« Heizung, Lüftung, Klima  |

Ringgrabenkollektor - Eigenplanung -> Prüfung durch Hersteller

Teilen: facebook    whatsapp    email
      
 1  2 ...... 3  4  5  6  7  > 
  •  dyarne
  •   Gold-Award
13.4.2017 - 12.3.2018
141 Antworten | 42 Autoren 141
20
161
aus aktuellem anlaß: es häufen sich die 'eigenplanungen' von bauherren die hier anscheinend nur mitlesen und dann selber ungeprüft auslegen.

knv ist als hersteller verpflichtet die vorgewerke zu prüfen sobald sie ihre maschinen anschließen. bei einer tiefenbohrung ist das die planungsunterlage des bohrunternehmens, beim RGK RGK [Ringgrabenkollektor] dessen auslegung. diese unterlagen werden dem inbetriebnahmeprotokoll beigefügt und beim hersteller archiviert.
ohne planung/prüfung gibt es keine inbetriebnahmen, ohne inbetriebnahme keine garantie.

in den letzten tagen haben sich fälle gehäuft, wo bei einem installateur ein RGK RGK [Ringgrabenkollektor] angefragt war und im zuge dessen von mir eine vorplanung erstellt wurde. dann wurde offenbar anhand dieser vorplanung auf eigene faust der kollektor gelegt. hier gibt es keine inbetriebnahme und keine garantie seitens installateur/hersteller.

auch hat es fälle gegeben wo sich ein häuslbauer mit einem angebot eine vorplanung von mir geholt hat, mit der er zum nächsten installateur gegangen ist und gemeint hat geplant hat er schon selber.

daher führe ich keine vorplanungen mehr vorab und unverbindlich durch.

knv hat da eine ganz klare linie zwecks qualitätssicherung die ich sehr schätze.

man darf das thema ja nicht unterschätzen, wir hatten heuer bsplw im htd-forum einen RGK RGK [Ringgrabenkollektor] erster generation (5 jahre) bei dem es unter einem weg zu hebungen kam. grund war daß keine korrekte gewichtung bei der planung vorgenommen worden war.

jeder hersteller hat schon ausreichend erlebnisse mit prozeßen hinter sich wegen vereister erdquellen die zu hebungen geführt haben. das darf beim RGK RGK [Ringgrabenkollektor] nicht passieren, darum gibt es klare qualitätsstandards zu planung/auslegung. knv vorgabe zum professionellen rollout des RGK RGK [Ringgrabenkollektor] war von anbeginn daß die planung gesichert und aus einer hand erfolgen muß.

alles was ich geschrieben habe bezieht sich explizit nicht auf transparente forumsplanungen, weil hier die schwarmintelligenz des forums greift und (hoffentlich) genügend erfahrene user (brink, executer, mike82, etc, etc) drüberschauen. allerdings müssen nach knv vorgabe auch solche planungen geprüft werden.

nachdem ich das aus interessenskonflikten nicht machen kann und will werden dazu derzeit knv-techniker geschult.

ich bekomme zurzeit jeden tag viele viele pläne, energieausweise, gewichtungen, dimensionierungen mit der bitte 'mal schnell drüber zu schauen'.

das geht einfach nicht mehr. ich sitze jeden tag 12h bei offiziellen planungen, habe gleichzeitig über 100 offene projekte.
bitte um verständnis.

der modus der prüfung wird gerade geklärt, ich halte euch auf dem laufenden...

ich versuche natürlich weiterhin an der schnittstelle forum/hersteller im sinne der sache RGK RGK [Ringgrabenkollektor] mein bestes zu geben, auch wenn solche aktionen extrem frustrieren wenn man sieht wie schnell man ausgenützt wird...

  •  nandrias
13.4.2017  (#1)
Hallo dyarne,
das ist eine ungute Geschichte mit der Vorplanung und daher hinsichtlich des Massenmarktes natürlich sinnvoll hier noch eine Ebene zur Qualitätsprüfung einzuziehen.

Gibt es da schon Gedanken ob das über den Installateur geht oder man sich da selber bei KNV melden kann? Wird diese mit Kosten verbunden sein?



1
  •  Shelby
  •   Silber-Award
13.4.2017  (#2)
Wäre bei uns, wenn wir uns für KNV entschieden hätten, €486 gewesen.
Da hat man sich bei KNV offenbar dem Druck der Installateure gebeugt und ihnen einen höheren Gewinn zukommen lassen.
Nächster logischer Schritt wird sein, dass das Material nur über den Heizi bezogen werden darf, und das die Verlegung auch nur durch den Heizi erfolgen muss.

Das Alles unter dem Aufhänger 'quality assurance' zu verkaufen finde ich nicht so berauschend. Wenn der Häuslbauer selber rechnet und selbst verlegt, dann muss er auch die Konsequenzen tragen > soweit sind wir sicher einig.

Werden die KNV Heizis ein eigenes KNV RGK RGK [Ringgrabenkollektor] Planungstool bekommen? Wenn nicht, dann sollte die Kontrolle der Kunden Berechnung durch den Heizi ausreichend und akzeptabel sein. Das kann aber keine €486 kosten.

1
  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.
Hallo Shelby, schau mal hier im Shop nach, da siehst du Preise und wirst sicher auch fündig.
  •  dyarne
  •   Gold-Award
13.4.2017  (#3)

zitat..
nandrias schrieb: Gibt es da schon Gedanken ob das über den Installateur geht oder man sich da selber bei KNV melden kann?

wir handeln das gerade aus. mein wunschweg für forumsplanungen wird sein den link zur auslegung und das excel zur gewichtung dem installateur zu geben.
der leitets dann weiter wie alle relevanten unterlagen...

zitat..
nandrias schrieb: Wird diese mit Kosten verbunden sein?

nachdem dafür jemand den ganzen tag sitzen wird ist schon ein aufwand dahinter. schauen wir mal was rauskommt, einen knapp 3-stelligen betrag würde ich bsplw vertretbar finden...

zitat..
Shelby schrieb: Da hat man sich bei KNV offenbar dem Druck der Installateure gebeugt und ihnen einen höheren Gewinn zukommen lassen.

nein, überhaupt nicht.
die installateure haben damit gar nix zu tun. es gibt eine planungspauschale von knv in ihrere preisliste. damit sollte gedeckt sein daß ich sämtliche auslegungen mache. kein installateur plant einen RGK RGK [Ringgrabenkollektor] selber...

zitat..
Shelby schrieb: Nächster logischer Schritt wird sein, dass das Material nur über den Heizi bezogen werden darf, und das die Verlegung auch nur durch den Heizi erfolgen muss...

nein, auch das ist nicht angedacht. es geht nur darum wie die qualität sichergestellt wird und daß es zu keinen ausfällen kommt.
die forumsplanungen sind wie gesagt niemandem ein dorn im auge. auch freuen sich viele installateure über selberverleger, die wollen lieber installieren als kollektor legen... emoji

zitat..
Shelby schrieb: Werden die KNV Heizis ein eigenes KNV RGK RGK [Ringgrabenkollektor] Planungstool bekommen?

die heizis planen ja nicht selber.
es geht beim großen rollout um qualitätssicherung. darum gibt es das zentrale RGK RGK [Ringgrabenkollektor]-planungsbüro.

zitat..
Shelby schrieb: Wenn der Häuslbauer selber rechnet und selbst verlegt, dann muss er auch die Konsequenzen tragen > soweit sind wir sicher einig...

das stimmt leider ganz und gar nicht.
jeder wp-hersteller ist diesbezüglich schon vor dem richter gestanden.
da verliert immer der profi, weil der häuslbauer immer sagen wird ich kenn mich nix aus...

da bist du als profi immer zweiter sieger. ist leider so.

beispiel: ein parkettleger verlangt eine cm-messung. der kunde sagt, der ist trocken hab ich geprüft und unterschreibt das.
wenns das parkett hebt ist trotzdem der profi drann.
eben prüfen der vorgewerke...

kunde hat generell keine fachkenntnisse und ist damit aus dem schneider...

das ist der grund warum es auch installateure gibt die keine eigenleistung zulassen. weil sie gefahr laufen für die arbeit des kunden mitzuhaften...

