» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Ringgrabenkollektor nicht möglich?

4.11.2019 - 10.2.2020
25 Beiträge | 10 Autoren
Hallo,

wir stehen am Beginn unseres Hausbaus. Heute ein Gespräch mit einem GU gehabt, er meinte ein RGK sei auf dem Grundstück nicht möglich, nur Tiefenbohrung.
Das Grundstück wäre zu klein, außerdem würde dann kein Gemüse wachsen...

Das Grundstück hat die Maße 29 x 17m.
Wohnfläche wird knapp 150m2 sein. 4 Personen, 2 Erwachsene, 2 Kleinkinder.

Was meint ihr, ist dieses Grundstück nicht ausreichend groß für einen RGK?

 
4.11.2019 16:23


gokus82 schrieb: Das Grundstück wäre zu klein

Ich weiß jetzt ehrlich gesagt nicht, was das kleinste Grundstück ist, auf dem ein RGK umgesetzt wurde. Unter 500 m² ist natürlich nicht besonders üppig vom Platz her. Wie ist das Grundstück beschaffen? Hang oder eben? Wieviel ist der Hausanteil, ich nehme an es wird kein Bungalow?



gokus82 schrieb: außerdem würde dann kein Gemüse wachsen

Völliger Blödsinn. Weder Rasen, noch Sträucher, noch Gemüse wird negativ beeinflusst.
Wo soll denn das Gemüse überhaupt wachsen? Auf Bodenniveau oder eh in einem Hochbeet?

Am besten du sprichst mit Profis über den RGK, aber nicht mit dem GU.
4.11.2019 18:04
Ich habe mit ca. 600m2 auch kein riesen Grundstück und trotzdem den RGK drauf. Kommt natürlich auf die Bodenbeschaffenheit und Platzierung/Heizlast des Hauses an, aber bei den richtigen Bedingungen möglich.



rabaum schrieb: Am besten du sprichst mit Profis über den RGK, aber nicht mit dem GU.

Ja, unbedingt 
4.11.2019 18:32


gokus82 schrieb: außerdem würde dann kein Gemüse wachsen...

 
Typischer Unsinn von Leuten, die keine Ahnung haben 


rabaum schrieb: Am besten du sprichst mit Profis über den RGK, aber nicht mit dem GU.

Seh ich auch so!
Unsere Baufirma findet noch immer, das sei alles ein wenig schwierig gewesen, aber „schwierig“ war eigentlich nur, dass sie die Haustechnik mitberücksichtigen mussten (z. B. Kollektor vor Keller). Der Polier selber fand’s aber gar nicht so schwierig, sondern eher superspannend 



gokus82 schrieb: Was meint ihr, ist dieses Grundstück nicht ausreichend groß für einen RGK?

Kommt drauf an. Auch unser Grundstück ist mit ca. 580m2 nicht wahnsinnig riesig, wir haben jedoch gut 8kW Kollektorleistung hineingepackt, etwas mehr als das doppelte von dem, was wir laut Energieausweis brauchen. 

Das ist jetzt schon ein ganz wichtiger Punkt: wie hoch ist die Heizlast deines Hauses? Je effizienter dein Haus wird, je geringer die Heizlast, je idealer die Bodenbeschaffenheit (war bei uns nicht ganz so ideal), desto weniger Platz braucht der Kollektor ➜ RGK wäre in dem Fall auch auf einem kleinen Grundstück möglich. 


4.11.2019 20:41


rabaum schrieb:
__________________

Ich weiß jetzt ehrlich gesagt nicht, was das kleinste Grundstück ist, auf dem ein RGK umgesetzt wurde. Unter 500 m² ist natürlich nicht besonders üppig vom Platz her. Wie ist das Grundstück beschaffen? Hang oder eben? Wieviel ist der Hausanteil, ich nehme an es wird kein Bungalow?

Am besten du sprichst mit Profis über den RGK, aber nicht mit dem GU.

 Es ist Hanglage, etwa 2,5m Höhenunterschied.
Nein, es wird kein Bungalow. Einen Hausanteil haben wir noch nicht, so weit sind wir noch nicht.
Ein Profi wäre ein Installateur der Erdwärmepumpen anbietet?
4.11.2019 20:45


Vardi17 schrieb:
Das ist jetzt schon ein ganz wichtiger Punkt: wie hoch ist die Heizlast deines Hauses? Je effizienter dein Haus wird, je geringer die Heizlast, je idealer die Bodenbeschaffenheit (war bei uns nicht ganz so ideal), desto weniger Platz braucht der Kollektor ➜ RGK wäre in dem Fall auch auf einem kleinen Grundstück möglich.

 Zur Heizlast und Bodenbeschaffenheit kann ich leider auch noch nichts sagen, das wurde noch nicht berechnet bzw genauer angeschaut.
2 GUs meinten es müsste unbedingt ein geologisches Gutachten gemacht werden, ein anderer GU sowie ein Architekt meinten das wäre nicht nötig, der Boden dort wäre gut genug.
4.11.2019 20:45
Nein, nur ein Installateur, der RGK anbietet, wobei die Auslegung selbst nicht vom Installateur, sondern von Spezialisten erledigt wird. 
4.11.2019 20:48
Hanglage ist übrigens kein Problem, dem RGK macht es nichts, wenn’s bergauf und bergab geht. Wir haben unseren RGK auch in Hanglage errichtet. Vorteil: zum Teil mussten wir gar nicht graben
4.11.2019 21:10
servus Raphael,


rabaum schrieb: Ich weiß jetzt ehrlich gesagt nicht, was das kleinste Grundstück ist, auf dem ein RGK umgesetzt wurde.

 das ist der kleinste den ich kenne ( ~400M²) - abgesehen von reihenhausprojekten, da waren wir schon viel kleiner unterwegs...


