« E-Mobilität

·gelöst· PV Projekt 2019 | Hilfe, Tipps, Empfehlungen

Teilen: facebook    whatsapp    email
 <  1  2 ... 3  4 ... 5  > 
  •  Miike
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
19.2.2019 - 28.12.2021
93 Antworten | 10 Autoren 93
8
8
Wir planen dieses Jahr eine PV Anlage zu errichten. Ich bin auf dem Gebiet (noch) kompletter Laie.

Zur Ausgangslage:
- 4 Personen Haushalt, wobei die Hälfte davon ab Mittag zu Hause ist.
- Stromverbrauch gesamt 2018: 7.600kwh (davon entfielen 2.300kwh auf die Sole-WP).
- 1 E-Auto seit kurzem vorhanden. Somit rechne ich künftig mit einem jährlichen Strombedarf von 10.000-11.000kwh.
- Geplante Anlage: zirka 5kwp
- Stationärer Speicher: nein; aber mit dem 30kwh Akku unseres BEV möchte ich einiges ziehen.

1. Bin in NÖ daheim. Kann ich im Zuge einer PV-Installation gleich den "alten" Stromzähler der EVN eliminieren und darf auf einen Smartmeter (auf den ich ohnedies schon so lange warte) umrüsten - oder muss ich das sogar?

2. Wie beeinflusst die PV euch in der Auswahl eures Stromanbieters? Kann man Einspeisung und Bezug durch 2 verschiedenen Anbieter abdecken - oder macht das keinen Sinn? Ergo, muss ich aufgrund der notwendigen Einspeisung in Kauf nehmen, nicht den günstigsten/billigsten Lieferanten zu bekommen?

3. Ich habe gesamt über 200m² Dachfläche. Ist ein Flachdach mit 2° von Nord nach Süd ansteigend. Unser Haus ist exakt nach Süden ausgerichtet. Würdet ihr die Panele ebenfalls genau nach Süden ausrichten um den Ertrag zu maximieren. Oder einige Panele nach (S)/O und (S)/W ausrichten um den Eigenverbrauch zu maximieren. Unser BEV steht grundsätzlich ab ca. 17:00 Uhr zu Hause und es wäre fein wenn ich in der warmen Jahreshälfte von Westen noch Erträge bekomme - sofern das überhaupt möglich ist? SA+SO steht das E-Auto natürlich auch unter Tags viel zu Hause.

Freu mich über Ratschläge der Profis hier   !

  •  Miike
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.2.2019 ( #41)


alpenzell schrieb: wie hast du denn den Vergleich der beiden Anlagen nebeneinander hinbekommen?


 Im Menüpunkt "PV-Anlage" unter "+ Alternative hinzufügen". 


alpenzell schrieb: Ich bin mir nicht ganz sicher, ob und wie die EWP bzw. das Elektroauto in den Verbrauch mit eingehen.


Berücksichtigen kann man die beiden Dinge schon in der Simulation. Mit welchen Parametern das im Hintergrund abläuft konnte ich noch nicht herausfinden. Sieht dann so aus:



Bei der WP WP [Wärmepumpe] musst ich jedenfalls die beheizte Fläche extrem verkleinern, damit ich auf den richtigen HWB komme.

Beim Auto kann man jedenfalls in einem "Kalender" periodisch Zeiten definieren, wo es zu Hause geladen werden kann. Da hab ich zB SA + SO den Großteil des Tages erfasst sowie Wochentage ab 17:00 Uhr. Es lässt sich aber im Programm keine intelligente WB erfassen (die dann zB nur den Überschuss abnimmt), sondern man kann nur eine fixe Ladeleistung definieren. Da muss man sich etwas spielen. Ich hab dann gesehen, dass mit 2kW das Optimum erreicht wird. Möglicherweise wäre mit der kostenpflichtigen Version 'Sunny Design PRO' mehr möglich. 

Generell tendier ich immer mehr hin zu einer exakten Südausrichtung.
Und an den 5kW WR WR [Wechselrichter] dann wirklich gleich 6-7kW an 1 String dran hängen.
Vielleicht rüst ich bald einen Speicher nach, dann wäre das in Kombi mit der ertragsstärkeren Süd-Anlage sinnvoller.

30° oder 35° bin ich noch unschlüssig.  
In der Simulation macht es defacto keinen Unterschied.


alpenzell schrieb: Wie sind denn jetzt eigentlich die Dachmaße?


Zirka so: 



Platz sollte genug sein um die rund 20 Panele verschattungsfrei aufstellen zu können.