1


  •  rabaum
13.4.2017  (#4)
Hi Arne,
ok das ist soweit alles klar und verständlich. Was bedeutet das jetzt für alle schwebenden Kollektoren, die mit Forumssupport geplant/vergraben wurden? Ganz konkret in meinem Fall? Wie wurden dann diese Forumsplanungen bis jetzt von KNV in Betrieb genommen? Grauzone, Übergangsregelung?

1
  •  brink
  •   Gold-Award
13.4.2017  (#5)
von hobby zu profi in 1-2 jahren..
irgendwie war das vorhersehbar.. emoji

zitat..
Shelby schrieb: €486


ok, aber das wäre eine sorglos-planung gewesen, richtig?

zitat..
Shelby schrieb: Wenn der Häuslbauer selber rechnet und selbst verlegt, dann muss er auch die Konsequenzen tragen


ja, so war das bei mir. ok, ich war da ja noch unter den pionieren.
wobei mein kollektor 100% überdimensioniert war und die erschlossene rgk "core-fläche" einem flächenkollektor bereits entsprach..

zitat..
Shelby schrieb: Nächster logischer Schritt wird sein, dass das Material nur über den Heizi bezogen werden darf, und das die Verlegung auch nur durch den Heizi erfolgen muss.


das glaube ich jetzt nicht. PE80 oder PE100 oder PE100-RC sind zertifizierte materialien.
rgk ist nicht geolen. das spiel würde knv auch wieder gleich verlieren, weil ja idm, drexel&weiß etc sich sicher nicht bei knv in abhängigkeit begeben. emoji

zitat..
Shelby schrieb: Werden die KNV Heizis ein eigenes KNV RGK RGK [Ringgrabenkollektor] Planungstool bekommen? Wenn nicht, dann sollte die Kontrolle der Kunden Berechnung durch den Heizi ausreichend und akzeptabel sein. Das kann aber keine €486 kosten.


richtig, wenn du selber was planst, wird die prüfung 1-2 stunden kosten.
das kann man sicher mit dem heizi vereinbaren

zitat..
rabaum schrieb: Was bedeutet das jetzt für alle schwebenden Kollektoren, die mit Forumssupport geplant/vergraben wurden?


arne bekommt's zur prüfung. was wird er machen?

1
  •  brink
  •   Gold-Award
13.4.2017  (#6)

zitat..
dyarne schrieb: das stimmt leider ganz und gar nicht.
...
da verliert immer der profi, weil der häuslbauer immer sagen wird ich kenn mich nix aus...


hmm, stimmt. unsere architektin hat uns auch schon so geschichten erzählt.
zb auch geländer. bauherren wollen es so, unterschreiben sogar, dass sie auf eigenverantwortung entscheiden. dann passiert dem kind was. profi verliert vor gericht..

1
  •  speeeedcat
  •   Gold-Award
13.4.2017  (#7)

zitat..
brink schrieb: von hobby zu profi in 1-2 jahren..
irgendwie war das vorhersehbar..


Ja, mit allen haftungs- und versicherungstechnisch relevanten Auflagen, die das zwangläufig mit sich bringt.
War mir schon seit längerem klar emoji

1
  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des durchblicker-Partnerprogramms.
Hallo speeeedcat, kostenlos und unverbildlich kann man das auf durchblicker.at vergleichen, geht schnell und spart viel Geld.
  •  dyarne
  •   Gold-Award
13.4.2017  (#8)

zitat..
rabaum schrieb: Wie wurden dann diese Forumsplanungen bis jetzt von KNV in Betrieb genommen? Grauzone, Übergangsregelung?

ja, quasi auf zuruf...

das thema ist heuer mit den messen explodiert. bloom hat mir vor kurzem vorgerechnet daß sich 60% der posts hier ums thema RGK RGK [Ringgrabenkollektor] drehen.
das war so nicht zu erwarten und ist eine wohl einmalige situation in der geschichte der haustechnik ... emoji

zitat..
rabaum schrieb: Ganz konkret in meinem Fall?

ganz konkret bedeutet es daß die planung eben vorgelegt werden muß, damit keine lücke im projekt existiert. die forumsplanungen sind wie gesagt nicht das problem, da wird sich eine schlanke lösung finden...

zitat..
Shelby schrieb: €486

habs hier auch schon um € 350,- gesehen...

zitat..
brink schrieb: richtig, wenn du selber was planst, wird die prüfung 1-2 stunden kosten...

das ist kein unrealistischer ansatz...

zitat..
brink schrieb: das kann man sicher mit dem heizi vereinbaren...

die machen das nicht. es werden gerade techniker bei knv dafür geschult...

zitat..
brink schrieb: arne bekommt's zur prüfung. was wird er machen?

dazu ist es leider zu schnell zu groß geworden...

ich kann und will das nicht machen. damit würde ich am nachmittag das professionell prüfen was ich am vormittag beraten hab.

ich komme jetzt schon nicht mehr dazu hier alle RGK RGK [Ringgrabenkollektor]-fäden zu verfolgen. man kann sich nicht 100 projekte gleichzeitig merken. nicht mal 10...

und ich bin mit den offiziellen projekten zu 200% ausgelastet.

die RGK RGK [Ringgrabenkollektor]-entwicklung erfolgt entlang einer pyramidenspitze:
ganz oben stehen die entwickler,
dann kommen die freaks die das alles verstehen&nachvollziehen
dann kommt die nächste welle die das mit beratung im forum umsetzt.
dann kommt die breite masse.

dorthin bewegen wir uns gerade und das kann das forum nicht mehr leisten, jeden kollektor in A auszulegen. die breite masse benötigt professionelle planung. beim RGK RGK [Ringgrabenkollektor] genauso wie bei allem anderen...

zitat..
speeeedcat schrieb: War mir schon seit längerem klar...

ja, das kann ich mir vorstellen daß du aus professionellem zugang das schon gesehen hast...

ich hole mir gerade ein paar fette watschen ab,
von bauherren die nach 100-er einreichplan bauen, wo dann plötzlich die RDS-bohrungen der kellereinführung über der erde rausschauen, weil der keller 1,5 höher gelandet ist als der plan gesagt hat - motto beim machen ists so geworden...

von bauherren die mich tögeln weil sie selber legen wollen und 1 tag davor draufkommen daß ihr kanal den kollektor kreuzt und wie denn das sein kann

ja, ich sehe da gerade massiv die andere seite des erfolgs.
aber nochmals: das bezieht sich nicht auf korrekte forumsplanungen die hier mit aufwand und recherche betrieben werden...

1
  •  ap99
  •   Gold-Award
13.4.2017  (#9)

zitat..
dyarne schrieb: ich hole mir gerade ein paar fette watschen ab,


Kopf hoch emoji

zitat..
dyarne schrieb: weil der keller 1,5 höher gelandet ist als der plan gesagt hat - motto beim machen ists so geworden...


zitat..
dyarne schrieb: und 1 tag davor draufkommen daß ihr kanal den kollektor kreuzt und wie denn das sein kann


... dann machst halt noch den Hellseher bei Humboldt emoji

1
  •  23dg
  •   Bronze-Award
13.4.2017  (#10)
Und wenn man mal so auf die Posts schaut, sieht man einige erst seit Tagen im Forum und schon ist eine RGK RGK [Ringgrabenkollektor]-Planung gemacht in Eigenregie. Hätte mich allein ohne Arne und all den anderen (Brink, Hoth, Mike82, etc.) niemals darüber getraut. Auch noch bis zur Verlegung mit Arne alles abgeklärt und am Tag des Verlegens nochmals telefoniert.
Planung bis zur Umsetzung war über ein 1/2 Jahr. Übrigens nochmals Danke für die Unterstützung.
Bei so viel Bier was ich Arne schulde, traue ich mich ihn dann gar ned mehr mitn Auto fahren lassen.

Ich verstehe Arne und auch KNV zu 100%!

Und auf Sicht gesehen, kann es nicht wirklich gratis sein. Wenn ein "Hobby" zum Full-Time Job wird muss auch was dabei übrig bleiben.

Keiner von uns würde gratis arbeiten, aber umgekehrt hätte man es schon gern.

1
  •  winston
13.4.2017  (#11)
Das liest sich jetzt nicht wirklich erfreulich, gerade für jene, die jetzt bald einen Kollektor verlegen wollen. Jetzt freu ich mich gerade über meine Zeitverzögerung im Projekt. emoji

In eigener Sache gibt es natürlich bis zum Verlegetag immer ein lebendes Projekt, das sich noch verändert. Habe bei mir aufgrund der Überdimensionierung etwas verschlankt, das ist von KNV/dyarne noch nicht freigegeben. Werde über den Installateur den Außendienst von KNV befassen, nur wird da mit diesem Post dann ganz schön was los sein.

Zum Nachverfolgen den Planungsthread (den ich mir jetzt ausdrucken werde müssen):

ico http://www.energiesparhaus.at/forum/43237_1#Antwort

und den aktuellen Stand der Planung:

ico http://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=EeGQ6wuDxdvr4MyLo5OW

Hoffe es wird von KNV möglichst schnell über die Installateuere eine Lösung ausgerollt. Ein Kostenbeitrag vom Kunden kommt da sicher nicht gut an, zumindest die Forumsplanungen sollten davon fürs erste befreit sein.

Ohne Arne und KNV wäre ich irgendwo im Nirvana mit meinem Heizsystem. Ist nicht leicht, dieses Wachstum unter Beibehaltung des Qualitätslevels durchzuhalten. Kopf hoch, ihr bekommt das sicher in die richtige Richtung. emoji


1
  •  dyarne
  •   Gold-Award
13.4.2017  (#12)

zitat..
ap99 schrieb: dann machst halt noch den Hellseher bei Humboldt

emoji emoji emoji

zitat..
23dg schrieb: Und auf Sicht gesehen, kann es nicht wirklich gratis sein. Wenn ein "Hobby" zum Full-Time Job wird muss auch was dabei übrig bleiben.

Keiner von uns würde gratis arbeiten, aber umgekehrt hätte man es schon gern...

vielen dank für eure posts, gerade heute kann ich das brauchen...

dieter, freu mich schon wenn du deine biere abstotterst - prost ... emoji

1
  •  dyarne
  •   Gold-Award
13.4.2017  (#13)

zitat..
winston schrieb: Werde über den Installateur den Außendienst von KNV befassen...

servus winston, dein tolles projekt ist ein gutes beispiel daß es da viel arbeit im hintergrund gibt.
dein architekt hat ja die halben installateure der steiermark rebellisch gemacht ... emoji
habe gemeinsam mit dem sigi katherl deinetwegen viele gespräche mit den installateuren geführt warum bei dir doch die kleine maschine paßt, weil eben bsplw im EA EA [Energieausweis] der ganze keller drinnen ist, in der praxis aber nicht, etc etc
habe dein projekt desöfteren von allen möglichen seiten auf den tisch bekommen...

1
  •  uzi10
13.4.2017  (#14)
find das aber nicht ganz ok... wenn ich das selber plane; dann soll KNV für die Kontrolle was einheben(100-150€ waraden ok oder was ist der Technikersatz bei KNV) und wenns Probleme gibt, dann kann man ein Formular aufsetzen mit dem der Heizi oder KNV ausn Schneider ist... zb RDS oder Wasserrohren.. Zuerst wird das Material teurer und dann das. Und wie geht das dann noch zum Preis der Lutfpumpe? Was soll ich jetz machen? Planen oder planen lassen?

1
  •  winston
13.4.2017  (#15)
Sorry Arne,

war nicht der Architekt, der war für die Luftwärmepumpe.

Aber irgendwie gefiel mir euer Zugang und seit dem bin ich hartnäckig in der Propaganda.

Für all die ohne Forumsthread solltet ihr aber bald einen Lösungsweg skizzieren.

Jeder wird die Planung am PC haben, Bilder von der Verlegung gibt es sicher auch. Da muss man halt nachträglich dokumentieren, was man als Kollektor verlegt hat. Noch eine Abnahme vom WP WP [Wärmepumpe]-Hersteller drauf und es sollte reichen. Mit dem genialen Planungstool sollte ja ein Großteil der Arbeit schon gemacht sein.

1
  •  rabaum
14.4.2017  (#16)
Ich sehe hier die großen preislichen Benefits des RGK RGK [Ringgrabenkollektor] langsam schwinden. Das coole war und ist ja der Pioniergeist den man in die Planung stecken kann und die Eigenleistung bei der Verlegung. Um nun die Standards zu erfüllen kommt vielleicht noch, dass man nicht mehr selbst verlegen darf. Gewährleistungsansprüche sonst ausschließbar?

