» Diskussionsforum » Solarenergie-Forum

Vorbereitung für PV-Anlage auf Nebengebäude mit Satteldach

6 Beiträge | 9.6. - 12.6.2019
Hallo

wir planen gerade unser Nebengebäude, auf das in der Zukunft auch eine PV-Anlage kommen wird .Die Anlage wird heuer noch nicht miterrichtet. Es ist aber nur eine Frage von wenigen Jahren, bis diese kommt. Spätestens mit dem Elektroauto, welches darunter stehen wird.

Die Dachfläche für die PV-Module hat eine Fläche von 10,86 x 4,55m = 49,4m² (Neigung 22°, Ausrichtung 18° Süd Richtung West)
Es sollte eine möglichst große Anlage möglich sein.

Jetzt sind meine Fragen:

1) Geht sich die Größe der Dachfläche gut aus für die PV-Module? Wie sind die "Standard-Abmessungen" der Module? Es wäre nämlich theoretisch möglich, das Dach asymmetrisch zu machen, sodass diese Dachfläche etwas höher wird.

2) ich möchte für die Befestigung der Module gleich möglichst viel vorsehen. Jetzt ist es ja so, dass die Halterung für die Module grundsätzlich auf die Sparren befestigt wird. Jetzt kommt man ja mit dem Ziegel nicht genau auf den Sparren. Somit muss man dann mehr abdecken und irgendwas zur Befestigung reinbasteln.
Meine Idee wäre jetzt, zwischen den Dachlatten gleich einen Holzpfosten einzubauen, sodass man dann nur genau den Dachziegel entfernen mu

ss und man genau dort den Halter anschrauben kann.
Jetzt stellt sich die Frage, in welchem Bereich diese Holzpfosten eingebaut werden müssen, damit diese dann für die PV-Halter passen.

Ich hoffe meine Fragen waren soweit verständlich.

Vorbereitung für PV-Anlage auf Nebengebäude mit Satteldach

Vorbereitung für PV-Anlage auf Nebengebäude mit Satteldach

Danke
Hannes

 
9.6.2019 15:20
zu 1.
es gibt im Groben 2 Maße. 60 Zeller haben typisch 1,67mx1m (das können dann auch mal 1,66x0,99 sein) und 72 Zeller haben 2mx1m
--> wenn du nix änderst sind das vier Reihen x 5 72 Zeller (20 Module) oder x 6 60 Zeller (24 Module) 
die hängt man typischer Weise an einen 3phasigen WR der dann max. 18 72 Zeller oder 22 60 Zeller verträgt. Besser wäre da tatsächlich, wenn du das Dach auf ein Höhe >5m bringst um 5 Reihen unterzubringen und die Module dann in zwei Strings an einen WR hängst.
(man kann auch die vier Reihen auf zwei Strings aufteilen, wäre aber unklever da es dann relativ wenig Module in einer Reihe sind)

D.h. 2x15Module a 325W =9750W
z.B. https://www.photovoltaik4all.de/heckert-solar-nemo-2-0-60m-325-wp-mono

zu 2.
am besten die Unterkonstruktion gleich komplett mit aufs Dach bringen, wenn der Dachdecker sowieso da ist und Leerrohre setzen. uzi und casemodder haben das bereits selbst gemacht, ich hab ein Flachdach und kenne mich deshalb bei Ziegeln nicht aus.
9.6.2019 15:30
Bei mir hat alles meine Dachfirma montiert.
Eine Seite komplett. Die andre haken und schienen.
Die ham das glei im Zuge vom eindecken mitn Kran gmacht.
10.6.2019 9:19
Hallo,

ok, ich verstehe. Pro String verträgt der WR eine gewisse Spannung. Wenn man jetzt mehr Module hat, muss man einen neuen String aufmachen. Man braucht dann einen WR, der min. 2 Strings betreiben kann.

Ob die Module stehend oder liegend angeordnet sind, ist das egal?

D.h. ihr würdet empfehlen, die Unterkonstruktion schon mit der Eindeckung mitzumachen. Auch wenn die Module erst z.B. in 4 Jahren drauf kommen. Ich muss mir dann halt wirklich jetzt schon eine Aufteilung überlegen.
Wobei es ist kein hohes oder steiles Dach. Man kommt da jederzeit rauf.
Ich denke wichtig ist nur, dass das Befestigen der Montage Winkel einfach möglich ist, ohne dass man viel abdecken muss.
Wobei die Durchführungen muss ich auch auf jedenfall jetzt schon herstellen.

Aber ich sehe schon, ich muss mich da jetzt schon mir einer PV-Firma in Verbindung setzen und mich beraten lassen. Nicht dass wir da jetzt etwas übersehen.

Gibt es zufällig eine Fimenempfehlung für Oberösterreich (Raum Grieskirchen, Eferding, Wels).

Danke


11.6.2019 9:27


hanness schrieb: ok, ich verstehe. Pro String verträgt der WR eine gewisse Spannung. Wenn man jetzt mehr Module hat, muss man einen neuen String aufmachen. Man braucht dann einen WR, der min. 2 Strings betreiben kann.

genau, zusätzlich sollten es nicht zu wenig sein, damit die auch bei wenig Beleuchtung schon produziert wird


hanness schrieb: Ob die Module stehend oder liegend angeordnet sind, ist das egal?

ich glaube es geht beides, Standard dürfte horizontal sein


hanness schrieb: Aber ich sehe schon, ich muss mich da jetzt schon mir einer PV-Firma in Verbindung setzen und mich beraten lassen. Nicht dass wir da jetzt etwas übersehen.


https://www.photovoltaikforum.com/ ist super, ein Angebot schadet sicher nicht. Stell es aber mal rein. Ich finde die sehr häufig absolut überteuert. Ich hab mein Material von: https://www.eltrotec.at/ der plant und montiert auch. Super Kontakt.
11.6.2019 12:38


alpenzell schrieb: Ich hab mein Material von: https://www.eltrotec.at/ der plant und montiert auch. Super Kontakt.


ja, den Thomas würde ich auch empfehlen...

m&m in grieskirchen haben sich auch auf PV spezialisiert, mm-energietechnik...
12.6.2019 19:11
Hallo,

danke für die Infos. Die Empfehlung Fischbauer habe ich auch schon von meinem Zimmerer bekommen. Gehört M&M eigentlich zum Muggenhumer?
Ansonsten kenne ich noch MEA SOLAR.

Hannes



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Solarenergie-Forum