» Diskussionsforum » Solarenergie und PV

PV-Anlage auf Flachdach mit Batteriespeicher und Notstrombox

Teilen: facebook    whatsapp    email
0
10.10. - 13.10.2021
16 Beiträge | 5 Autoren 16
Nachdem ich schon einige Zeit hier im Forum mitgelesen habe, haben wir nun das erste Angebot für unsere Anlage bekommen.
Kurz zur Ausgangslage: Wir haben ein Holzriegel-Fertigteilhaus mit Flachdach. Die Ausrichtung des Hauses ist ungefähr ONO – WSW (genau weicht die ONO-Seite 30 Grad von Osten ab). Das führt mich schon zur ersten Frage, ob diese 30 Grad-Abweichung von Osten gegen eine mit 15 Grad aufgeständerte Ost-West-Anlage (also eigentlich ONO-WSW-Anlage ) spricht?

Die für uns wichtigsten Kriterien bei der Anlage sind Eigenverbrauch und Autarkie (auch wenn die Speicher derzeit rechnerisch kaum rentabel sind).

Das Angebot (8,88 KWp) besteht aus 2 Teilen:

PV-Anlage:
24 Stk. LUXOR Hochleistungsmodul M120/370 Wp                         5.345,76
Fronius Symo GEN 24 Plus 8.0                                                          2.885,43
Generatoranschlusskasten für 2 MPP-Tracker                                     180,00
Unterkonstruktionsmaterial ECO, zur sicheren
Montage von Standardanlagen                                                        1.361,76
Aufpreis Unterkonstruktion mit Alu- o. FixGrid inkl.
Ballastierung und Schutzfolie falls erforderlich                                    638,40
Montage und Anfahrtspauschale für die Installation
der gesamten PV- Anlage                                                                  3.379,93
Administrationspauschale Eco-Solarplus, Abklärung Energieversorger inkl. Zählertausch,
Behördenabwicklung (nicht inkludiert sind etwaig anfallende Gebühren), Förderabwicklung, Abwicklung Stromliefer-/ Einspeisevertrag, Prüfprotokoll laut
Norm, nicht inkludiert sind von der Behörde vorgeschriebene Leistungen durch Dritte (z.B.
Baumeister, Statiker)                                                                             280,00
Einbindung der Anlage in das Portal des Wechselrichterherstellers    138,39                   
Netzanschluss EVU                                                                               110,71
Zählerkasten Paket M - Nachrüstung Überspannungsableiter            181,40
Nach Abzug von 5% Rabatt (wenn wir auch den Speicher nehmen) ergibt das 16.532,03 inkl. MWSt.

 
 
10.10.2021 (#1)
Musste meinen Post leider in 2 Teile splitten, nun Teil 2:

Speicher mit Notstrombox
:
BYD B-Box HVM 11.0                                                                      6.259,99
Alternativ: BYD B-Box HVM 13.8                                                                   7.673,72
Alternativ: BYD B-Box HVM 16.6                                                                   9.087,44
Montage Speicher im Zuge PV                                                          691,95
Administrationspauschale Speicher, Abklärung Energieversorger, Prüfprotokoll laut Norm, allfällige Einrichtung eines Überwachungsportals, Förderabwicklung etc.        
                                                                                                          280,00
Notstrombox mit externem Netzüberwachungsrelais (SV310),
TOR-Erzeuger konform                                                                   2.408,65     
Montage Notstrombox                                                                      654,67
Ergibt 12.354,31 inkl. MWSt.

Wie ist eure Meinung zu dem Angebot und welche Speichergröße würdet ihr empfehlen? Der derzeitige Stromverbrauch inkl. Wärmepumpe ist rund 7.000 kWh/Jahr. Möglicherweise kommt irgendwann einmal ein Elektroauto dazu.
Lässt sich auch eine Wärmepumpe im Notstrombetrieb betreiben?

Bin schon gespannt auf eure Meinungen, bereits vorab vielen Dank!
10.10.2021 (#2)
Meine Empfehlung: Eine Victron-Anlage mit Pylontech-Speichern.

Die 3 benötigten Victron-Wechselrichter kosten weniger als der Fronius mit der Umschaltbox und Victron schaltet in 20ms ohne das du es merkst bei Stromausfall auf Inselbetrieb um.
Der Fronius braucht dafür mehrere Sekunden in denen du komplett stromlos bist.

Polyntech-Speicher mit 14kWh kostet 5500 Euro - Verfügbarkeit ist ein anderes Thema, was ich gehört habe sind die BYD-Speicher aber auch erst nächstes Jahr wieder verfügbar.
10.10.2021 (#3)
Und zum Speicher: Mit dem größeren hast ein paar Prozent mehr Eigenvebrauch die sich aber rein finanziell nicht armotisieren werden.
Du hättest etwas mehr Reserve bei Stromausfall, das müsste man entscheiden ob es einem das Geld wert ist.


10.10.2021 (#4)


Puitl schrieb: Die 3 benötigten Victron-Wechselrichter kosten weniger als der Fronius mit der Umschaltbox und Victron schaltet in 20ms ohne das du es merkst bei Stromausfall auf Inselbetrieb um.

naja also 3 STK Victron kosten schon mehr. und die Umschaltbox brauchst ja genau so, ich muss ja die HAuptzuleitung trennen und wieder einkoppeln
https://greenakku.de/Heimspeicher-Systeme/Victron-Multiplus-II-48V-3-Phasen-15kVA-Speicherpaket-14-4kWh-Pylontech-LiFePO4-mit-CCGX::2878.html

der Preis scheint gesamt ganz gut und mit LIFEPO Zellen aber ich bekomm den FRonius samt 11kw Byd wesentlich billiger.
Was kann man für eine PV anhängen(Strings, LEistung usw) oder braucht man da noch ein paar MPTT Tracker und wo liegt das Limit?
Bekomm ich da genau so eine Förderung?
Man kann ja auch einen andren Fronius Symo einbinden. Kann ich auch dessen Stromzähler nehmen oder brauch ich den von Victron?
11.10.2021 (#5)
Umschaltbox brauchst keine extra, das ist im Victron integriert...deshalb kommst bei in Summe gar etwas günstiger bei mehr Komfort.
Der Victron überwacht das Netz und schaltet es intern weg im Fall der Fälle.
Der Fronius ist halt netzgeführt und "schafft" mit dieser Box einen Inselbetrieb, der Victron macht sich sein Netz selbst, aus Quellen die gerade zu Verfügung stehen.

Man muss hier nur den richtigen kompetenten Händler finden, Fronius ist halt mehr auf der Consumer-Schiene vertreten.
Zwecks Förderung weiß ich leider noch nichts.
Victron arbeitet auch mit MPP Tracker und eigenen Zähler, Leistung nach oben offen, je nach Anlagengröße 
11.10.2021 (#6)
hmmm, wir haben für die 7,65kwp mit dem gleichen WR komplett fertig in betrieb genommen (hab ich eh gepostet hier) rd 10.000 euro bezahlt ! bestellt im mai 2021 !

die positioin ist echt ein witz - solche dinge sind in 5' erledigt - selbst für mich !!!
Einbindung der Anlage in das Portal des Wechselrichterherstellers    138,39  

und die WP leert dir den speicher in einer nacht - da hast du in der früh nix mehr drin
wasser wärmen pro tag 1KWH und einmal heizen (jetzt bei 5° plus) 10kwh

nur so als richtwerte
11.10.2021 (#7)


stefan4713 schrieb:

hmmm, wir haben für die 7,65kwp mit dem gleichen WR komplett fertig in betrieb genommen (hab ich eh gepostet hier) rd 10.000 euro bezahlt ! bestellt im mai 2021 !

Zeitlich gut bestellt/erwischt würd ich sagen - mit den aktuellen Preisen nimmer abbildbar bzw wirtschaftlich kalkulierenden nicht möglich bzw machts keinen Sinn (von der Verkäuferseite betrachtet) 


die positioin ist echt ein witz - solche dinge sind in 5' erledigt - selbst für mich !!!
Einbindung der Anlage in das Portal des Wechselrichterherstellers    138,39  

Alles relativ würd ich sagen. Wir haben letzte Woche z.b sicher 1-1,5h benötigt bis der ver§$§$xxkte Wechselrichter im Portal war. WLAN vom Kunden hat gehunzt (wir sagen immer a KABEL is a Kabel), VCODE des Wechselrichters wurde nicht angenommen weil der WR , Neugerät, schon mal aktiviert wurde , User "Technician" mit einem ominösen Passwort was über Umwege herauszufinden war .. man weiß halt nie was einen erwartet. 
Zur Not einfach die Position vom Angebot rausstreichen, in "5-Minuten" selbst machen und JA NICHT ANRUFEN wenn der Rotz mit SolarStart (Fronius) oder auch Setapp (SE) doch wieder mal nicht soooo funktioniert weils halt SOFTWARE is :o) 


und die WP leert dir den speicher in einer nacht - da hast du in der früh nix mehr drin
wasser wärmen pro tag 1KWH und einmal heizen (jetzt bei 5° plus) 10kwh

Ist nicht dafür der Speicher da (Eigenverbauchsoptimierung) - damit du in der Nacht deine Verbraucher bestmöglich abdeckst, damit du am nächsten morgen wieder Sonnen tanken kannst ? 
11.10.2021 (#8)


Puitl schrieb:

Meine Empfehlung: Eine Victron-Anlage mit Pylontech-Speichern.

Die 3 benötigten Victron-Wechselrichter kosten weniger als der Fronius mit der Umschaltbox und Victron schaltet in 20ms ohne das du es merkst bei Stromausfall auf Inselbetrieb um.
Der Fronius braucht dafür mehrere Sekunden in denen du komplett stromlos bist.

Victron sind auch tolle WR-Systeme- nur einige mal gesehen, wir verbauens nicht.
Die Umschaltung geht echt Anstandslos ohne dass das Netz wirklich weg war(USV ähnlich) - TOP .. ABER was wir sehen ist dass dies eigentlich gar für die meisten gar nicht so gut ist.


Im Ersatzstromfall (Fronius z.b 90s) ist der Strom BEWUSST WEG, der Kunde merkt dass der Strom weg ist und hat die Möglichkeit manuell sich auf diesen anzupassen.
Koche ich wirklich noch flott mit 3kW, schalt ich wirklich noch die Waschmaschine + Trockner ein oder "befinde ich mich im "Notfall" und spare bewusst Strom damit die Batterie länger hält. 
Wenn ich vom Notfall nichts merke, dann schmeiss ich den köstlichen Schweinsbraten noch ins Ofal, wärm mir mal den Whirlpool auf 40Grad weil "Strom is ja da" - wie lange halt is die Frage gg
Ich warte auch auf den ersten Elektriker, der trotz Warnpickal, den Strom abdreht , misst, geil Strom is weg - und 90s später zappelts in her wie nen Lampenschwoaf, weil der WR den Inselbetrieb gestartet hat. Ich glaub da kommen noch spezielle regulatorische Sachen auf uns zu :o)) 


12.10.2021 (#9)
Aber eine doppelte Schütz Netzeinkopplung brauchst du aber auch bei der Victron Lösung. Ev. Sogar ein ein Netzüberwachungsrelais, wenn es der EVU so will. Also das kann bei der Lösung auch nicht weg sein
12.10.2021 (#10)


uzi10 schrieb:

Aber eine doppelte Schütz Netzeinkopplung brauchst du aber auch bei der Victron Lösung. Ev. Sogar ein ein Netzüberwachungsrelais, wenn es der EVU so will. Also das kann bei der Lösung auch nicht weg sein

Also was ich bis jetzt recherchieren konnte ist das alles im neuen Multiplus 2 integriert und auch schon für sehr viele Länder zertifiziert.
12.10.2021 (#11)


Solarbuddys schrieb:
Die 3 benötigten Victron-Wechselrichter kosten weniger als der Fronius mit der Umschaltbox und Victron schaltet in 20ms ohne das du es merkst bei Stromausfall auf Inselbetrieb um.
Der Fronius braucht dafür mehrere Sekunden in denen du komplett stromlos bist.
Victron sind auch tolle WR-Systeme- nur einige mal gesehen, wir verbauens nicht.
Die Umschaltung geht echt Anstandslos ohne dass das Netz wirklich weg war(USV ähnlich) - TOP .. ABER was wir sehen ist dass dies eigentlich gar für die meisten gar nicht so gut ist.

Im Ersatzstromfall (Fronius z.b 90s) ist der Strom BEWUSST WEG, der Kunde merkt dass der Strom weg ist und hat die Möglichkeit manuell sich auf diesen anzupassen.
Koche ich wirklich noch flott mit 3kW, schalt ich wirklich noch die Waschmaschine + Trockner ein oder "befinde ich mich im "Notfall" und spare bewusst Strom damit die Batterie länger hält. 
Wenn ich vom Notfall nichts merke, dann schmeiss ich den köstlichen Schweinsbraten noch ins Ofal, wärm mir mal den Whirlpool auf 40Grad weil "Strom is ja da" - wie lange halt is die Frage gg

Ich warte auch auf den ersten Elektriker, der trotz Warnpickal, den Strom abdreht , misst, geil Strom is weg - und 90s später zappelts in her wie nen Lampenschwoaf, weil der WR den Inselbetrieb gestartet hat. Ich glaub da kommen noch spezielle regulatorische Sachen auf uns zu :o))

Kurz zum unteren Absatz: Wenn der Victron in 20ms umschaltet ist die Gefahr für den Elektriker bei Fronius höher der erst nach 15-20 Sek. wieder drauf ballert 😉

Zum Thema Stromausfall:
Der Victron hat zwei Ausgänge, einer wird dauerhaft versorgt (auch Notstrom) und einer ist auch bei Netzstrom weg (darauf hänge ich dann z.B. meine KWL + Wärmepumpe (geheizt wird dann mit dem Kaminofen). Somit sind die großen Verbraucher SOFORT weg.
Und um den Stromausfall mitzukriegen bräuchte es im günstigsten Fall nur 20 Euro: Ein Relais, einen lauten Summer, einen Quittier-Taster und rein damit in den Sicherungskasten und dir entgeht nichts mehr.

Was ist wenn du gerade deinen Abendspaziergang machst und derweil war Stromausfall?
Dann kriegst bei Fronius auch nichts mit 😉
12.10.2021 (#12)
[ref]Solarbuddys:65237#622452[/ref]


Solarbuddys schrieb: Zur Not einfach die Position vom Angebot rausstreichen, in "5-Minuten" selbst machen und JA NICHT ANRUFEN wenn der Rotz mit SolarStart (Fronius) oder auch Setapp (SE) doch wieder mal nicht soooo funktioniert weils halt SOFTWARE is :o)

es muß ja nicht immer alles schief laufen - und wennst selbst mit dem w-lan umgehen kannst? 140,-- euro ist nicht geschenkt - bei einem fabriksneuem gerät


Solarbuddys schrieb: Ist nicht dafür der Speicher da (Eigenverbauchsoptimierung) - damit du in der Nacht deine Verbraucher bestmöglich abdeckst, damit du am nächsten morgen wieder Sonnen tanken kannst ?

ist es dann nicht so, dass du den bedarf der wp kenn mußt um den speicher groß genug zu konzeptionieren? und dass du mit der 8,88kwp anlage dann am tag diesen auch wieder füllen solltest können? bevorzugt von oktober bis märz?
ich konzeptioniere keine anlagen - aber mit hausverstand kann ich mir das teilw. selbst zusammensuchen um mir ein bild zu machen - was ein 20kwh speicher kostet im verhältnis zu 15cent pro kwh ladung in der nacht  - es ist nicht einfach, ich möchte diese entscheidung für andere nicht treffen - bin aber bei uns damit durch
12.10.2021 (#13)
Schafft der Victron auch die ganze Last zum umschalten?... 18-22kw Hauslast?
Ich baue ja nicht den ganzen Hauptverteiler um. Lastabwurf kann ich dann mitn knx auch machen.
12.10.2021 (#14)


uzi10 schrieb:

Schafft der Victron auch die ganze Last zum umschalten?... 18-22kw Hauslast?
Ich baue ja nicht den ganzen Hauptverteiler um. Lastabwurf kann ich dann mitn knx auch machen.

Wenn ausreichend dimensioniert schon, da muss der Speicher dann halt auch dementsprechend dick sein.
Ja auch eine Möglichkeit. Bei mir hängt die WP + KWL auf einem eigenen FI, da sinds nur ein paar Drähte die ich umlegen muss...
13.10.2021 (#15)
Danke einmal für die ersten Diskussionen und Ideen.

Wie seht ihr die Abweichung der Paneele von der Ost-West-Ausrichtung um ca. 30 Grad? Sollte nicht allzu große Verluste bedeuten, oder?

Hat jemand von euch eine Wärmepumpe auch an der Notstromversorgung hängen? Schafft die das? Mir geht es hier eigentlich weniger um die Heizung als mehr um das Warmwasser.
13.10.2021 (#16)


ist es dann nicht so, dass du den bedarf der wp kenn mußt um den speicher groß genug zu konzeptionieren? und dass du mit der 8,88kwp anlage dann am tag diesen auch wieder füllen solltest können? bevorzugt von oktober bis märz?
ich konzeptioniere keine anlagen - aber mit hausverstand kann ich mir das teilw. selbst zusammensuchen um mir ein bild zu machen - was ein 20kwh speicher kostet im verhältnis zu 15cent pro kwh ladung in der nacht  - es ist nicht einfach, ich möchte diese entscheidung für andere nicht treffen - bin aber bei uns damit durch

Es gibt gewisse Faustformeln (PV Anlagengröße X verträgt Speichergröße 2-2,5x so groß)
Es gibt Lastprofile die jeder eigentlich kostenlos vom Energieversoger bekommen kann udn diese kann man dann in die Ertragsberechnung einfliesen lassen und wir verbauen z.b nur modulare Batteriesystem (wie Lego - von BYD) weil KEINER in die Zukunft schauen kann und jeder flexibel erweitern/das Ssystem anpassen möchte.
Privathaushalte fangen meisten mit 8-12kwh an udn arbeiten sich dann je nach Bedarf um 4-8kWh in die Höhe.
Ich hab selbst mit 12kWh gestartet und bin halt jetzt bei 24kwh nach ca 2 Jahren gelandet (durch veränderten Bedarf) 
 
Die 15cent/kWh wenn Du die noch bekommst werden mMn nimmer lange so sein. Österreichs Strom ist viel zu günstig (NEIN ich will auch nicht mehr zahlen) aber der große "Bruder" Deutschland zeigt uns seit Jahren wo unsere Preise hingehen werden bzw aktuell auch gehen (0,3-0,35cent/kwh) 


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Solarenergie und PV