgrund der Coronakrise ev. noch verlängern könnte, tendiere ich aktuell eher beim 5kW-Modell zu bleiben. Peak-Leistung wird bei mir, abhängig davon ob wir auf der S-Seite trotz Verschattung durch einen Erker noch zu jedem String ein paar Module ergänzen und alle mit Maximizer ausstatten zwischen 6,9 und 9,6 kWP liegen. Mit einer 3-String-Anlage (Ost-Süd-West) währen 10,8kWp möglich, aber halt nur mit dem neuen Hybrid-WR.
19.3.2020 6:34


erwinh schrieb: da wäre dann eine Flachstelle zu sehen

 Zur Veranschaulichung; 6,48kWp mit 5kW Fronius Hybrid WR

Wechselrichter zu klein geplant?


19.3.2020 6:50
@erwinh Herzlichen Dank für die Info und die Grafik. Dann bin ich doch ein wenig beruhigt das es doch evtl richtig geplant wurde.
Was wäre eurer Meinung nach jetzt dann besser wenn man evtl eine Batterie nehmen möchte dazu. Eine Varta oder einen neuen WR den Gen24 und Byd Batterie?
Danke



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Solarenergie-Forum