Ringgrabenkollektor nicht möglich?


4.11.2019 21:14


gokus82 schrieb: Das Grundstück wäre zu klein, außerdem würde dann kein Gemüse wachsen...

einer der größten eher unbekannten vorteile des RGK ist daß man sich die anschaffung eines rasenmähers völlig sparen kann. auch die vielen mühsamen stunden des grasschnitts können frei verfügbar für andere hobbys genutzt werden...
4.11.2019 21:16
hier die letzten bekannten bilder eines großen wein- u obstanbaubetriebs aus langenlois, der in konkurs ging nachdem er auf einen RGK zur beheizung seines betriebsgebäudes gesetzt hatte...


Ringgrabenkollektor nicht möglich?
4.11.2019 21:21


dyarne schrieb: einer der größten eher unbekannten vorteile des RGK ist daß man sich die anschaffung eines rasenmähers völlig sparen kann.


Verflixt, Arne, über unserem Kollektor wuchert's, was haben wir bloß falsch gemacht?!
4.11.2019 21:23
heizstab nicht deaktiviert?
4.11.2019 21:48


Wie du siehst, gokus, keine irgendwie gearteten Wuchs-Probleme über einem RGK.
5.11.2019 8:18
Danke euch!
Ich werde die Idee des RGK also weiter verfolgen.
5.11.2019 9:23


gokus82 schrieb: Ich werde die Idee des RGK also weiter verfolgen.

Unbedingt! Lass dich nicht durch Firmen von deinem Plan abbringen, die dir sagen "das geht nicht". Hätte ich den erstbesten Dampfplauderern geglaubt, hätte ich entweder eine 12 kW LWP bzw. einen ebenso starken Pelletskessel.
5.11.2019 10:37
Hallo Zusammen!
Sorry, etwas offtopic: @dyarne, gibt es Details zum Weingartenkollekor? Ich suche schon einige Zeit nach einer Grabenfräse, die die auf passende Tiefe für einen RGK kommt.
Danke!
4.2.2020 8:26
Hallo zusammen,
muss diesen Thred nocheinmal ausgraben, hab ein ähnliches "Problem" wie gokus82.
Wir sind auch aktuell am EFH-Planen und stehen vor der Frage, welche art der Heizung bzw. welche Art der Wärmepumpe es werden soll. Das erste Angebot für eine Heizung war eine LWP.
Auf die Frage, ob man die WP mittels RGK realisieren könnte, war die Antwort, dass es auf Grund der Hanglage nicht ratsam wäre, auch ist eine passive Kühung mittels RGK nicht möglich, da die Wärmeabgabe ans Erdreich im Sommer nur eingeschränkt möglich ist. Deswegen fiel die Wahl auf eine LWP.

Zu den Bodenbeschaffenheiten sei gesagt, dass wir einen reinen Lehmboden haben. Das Grundstück hat eine West-Ost gefälle von ~7°.

Nun meine Frage, sind die Aussagen des Installateus berechtigt, dass sich Hanglagen und Grabenkollektoren bei Lehmboden nicht vertragen? Wobei ein Gefälle von 7° eigentlich ein "Kindergeburtstagshang" ist.

Falls jemand einen kompetenten Ansprechparten im bezug auf RGK-Technik im Raum Inn- und westliches Traunviertel in OÖ kennen, würd ich mich über einen Kontankt freun.

Mir wär jedenfalls ein RGK bedeutend sympatischer als eine LWP.

Danke schomal für die Infos.

SG


Jakob
4.2.2020 8:43
Hi Jakob, 
Achtung Spezialisten Alarm!
Lehm ist für Wärmeentzug das Optimum 
Hang ist irrelevant. Eine Tiefenbohrung ist ein 100m senktechter Hang wenn du so willst.
Sofort einen anderen Insti aufsuchen der auch Ahnung hat.
4.2.2020 8:50
7° is sicher kein Problem für einen RGK. Das is ein Niveauunterschied von ca 3m auf 25m Länge. Muß man etwas sorgfältig planen, aber das geht schon.

Ein (feuchter) Lehmboden ist für einen RGK ausgezeichnet.
Inwiefern ist die Wärmeabgabe ins Erdreich nur eingeschränkt möglich? Wird dann das Gemüse schneller faul? Oder was war da wieder das Argument? Vor allem "deswegen" eine LWP zu begründen (u.a. mit der passiven Kühlung) ist schonwieder ein grober Unfug.

Dir ist ein RGK bedeutend sympathischer, lass dich nicht beirren.
4.2.2020 9:15
Hy, danke für die schnelle Rückmeldung.
Bezüglich des Lehmbodens haben wir ja dann so gesehen auch mal Glück damit.

@Martx: die eingeschränkte Wärmeabgabe ins Erdreich wurde damit begründet, dass im Sommer auch der Erdboden sich erwärmt und dadurch die Temperaturabgabe von Sole zu Erdreich sinkt.

Bezüglich der Hanglage war hier die Argumentation eher in Richtung Bewegung des Hanges etc. nur wenn sich mal der Hang hangabwärts bewegt, gilt meine Sorge weniger dem RGK, eher mehr dem Haus....

SG
Jakob
4.2.2020 9:37
Servus!

Hier ein auf RGK Spezialisierter Insti aus deiner Gegend:
Fa. Mugg...mer aus 4710.

Zudem kannst du auch hier noch wertvolle Infos finden:

www.ringgrabenkollektor.com

zu den anderen Punkten
- Lehm Super
- passive Kühlung funktioniert wunderbar (z.B. Meine )
- Hanglage kein Problem



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum