» Diskussionsforum » Pflanzen & Garten-Forum

Salzwasserpool oder doch Chlor?

22 Beiträge | 4.6. - 8.6.2019
Ich habe in letzter Zeit immer mehr von Salzwasserpools gehört und dass die nur Vorteile gegenüber Chlorpools haben. Daher wollte ich mal die versammelten Experten fragen, ob da was dran ist oder ob doch etwas für den "klassischen" Chlorpool spricht.

 
4.6.2019 19:38
Ich hatte um die zehn jahre ein chlor pool.
Nun ein Salzwasserpool.
Würde nie wieder ein Chlorpool nehmen.
Wobei beim Salzwasser wird auch CVhlor erzeugt, trotzdem um einiges angenehmer und Pflegeleichter,...
4.6.2019 20:04


hengst041 schrieb: Ich hatte um die zehn jahre ein chlor pool.
Nun ein Salzwasserpool.
Würde nie wieder ein Chlorpool nehmen.
Wobei beim Salzwasser wird auch CVhlor erzeugt, trotzdem um einiges angenehmer und Pflegeleichter,...


 Ich hör auch davon und hab grad ein Pool gekauft(19000l Intex Graphite Panel Pool) und weiss nicht ob ich mich drüber trauen soll... und vor allem, wann welches Gerät?
Hab von Intex Geräten gehört, die man immer händisch entkalken muss oder polen die jezt eh schon um? Wirklich Pflegeleichter? Inwiefern?=
5.6.2019 8:19
Wir haben Salzwasser - ich hab aber auch eine chlorallergie. 

Es gibt auch Nachteile: alles, was mit dem Wasser in Berührung kommt (skimmer, Scheinwerfer, Pumpe, etc.) muss salzwasserbeständig sein. 


5.6.2019 9:58
Wir haben einen Chlorpool. Haben uns aus Konstengründen dazu entschieden. Ist doch etwas günstiger als die Salzanlage.
Ich mache alles manuell (Ph-Minus Granulat und Quattro Chlortabletten im Skimmer). Einmal die Woche wird das Wasser kontrolliert (beim Putzen/Käschern) und da dosiere ich dann nach falls erforderlich.

Chlor schmeckt man nicht und riecht man nicht wenn die Dosierung passt... Noch nie Probleme mit Alten, Trübungen usw. gehabt.

Man darf einen Chlorpool nicht mit den ein Hallen- und Freibädern vergleichen... Dort ist die Dosierung aufgrund der Massen an Personen im Wasser immer höher eingestellt.

Aus unserer Sicht spricht nix gegenen einen Chlorpool. Das Wasser ist auch um keinen Deut besser oder schlechter als beim Salzwasserpool meiner Schwiegereltern ein paar Meter von uns entfernt....

EIn Kollege hat eine automatisierte Chlordosierung mit Flüssigchlor. Ist auch eine super Sache Kostet halt wieder...
5.6.2019 11:44
Da ich das klassische Chlor sehr schlecht vertrage, haben wir uns für einen Salzwasserpool entschieden. Ich kann aus dem Wasser und ohne nachträgliches Duschen mich in die Liege legen, wenn ich will, absolut problemlos ohne, dass etwas rot wird oder brennt. Bei einem Chlorpool geht das bei mir gar nicht. Und die Haut fühlt sich insgesamt sehr weich und angenehm an :) Also wir bereuen es keine Sekunde (haben auch im Whirlpool eine Salzanlage deswegen).
5.6.2019 11:48
Da gibt es einen relativ aktuellen Thread wo das auch auf mehreren Seiten thematisiert wurde. Man kann einfach sagen, dass über beide Systeme Halbwahrheiten im Umlauf sind. Was die meisten Bedenken schon beseitigen wird:

*) Wie mike82 schon gesagt hat: Beim Chlorpool ist die Chlordosierung _wesentlich_ geringer als im Freibad, also kein Vergleich. Natürlich muss man sich selbst drum kümmern, dass die Chlordosis im Wasser immer passt.
*) Das gleiche gilt fürs Salzwasser: Das Salzwasser schmeckt man nicht oder kaum, der Salzanteil ist VIEL geringer als im Meerwasser.
*) Bei beiden Systemen erfolgt die Desinfektion mit Chlor. Beim Chlorbecken direkt, beim Salzwasserbecken wird das Salz im Filterprozess zu aufgespalten, das freie Chlor wirkt desinfizierend und am Ende des Prozesses verbindet sich das Chlor wieder mit dem Natrium zu Salz.
5.6.2019 12:49
Wobei ich schon anmerken muss, wenn man wie ich darauf reagiert, dann merkt man den Unterschied wie Tag und Nacht. Wir hatten bis dato zwei klassische Chlor Pools in der Familie und wir jetzt eben einen Salzwasserpool und das spüre ich sehr.
5.6.2019 15:02


Ghamor schrieb: .... Halbwahrheiten im Umlauf sind.


Das ist richtig, hier mein Senf dazu:

Es gibt zwar auch noch andere Desinfektionsmittel, aber hier reden wir von Chlor, was das wirksamste Desinfektionsmittel für Pools ist. Chlor kann auf 3 Arten ins Wasser gebracht werden:
- mit Chlortabs
- mittels Salzelektrolyse
- mit Flüssigchlor

Der Chlorverbrauch im Wasser ist sehr stark schwankend, bei kaltem Wasser, Dunkelheit und ohne Benutzung wird kaum Chlor abgebaut, das andere Extrem sind Wassertemperaturen um 30°C, starke Sonneneinstrahlung und heftige Benutzung (= organische Verschmutzung), da steigt der Chlorverbrauch stark an. (nach meinen Erfahrungen und Messungen kann die Schwankung bis zur 100fachen Chlormenge gehen!)

Der Chlorverbrauch ändert sich also ständig, es gibt verschiedene Methoden, das in den Griff zu bekommen:

Chlortabs enthalten neben Chlor auch Cyanursäure als Stabilisator, damit erreicht man, dass sich das Chlor langsamer abbaut. Zudem Lösen sich Chlortabs langsam auf, so dass das Wasser ständig gechlort wird. Ob die abgegebene Chlormenge allerdings zum Chlorverbrauch passt, bleibt dem Zufall überlassen! Ausserdem gibt es das Problem, dass sich die Cyanursäure nicht abbaut und die Konzentration im Wasser im Laufe der Zeit immer höher wird. Das bewirkt, dass das chlor immer weniger wirksam wird und man für das gleiche Redoxpotential (= Desinfektionswirksamkeit) im Laufe der Zeit immer mehr Chlor braucht. Dem kann man nur mit reichlichen Wasseraustausch entgegenwirken.
Empfindliche Personen können das Chlor als unangenehm empfingen, da in solchen Pools aufgrund der Cyanursäure immer deutlich mehr Chlor vorhanden ist, als notwendig wäre!

Salzelektrolysezellen sollten über eine Redoxregelung so gesteuert werden, dass immer die benötigte Chlormenge erzeugt wird. Allerdings sind diese Zellen oft zu klein dimensioniert, oder nur über eine zeitschaltur gesteuert - dann hat man zwar weniger Chlor im Wasser, aber darunter kann die Wasserqualität leiden! Großer Nachteil ist die Korrosionsgefahr von Metallteilen im Pool und an der Technik.

Die eleganteste Lösung ist Flüssigchlor, so wie es auch in öffentlichen Bädern (allerdings in deutlich höherer Dosierung) eingesetzt wird. Mit Redox- und pH-Regelung hat man immer perfekt desinfiziertes Wasser mit minimalen Chlorgehalt. Für eine Dosieranlage ist es auch kein Problem, wenn der Chlorverbrauch einmal sehr hoch wird, auch ein paar Liter pro Tag bei Extremfällen sind kein Problem, was eine Salzanlage niemals schaffen würde! Ein Cyanurproblem hat man mit Flüssigchlor nicht.

Zwischen einem Pool mit Salzanlage und einem Pool mit Flüssigchlorierung gibt es also bezüglich des Chlorgehaltes keinen Unterschied!

