» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

RGK Eigenplanung NÖ

23 Beiträge | 10.2.2019 - 11.3.2019
Zunächst einmal möchte ich danke sagen für die zahlreichen informativen Beiträge rund um den Hausbau. Wir starten demnächst mit dem Bau unseres zweiten Hauses.
Bereits für das erste Haus, dass wir 2015/16 erbauten, planten wir einen RGK dieser konnte aber aufgrund der Boden- wie auch Platzverhältnisse nicht umgesetzt werden (nach ca. 60cm Humus nur Schotter bis zum Grundwasser in 4m Tiefe).
Geworden ist es schlussendlich eine WW-WP Lösung.
Damals standen vor allem Frank und Bernd aus dem htd-Forum mit Rat und Infos zur Verfügung.
Kommen wir nun zum neuen Haus:
geplant sind ca. 150m² WNF
berechnete Heizlast sind 4kW (inkl. WW ca. 5kW)
Hier mein erster Entwurf

https://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=2u3DRlXg0DRCtJkbgGE8

RGK Eigenplanung NÖ
Wir haben bereits an 2 Stellen Probegrabungen durchgeführt bis 2m unter Niveau. Sieht nach sandigem Lehm oder lehmigem Sand aus. Auf jedenfall keine schlechten Voraussetzungen für den rgk:

RGK Eigenplanung NÖ

Wenn der Plan fix steht werde ich anschließend noch die Gewichtung mit der Excel Tabelle durchrechnen (doppelte Rohrdichte am Ende im Vergleich zum Anfang).
Geplant sind 2x300m 32er Rohr aufgrund der höheren Tauscherfläche
Das ganze Grundstück wird noch ca. 30cm aufgeschüttet.
Was sagt ihr zu dem ersten Entwurf?

 
18.2.2019 16:33
wenn du einen Insti mit Schweißgerät hast, dann würde ich 40er mit 400m verlegen.
Übrigens den Überlauf einer Kiesrigolenversickerung ist einfach, du legst nach dem Sickerrohr bis zum Kanal in einem Gefälle mit KG Rohr. Kann die Kiesrignole das Niederschlagswasser nicjt mehr aufnehmen läuft dies durch. Es gibt spezielle Muffen für den Übergang von einem gelben Sickerrohr zum KG Rohr.
20.2.2019 7:21
Danke für die Info. Werde zum Überlaufanschluss kurz vorher mit dem Sickerrohr steigen und vor dem Sickerrohr noch einen Filter setzen. 

https://www.3ptechnik.de/58-0-Volumenfilter.html

RGK Eigenplanung NÖ
11.3.2019 11:44
So wir haben jetzt mal die Hälfte des Kollektors am Sonntag vergraben. Dadurch dass ich gleichzeitig gebaggert und Rohre gelegt habe ist sich nur die Hälfte ausgegangen andernfalls wäre es sicher an einem Tag gegangen. Die andere Hälfte plus Versickerung fehlt noch und wird erst in 2-3 Wochen gemacht. Beim verlegen hat es am Sonntag anfangs geregnet was die sache aufgrund des Bodens sehr anstrengend gemacht hat. Es war einfach überall Gatsch von oben bis unten.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum