» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

RGK - freecooling

14 Beiträge | 13.4. - 5.5.2020
Hallo an Alle hier im Forum! 
Hat jemand seinen RGK im "freecooling" Betrieb laufen? Also im Sommer zum passiv Kühlen?
Ich habe mein EFH mit Betonkernaktivierung ausgesattet und bin momentan am Planen einen Ringgrabenkollektor rein zum Kühlen zu errichten.
Es gibt zwar dier Vision diesen auch in 10-15 Jahren für eine Wärmepumpe zum Heizen zu verwenden - jedoch aktuell rein zum kühlen geplant.
Heizlast 13,5 kW (~380m² beheizte Fläche)
Kühllast 7,8 kW (~180m² gekühlte Fläche)
Bitte um eure Erfahrungen bzw. eventuell hab ich was übersehen im Forum dann einen Link!
Danke!

 
13.4.2020 19:42
Viele nutzen den RGK zum Kühlen im Sommer, bietet sich ja geradezu an.
Mit was heizt du jetzt?
13.4.2020 20:09
Ob du jetzt heizt oder kühlst ist dem RGK komplett egal, er ist einfach ein dummer aber sehr effizienter Wärmetauscher. Was mit dem vorliegenden Delta gemacht wird entscheidet die Wärmepumpe. Das Kühlen geht so lange sehr gut, bis die Erdreichtemperatur sich der Ziel VL Temperatur annähert.
13.4.2020 20:53
Also entweder verstehe ich die Frage komplett falsch, oder planst du wirklich dir den RGK+WP extra für's Kühlen einzubauen? Da bist aber von "freecooling" weit entfernt bei ca. 15k Investitionskosten  Vor allem wirst auch nicht auf die knapp 8kW Kühlleistung kommen, selbst mit Betonkernaktivierung.

Wir haben auch die PC-Version mit Passivkühlung genommen, weil es wirklich eine sehr effiziente Art der Kühlung ist. Aber nur wenn man die WP bzw. Kollektor sowieso schon hat.


13.4.2020 21:05


chrismo schrieb: Vor allem wirst auch nicht auf die knapp 8kW Kühlleistung kommen, selbst mit Betonkernaktivierung.

wie kommst du auf 8kw Kühlleistung?
Der Kompressor ist dabei ja aus, drum heissts ja passive cooling.
13.4.2020 21:58


chrismo schrieb: planst du wirklich dir den RGK+WP extra für's Kühlen einzubauen?

 Ich glaube, er will die WP weglassen und nur passiv kühlen. Dazu reicht ein Wärmetauscher und zwei Pumpen, vielleicht noch ein Mischer dazu zum Regeln.

Die WP soll erst viel später kommen.



tga1317 schrieb: Kühllast 7,8 kW (~180m² gekühlte Fläche)


Das schaffst du niemals mit passiver Kühlung. Brauchst du aber auch nicht. Wenn du ordentlich verschattest, sinkt die Kühllast deutlich. Die PC kann nicht runterkühlen, aber sie kann die Temperatur halten, wenn sie frühzeitig aktiviert wird und lange läuft.


13.4.2020 22:29


gdfde schrieb: wie kommst du auf 8kw Kühlleistung?
Der Kompressor ist dabei ja aus, drum heissts ja passive cooling.


tga1317 schrieb: Kühllast 7,8 kW (~180m² gekühlte Fläche)




