» Diskussionsforum » Solarenergie-Forum

PV-Anlage montieren: Wann/Wie wähle ich den Einspeiselieferanten?

19 Beiträge | 13.5. - 18.5.2020
Hallo,
wir bekommen demnächst unsere PV-Anlage.
Status: 
- Zusage von NetzOÖ erhalten
- ÖMAG Förderzusage erhalten

Bin ich jetzt automatisch Kunde bei ÖMAG und werde für den Strom den ich ins Netz liefere von der ÖMAG abgegolten? Muss ich mir selbst einen Einspeiselieferanten wählen?
Wie funktioniert das genau? Bin da aktuell ein bisschen ratlos.

Aktuell beziehen wir unseren Strom bei der Energie AG.

Danke für eine kurze Info.


 
13.5.2020 19:20
Welches Fördermodell hast du?
13.5.2020 19:39


rabaum schrieb: Welches Fördermodell hast du?

 ÖMAG Einmalzuschuss
13.5.2020 21:12
Tarifförderung oder Investitionsförderung?

Der Einmalzuschuss ist kein Fördermodell, sondern eine Draufgabe auf die Tarifförderung.


13.5.2020 21:18
Sorry for that. Man merkt, dass das Förderansuchen eine Firma für mich gestellt hat ;)
Es handelt sich um einen Investitionszuschuss
13.5.2020 21:30
Kein Problem, hat bei mir auch eine Weile gedauert, bis ich da alles überblickt habe.

Beim Investitionszuschuss kannst du mit deinem eingespeisten Überschuss - grob gesagt - machen was du willst. Du bekommst diesen auch nicht gefördert, sondern musst dir einen Abnehmer suchen, der dir einen vernünftigen Preis dafür zahlt.
13.5.2020 22:05


rabaum schrieb: Beim Investitionszuschuss kannst du mit deinem eingespeisten Überschuss - grob gesagt - machen was du willst. Du bekommst diesen auch nicht gefördert, sondern musst dir einen Abnehmer suchen, der dir einen vernünftigen Preis dafür zahlt.

 Wie funktioniert das im Regelfall in der Praxis?
Muss ich das alles unter Dach und Fach haben wenn ich die PV in Betrieb nehme oder "schenke" ich in der Zeit bis zum Vertrag den Strom her? Der Strom hat ja "kein Mascherl".

Wie gestaltet sich das in der Praxis? Wie seid ihr da vorgegangen? Gibt es da was ala durchblicker.at?
13.5.2020 23:37


austriansales schrieb: Der Strom hat ja "kein Mascherl".

Du kannst dir das genau wie beim Stromanbieterwechsel vorstellen. Es gibt einen Zählpunkt, der dem Netzversorger bekannt ist und damit bist du Netzteilnehmer. Die gelieferte Strommenge ist ja virtuell und unterliegt vertraglichen Zusagen und dem Strommarkt. Die Abwicklung, damit keine Lücke entsteht, geht über diese Marktteilnehmerplattform. Das Licht geht bei einem zum Glück auch nicht aus, sollte man den Vertrag vom neuen Anbieter noch nicht in Händen haben. 

Mit dem Einspeisezählpunkt wird man vermutlich schon einen Liefervertrag mit zB aWATTar Sunny abschließen können, der dann darauf wartet, dass der Netzbetreiber die Anlage in Betrieb nimmt und das weitermeldet.
14.5.2020 19:55
Bei der ÖMAG hast du denke ich beides, einmalige Investitionsförderung und Tarifförderung - zumindest bei mir ist es so, Vertrag aus 2019, ein anderes Modell hat es da nicht gegeben. Der gelieferte Strom wird an deinen Netzbetreiber (nicht den Stromlieferanten) geliefert und von der ÖMAG zum Fördertarif 13 Jahre lang abgekauft. Danach musst du dir einen neuen Abnehmer suchen, idR deinen aktuellen Stromlieferanten. Wenn der nichts abnimmt, wechsle den Lieferanten - da gibt es eine Übersicht auf Photovoltaik Austria wer Strom abnimmt. Die Abrechnung von der ÖMAG erfolgt einmal jährlich bei kleinen Anlagen, wird dir dann überwiesen. Der Fördertarif ist jedenfalls höher als der Marktpreis, also spricht nichts dagegen.

Streng genommen dürftest du die Anlage nicht in Betrieb nehmen solange der Abnahmevertrag mit der ÖMAG nicht fertig ist, darum kümmert sich aber die von dir beauftragte Firma. Wenn du die Anlage trotzdem einschaltest und nicht alles verbrauchst taucht auf mysteriöse Weise im Netz deines Betreibers gratis Strom auf glaube ich :)
14.5.2020 20:16
Ich habe heute bei der Firma nachgefragt. Grundsätzlich leiten die alles in die Wege und starten mit dem gleichen Energieversorger, der auch den Strom liefert. Das ist in unserem Fall die Energie AG. Das läuft dann ein Jahr und danach kann man wechseln. Zumindest habe ich das so verstanden, wir hatten nicht viel Zeit um sprechen.


Barqkeeper schrieb: Streng genommen dürftest du die Anlage nicht in Betrieb nehmen solange der Abnahmevertrag mit der ÖMAG nicht fertig ist, darum kümmert sich aber die von dir beauftragte Firma. Wenn du die Anlage trotzdem einschaltest und nicht alles verbrauchst taucht auf mysteriöse Weise im Netz deines Betreibers gratis Strom auf glaube ich :)

 Ja, leider dauert die Genehmigung ca. 2-3 Wochen lt. telefonischer Auskunft. Mich gusterts aber die ganze Zeit den Automaten hochzustellen. Im Testbetrieb haben wir bereits eingspeist, da zuviel produziert wurde. Hat mich sehr verwundert, dass trotz bedecktem Himmel 2 kW produziert wurden. Das hätte ich tatsächlich nicht gedacht und macht Lust auf mehr ;)
14.5.2020 23:33


Barqkeeper schrieb: Bei der ÖMAG hast du denke ich beides, einmalige Investitionsförderung und Tarifförderung

Nein, entweder oder. Der TE hat jedenfalls keine Tarifförderung, das haben wir oben schon geklärt. Also helfen ÖMAG Hinweise in diese Richtung auch nicht weiter.



austriansales schrieb: starten mit dem gleichen Energieversorger, der auch den Strom liefert. Das ist in unserem Fall die Energie AG.

Die Energie AG ist ja nicht gerade für ihre guten Tarife berühmt. Ich würde mich nicht ein Jahr binden, noch dazu wenn die Konditionen vielleicht gar nicht passen.

Frag einfach mal bei aWATTar an, die sind da sehr hilfsbereit und innovativ. Wer ist denn aktuell dein Stromlieferant (nicht Netzbetreiber)?



austriansales schrieb: dauert die Genehmigung ca. 2-3 Wochen

Welche Genehmigung meinst du?
15.5.2020 8:13


rabaum schrieb: Wer ist denn aktuell dein Stromlieferant (nicht Netzbetreiber)?

 Die Energie AG.
Ich weiß ehrlich gesagt nicht, warum die Firma das alleine entschieden hat. Ich denke, sie haben mit der Energie AG eine Verbindung oder weiß nicht genau warum das so ist ;) Ich muss hier nochmal nachhaken.


rabaum schrieb: Welche Genehmigung meinst du?

Prüfung und Freigabe durch den Netzbetreiber nach der Fertigstellung.


15.5.2020 10:26


austriansales schrieb: alleine entschieden

Gleich widersprechen, wenn du das nicht möchtest. Wer zahlt schafft an!


austriansales schrieb: Prüfung und Freigabe durch den Netzbetreiber

Ok das ist ganz was anderes. Ab dem Tag wo das passiert hast du gleichzeitig die Inbetriebnahme. Dein Zähler hat einen eigenen Zählpunkt für die Einspeisung, der ab diesem Tag für dich wertet. Der Energieversorger übermittelt diese Daten dem Stromabnehmer, der von dir nominiert wurde. Die Erträge dieser Tage ab Inbetriebnahme bis zum Abnahmevertrag gehen nicht verloren. Das wird auf den Startzählerstand rückgerechnet. 
15.5.2020 16:19
Witziger Weise gerade per Email eingetrudelt... Das sind die Preise.


PV-Anlage montieren: Wann/Wie wähle ich den Einspeiselieferanten?
17.5.2020 14:26
und warum keine oemag tarifförderung?
ist doch noch kohle vorhanden für heuer!
17.5.2020 21:04


PV-Anlage montieren: Wann/Wie wähle ich den Einspeiselieferanten?

PV-Anlage montieren: Wann/Wie wähle ich den Einspeiselieferanten?
18.5.2020 8:28
Ist die Ömag nicht schon ausgeschöpft heuer ?

mfg
18.5.2020 8:54


Lagerhaus schrieb: Ist die Ömag nicht schon ausgeschöpft heuer ?

 Investionszuschuss haben wir noch von der ÖMAG erhalten, Ansuchen wurde vor einem Monat gestellt.
18.5.2020 13:57
laut oemag seite sind für pv tarifförderung mit stand 14.5.2020 noch über 500k€ vorhanden 

investitionszuschuss sind noch über 2mio€ vorhanden
18.5.2020 14:00
Danke für die Info.

mfg



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Solarenergie-Forum