  •  Miike
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
6.3.2019 ( #42)
Es geht jetzt schön langsam hin Richtung Auswahl der optimalen Komponenten, der besten Produkte oder zumindest derer mit gutem Preis-/Leistungsverhältnis.

- Gibt es gute und schlechte Hersteller von PV-Modulen? Hersteller gibts ja wie Sand am Meer...
- Welcher WR WR [Wechselrichter] ? Hätt jetzt mal ausgeschlossen einen Hybrid-WR zu nehmen. Wenn Speicher kommen, dann sicher erst in einigen Jahren. Bis dahin versuche ich, mit unserem i3 möglichst viel abzunehmen.

Gibt es bei den WR WR [Wechselrichter] welche, die besonders komfortabel in der Anwendung sind was Vernetzung/Visualisierung von Daten betrifft?

Mit meinem go-eCharger soll das Ding dann auch problemlos sprechen können, damit der PV-Überschuss ins BEV läuft.

  •  uzi10
6.3.2019 ( #43)
Willst du monokristalline oder Poly?
Poly werfens dir schon fast nach( JKM280PP-60  JINKO Solarmodul Eagle Poly ) 280W Module!

Ansonsten ich hab Jinko Black und ich bin sehr zufrieden!

Die besten Panele sind derzeit von LG! Die geben sogar 89% Leistungsgarantie auf 25Jahre seit Kurzen! Und die Neon2 sind schon leistbar!

Ansonsten zum vernetzen und visualisieren ist der Fronius im Kombi mit einen Fronius Smartmeter spitze! Der kann dir alles anzeigen! Du hast noch dazu Modbus TCP, API SChnitstelle usw!

Problemlos sprechen kann sicher keiner! Aber du hast einen Potfreien Kontakt mit dem du was ansteuern kannst(Steuerschütz oder so), sobald du eine gewisse Energie produzierst!

  •  Miike
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
6.3.2019 ( #44)
Wäre schon eher für Mono. Sehen besser aus und bei uns verschwindet die Anlage nicht hinter einer fetten Attika. Photovoltaik4all hat mir schwarze Axitec Module angeboten für 157,- Euro pro 310Wp Modul.

Fronius würd bei mir jetzt neben SMA und Kostal ganz oben stehen. 
Fronius ist was "Smart-Anwendungen" betrifft glaub ich am Weitesten (zB SG-Ready)...

Mal schauen was mein Elektriker so empfiehlt.

Zur Montage:

Ich hab ein Foliendach mit 2°, welches momentan mit 4/8er eingeschottert ist.

Welches Montagesystem wäre am einfachsten umzusetzen und dabei am günstigsten?
Ich dachte da mal an so Plastikwannen wo ich einfach Schotter rein schauffle...

  •  uzi10
6.3.2019 ( #45)
ja die axitec sind super..
der sma ist für smart grid eig optimal und österrreichisches service
ja das mit wannen haben wir schon auf ein paar baustellen gemacht...
ist die voll easy variante. aber auch nicht ganz billig. aber du sparst dir den POT Ausgleich zu machen usw..

  •  alpenzell
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
6.3.2019 ( #46)
Außerdem gibt es die Wannen nicht in 30°. Lass dir einfach mal ein Komplettangebot von PV4all machen unter deinen Maßgaben und dann schaust du mal, was die nehmen.

Wenn du in den nächsten zwei Jahren keinen Speicher ergänzen möchtest, würde ich Fronius nehmen. Sonst Kostal, einfach wegen Preis-Leistung. Und nicht außer Acht lassen, die Kostal gibt es auch mit 5,5kW. Musst du mal die Ertragssteigerung durchrechnen

Vorschlag (Preise pv4all):
18xAxitec AXIpremium AC-360M a 167,-€ = 6480Wp = 3006€
Fronius Symo 5.0-3-M + Fronius Smartmeter= 1523€
alternativ die Speichervariante: Kostal Plenticore Plus + Smartmeter= 1862€

als Montagesystem z.B. Schletter Flachdach 07 (Montagesystem schätze ich auf ca. 90,-€ pro Modul inkl. Ballast) =1620€
fehlt noch Kabelsalat, Pot, Elektriker sollte mit einem guten Tausender auch hinzubekommen sein.

machst du drei Reihen a 6 Module quer, wenn du die clever legst, kann die Strangentlüftung unter der zweiten Reihe verschwinden

  •  alpenzell
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
6.3.2019 ( #47)
am Montag ist übrigens ÖMAG Investförderungsbingo...

  •  Miike
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
7.3.2019 ( #48)


alpenzell schrieb: machst du drei Reihen a 6 Module quer, wenn du die clever legst, kann die Strangentlüftung unter der zweiten Reihe verschwinden


 War gestern mit meinem Elektriker am Dach - und so werden wir es machen.

Ich bekomme von ihm ein Angebot mit BenQ Modulen.
Die verbaut er schon seit Jahren mit großer Zufriedenheit.

Hab online gesehen, dass die mit einem Wirkungsgrad von >20% werben.
Preislich aber schätz ich auch 40% über den wirklich günstigen Axitec.

Lohnt sich hier der Mehrpreis - wie ist der Wirkungsgrad zu beurteilen?

Zur Aufständerung noch eine Frage.
Bei meiner 0°-Südanlage würden wir mit etwa 15° Aufständern.

Wenn ich mit Sunnydesign.weg simuliere komme ich natürlich auf bessere Werte je höher ich Richtung 35° gehe. Konkret mit 5er WR WR [Wechselrichter] und 5,58kWp:

15°: 1.110 kWh/kWp
20°: 1.131 kWh/kWp + 1,9%
25°: 1.145 kWh/kWp + 3,1%
30°: 1.152 kWh/kWp + 3,7%
35°: 1.153 kWh/kWp + 3,8%

Ist die Neigung also vernachlässigbar?

Wie gut sind die simulierten Werte der SMA Software - hat da jemand Vergleichswerte aus der Praxis?

  •  Casemodder
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
7.3.2019 ( #49)


Miike schrieb: Lohnt sich hier der Mehrpreis - wie ist der Wirkungsgrad zu beurteilen?


Zweitrangig wenn du genug Platz hast. 


Ich hab hier einige Vergleichswerte zum SMA Tool gepostet:

https://www.energiesparhaus.at/forum-anlagenvorstellung-pv-ertraege-monatlich/51658_1

  •  rocco81
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
7.3.2019 ( #50)


Miike schrieb: Ist die Neigung also vernachlässigbar?


In der Theorie und übers Jahr gesehen schon.
Im Winter, also gerade dann wenn man sowieso Strommangel hat, macht es einen Unterschied.
Wegen dem niedrigen Sonnenstand und auch wegen Selbstreinigung der Panele. Am flachen Panel liegt ewig der Schnee, am steilen rutscht er ab.

  •  Miike
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
7.3.2019 ( #51)


Casemodder schrieb: Ich hab hier einige Vergleichswerte zum SMA Tool gepostet:


 Aja, danke!



rocco81 schrieb: Im Winter, also gerade dann wenn man sowieso Strommangel hat, macht es einen Unterschied.


Ich hab ja ein Flachdach, noch dazu 2° in die "falsche Richtung" - also nach Süd steigend.

Gibt es hier Grenzen bei der Aufständerung? Denke da an die diversen Montagesysteme. Oder auch was Windlasten betrifft?

Optisch ist es natürlich auch unauffälliger je geringer die Neigung...

Welche Neigung würdet ihr machen?


  •  ricer
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
7.3.2019 ( #52)
Bei Flachdach O/W-Ausrichtung mit 10-15° Neigung. 
Habe ähnliche Voraussetzungen wie du und werde 10° bauen.

  •  Miike
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
7.3.2019 ( #53)
okay, o/w ist doch wieder etwas anders zu beurteilen, da will man ja schon auch gewisse S-Erträge realisieren, da hilft die flache Aufstellung wieder.

  •  alpenzell
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
7.3.2019 ( #54)


Miike schrieb: Hab online gesehen, dass die mit einem Wirkungsgrad von >20% werben.


das ist Marketinggeschwätz. Leistung pro Fläche. Wenn du tatsächlich ein Platzproblem hättest, wäre das ein Argument. Da sind die Kosten pro Wp oder KWp KWp [kWpeak, Spitzenleistung] interessanter. Mit einer Neigung von 15° wird die Unterkonstruktion günstiger als bei 30° und die Anlage ist natürlich optisch weniger auffällig. Aber in den Wintermonaten ungünstiger. 
Finde ich aber ok, immerhin machst du keine 5kWp mehr 

  •  Miike
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
1.7.2019 ( #55)
Unsere Anlage soll jetzt im Juli kommen. Muss mich gleich heute noch bei der KLIEN Förderung anmelden, hab gesehen es sind nur noch 0,5Mio da.

Wir werden Q CELLS Q.PEAK Duo-G5 beommen.
16x325 Watt = 5,2kw.
Dazu ein 5kW WR WR [Wechselrichter] von Fronius.

Dazu ev. ein "Smartfox Pro"?? für Anbindung an KNV WP WP [Wärmepumpe] und ev. BEV?
Braucht die Nibe/KNV so einen Regler oder würde mir in dem System auch ein "normaler" Smartmeter reichen?

Bin ausserdem noch am Überlegen auf 18 Module aufzustocken...??

Bei den Kosten lieg ich jetzt bei 7.000 für das gesamte (Montage)Material und Inbetriebnahme durch den Elektriker (Rest Eigenleistung) abzgl. 1.250 Förderung. Tausch ich den Smartfox gegen einfachen SM komm ich vermutlich noch rund 500,- runter.

  •  alpenzell
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
1.7.2019 ( #56)
Mach die 18 Module. Die Q Cells habe ich auch (damals noch 320). Gibt es die nicht schon als 330er? Ob sich 500,-€ wieder einspielen, wage ich zu bezweifeln. Wir haben eine 1255er, da wird praktisch nach jedem Duschen wieder das Brauchwasser erwärmt. Abgerufene Leistung irgendwas zwischen 1 und 1,5kW.
Wenn du einen extra Speicher hast reicht es eigentlich sinnvolle Zeiten zu programmieren.
Bei Speicher, bzw. Elektroauto bin ich auch noch am überlegen, wie das am Besten zu steuern ist. Gerade beim E-Auto fände ich es schon spannend, wenn die Ladeleistung auf die zu Verfügung Leistung der PV begrenzt wird. Kann das der Smartfox?
Ich werde mich da aber erst drum kümmern, wenn es soweit ist (bei uns sicher noch zwei Jahre). 

  •  Miike
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
1.7.2019 ( #57)
Bzgl. PV in Kombi mit BEV hat gdfde von der Bastler Wallbox (openWB) aus GE berichtet.
Die kann zwischen 1 und 3 phasig hin und her schalten.

Muss mich da auch noch ein bissl einlesen ob die nur mit bestimmten WR WR [Wechselrichter] oder SM kommuniziert... ?

OK, denk auch dass ich auf 18 Module gehe.
(Sorry, hatte mich verschrieben: sind eh 330 nicht 325).

Smartfox werd ich wohl killen, es sei denn ich komm da noch drauf ob es hinsichtlich BEV Ladung einen Vorteil gibt...

  •  alpenzell
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
1.7.2019 ( #58)
Ja, wenn das über eine wallbox geht, finde ich das praktisch. 

  •  Miike
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
4.7.2019 ( #59)
Ich hab folgende WP WP [Wärmepumpe]: NIBE / KNV Topline 1145-5-PC.
Ist nicht modulierend und hat eine el. Aufnahmeleistung von 1,1kW. Außerdem einen integrierten Heizstab.

Ich bin jetzt auf der Suche nach Informationen wie man die Wärmepumpe und den WR WR [Wechselrichter] zusammenschalten kann?

Wie habt ihr das gelöst? Über SG-Ready?

Ich hab jetzt noch die Wahl ob ich einen SMA oder Fonius nehm.
Welcher WR WR [Wechselrichter] eignet sich besser?
Kann da jemand mit Erfahrungswerten dienen?

Folgendes hab ich mal im Benutzerhandbuch gefunden:







  •  Miike
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
4.7.2019 ( #60)
Folgende Auskunft vom Installateur erhalten:  

...über zweit potentialfreie Schaltkontakte ausgehend vom Wechselrichter, kann über die sogenannte „SG Ready“ Funktion der Betrieb entsprechend beeinflusst werden.   

Man kann die Anlage extern blockieren. Auch dies funktioniert über potentialfreie Schaltkontakte die mit einem oder mehreren AUX Eingängen verbunden werden. Hier kann beispielsweise je Schaltkontakt ausgewählt werden, Kühlung blockieren, Heizung blockieren, Brauchwasser blockieren, ZH blockieren, Verdichter blockieren etc.

Ich versuche halt nun herauszufinden, ob die SG-Ready Funktion der WP WP [Wärmepumpe] den Einsatz des bereits erwähnten Smartfox Energiemanager obsolet machen würde? http://www.smartfox.at/smartfox-pro.html

  •  Miike
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
15.7.2019 ( #61)
In 2 Wochen kommt die PV Anlage aufs Dach. Bin aktuell bei Grünwelt. Ich brauch ja jetzt einen Einspeistarif. Gibts da etwas zu beachten oder einfach bei eControl den günstigsten raussuchen und wechseln?



Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« E-Mobilität-Forum
next