14.4.2020 7:13
Guten Morgen!
Danke für die raschen und vielen Rückmeldungen!
@JanRi hat es richtig geschrieben: Im Gebäude ist ein nagelneuer Holzvergaser zur beheizung im Betrieb (Holz ist für min. 10 Jahre vorhanden)
Der Kollektor soll so ausgelegt werden, sollte ich in 10 Jahren eine Wärmepumpe dazu stellen dass ich diese damit betreiben kann / das kann eine 10kW WP sein für die Übergangszeit - im tiefsten Winter wird voraussichtlich immer mit Holz geheizt.
Da privat selbst ein Bagger zu Hause rum steht und ich 2ha Fläche rund ums Haus habe möchte ich den RGK gleich errichten um damit den Zubau ohne Wärmepumpe zu kühlen.
Einfach mit Wärmetauscher und ev. 300L Speicher. Somit läuft nur eine Umwälzpumpe zum Kollektor und eine in die Betonkernaktivierung vom Zubau - notfalls könnte ich auch noch über Wandheizungs- und Bodenflächen kühlen - denke aber das brauche ich nicht.
Die Kühhlast wurde nach der alten VDI gerechnet (berücksichtigt also noch keine Speichermassen)
Verschattung mit Automatik ist auch geplant.
Danke!
15.4.2020 6:30
Die Kühllastberechnung nach der alten VDI ist nur für luftgeführte Anlagen sinnvoll. Bei Anlagen mit BTA führt die Berechnung zur erheblichen Überdimensionierungen, es werden die Spitzenlasten mit der BTA kompensiert. Hier sollte die erforderliche Kühllast über ein bis zwei Tage bilanziert werden. Die Anlage kann ja in den Nachtstunden durchlaufen und die Speichermassen aktivieren.
3.5.2020 21:08
Hallo nochmal an alle!
Da es noch etwas dauern wird bis ich eine aktuelle Kühllastberechnung mit Speichermassen bekomme nehmen wir mal an es sind rund 5 kW.
 
Würde sich das rein nur über den Kollektor mit Umwälpumpen bewirtschaften lassen?
Oder ist es doch besser eine kleine LWP rein zum kühlen zu verwenden?
 
Hoffe auf eure Erfahrungen! DANKE!
4.5.2020 7:40
Wenn du mir den Deckenaufbau deiner BKA (Dicke, Materialien, Position des Heizungsrohrs, Isolierung), Rohrquerschnitt, Länge des HK, VA, Vorlauftemperatur, maximale Außentemperatur und gewünschte Raumtemperatur bekannt gibst, dann kann ich dir die Kühlleistung p. m² ausrechnen.

Die Vorlauftemperatur werden dir vermutlich die RGK-Besitzer mitteilen können. Wobei unter 18 Grad Celsius würde ich nicht gehen.
4.5.2020 8:02
Decke EG:
5cm Halbfertigteil
Direkt da drauf auf die Zwischenstegbewehrung die Rohre
Rohre: 20x2 /// 6 Kreise je 70m
Verlegeart und Abstand: Doppelmäander mit 30cm Abstand
19 cm Aufbeton
8cm gebundene Schüttung (Kleber)
Folie
8cm Estrich mit FBH
1,5cm geklebter Parkett
 
Decke OG:
5cm Halbfertigteil
Direkt da drauf auf die Zwischenstegbewehrung die Rohre
Rohre: 20x2 /// 6 Kreise je 70m
Verlegeart und Abstand: Doppelmäander mit 30cm Abstand
19 cm Aufbeton
30cm EPS zum Spitzboden
 
Position des Rohres ist somit bei 5cm im unteren Bereich der 24cm Decke
Mediumtemperatur dachte ichan 17°C VL / 20°C RL _ Verteiler ist auf 3K Spreizung ausgelegt. Natürlich mit Kondensatwächter
 
Ich habe pro Geschoss 3 Elektrodosen mit 200mm Edelstahl Tauchhülse in die Betondecke eingelegt um die Kerntemperatur zu messen.

Aussenwände 50cm Ziegel
 
max. Aussentemp. im Durchschnitt denke ich 33°C kann natürlich mal höher sein wobe ich beim Kühlen daran dachte die Raumtemperatur immer 5-6K unter der Aussentemp. zu regeln.
RT bei unter 30°C AT = 24°C wenn es draussen wärmer wird kann es innen auch wärmer werden.
 
Ja ich denke es wird sicher jemanden geben der den RGK im Freecooling betreibt.
DANKE !
 
 
5.5.2020 0:37
Die Kühlleistung liegt bei 28,6 Watt/m² (VL 17°C, RL 20°C, Q 2,92 l/min, Raumtemp 24°C, AT 33°C) für die OG-Decke und 28,9 Watt/m² für das EG. Das wären dann 3607 Watt für das OG und 3641 Watt für das EG. 
5.5.2020 6:49
Morgen!
Vielen Dank für die Berechnung - das wiederspiegelt wieder meine Grobauslegung von damals, die Grundlage war für die Verlegung der Rohre.
Sollte also Passen.
Hoffe nun noch auf Passive RGK Soletemperatur Erfahrungen.
Danke!
5.5.2020 19:05
Also ich kühle im Sommer mit BKA



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum