« Elektrotechnik & Smarthome

Schaltschrank / Verteilerkasten Planungsüberlegungen

Teilen: facebook    whatsapp    email
 <  1  2 ... 3  4  5  6 
  •  heribert
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
16.7.2021 - 10.11.2022
121 Antworten | 16 Autoren 121
18
18
Hallo,
bin bei der Zusammenstellung der Anforderungen an den Schaltschrankplaner. Hätte da mal an Voltus gedacht.

@uzi10 nachdem du aus der Branche kommst, hast du bestimmt alle erdenklichen Features in deinem Verteiler umgesetzt. Hast du deine Verteilerplanungsgedankengänge schon mal wo niedergeschrieben?

Jede gute Ideen ist willkommen.

Systembeschreibung:

- Versorger: Wiener Netze
- Zählerkasten an Grundstücksgrenze mit Smart Meter
- 5x16 mm2 ins Haus (aktuelle mit 35A abgesichert)
- 1 x großer Verteiler im KG für KNX (Steckdosen/Geräte und Kellergeschoßlicht)
- 1 x je Stockwerk einen Unterverteiler mit Netzgerät für 24V und KNX Dimmer/Schalter
- Hausautomatisierung KNX
- später Edomi

erste Fragen:

 • wie macht man die FI Aufteilung?
    - Außenbreich
    - Werkstatt
    - Licht
    - Steckdosen
    - Küche
    - Wärmepumpe
    - Netzwerkschrank
    - ....
 • welche FI Typen sind zu nehmen?
 • FI mit Hilfskontakt für KNX Überwachung, oder nicht notwendig?
 • was alles überwachen?
 • wo FI/LS sinnvoll?
 • Notstromversorgung vorbreiten mit Trennschalter:
 • https://www.energiesparhaus.at/forum-notstromversorgung-knv-f1155-mit-230v-betreiben/60485_3#588415
 • Steckdose im Verteilerschrank (ist das nur für Notlicht? auf welchem FI?)
 • welche Schutzmaßnahmen gegen Blitz oder Netzüberspannung?
 • welche Komponenten?
 • ist abhängig ob es einen Blitzableiter gibt oder nicht, soviel glaube ich zu wissen :)
 • beim 5x1,5 mm2 Kabel für die Steckdosen, gibt es da eine Reihenfolge der Farben fürs Auflegen und wenn ich dann einen Kreis schaltbar machen möchte, welche Farbe sollte dann die erste geschaltene sein von "braun; schwarz; grau"?
 •        grün/gelb; blau; braun; schwarz; grau
 • gibt es eine Grenze wie viele Verbraucher ich anhängen/vorbreiten darf und wie wird da gerechnet?
 • 3 x Vorbereitung für Durchlauferhitzer vorbereitet mit 7kW
 • Wärmepumpe mit Heizstab max ca. 7KW
 • Werkstatt mit Starkstrom
 • Sauna
 • Elektroautoladestation
 • ...
 • Rechnet man bei den Leistungen immer mit Gleichzeitigkeit? Dann geht sichs ja nie aus?
 • Alle Steckdosen mit B13 absichern?
 • LS mit zweipoliger Abschaltung (Phase + Nullleiter) (falls in DE gefertigt wird)
 • 24V Netzteil nicht größer als 320 W wegen Absicherungsschwierigkeiten (aus KNX-User-Forum)

einfach alles was irgendwie hilfreich ist... Gedanken, Pläne, Zeichnungen, Bilder, Links...

Danke

  •  ds50
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
8.12.2021 ( #101)
Ich hab auch nur einen FI für's ganze Haus (Garage, WP, PV, Außenlicht/-Strom, Loxone, Netzwerk, Zisterne je einen eigenen). Und ich seh das auch sehr entspannt: Fällt er, dann geh ich halt mit Taschenlampe zum Verteiler, hau alle LS raus, FI rein, und dann alle LS hoch bis FI wieder fällt - voilà, fehlerhafter Stromkreis.

Ich bin schon gespannt, wieviel hundert Male das Szenario in den nächsten 10 Jahren vorkommen wird. 😂

  •  heribert
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
8.12.2021 ( #102)


uzi10 schrieb: das mit 6 kommt von der neuen Önorm 8101

was wird dort als Grund genannt?


Kleinermuk schrieb: Ich möchte nicht unhöflich sein, aber wenn du das Video angesehen hast, dann hast du den Inhalt nicht verstanden -er hat das erkärt😉.

Ich versteh viel nicht :)

Es wurden zwei falsche Gründe im Video besprochen, die die LS Anzahl bei einem FI begrenzen:
1) Überlastung des FI --> egal, weil der FI eh durch eine Vorsicherung geschützt wird
2) Fehlerstrom der Geräte --> egal, weil auch auf einem LS schon zu viele Geräte (mit 3,5mA Fehlerstrom) hängen können um die 9mA je Phase (je Phase eines 30mA RCDs => 0,3*30mA=9mA) zu überschreiten.



