» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Schimmel mit oder ohne Wohnraumlüftung

101 Beiträge | 26.9. - 6.10.2017
Servus!

Da ich mittlerweile völlig verwirrt bin stelle ich die Frage jetzt hier im Forum.

Es gibt offensichtlich zwei unterschiedliche Sichtweisen zu der Wohnraumlüftung.

1. Die eine Seite behauptet das sich bei der Wohnraumlüftung selbst auf lange Sicht Schimmel bildet und man dann diesen Schimmel wunderbar mit der Luft im ganzen Haus verteilt. Ich rede da jetzt nicht von 3-5 Jahren, das interessiert keinen und wenn es da schon Probleme geben würde wäre das so und so lächerlich. Mich interessieren nur Anlagen mit einer Laufzeit von mindestens 10 besser 20 Jahre aufwärts. Da das Haus zumindest die tragenden Wände und Decken eher 50 Jahre aufwärts stehen werden müsste man sogar soweit gehen.

2. Die andere Seite behauptet das bei den neuen Baumethoden (alles Luftdicht) man mit dem gewöhnlichen Lüften nicht mehr nachkommt und das Haus deshalb zu Schimmeln beginnt.

Da sich beide Seiten ja nicht gegenseitig ausschließen und man die Aussagen auch kombinieren kann müsste man davon ausgehen das es mittlerweile unmöglich ist ein Haus zu bauen welches nicht schimmelt.

Also was stimmt hier nun und was ist quatsch? Gleich vorweg, grundsätzlich hätte ich keine Wohnraumlüftung angetragen.

lg
Martin
Kitiko

 
26.9.2017 13:12
Hi !

Man muss wikipedia nicht unbedingt glauben, und kann es auch selbständig mit belegbarem Wissen erweitern, aber hier ein link zum Thema Schimmel (sozusagen ein "Grundkurs"):

https://de.wikipedia.org/wiki/Schimmelpilz

Meine (unbelegte) Meinung:
Zur Schimmelbildung im Wohnraum bedarf es warmer und feuchter Luft auf kalten Bauteilen.

Lg
Martin
26.9.2017 13:20
Und diese warme feuchte Luft wirst bei einer dichten Gebäudehülle mit Fensterlüftung nur sehr schwer los... Deshalb die KWL.

Meine läuft seit ein paar Tagen (endlich) und es ist sooooo toll
26.9.2017 13:21
Hier noch a Lektürenvorschlag:
http://luftdicht.de/ unter Menüpunkt "Luftdichtheit"

Deine oben genannten Punkte können(!) zutreffen, wenn grobe Bauphysikalische Fehler gemacht wurden (siehe Martin).

Wenn ma halbwegs sauber arbeitet und keiner an Denkfehler in der Planung macht und keinen Pfusch in der Ausführung ist das problemlos möglich.

lg Wolfgang


26.9.2017 13:21
1. ist Quatsch es gibt auch Langzeitstudien über Lüftungsanlagen mit dem Thema Hygiene, wenn es Probleme gibt ist es meistens eine nicht durchgeführte Wartung (Mietshäuser), Planungsfehler oder etwas anders grob fahrlässiges

2. man kann durchaus manuell lüften, aber dann bitte vorab einen Lüftungsplan machen und überlegen ob man sich das antun möchte (mal abgesehen von den erhöhten Energiekosten)

meine Meinung hat jeder der ein modernes Haus hone KWL baut einen an der Waffel :)
26.9.2017 13:23


Klartext schrieb: meine Meinung hat jeder der ein modernes Haus hone KWL baut einen an der Waffel :)


26.9.2017 13:37


mike82 schrieb: Und diese warme feuchte Luft wirst bei einer dichten Gebäudehülle mit Fensterlüftung nur sehr schwer los... Deshalb die KWL.


wenn du dein Hirn und Instinkte an die KWL abgibst ja aber sonst nur schwer machbar...
26.9.2017 13:39
1. -> konrad fischer

2. -> die wissenschaft

luft ist ein lebensmittel.
aus hygienischen gründen muß in einem haus alle 3-4h ein hundertprozentiger luftaustausch erfolgen.
das ist nicht so leicht hinzubekommen...
26.9.2017 13:40


maider187 schrieb: nur schwer machbar

Hääh?

Hab ich das nicht geschrieben?
26.9.2017 14:03


maider187 schrieb: wenn du dein Hirn und Instinkte an die KWL abgibst ja aber sonst nur schwer machbar...


was genau hat das damit zu tun?
ich habe in meinem Haus erst ~1 Monat nach Einzug die KWL aktiviert weil noch ein paar dinge offen waren.
ich merke den unterschied gewaltig, wenn meine Kinder nachts zu uns kommen sind wir 4 Leute im Schlafzimmer ... d.h. jeden morgen grausliche, feuchte, verbrauchte Luft. erste Tätigkeit Fenster auf, erste Aussage "mach das Fenster zu da gehts kalt rein ich friere". Jeden Abend wenn ich nach hause gekommen bin erstmal die Grosse Terrassen tür auf mit den Worten "phu da hats an dunst wenn man von draußen rein kommt" ..... Seit wir die KWL aktiviert haben ist mir erst letztens aufgefallen, das dieser "drang" den man verspürt das Fenster auf zu machen komplett verschwunden ist. Weil die Luft einfach immer "frisch" ist und dadurch auch irgendwie das Bedürfnis von selbst verschwindet.
Ich mach eigentlich jetzt immer nur wieder mal die Terrasse auf weil einfach nett ist, aber nicht für "frischluft"

Also im Neubau würd ich immer eine KWL einbauen alles andere ist nichts, zumindest die rohre sollte man drin haben, das kostet nicht viel und man kann immer noch nachrüsten wenn man dann doch drauf kommt das ohne KWL blöd ist.

@1 macht keinen sinn ... wo soll der schimmel her kommen? in der zuluft? die ist mehrfach gefiltert, und trocken d.h. kein kondensat möglich => kein schimmel
in der Abluft? gilt eigentlich fast dasselbe ... und selbst wenn, dort wird permanent abgesaugt, d.h. alle sporen usw. werden abtransportiert und können nicht eingeatmet werden. Weiters sind die rohre sehr gut reinigbar und der schimmel könnte sich nicht festsetzen, d.h. anders wie im mauerwerk kann der dort einfach und restlos entfernt werden.

@2 im modernen Neubau kannst du fast nicht so viel lüften wie du es machen müsstest das kein Kondensat entsteht, ich mein wer geht duschen und macht nach dem duschen sofort alle Fenster auf damit die feuchte abtransportiert wird. oder reisst im tiefsten Winter alle 2-3h alle Fenster auf 1. Energieverschwendung 2. -15°C haben nichts mit komfort zu tun.
Ich habs in der übergangswohnung gesehen .. moderner neubau, und schimmel an allen Fenstern, und wir haben wirklich viel gelüftet, aber wennst in der früh im stress mit den Kindern nicht komplett quergelüftet hast, war einfach wenn meine Frau mittag von der Arbeit gekommen ist alles rund um die Fenster nass, das war nicht vermeidbar. Ich stell mich da auf den Standpunkt ich will lüften können, aber nicht müssen ;) darum wird das Ding ja auch Komfortlüftung genannt. Sorry aber im Jahr 2017 will ich nicht dazu verdammt sein jeden Morgen (und wenn man ehrlich ist mindestens 2-4 mal am Tag) das komplett aus querlüften zu MÜSSEN. und müssen ist hier das wichtige wort, denn wenn du es nicht tust wirds nass, und was dann passiert wissen wir alle.
26.9.2017 14:03


dyarne schrieb: 1. -> konrad fischer

2. -> die wissenschaft


made my day :D
26.9.2017 14:07


mike82 schrieb: Hääh? Hab ich das nicht geschrieben?


meinte eher den Schimmel bei Fenster Lüftung.
Wenn man ein bisschen auf seine Instinkte Vertraut und den Hausverstand einschaltet braucht man nicht zwingend eine KWL.


dyarne schrieb: aus hygienischen gründen muß in einem haus alle 3-4h ein hundertprozentiger luftaustausch erfolgen.


glaubst das es wirklich so heiß gegessen wird wie es gekocht wird? ich denke wenn 2 mal am Tag komplett gelüftet wird sollte es auch reichen. Ich mache das Täglich 3x, morgens nach dem Aufstehen, Nachmittags wenn ich von der Arbeit kommen und abends bevor ich schlafen gehe. Aber nicht weil ich es gelesen habe sondern weil mein Körper danach Verlangt. Ist aber erst so seitdem ich in der "dichten" Wohnung wohne, hier ist die KWl nur nach dem Duschen aktiviert weil keine direkte Belüftung möglich ist...
Bekomme trocken Nase und Hals wenn das ding über Nacht läuft
26.9.2017 14:08


maider187 schrieb: Hirn und Instinkte an die KWL abgibst


was hat das mit Hirn und Instinkt zu tun? Wenn ernst genommen, ist es einfach eine mühsame Arbeit.

Ich bin es nur jetzt in der Wohnung schon leid, in der Früh nach dem Aufstehen lüften zu müssen, beim Heimkommen nach dem Büro und vor dem Bettgehen.
26.9.2017 14:16


Hauslbauer schrieb: Jeden Abend wenn ich nach hause gekommen bin erstmal die Grosse Terrassen tür auf mit den Worten "phu da hats an dunst wenn man von draußen rein kommt" ..... Seit wir die KWL aktiviert haben ist mir erst letztens aufgefallen, das dieser "drang" den man verspürt das Fenster auf zu machen komplett verschwunden ist. Weil die Luft einfach immer "frisch" ist und dadurch auch irgendwie das Bedürfnis von selbst verschwindet.


da war er der Instinkt

du hast ja schon recht mit der KWL aber ich sehe das halt wider von der anderen Seite auch. Es wird von Energie /Ressourcen sparen und so gesprochen aber wenn ich die kosten der KWL rechne kann ich zig Jahre manuell lüften und habe die verbrauchte Energie und Kosten noch immer nicht beim Fenster raus verschwendet. Und das für 3 Monate im Jahr...

ich betrachte generell den Fortschritt immer etwas skeptisch. Klar ist es oft eine momentane Ersparnis/Erleichterung aber auf welche Langzeitkosten?
Produktion der Teile, Wartung, Entsorgung,usw...

Nicht persönlich nehmen, habe selber einen Kachelofen und der ist alles andere als Effizient
26.9.2017 14:30
was mich persönlich stört ist eigentlich das immer die Angst der Menschen in den Vordergrund gestellt wird wenn die Argumente ausgehen bzw wenn man sein Produkt unbedingt verkaufen will/muss.

KWL ist ja was tolles und hat auch sein Berechtigung (oben bestens erklärt) aber so was zwingen Notwendig in einem Neubau vorzuschreiben weil sonst keine Förderung finde ich halt Bevormundung. Sicher gibt es Leute die das brauchen aber der Großteil der Menschheit wird halt verdummblödet mit solchen Vorschreibungen weil sie ihr Hirn ausschalten können und immer mehr auch werden .
Fehlt noch der Rasenroboter verpflichtend mit Mulch Funktion weil am Kompost zu viele Gase frei werden.
Reifenfüllstandkontrolle zb, wer braucht es wirklich? Eine Anleitung wo drinnen steht keine Haustiere in der Mikro zu trocken... die Liste wird leider immer länger und länger

SRY für das ganze OT aber ich habe täglich mit Leuten aus der ganzen Welt zu tun und muss Feststellen das die Amis und dann leider schon dicht gefolgt wir Europäer immer dümmer werden.
26.9.2017 14:33


maider187 schrieb: Ist aber erst so seitdem ich in der "dichten" Wohnung wohne


klar in einer Wohnung gehts ja noch, aber überleg dir ein 160-200m² haus da bedeutet "schnell mal querlüften" ganz was anderes, das interessiert doch keinen mehr. Vorallem ists ja kein ich kann lüften wenn mir danach ist, sondern ein ich muss lüften sonst schimmelt mir mein haus unterm hintern weg und das kostet das x-fache der wartung einer KWL ;)
26.9.2017 14:38


maider187 schrieb: KWL ist ja was tolles und hat auch sein Berechtigung (oben bestens erklärt) aber so was zwingen Notwendig in einem Neubau vorzuschreiben weil sonst keine Förderung finde ich halt Bevormundung.


naja das versteh ich schon, du bekommst eben nur eine förderung wenn du etwas baust das dem staat hilft seine Klimaziele zu erreichen, wieso sollte er dich für etwas bezahlen das er nicht haben will? und mit einer KWL kannst du die Heizlast eines EFH eben fast halbieren, es wäre dämlich vom staat es dir nicht vor zu schreiben, er fördert ja auch keine Öl-Heizungen mehr, und bei Wärmepumpen schreibt er dich auch 100% erneuerbare vor, wieso sollte er auch für etwas geld hergeben das er dann ein 2. mal mit CO2 scheinen bezahlen muss?

finde das nicht bevormundend, weil du bist ja nicht gesetzlich gezwungen eine KWL ein zu bauen, du bekommst ja nur kein geld geschenk dafür es nicht zu tun.
26.9.2017 14:40


Hauslbauer schrieb: klar so wie du in einer Wohnung gehts ja noch


93m² Wohnung mit 5 Räumen, danach 140m² Haus mit 8 Räumen. Macht nicht so den Unterschied.


Hauslbauer schrieb: lüften sonst schimmelt mir mein haus unterm hintern weg und das kostet das x-fache der wartung einer KWL ;)


stellt sich die Frage braucht man ein 200m² Haus, wer wohnt da aller mal drinnen, bzw für wie lange 18-20 Jahre wird es zu viert bewohnt, die restlichen 30 Jahre zu 90% zu zweit

26.9.2017 14:52


Hauslbauer schrieb: wenn du etwas baust das dem staat hilft seine Klimaziele zu erreichen


ist das so.. was kostet die Produktion der einzelne Bauteile welche Rohstoffe werden dafür verwendet?
Produziert wird eh in dritte Weltländern oder Entwicklungsländern..
Zusammengebaut dann in Europa wegen Zertifikate und dem Stempel Made in EU

Ich kenne Firmen die Fertigen teile in China, schiffen da ganze in die EU weil die Know How teile nicht aus der Hand gegeben werden wollen. Werden dann überarbeitet und werden dann Containerweise wieder nach China zur Montage zurückgeschickt und dann zum verkauf wider in die EU
Entsorgt aber wieder bei uns...


Hauslbauer schrieb: und mit einer KWL kannst du die Heizlast eines EFH eben fast halbieren, es wäre dämlich vom staat es dir nicht vor zu schreiben


bin mir da nicht sicher wer unterm strich der Dämliche ist??? Dämlich würde ich so nicht sagen, eher der hinters Licht geführte.


Hauslbauer schrieb: wieso sollte er auch für etwas geld hergeben das er dann ein 2. mal mit CO2 scheinen bezahlen muss?


und produziert wird das ganze mit Luft und Liebe? Siehe Antwort oben.


Hauslbauer schrieb: finde das nicht bevormundend, weil du bist ja nicht gesetzlich gezwungen eine KWL ein zu bauen, du bekommst ja nur kein geld geschenk dafür es nicht zu tun.


gezwungen trifft es auch nicht, eher genötigt
Glaubst du wirklich das du was Geschenkt bekommst???

26.9.2017 14:56
mMn sieht die Rechnung pro/contra KWL so aus…

Ich kaufe mir ein Komfortsystem um eine gewisse Summe.
Diese Summe bringt mir den schon genannten Komfort (und der ist wirklich top ) und zusätzlich noch die genannten Physikalischen Vorteile.

Die bezahlte Summe wird sich nicht amortisieren. Aber wie gesagt, das ist der Preis für den Komfort.

Ist wie ein Bussystem. Zahlt sich auch nie und nimmer aus – ist aber klass…

Meiner Meinung nach sollte die Energieeinsparung nur mit den laufenden Kosten (Stromverbrauch, Wartung,…) gegenüber gestellt werden.
Sprich übers Jahr gesehen sollte mir der KWL im Betrieb so gut wie nichts kosten. Und damit bin ich zufrieden.
Wenn a bissal was mehr bleibt – ist auch schön.

Anders sieht die Rechnung natürlich aus, wenn ich mögliche Bauschäden, die durch falsches Lüftungsverhalten entstehen, einkalkuliere…
Aber naja das ist natürlich schwer zu beurteilen…

Bei uns war es wie bei Hauslbauer.
Seit 03. August sind wir im Haus und seit einer Woche läuft die KWL.
Schon nach diese kurzen Zeit möchten wir sie nicht mehr missen.

Aber das ist halt wie bei vielen Dingen.
Wer’s nicht hat, dem wird’s nicht abgehen und wer‘s hat, der wird‘s nicht mehr hergeben.
26.9.2017 15:04


mike82 schrieb: Wer’s nicht hat, dem wird’s nicht abgehen und wer‘s hat, der wird‘s nicht mehr hergeben.


So ist es.
Der Rest ist - wie so oft im Leben - reine Einbildung.
26.9.2017 15:06
pkt. 1.) könnte bei ungünstigen bedingungen durch sommerkondensation auftreten. dh. draußen heiß und feucht - drinnen kühl -> kondensation im wärmetauscher.
trocknet dieser dann über einen längeren zeitraum nicht mehr aus und ist grundsätzlich ein organischer nährboden vorhanden, schimmelt es.

pkt. 2.) ist eher im winter ein problem. ohne lüftung wirds drinnen zunehmend feucht und es beginnt an den wärmebrücken zu kondensieren. das problem sehe ich allerdings verstärkt bei undichten häusern wo die kondensation durch konvektion verstärkt wird.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum