» Diskussionsforum » Bauforum

Wärmebrückenarme Ausführungsdetails

18 Beiträge | letzte Antwort 6.10.2018 | erstellt 25.9.2018
Hallo Leute,

ich habe mich für meinen 50er Ziegelbau um möglichst Wärmebrückenfreie Ausführungsdetails bemüht, und möchte auf dieses Thema aufmerksam machen und die Möglichkeiten und meine Umsetzungen davon zeigen.
Nachdem mein tatsächlicher Heizwärmebedarf im Vergleich zu anderen 50er Ziegelbauten sehr herzeigbar ist, gehe ich davon aus die Ausführungsdetails auch einen Beitrag für dieses erfreuliche Ergebnis liefern.


Isolierung unter der Bodenplatten, Sockeldetail

Isolierung unter der Bodenplatte mittels Glasschaumschotter 25cm, Ausführung des Sockels mit 38er Ziegel + 10cm XPS


Wärmebrückenarme Ausführungsdetails


Thermische Trennung Bodenplatte/Decke zw. beheizte/nicht beheizte Gebäudeteile

Thermische Trennung zwischen Garage und Wohnhaus wurde mittels 12cm XPS ausgeführt


Wärmebrückenarme Ausführungsdetails

Wärmebrückenarme Ausführungsdetails

Wärmebrückenarme Ausführungsdetails



Deckenrostdämmung

Die Deckenrostdämmung wurde mittels 14cm XPS ausgeführt

Wärmebrückenarme Ausführungsdetails


Aufständerung Dachstuhl statt Übermauerung


Anstatt einer Übermauerung mit 50er Ziegel haben wir den Dachstuhl mittels Holzblöcke aufgeständert, Außen wurde mit 10cm Ziegel abgemauert um eine homogene Außenputzgrundlage zu bekommen.
Die Dachbodendämmung kann bis über die Deckenrandämmung nach außen gezogen werden und ist damit quasi Wärmebrückenfrei.


Wärmebrückenarme Ausführungsdetails

Wärmebrückenarme Ausführungsdetails

Wärmebrückenarme Ausführungsdetails

Wärmebrückenarme Ausführungsdetails


Raffstore Stufensturz

Der Stufensturz wurde mit 10cm XPS ausgeführt, das Fenster steht in dieser Dämmebene und wurde mittels L-Winkel oben am inneren Überlager verschraubt.

Wärmebrückenarme Ausführungsdetails


Dämmung Fensterbrüstung

Verwenden von XPS Dämmplatten unterhalb der Innenfensterbank, auch die Aufbauhöhe unterhalb Außenfensterbank für Isoliermaterial (XPS, Isoliermörtel) verwendet werden.

Wärmebrückenarme Ausführungsdetails

Wärmebrückenarme Ausführungsdetails

Wärmebrückenarme Ausführungsdetails


Dämmung Fensterlaibung Raffstoreschiene

Die Raffstoreschiene wurde möglichst weit nach innen gesetzt, dadurch konnte die Laibung in diesem Bereich mit 40mm Mineralwolle gedämmt werden.
Das Fenster wurde mit gekürzter Aluschale bestellt damit es hinter Dämmung zu keinem Kondensat kommen kann.


Wärmebrückenarme Ausführungsdetails


 
25.9.2018 12:34
Weiteres Fassadendetail:


Die Dämmung des freien Bereiches oberhalb der Raffstorekästen wurde mittels Hanf anstatt EPS ausgeführt, weil Hanf hinsichtlich der bauphysikalischen Eigenschaft dem Ziegel weit näher ist als EPS (Wärmekapazität Faktor 2-3 zu Ziegel gegenüber EPS Faktor 30, Wasserdampfdiffusion Faktor 1-2 gegenüber EPS Faktor 5-10)

Damit habe ich außenliegend nur Ziegel und Hanf, ausgenommen im Sockelbereich XPS. Hier wurde jedoch ein Sockelputz mit abgesetzter Farbe verwendet, sodass kein Helligkeitsunterschied auf Grund unterschiedlichen Tauwasserausfalles entstehen sollte.

Dämmdetail Raffstore

Wärmebrückenarme Ausführungsdetails
25.9.2018 12:38



Executer schrieb: Aufständerung Dachstuhl statt Übermauerung

Anstatt einer Übermauerung mit 50er Ziegel haben wir den Dachstuhl mittels Holzblöcke aufgeständert, Außen wurde mit 10cm Ziegel abgemauert um eine homogene Außenputzgrundlage zu bekommen.
Die Dachbodendämmung kann bis über die Deckenrandämmung nach außen gezogen werden und ist damit quasi Wärmebrückenfrei.


 hier sehe ich nicht genau den vorteil? Wenn mit Ziegel aufgemauert wird und die Dachbodendämmung bis zu den Ziegel gezogen werden, hast ja auch keine Wärmebrücke?

sonst ein sehr guter gelungener beitrag...
25.9.2018 13:05
Nachdem der Abmauerungsziegel kaum dämmt, schließt der darauf liegende 50er Ziegel die Strecke über die Deckenrostdämmung (manchmal nur 8 oder 10cm) zur Decke kurz und bildet hier eine Wärmebrücke.
Hab das mal auf Basis von WB-Details im PHPP eingegeben und nachgerechnet, hat mich überrascht das dieses Detail scheinbar einen merkbaren Einfluss hat (sind auch einige Laufmeter).


25.9.2018 13:11
Aber du hast ja den Rostziegel in der Decke mit 14cm XPS überdämmt?
25.9.2018 13:30
sehr cool.
Find ich echt toll. Bei 50er Ziegel gehört viel mehr in die Richtung überlegt. Wird scheinbar viel zu selten gemacht...

Und wo kann man solche tollen Wärmebrücken-Berechnungsblätter erstellen lassen?
Ich würd sowas für meinen Bodenaufbau, Bodenplatte, Sockel Übergänge usw. auch gerne haben.
Die exakte Ausführung ist da noch offen bzw. kann teilweise noch angepasst werden.
25.9.2018 13:41
Man sieht hier den Unterschied deutlich, es verbessert sich die Minimale Innnenraumtemperatur von 14,5° auf 17°.
Aus meiner Sicht ist die aufgeständerter Lösung nochmals besser als die hier gezeigte.


Wärmebrückenarme Ausführungsdetails

Wärmebrückenarme Ausführungsdetails

Ich habe die Details in Wärmebrückenkataloge gefunden, eigene Konstruktionen habe ich nicht berechnen lassen.
25.9.2018 16:42



Pedaaa schrieb:
.....
Und wo kann man solche tollen Wärmebrücken-Berechnungsblätter erstellen lassen?
...


Hier gibts eine gute Gratis-Software dazu:
https://windows.lbl.gov/software/therm
27.9.2018 14:47
25cm GSS oder 40cm?
mein bauphysiker Menge, bei GSS könne man nicht mit lambda 0,08 rechnen, sondern eher mit 0,12.... ich weiß nicht...

und daher perlite in der ersten Ziegelreihe, das schadet jedenfalls nicht 
27.9.2018 15:31
Ich habe 25cmm GSS (verdichtet) gemacht, Bodenaufbau EG 22cm mit Perlit und Holzweichfaser
27.9.2018 16:37
Hallo Executer,
ein sehr guter Beitrag und habe ebenfalls auf Wärmebrückendetails geachtet. Wir haben eim 42,5cm Mauerwerk mit Lamda 0,08, dürfte gleichwertig mit 50er Ziegel Lamda 0,09 sein.
Neu für mich ist das Fensterdetail mit der XPS Platte innen, kannte bisher nur jene mit ausschließlich der Dämmplatte außen unter dem Blech. 
Auch snser Wärmebedarf ist besser als erwartet, dieser dürfte noch etwas sinken wenn das Haus kpl. trocken ist. 
Pedaaa, im Netz findet man inzwischen sehr viele Informationen und eine Berechnung würde ich nicht machen wenn nicht erfoderlich. 
28.9.2018 21:40
Wirklich ganz ganz toller Beitrag und vieles dabei, dass ich bei uns auch vorhatte.
Wäre es vielleicht möglich, die Bilder (vor allem der Aufbauten) extra wo hochzuladen?
Würde sie gerne ausdrucken und mit dem BM durchgehen, aber die Qualität ist so relativ mies :)
3.10.2018 13:48
Ich habe die Grafiken in eine .rar Datei gepackt, könnt ihr hier downloaden

https://www.filehosting.at/file/details/759219/WB%20Details.rar
5.10.2018 8:46
@Executer

Xps wurde mit Klebespachtel vollflächig am Ziegel geklebt, außen mit Netz gespachtelt?
Fensterbank selbst wurde nur geklebt oder auch Mechansich befestigt?
Wurde noch ein Abstandhalter zwischen XPS und Fensterbank gelegt?

Vielleicht hast ja noch ein paar Fotos für nachmacher:)
5.10.2018 9:41
Von der Innenfensterbank-Geschichte hab ich leider nicht mehr Fotos.
Auf dem Ziegel wurde mit Iso-Mörtel eine dünnere Schicht gelegt, um die Ziegel oben zu verschließen (während der Rohbauphase).
Darauf dann XPS mit Klebespachtel geklebt. Auf das XPS mit der Zahnspachtel eine Schicht Klebespachtel, und darauf Nass-in-nass ein Gemisch aus Iso- und Normeln- Mauermörtel in welches die Fensterbank eingebaut wurde.
Fensterbank habe ich lt. Helopal-Anleitung mit Mörtelkrallen und Montagehilfen montiert.

Auf der Raumseite habe ich dann vor dem Innenputz einen Streifen Netz gespachtelt, damit es an den Materialübergängen zu keinen Rissen kommt.

Eine andere Variante gibt es auch noch, die habe ich aber erst später entdeckt: Der letzte geschnittene Ziegel im Fensterparpett wird weggelassen, stattdessen wird der Höhenausgleich mit einer XPS-Platte gemacht, die über die gesamte Mauerbreite durchgeht. Das Fenster steht dann sozusagen auf der XPS-Platte.
Hat den Vorteil das die Wärmebrücke an dieser Stelle dann komplett weg ist. Allerdings muss das XPS die entsprechenden Druckfestigkeit haben um das Gewicht des Fensters ohne Setzung aufnehmen zu können.
5.10.2018 11:31
danke Mario für den tollen praxisbeitrag,


Executer schrieb: Nachdem mein tatsächlicher Heizwärmebedarf im Vergleich zu anderen 50er Ziegelbauten sehr herzeigbar ist, gehe ich davon aus die Ausführungsdetails auch einen Beitrag für dieses erfreuliche Ergebnis liefern.


aufklärung ist hier sehr wichtig. die meisten bauherren glauben daß ein 50-er bau besonders simpel auszuführen ist.
das gegenteil ist der fall. hier ist detailplanung und ausführung besonders wichtig...
5.10.2018 13:04


Executer schrieb: Von der Innenfensterbank-Geschichte hab ich leider nicht mehr Fotos.
Auf dem Ziegel wurde mit Iso-Mörtel eine dünnere Schicht gelegt, um die Ziegel oben zu verschließen (während der Rohbauphase).
Darauf dann XPS mit Klebespachtel geklebt. Auf das XPS mit der Zahnspachtel eine Schicht Klebespachtel, und darauf Nass-in-nass ein Gemisch aus Iso- und Normeln- Mauermörtel in welches die Fensterbank eingebaut wurde.
Fensterbank habe ich lt. Helopal-Anleitung mit Mörtelkrallen und Montagehilfen montiert.

Auf der Raumseite habe ich dann vor dem Innenputz einen Streifen Netz gespachtelt, damit es an den Materialübergängen zu keinen Rissen kommt.

Eine andere Variante gibt es auch noch, die habe ich aber erst später entdeckt: Der letzte geschnittene Ziegel im Fensterparpett wird weggelassen, stattdessen wird der Höhenausgleich mit einer XPS-Platte gemacht, die über die gesamte Mauerbreite durchgeht. Das Fenster steht dann sozusagen auf der XPS-Platte.
Hat den Vorteil das die Wärmebrücke an dieser Stelle dann komplett weg ist. Allerdings muss das XPS die entsprechenden Druckfestigkeit haben um das Gewicht des Fensters ohne Setzung aufnehmen zu können.


gibt es überhaupt ein xps, dass druckfest auf so kleiner fläche ist? wenn ja, dann würden sie ja xps anstatt purenit, bei bodentiefen Türen/Fensterelemente verwenden?

LG
6.10.2018 8:05
Hinweis:Ich bin der Meinung, dass das Projekt als Ganzes gesehen werden muss.Energiesparen und Wärmebrückenfreies Bauen ist aus meiner Sicht ein wesentlicher Bestandteil aus dem Ganzen.Aber!, wenn die Statik nicht berücksichtigt wird und sich Risse bilden habe ich plötzlich eine größeres Problem.
Aufgeständerte Mauerbank! Punktgelagert!, und noch dazu die hälfte der Säulenfläche auf der Dämmung! Wurde dieses Detail aus statischer Sicht berechnet?
Bitte auch diesen Umstand berücksichtigen!
Gruß
OTT
6.10.2018 12:42
Mir erschließt sich nicht ganz warum die Hälfte der Säulenfläche auf der Dämmung sein soll, aber ja der Dachstuhl/Decke wurde statisch gerechnet.

Natürlich müssen solche Konstruktionen (wie alle anderen am Haus auch) statisch funktionieren.

Das ganze wurde vor gut 3 Jahre gebaut, bisher habe ich keinen einzigen Riss im Haus.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Bauforum