Gruß
GKap
5.6.2019 20:56
Wow, danke für deinen Beitrag GKap!
6.6.2019 12:01


GKap schrieb: Die eleganteste Lösung ist Flüssigchlor, so wie es auch in öffentlichen Bädern (allerdings in deutlich höherer Dosierung) eingesetzt wird. Mit Redox- und pH-Regelung hat man immer perfekt desinfiziertes Wasser mit minimalen Chlorgehalt. Für eine Dosieranlage ist es auch kein Problem, wenn der Chlorverbrauch einmal sehr hoch wird, auch ein paar Liter pro Tag bei Extremfällen sind kein Problem, was eine Salzanlage niemals schaffen würde! Ein Cyanurproblem hat man mit Flüssigchlor nicht.

 
hast du das bei deinen Projekten mit den Arcus EDS REdox Sensor realisiert? WO ist der verbaut? Im Pool oder in einer Messzelle in der Verrrohrung?

Flüssigchlor wird dann mit einer Dosierpumpe eingebracht oder? Dauerd dass lang, bis sich alles durchmischt? Nicht dass man dann überchloriert, weil man reinchlort und aber schon genug vorhanden is....
6.6.2019 14:24
Sind auch mit Salz unterwegs und nem 7,5m Intex Pool. Funzt seit 3 Jahren mit der Intex Salzanlage problemlos. Seit heuer auch mit Heizung. :) Rost ist ein Thema beim Gestänge. Die neuen Intex XTR pools sind aber verzinkt und beschichtet und sollen "angeblich" beständiger sein. Aber Salz und Metall halt generell problematisch... In der Preisklasse aber vernachlässigbar würd ich sagen da man sonst auf Erstatzteile zurückgreifen kann.
6.6.2019 18:12


uzi10 schrieb: hast du das bei deinen Projekten mit den Arcus EDS REdox Sensor realisiert? WO ist der verbaut? Im Pool oder in einer Messzelle in der Verrrohrung?

Ja, ich habe das Arcus-eds SK08-WAQ-MES, das funktioniert bestens!
Das Gerät hat 3 Eingänge für eine Redox-Sonde, eine pH-Sonde und einen Temperatursensor. Ich habe eine Messzelle OCA250 (siehe Google) in einem Bypass, nach der Pumpe abgezweigt, vor den Einlaufdüsen wieder in den Hauptstrom. In der Messzelle sind die beiden Sonden, der Temperatursensor und ein Durchflusssensor verbaut.


uzi10 schrieb: Flüssigchlor wird dann mit einer Dosierpumpe eingebracht oder? Dauerd dass lang, bis sich alles durchmischt?

Ja, mit Dosierpumpen, nein, das geht relativ schnell. Die programmierte Dosierstrategie ist: die Pumpe wird 4x am Tag kurz (um Messwerte zu erhalten) und 4x lang eingeschalten, die zuvor gemessenen Werte dienen über Kennlinien als Input für den Regler. D.h. nach dem Einschalten der Pumpe wird je nach Bedarf dosiert, dann ist wieder eine zeitlang Pause.
Da kann man sich softwaremäßig beliebig herumspielen, um die Regelung zu optimieren...

Gruß
GKap
6.6.2019 20:19
da eine Salzanlage ja nichts anderes macht als Chlor zu produzieren haben wir uns auch für einen Chlorpool (flüssig mit Dosieranlage entschieden)
7.6.2019 14:24
Naja Salzwasser und reines Chlorwasser ist schon ein Unterschied.
Geht man aus dem Salzwasserpool hat man so schön weiche Haut.
Sowas gibt es bei einem Chlorwasser nicht.

Für Kinder und auch Hunde (meiner geht auch ins Pool) ist Salzwasser besser, da dort nur die Menge Chlor produziert wird die benötigt wird und dieses auch relativ schnell abgebaut wird.
7.6.2019 15:27
im chlorpool hat man chlor in gebundener form. sonne baut das zu freiem chlor um und dieses desinfiziert dann, verschwindet aber dann auch gleich wieder.

im salzwasserpool hat man chlor als salz. dort ist es zwar auch gebunden, aber weniger aggressiv. die salzanlage baut das zu freiem chlor um, welches desinfiziert und dann aber gleich wieder weg ist. 

salz ist besser verträglich als gebundenes chlor.
wenn man beides verträgt spricht nichts gegen die eine oder andere form.
7.6.2019 17:19


atma schrieb: IIm chlorpool hat man chlor in gebundener form

Das stimmt nur, wenn man organische Chlortabs verwendet! Bei Flüssigchlor gibt es kein gebundenes Chlor.


atma schrieb: im salzwasserpool hat man chlor als salz.

Das ist nur die halbe Wahrheit, denn das Chlor im Salz hat keinerlei Desinfektionswirkung! Erst durch die Elektrolyse wird Salz in Chlor und Wasserstoff aufgespalten. Der Wasserstoff verflüchtigt sich, das Chlor hat dann im Wasser die Desinfektionswirkung.

Wie ich schon geschrieben habe: Bei Verwendung von Chlortabs können empfindliche Personen Beschwerden haben. Flüssigchlor und Salzanlagen sind bezüglich der Chlorverträglichkeit völlig gleich!

Den Unterschied habe ich selbst erlebt: Anfangs habe ich meinen Pool mit Tabs gechlort, das haben einige Badegäste auf der Haut als unangenehm empfunden. Nachdem ich auf Flüssigchlor umgestellt habe, habe ich keine Beschwerden mehr gehört.

Gruß
GKap
7.6.2019 17:23


GKap schrieb: Das ist nur die halbe Wahrheit, denn das Chlor im Salz hat keinerlei Desinfektionswirkung! Erst durch die Elektrolyse wird Salz in Chlor und Wasserstoff aufgespalten. Der Wasserstoff verflüchtigt sich, das Chlor hat dann im Wasser die Desinfektionswirkung.

 Ich bin jetzt auf die andre Hälfte gespannt....  
7.6.2019 17:34


Das ist nur die halbe Wahrheit, denn das Chlor im Salz hat keinerlei Desinfektionswirkung! Erst durch die Elektrolyse wird Salz in Chlor und Wasserstoff aufgespalten. Der Wasserstoff verflüchtigt sich, das Chlor hat dann im Wasser die Desinfektionswirkung.

 
Salz ist aber Natrium-Chlorid (NaCl). Nicht Wasserstoff-Chlorid (Wasser wäre Wasserstoff-Oxid). Das Salz in der Elektrolyse wird letztlich zu Natrium-Hypochlorid (NaOCl). Dieser Extra Sauerstoff gibt es gerne wieder ab... an Baktieren und die finden das gar nicht super, "verbrannt" zu werden.
8.6.2019 9:47


hengst041 schrieb: Naja Salzwasser und reines Chlorwasser ist schon ein Unterschied

Im salzwassserpool hast du einen vernachlässigbaren Salzgehalt- der entspricht ungefähr dem der Tränenflüssigkeit. Zu glauben der ist so wie im Meer ist ein ziemlich großer Irrtum 
8.6.2019 18:17


homecu schrieb: Das Salz in der Elektrolyse wird letztlich zu Natrium-Hypochlorid (NaOCl)

Richtig. Und Flüssigchlor ist chemisch gesehen auch Natriumhypochlorit, der Wirkstoff ist also in beiden Fällen gleich!

Gruß
GKap
8.6.2019 18:32


GKap schrieb:
__________________
Richtig. Und Flüssigchlor ist chemisch gesehen auch Natriumhypochlorit, der Wirkstoff ist also in beiden Fällen gleich!


  Ja, es geht jedoch um die Aussage "Erst durch die Elektrolyse wird Salz in Chlor und Wasserstoff aufgespalten". Und das stimmt halt so nicht. Das Wasser wird gespalten, der Sauertstoff klemmt sich ans Natriumclorid und der Wasserstoff vom Wasser verdamft. PS: Ganz so stimmts auch nicht, aber in Summe ist das der Effekt.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Pflanzen & Garten-Forum