Wenn ich jetzt grob überschlage bei einer professionellen Lösung.
neues Paket 1.500,-
Planung 500,-
Abnahme? 200,-
zert. Verlegung? 500,-
Baggern 1.000,-

Da bist aber von einer Tiefenbohrung gar nicht mehr so weit weg wie in meinem Fall.

Net falsch verstehn, ich bin noch immer der größte Fan vom RGK RGK [Ringgrabenkollektor], aber wenn einem Stück für Stück die Posten "genommen" werden, wo man selbst echt Geld sparen konnte, was bleibt dann noch über?


1
  •  Richard3007
14.4.2017  (#17)
@rabaum
Ich denke du hast etwas mißverstanden. Wenn vom KNV akzeptierten Partner geplant wird. Kostets € 350,- bis 500,- je nachdem was der Heizi fürs Informationen sammeln aufschlägt. Ein solch geplanter RGK RGK [Ringgrabenkollektor] braucht keine extra Abnahme. Nur jene die in Eigenregie geplant wurden. Falls hier der Planungssupport verschwinden sollte durch Nerd-Schwund 😇. Gibts noch immer das HTD aus DE wo die entwickelnden Köpfe weiterhelfen.
Die Verlegung darf noch immer in Eigenregie gemacht werden.
PS ich finde die Baggerkosten hoch gegriffen wenn der Bagger für Baugrube eh schon da steht. Da liegt man realistischer Weise zwischen 400,- bis 700,-€ auch wird niemand gezwungen das Muggi Paket zu kaufen. Sondern kann nach wie vor in DE bei Santherr in DE das Paket für 1100 bestellen. Hat halt kein RDS und nützliches kleinteilepaket, sowie perfekte Schnittstelle SBK und Solerohr.
Somit hat sich in 2 Jahren eigentlich nur der Materialpreis etwas erhöht. Und es gibt eine Kontrollgebühr von 100,- bis 200,-. Ich bin mir sicher das KNV das versucht niedrig zu halten. Da erstens macht das der Technische Innendienst, welcher 25,- € in der Stunde kostet. Wenn man pauschal von 2h ausgeht. Wird auf der Insti Rechnung dann rund 120,- bis 150 brutto stehen.
Also reden wir von rund € 250,- mehrkosten bei Selbstplanung und Mazerialeinkauf. Ich finde es wird hier dramatisiert.
Ich halte diese Mehrkosten für RECHTSSICHERHEIT für beide Seiten vertretbar.

1
  •  rabaum
14.4.2017  (#18)

zitat..
Richard3007 schrieb: Die Verlegung darf noch immer in Eigenregie gemacht werden.


ja, noch. Wenns bleibt ist alles ok. Nur dann fragt vl. mal wer, "wer garantiert, dass die Planung am Papier auch so in die Erde kommt?"

zitat..
Richard3007 schrieb: Ich finde es wird hier dramatisiert.


Ich dramatisiere nicht, sehe es ganz nüchtern. Ich erkenne aber Tendenzen und frage mich, wo die Reise noch hingehen wird.

zitat..
Richard3007 schrieb: Also reden wir von rund € 250,- mehrkosten bei Selbstplanung


Sorry das steht aber in keinem Verhältnis von Planung und Kontrolle. Die gesamte Hirnleistung kommt Open Source aus dem Forum und aus Eigenrecherche. Bzw man schnuppert auf anderen Baustellen. Und dann zahlt man 50% von einer kompletten Planung, dafür dass einem jemand sagt, "ok, darfst so machen".



1
  •  nandrias
14.4.2017  (#19)
Wenn es denn bei diesen 120 bis 150€ brutto, die da kolportiert werden, bleibt. Ich hänge etwas in der Luft. Habe die KNV schon bestellt, aber meinen Kollektor noch nicht verlegt, dessen Planung hier im Forum veröffentlicht ist. Jetzt wird es spannend, wie konkret mit Projekten wie meinem umgegangen wird. Habe mich zwar früh informiert, wollte aber kanpp vor Baubeginn umsetzen, bin kein Pionierprojekte mehr und auch im Forum kann (verständlicherweise) bei der Masse an neuen Threads nicht mehr jeder so ausführlich diskutiert werden wie am Anfang als es nur eine handvoll waren.

Und heißt es dann im Umkehrschluss, das die die früher dran waren und nicht durch die offizielle KNV-Kontrolle mussten keinen Gewährleistungsanspruch haben?

PS: Hat wer den Link zum HTD-Projekt, wo es nach 5 Jahren zu Hebungen kam? Ist es das Projekt von Majen?

1
  •  Richard3007
14.4.2017  (#20)

zitat..
rabaum schrieb: Und dann zahlt man 50% von einer kompletten Planung, dafür dass einem jemand sagt, "ok, darfst so machen".


Naja es gibt ja bisher nur KNV die das so handhaben. Du kannst ja auch noch aus IDM und D&W wählen. Auch gibt es noch weitere unzählige Hersteller. Es kommt immer auf den Installateur an ob dieser bei einer eigenen Quelle mitmacht. Die KNV Installateure werden sich wohl Großteils an diese Qualitätsvorgabe halten. Aber wie gesagt, es gibt noch unzählige andere Marken die du überzeugen kannst.

Und die € 250,- sind nicht nur rein der Stempel, sondern auch die Preiserhöhung des Kollektor Materials.
Es ist weiterhin nicht verboten, sich das Santher Rohr um € 600,- für 2x 300 RC zu holen. Den SBK Verteiler dort um € 40,- günstiger zu kaufen. Sich selbst das RDS zu suchen und auch hier zu sparen. Auf Amazon die Kabelbinder zu kaufen und eventuell auch den Markierungsspray. Dann kommst du auch hier noch knapp unter 1k fürs Kollektormaterial.
Man darf einfach nicht vergessen, dass das Muggenhumer Paket nicht preislich sondern technisch optimiert wurde, und ein Rundum sorglos Paket ist, welches den Bauherren sogar erleichtert seinen Kollektor zu verlegen. Es wurde auf Details geachtet, die der geneigte selbstplaner Nerd natürlich fast kostenlos erledigen kann. Wir reden hier habe vom maximal 5% des Marktes. Dieses Paket wurde aber für die anderen 95% gemacht. Wie gesagt man muss das nicht machen.

Man kann weiterhin ein Installateurs Casting durchführen, Eventuell 10 Installateure abklappern bis sich endlich einer drüber getraut. Man kann weiterhin im Internet (wie bei allen anderen Dingen auch) das Material um 30% günstiger kaufen. Man kann weiterhin den Kollektor komplett selbst planen und hier und HDT querprüfen lassen (kostenlos). Man muss nicht KNV nehmen, man muss nicht das Muggi Paket nehmen und man muss schon gar nicht für die Planung zahlen, wenn man es selbst kann.

zitat..
nandrias schrieb: Und heißt es dann im Umkehrschluss, das die die früher dran waren und nicht durch die offizielle KNV-Kontrolle mussten keinen Gewährleistungsanspruch haben?


Ja für die Quelle garantiert mir niemand, dafür bin ich selbst verantwortlich.

1
  •  Shelby
  •   Silber-Award
14.4.2017  (#21)

zitat..
Richard3007 schrieb: das Muggenhumer Paket nicht preislich sondern technisch optimiert wurde, und ein Rundum sorglos Paket ist, welches den Bauherren sogar erleichtert seinen Kollektor zu verlegen


so ist es! Wie auch schon in meinem RGK RGK [Ringgrabenkollektor] thread angemerkt, ich habe mein Paket bei Muggi bestellt, da ich es mir möglichst einfach machen wollte, auf ein funktionierendes und ausgereiftes System zurück greifen kann (danke Arne emoji) und ich denke auch, dass der Aufwand den Muggi treibt belohnt werden sollte. Zeit ist Geld - wenn ich bei 3 verschiedenen Quellen bestellen muss, kostet mich der Bestellvorgang und die Nacharbeitszeit wie Bezahlung und Logistikmanagement auch wertvolle Zeit - dazu kommt noch das Risiko einer Falschlieferung.

1

Thread geschlossen Dieser Thread wurde geschlossen, es sind keine weiteren Antworten möglich.


next