Kleinermuk schrieb: Fehlerstrom von 3.5mA je Stromkreis, die auch in der DIN 18015 vorgegeben ist, eingehalten werden.


Kleinermuk schrieb: Und wie kommt man auf den Wert 3.5mA je Stromkreis? ???


Kleinermuk schrieb: Und komischerweise geht sich das jetzt ums Arsc......... nicht einmal mit 3 LS
(3.5mA * 3 = 9.5mA) je Aussenleiter aus.

Ich hätte das Video so verstanden, das für DE gilt: Ein Gerät (nicht Stromkreis) darf 3,5mA Fehlerstrom haben, aber auf einer der drei Phase eines 30mA FIs dürfen nur 9mA Fehlerstrom fließen  (0,3*30mA).
Damit wird nicht die Anzahl der LS je RCDs Phase begrenzt, sondern die Geräte bzw. Steckdosen je RCDs Phase - so hätte ich das interpretiert, weil er ja auch im Video sagt, dass nur Geräte Fehlerströme mache und der LS für sich alleine nicht.




  •  uzi10
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
8.12.2021 ( #103)


heribert schrieb: was wird dort als Grund genannt?

Post 4000 🤣😂...
Ich weiss es nicht. Es hat vor einen Jahr einen Normenschulung gegeben und da ist es so gesagt worden,... Ob hier mA fliessen können oder nicht oder sollen. Meiner Meinung nach soll gar kein Fehlerstrom fliessen.
Und bitte seh es einfach mal so, dass es einfach so ist. Es steht so drin und aus und nicht weils Youtube sagt oder weil die Deutschen das sagen, weil deren Norm ist nicht gleich mir unserer obwohl das eigentlich werden hätt sollen.
Einserseits bist du begrenzt mit den Max Strom der fliessen kann also 2x16A = 32A pro Phase <= 40A was der XG FI kann. Also 6 LS.
Und wenn die GLZ geringer ist, wie in einen EFH kannst auch 9 draufhauen als 3 pro Phase oder sogar 4. Das ist Praxis und für uns Elektriker die leichteste Erklärung. Es wird überall so gemacht und das planen sogar die Planer so und ja..
Hinterfragst du eigentlich alles im Leben :D?

  •  heribert
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
9.12.2021 ( #104)


uzi10 schrieb: Und bitte seh es einfach mal so, dass es einfach so ist.

vieleicht war der Normenschreiber ein Trottel und jeder machts nach, weils einfach so ist ...


uzi10 schrieb: Hinterfragst du eigentlich alles im Leben :D?

ich habe mir gedacht, dass ist der Sinn des Lebens... :)

  •  uzi10
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
10.12.2021 ( #105)


heribert schrieb: vieleicht war der Normenschreiber ein Trottel und jeder machts nach, weils einfach so ist ...

ist natürlich bei vielen Normen so und wir müssens machen.
Auch was die Obertrotteln sagen ist Gesetz auch, wenn es für dich nicht schlüssig ist :)

  •  heribert
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
30.1.2022 ( #106)
Wie macht man Klemmstellen in der Zwischendecke (neben Wartungsklappe)



Quelle: https://www.medbo.de/fileadmin/2020/5_Unternehmen/5_Aktuelle_Ausschreibungen/Bau/Leistungsverzeichnis_Elektrotechnik_-_Haus_06_mit_Deckblatt.pdf

Kennt jemand eine ansprechendere Variante als die im Bild. Vielleicht mit einer Klappe oder muss da immer so ein Deckel sein, der schwer runter geht?

  •  heribert
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
5.11.2022 ( #107)
@uzi10 und alle anderen

Stimmt es, dass man den Blitzableiter vom Haus auch in den Anschlusskasten der Wiener Netze ziehen muss? Ich habe das mal gehört, aber bis jetzt nicht gemacht. Kennt sich jemand damit aus oder kann die "Technischen Ausführungsbestimmungen" der Wiener Netze dahingehend verstehen? https://partner.wienernetze.at/documents/4163803/7620039/TAEV+2020.pdf/c509d77f-44ba-b7cb-c4dd-0066e09738ac?t=1651137754533

Vom Anschlusskasten geht bereits eine 5x16mm Leitung in den Verteiler.
Braucht man die orange Verbindung mit dem Fragezeichen? Wäre dann eine Schleife weils ja schon eine Verbindung über das 5x16 Kabel gibt.



  •  Benji
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
5.11.2022 ( #108)
Ohne das jetzt im Detail studiert zu haben, aber "den Blitz" holst du dir niemals ins Haus... der solll bitte draußen bleiben.

  •  heribert
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
5.11.2022 ( #109)


Benji schrieb: Ohne das jetzt im Detail studiert zu haben, aber "den Blitz" holst du dir niemals ins Haus... der solll bitte draußen bleiben.

Der Blitzableiter hängt an den Erdungsleitungen unter der Fundamentplatte und dort hängt auch die Erdung der Fundamentplatte daran, wo wiederrum die Potentialausgleichsschiene im Technikraum dran hängt.


  •  gsilly
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
5.11.2022 ( #110)
was verstehst du denn unter blitzableiter? deine fangleitungen für den äußeren blitzschutz die direkt zu deinem ringerder mit direktem erdkontakt gehen?
wäre mir neu dass es zwischen deinem erder und dem EVU-kasten eine extra verbindung geben soll? wo würdest das denn dann dort anschließen? PEN leiter ist mit fundamenterder verbunden, zumindest bei uns in der stmk. ist da sonst nix vorgesehen. wüsste auch nicht wieso?

  •  heribert
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
5.11.2022 ( #111)


gsilly schrieb: was verstehst du denn unter blitzableiter? deine fangleitungen für den äußeren blitzschutz die direkt zu deinem ringerder mit direktem erdkontakt gehen?

ja, genau


gsilly schrieb: PEN leiter ist mit fundamenterder verbunden

ja, über gelb/grün der 5x16 Leitung




  •  gsilly
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
5.11.2022 ( #112)
in deiner zeichnung hast jetzt diese fangleitung wieder extra mit der PA-schiene verbunden. das meinte Benji mit "blitz ins haus holen". das darfst ja nicht machen. fangleitung geht so direkt wie möglich in die erde zum ringerder und nicht über einen abzweig wieder auf die PAS.

  •  heribert
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
5.11.2022 ( #113)
jetzt ein wenig genauer gezeichnet:



  •  BungalowImGruen
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
6.11.2022 ( #114)
Kurz und bündig:
Nein, diese Verbindung ist nicht notwendig. 

Der äußere Blitzschutz ist niemals Anschlußpunkt für eine elektronische Anlage. Dies ist immer die Hauptpotentialausgleichsschiene im Haus.

  •  uzi10
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
6.11.2022 ( #115)
Da draussen im HAK die Auftrennung von PE und N ist(1. Stelle), musst du schon den Erder draussen haben. Ausserdem hast du draussen einen Ü-Ableiter der nen Erder braucht.
Bei mir hab ich extra mit einen 1x16mm eine Verbindung von der PAS zum Bock geschaffen. Bei andren wird der Fundamenterder nach aussen zum Bock verbunden.

  •  gsilly
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
6.11.2022 ( #116)
ja eh, aber laut seiner zeichnung hat er schon eine verbindung von PAS zu bock...

  •  heribert
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
6.11.2022 ( #117)


uzi10 schrieb: Bei mir hab ich extra mit einen 1x16mm eine Verbindung von der PAS zum Bock geschaffen.


gsilly schrieb: ja eh, aber laut seiner zeichnung hat er schon eine verbindung von PAS zu bock...

ja genau über das 5x16mm2 Kabel, der gelb/grüne geht zwar zuerst durch den Verteilerschrank, aber dann auf die PAS

Würde ein Pfahlerder noch etwas bringen beim HAK oder ist das auch wieder eine Masseschleife?


  •  BungalowImGruen
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
7.11.2022 ( #118)
Ich verstehe dein Problem nicht. 🤔
Hat dir dein Netzbetreiber oder Elektriker gesagt, dass da was fehlt oder woher kommt diese fragliche Anforderung?

  •  heribert
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
9.11.2022 ( #119)


BungalowImGruen schrieb: Hat dir dein Netzbetreiber oder Elektriker gesagt, dass da was fehlt oder woher kommt diese fragliche Anforderung?

Ich hatte zwei Elektriker bei mir, einer hat sich gewundert, dass ich keine Erdungsleitung beim Kasten hatte, obwohl ich 5x16mm Kabel hatte und der andere meinte, dass er nicht versteht warum man das braucht wen eh ein 5x16mm dort liegt.

Es ist schon ziemlich lange her alles und wollte mich nochmal vergewissern.

  •  BungalowImGruen
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
10.11.2022 ( #120)


heribert schrieb: einer hat sich gewundert, dass ich keine Erdungsleitung beim Kasten hatte

Leitung über die Hauptpotentialausgleichsschiene zum Fundamenterder ist aber schon vorhanden, oder?

Der Sinn eines zusätzlichen Potentislausgleichs zum Hausanschlusskasten erschließt sich mir nicht. 


  •  heribert
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
10.11.2022 ( #121)


BungalowImGruen schrieb: Leitung über die Hauptpotentialausgleichsschiene zum Fundamenterder ist aber schon vorhanden, oder?

ja




Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: [Gelöst] FI verzögert oder nicht
« Elektrotechnik- & Smarthome-Forum