» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Vaillant flexo compact exclusive VWF 88/4 vs. EWP

27.7. - 29.7.2019
4 Beiträge | 4 Autoren
Hallo!
Wir haben vor ein Haus im Bezirk Mistelbach zu bauen. (Grund ca. 670m2)
In unserem Angebot von TC wäre als Standardheizung Gas inkludiert gewesen und wir haben das auf eine LWS ändern lassen, nur weiß ich nicht, ob das die beste Lösung ist.
Folgendes ist jetzt in den Sonderausstattungen angeführt:
- Fußbodenheizung im gesamten Haus (es gibt keinen Keller)
- Luft-Wasser-Heizungswärmepumpe flexo compact exclusive VWF 88/4 mit aro collect Außeneinheit
- Photovoltaik für Schrägdach 2kWp Gesamtleistung

Ich denke diese Kombination wurde auch deshalb so von der Verkäuferin ausgewählt, damit das Haus voll förderbar ist.
Leider kennen wir niemanden der dieses Heizsystem hat und uns da weiterhelfen könnte.

Uns wurde von Bekannten nur geraten zusätzlich einen Kamin einzubauen mit einem Schwedenoften so quasi als Notfall, sollte der Strom mal länger ausfallen.
Wäre eine Erdwärmepumpe in dem Fall besser und ein Kamin?

Ich habe schon gemerkt, dass die Meinungen da sehr auseinander gehen zwecks LWP, aber vielleicht ist das auch situations- bzw. umgebungsabhängig....

Vielleicht habt ihr da ein paar Tipps!

 
 
27.7.2019 8:10
Ein Tipp zur VWF WP: Diese verwendet noch das Kältemittel R410A welches in Kürze von der EU nicht mehr erlaubt wird. Ich würde eine modernere WP mit R32 oder R290 suchen...
27.7.2019 9:58
Die VWF88/4 ist ein tolles Produkt. Ist zwar ein On/Off Gerät, aber sehr gut Einstellbar. Im Winter kommt sie je nach Situation mit 8-10 Taktungen aus.
Lärmpegel am Splitgerät beträgt bei hohen Minusgraden um die 61dBA. In 5 Meter Entfernung sind dann 37 dBA messbar. Bei Plusgraden (hier wird ja oft auch das Fenster in der Nacht geöffnet) akustisch nicht wahrnehmbar. 
Photovoltaikanlage in Verbindung mit der LWP ist zwar gut für das Gewissen, bringt aber net wirklich viel. Photovoltaik für Haushaltsstrom passt.
27.7.2019 12:40
Hallo,

On/Off-Gerät und PV sind zusammen nicht wirklich sinnvoll. Im Übergang, wo die WP tagsüber quasi komplett auf PV-Strom laufen KÖNNTE, ist On/Off ungünstig. Eine modulierende WP würde mit geringem Stromverbrauch durchlaufen und dabei u.U. 100% mit PV-Strom laufen. On/Off ist Wechsel zwischen Vollgas und Aus. Bei Vollgas reicht der PV-Strom (außer bei prallem Sonnenschein) nicht und es muss zugekauft werden, bei Off ist PV-Überschuss da, der eingespeist (da sind die Bedingungen in AT ja nicht so toll wie in DE) oder abgeregelt werden muss.

Bekommst du eine Vergütung für die Einspeisung? Wenn ja, würde ich mehr als 2 KWp bauen. Je größer, desto billiger werden die Dinger pro KWp.

Viele Grüße,

Jan
29.7.2019 21:48
Danke für die Tipps!
Ihr habt ja schon voll den Durchblick!
2kwp kommen mir auch sehr wenig vor.
Aber das ganze hört sich ziemlich kompliziert an, weiß nicht ob ich damit dann zurecht komme...


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum