» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Warum ist die Wärmepumpe effizient?

34 Beiträge | 30.10. - 2.11.2017
Hi, habe einen interessanten Blog über die Notwendigkeit der Wärmepumpe gelesen, u.a. mit basierend auf folgenden Fakten:

"77% der verbrauchten Energie in einem Haushalt entfällt auf die Heizung – hier befindet sich das größte Sparpotenzial...77% der jährlich gebrauchten Energie in einem Haushalt fließt durch die Heizung, 12% in Warmwasser, nochmal 12% für alle Haushaltsgeräte und nur 2% für Beleuchtung..."

Das sind zwar interessante Werte, aber ist die Wärmepumpe wirklich "der effizienteste Wärmelieferant" wie im Blog beschrieben? Was meint ihr?

Hier der Artikel: https://elektrotechnikblog.at/die-waermepumpe-der-effizienteste-waermelieferant/

Will hier aber keine Grundsatzdiskussion auslösen...es würde bereits einige Argumente pro/kontra Wärmepumpe genügen...

Danke und Grüße, monk!

 
30.10.2017 12:30
sind es wirklich 77%?
ich habe keine Ahnung, aber mit der WP ist das natürlich deutlich weniger, wenn man eine JAZ von 3 annimmt, dann kommt man ungefähr hin,

wir benötigen ca. 2500kw für WP (Heizung und Warmwasser)
und 5000kw für den Haushaltsstrom (Beleuchtung, Geräte, ....)
30.10.2017 13:00


johro schrieb:
wir benötigen ca. 2500kw für WP (Heizung und Warmwasser)
und 5000kw für den Haushaltsstrom (Beleuchtung, Geräte, ....)


Das ist aber recht viel Strom für den Haushalt.
Hab am Wochenende mal unsere Werte ermittelt für den Beitrag https://www.energiesparhaus.at/denkwerkstatt/allgemein_a.asp?Thread=47113

Heizung & WW: ca. 2040 kWh
Hausstrom: ca. 1420 kWh
Gesamt: ca. 3460 kWh

ca. weil wir noch nicht ganz ein Jahr im Haus wohnen
30.10.2017 13:23
Puhh, das braucht glaub ich schon allein mein Weinkühler ;)! Scherz beiseite:
hab gestern den Jahrescheck gemacht: Heizung, Lüftung und WW rund 2.800 kWh
HH-Strom gesamt rund 4.000 kWh


30.10.2017 13:24
@Hannes....
Wow. Nichtmal 4kW pro Tag für den Haushalt... wie machst du das?

Ohne Lüftung oder?
30.10.2017 13:28


Hannes17 schrieb:

Heizung & WW: ca. 2040 kWh
Hausstrom: ca. 1420 kWh
Gesamt: ca. 3460 kWh

ca. weil wir noch nicht ganz ein Jahr im Haus wohnen


Naja, vielleicht, ein paar Hundert kw gehen sicher für Gartenbewässerung+Pool drauf und wenns wirklich kalt wird, beheize ich die Doppel-Garage mit einem Elektrolüfter.

jedoch 1400kw für Haushaltstrom halte ich für preisverdächtig niedrig bzw unglaubwürdig niedrig
30.10.2017 13:56


mike82 schrieb: @Hannes....
Ohne Lüftung oder?


Ja, wir haben keine Lüftung.

Aber alle "normalen" Haushaltsgeräte, sowie Poolpumpe, welche im Sommer 4-5 Stunden am Tag gelaufen ist und auch KNX und Netzwerktechnik, welche schon ein paar Watt Dauerlast produzieren.

Hier noch ein Screen aus dem Online-Tool vom Energieversorger (Monat September). Hab extra den Vergleich mit 4 Personen Haushalt eingeblendet. Und wir haben nur einen Zähler für Haushalt inkl. WP. Unten steht auch der Verbrauch des letzten Jahres.
Warum ist die Wärmepumpe effizient?
30.10.2017 14:20
Ist mir auch unerklärlich...
Wir brauchen mit 2 Personen 4.000 kWh nur Haushaltsstrom und sind jetzt meiner Meinung nach nicht besonders verschwenderisch.
30.10.2017 14:27
Kollege Brink hat auch wenig Stromverbrauch. Bei der WP liegt er deutlich unter unseren Werten.


brink schrieb:
somit grob:
strom haus insgesamt ~3075 kWh / 11 monate (~3350 kWh / 1j)
wp 1200-1300 kWh / 11m (~1350 kWh / 12m)


30.10.2017 20:28
Hier mal meine Daten von den letzten 3 Jahren in der Mietswohnung gemittelt:
Gas (WW+Heiz): 7615kWh = 86%
Strom (Haushalt): 1248kWh = 14%


77% der verbrauchten Energie in einem Haushalt entfällt auf die Heizung – hier befindet sich das größte Sparpotenzial...77% der jährlich gebrauchten Energie in einem Haushalt fließt durch die Heizung, 12% in Warmwasser, nochmal 12% für alle Haushaltsgeräte und nur 2% für Beleuchtung..."


Nach meiner Berechnung sind das 103%
Wie auch immer, stimmt jedenfalls in etwa.

Im Haus verbrauchen wir etwas mehr Strom (ohne die WP):
Standby von den Garagentoren (10-20W), Standby vom Netzwerkswitch, Standby WP (33W), Standby Küchengeräte (?), Lüftung (20-28W), Standby STB die nun immer an ist (13W).
Das läppert sich.
In der Mietwohnung lief der Strom für Garage, Flur und Außen über einen separaten Zähler.
30.10.2017 22:08


Hannes17 schrieb: Kollege Brink hat auch wenig Stromverbrauch. Bei der WP liegt er deutlich unter unseren Werten.




wollt schon schreiben..

ich darf mutmaßen, dass die jaz insgesamt bei mir bei 5-6 liegt. ein wenig 'schwächer' wegen stand-by zeiten (ca. 100 kwh strom in frühling, sommer, winter).
bei schätzungsweise 1300 kwh strom pro jahr, also 1200 kwh strom netto für heizung+ww es ca. 6000 - 7200 kwh wärme, was im realistischen bereich liegt.
nächstes jahr weiß ich's genauer..


johro schrieb: jedoch 1400kw für Haushaltstrom halte ich für preisverdächtig niedrig bzw unglaubwürdig niedrig


bin derselben meinung.
als single war ich bei 800 kwh / jahr. 💪
mit frau und kindern nun im haus bei guten 2000 kwh und dabei sind wir ja keine verschwender. kids noch klein, aber mama und baby in karenz und zuhaus.
31.10.2017 9:46



77% der jährlich gebrauchten Energie in einem Haushalt fließt durch die Heizung


kann ich mir nicht vorstellen!



hier befindet sich das größte Sparpotenzial.


Auch das glaube ich nicht!

Ein durchschnittlicher Haushalt wendet ca. 12.000 bis 15.000Kwh für Mobilität auf.
Der Verbrauch der Heizung ist da nur was zum Auf oder Abrunden...

31.10.2017 20:39


Becker schrieb: Nach meiner Berechnung sind das 103%




der schnitt im 4-personen-efh liegt so bei 4000kwh, tendenz fallend. wir haben hier im forum einige die unter 3000kwh sind. wobei das ohne kinder viel leichter geht, also sind die zahlen von hannes und brink extrem beeindruckend.

hannes, ist da vielleicht dein pv-eigenverbrauch abgezogen?
31.10.2017 20:56


monk schrieb: Das sind zwar interessante Werte, aber ist die Wärmepumpe wirklich "der effizienteste Wärmelieferant" wie im Blog beschrieben? Was meint ihr?


an der wp führt heute und morgen kein weg vorbei...

Warum ist die Wärmepumpe effizient?
die sonne schickt unerschöpflich energie zur erde - ohne daß jemals eine rechnung kommt...

man kann sich das so vorstellen daß jedes jahr ein silo voll pellets aufs grundstück rieselt - die kann man nutzen oder liegen lassen...

die wp ist das einzige system daß weit mehr energie liefert als hineingesteckt werden muß...

Warum ist die Wärmepumpe effizient?

bei guten systemen ergeben 20% antriebsstrom plus 80% erdwärme -> 100% heizwärme.

wenn man mit anderen heizsystemen vergleicht ist dort zwar der stromanteil noch geringer, dafür muß der brennstoff jedes jahr gekauft und geliefert werden.

hier ist der 'brennstoff' 100% saisonal eingespeicherte sonnenenergie mit 0% grauer energie...

darum setzen heute im neubau 80% eine wärmepumpe ein - tendenz steigend...
31.10.2017 21:40
bis dahin ist noch viel Aufklärungsarbeit nötig, zumindest hier in Deutschland.
Bei uns im Neubaugebiet werden zu 90% Gasbrenner verbaut.
31.10.2017 22:45
ja bei euch ist gas günstiger als bei uns und strom teurer.

aber im zuge der energiewende und dekarbonisierung wird sich auch bei euch das verhältnis deutlich drehen.
vielleicht sogar sehr schnell...
1.11.2017 5:28
Meine Wärmepumpe war erst vor ein paar Wochen wegen einem Platinendefekt 11 Tage aus - also im Heizstabbetrieb....... da geht der Stromzähler so richtig ab. laut Betriebstagebuch läuft die Wärmepumpe den ganzen Sommer über 1- 2 Stunden pro Woche für Warmwasser also in 2 Monaten Sommerferien knapp 2 euro für Warmwasser - unglaublich. nimmt man aber den strom für Sumpfschmierung und Standby der Heizungssteuerung dazu siehts schon wieder ganz anders aus. Haushaltsstrom hab ich im Jahr ca 2700 kwh. Heizungsstrom kann ich erst im Februar beziffern.

ich werd wohl weiter hinten im.Schuppen an meinem kleinen Kernfusionsgenerator tüfteln - der Magnetmotor macht einfach Nir nen Saulärm 😂😉
1.11.2017 7:53
würde gerne eine kleine Windkraftanlage installieren, 200-500W würden mir völlig reichen.
2.11.2017 0:35


New_Projekt schrieb: Ein durchschnittlicher Haushalt wendet ca. 12.000 bis 15.000Kwh für Mobilität auf.
Der Verbrauch der Heizung ist da nur was zum Auf oder Abrunden...


Ja und hier liegt Österreichs Problem begraben.
2.11.2017 9:42
Ob das jetzt ein Problem eines einzelnen Landes ist, weiss ich jetzt nicht.

Fix ist, das sich sehr viele Leute mit sehr wenig zufrieden geben, denn nichts anderes ist das Optimieren einer Wärmepumpe.
Aber auch Kleinvieh macht Mist.
Wenn sich einige mehr mit dem optimieren ihrer Mobilität beschäftigen würden, könnten sie weit mehr bewegen.
2.11.2017 9:44


New_Projekt schrieb: Wenn sich einige mehr mit dem optimieren ihrer Mobilität beschäftigen würden, könnten sie weit mehr bewegen.



aber das Auto ist halt nun mal die heilige Kuh. Und zu Fuß gehen oder radlfahren ist schlecht fürs Image. Oder gar erst Offi...
2.11.2017 11:36
Ich wohne in der Pampa und fahr mit dem Öffi zur Arbeit. Mein Image ist im Keller
(Tatsächlich wurde ich einmal gefragt, ob wir uns denn kein Auto leisten könnten )



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum