» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Probleme bei Brauchwasserbereitung Nibe 1155PC + Greenwater 300/200

40 Beiträge | letzte Antwort 31.1.2019 | erstellt 28.1.2019
Hallo Experten,

vom Thread "Geenwater - Einstellung Deltat. " inspiriert (sehr ähnliches Problem), will ich euch mal mein Problem schildern, welches ich bei der Warmwasserbereitung habe. Ich wollte den anderen Thread nicht kappern und auch den Titel etwas unglücklich gewählt finde,  hier nun meine Schilderung:

WP Nibe 1155 + Greenwater 300/200

Probleme bei Brauchwasserbereitung Nibe 1155PC + Greenwater 300/200

Probleme bei Brauchwasserbereitung Nibe 1155PC + Greenwater 300/200

Ich versuche mit einmal Warmwasser am Tag um die Runde zukommen,  aber leider klappt das überhaupt nicht. Bei einigen hier im Forum klappt das aber anscheinend sehr gut
Warmwasser startet um 5:30Uhr morgen (alle Einstellungen auf auto). Die Kurve sieht dann wie oben aus. Anfangs verliert der Wasser sehr schnell an Temperatur und dann etwas langsamer, aber für meinen Geschmack immer noch viel zu schnell. Zirkultionspumpe läuft nur auf minimal Stufe. Leitungen sind nochEs wurde den ganzen Tag über kein Wasser entnommen, da wir auf Arbeit waren.

An was könnte das liegen? Wenn ich mir Brinks Thread durchlese, dann sehen seine Kurven sehr anders aus. Natürlich ist mir klar, dass er seine eigene Strategie fährt, aber der auto-Modus sollte doch auch einigermaßen funktionieren, oder?

Das Problem was ich damit habe ist, dass der Warmwasserzyklus etwa 2:30min dauert und das Haus in der Zeit relatvi stark auskühlt => Die WP geht snchließend für mehrer Stunden in die Vollen.

Wie könnte ich das Problem am Besten eingrenzen bzw. wo am Besten ansetzten?

Danke schon mal für euren Tipps.

Gruß

dultaffe

 
28.1.2019 21:23


dultaffe schrieb: Zirkultionspumpe

28.1.2019 21:24
Hi,


dultaffe schrieb: Zirkultionspumpe läuft nur auf minimal Stufe.


 
..aber die ganze Zeit? Dann ist genau das deine Ursache. Damit ziehst du sehr viel Energie aus dem Puffer ab und qirlst ihn durch. Kannst du die nicht zeitgesteuert ganz selten ganz kurz laufen lassen?

Viele Grüße,

Jan
28.1.2019 21:30
Zur Klarstellung: Ich habe mit Minimalstufe gemeint, dass Sie präsenzgesteuert nur wenige mal am Tag anläuft. Sie läuft auf keinen Fall dauerhaft. Heute ist Sie zum Beispiel den ganzen Tag nicht gelaufen, da niemand zu Hause war. Daher sollte keine Energie über die Zirkulation verloren gehen. An was könnte es sonst noch liegen.
Wie kann ich mich dem Problem am Beste annähern?


28.1.2019 21:33
eventuell Schwerkraftzirkulation... das geht auch ohne Pumpe...
28.1.2019 21:40
Und wie kann ich das rausfinden mit der Schwerkraftzirkulation?
Welche Verluste für den Warmwasserspeicher also in K pro Stunde sind den normal?
Welche Erfahrungswerte habt ihr?
28.1.2019 21:52
Ich hab "leider" auch eine bedarfsgesteuerte Zirkulation.
Meine Warmwasserbereitung ist nicht vergleichbar mit jenen, die nur einmal am Tag laden. Aber es ist halt so... 
Der Speicher wird im Endeffekt morgens und abends nach diversen Duschvorgängen geladen. Und dazwischen teilweise auch. Also meistens so 3-4mal am Tag...
Werte kann ich dir keine liefern. 
Ob es auch so zirkuliert könntest du herausfinden, indem du schaust ob ohne Zirkulationspumpe relativ schnell lauwarmes Wasser aus der Leitung kommt. Und zwar am der am weitest entfernten Entnahmestelle.
Wenn ja, dann hilft dir eine Drossel....
28.1.2019 21:57


dultaffe schrieb: Und wie kann ich das rausfinden mit der Schwerkraftzirkulation?


Ich hoffe du hast entsprechende Kugelhähne...
Damit sperrst du alle Verbindungen die in den Speicher rein und rausgehen mal ein paar Stunden ab, und schaust dir die Stillstandsverluste nochmal an. (Aufpassen, dass dabei nicht die Zirku-Pumpe lauft, oder die WP den Speicher beladen will)
Am Besten den Speicher vorher voll beladen.

  
28.1.2019 22:20
Ok, dass werde ich morgen mal versuchen. Danke.
Um aber nochmal zu meiner Ausgangsfrage zurückzukommen: woher kommt der rapide Abfall der Temperatur direkt nach der Ladung??
28.1.2019 22:22


johnnypiloto schrieb: Ich hab "leider" auch eine bedarfsgesteuerte Zirkulation.
Meine Warmwasserbereitung ist nicht vergleichbar mit jenen, die nur einmal am Tag laden. Aber es ist halt so... 
Der Speicher wird im Endeffekt morgens und abends nach diversen Duschvorgängen geladen. Und dazwischen teilweise auch. Also meistens so 3-4mal am Tag...


D. h., die Zirkulation verbrät derart viel Energie?
28.1.2019 22:25
wenn bei euch morgens nicht regelmässig geduscht wird, würd ich den zeitpunkt zum ww machen nach hinten verlegen, erstens ist es draussen schon ein bisl wärmer wenn die sonne rauskommt, und abends das ww noch ein bisl wärmer. 

ich starte um 09:00 mit ww
28.1.2019 23:12
Wo sind die Fühler montiert?
gibts Thermosiphons?
28.1.2019 23:13


dultaffe schrieb: Ok, dass werde ich morgen mal versuchen. Danke.
Um aber nochmal zu meiner Ausgangsfrage zurückzukommen: woher kommt der rapide Abfall der Temperatur direkt nach der Ladung??


du hast sicher eine starke rückschichtung weil du mit sehr hohem volumenstrom und sehr kleiner spreizung lädst. lies dich durch den brink'schen greenwater faden. da steht alles zur optimierung...
28.1.2019 23:15


Vardi17 schrieb:
__________________

D. h., die Zirkulation verbrät derart viel Energie?


 ja. immer wieder unterschätzt...
aus den monitorings ergibt sich ein 2- bis 3-facher warmwasserwärmebedarf bei zirkulation...
28.1.2019 23:19


dyarne schrieb: lies dich durch den brink'schen greenwater faden. da steht alles zur optimierung...


 Der gehört sowieso ausgedruckt und gebunden an jeden neu ausgelieferten Greenwater angeheftet. Bitte mal KNV den Tipp geben 
28.1.2019 23:33


ich zeige seine kurven landesweit bei installateursschulungen.
das ist einfach perfektion.
der beste wp-ww-speicher optimal parametriert.
zeigt was technisch heute möglich ist...

dabei hat vor einigen jahren die meinung geherrscht daß ein doppelmantelspeicher etwas aus dem geschichtsbuch ist ...
29.1.2019 6:47


dyarne schrieb:  ja. immer wieder unterschätzt...
aus den monitorings ergibt sich ein 2- bis 3-facher warmwasserwärmebedarf bei zirkulation


Dann müssen wir die unbedingt noch abbestellen ... 

Ja, die mach-vier-Seite des Energieinstituts Vorarlberg zeigt auch einen massiven Anstieg des Verbrauchs bei Zirkulation. Insofern war der Bericht aus der Praxis von johnnypiloto sehr aufschlussreich, weil man sich auf dieser Basis als Laie besser vorstellen kann, wie der erhöhte Energiebedarf zustande kommt. 
29.1.2019 7:15


dyarne schrieb:

du hast sicher eine starke rückschichtung weil du mit sehr hohem volumenstrom und sehr kleiner spreizung lädst. lies dich durch den brink'schen greenwater faden. da steht alles zur optimierung...


Ich hab das von Brink schon durchgelesen, aber er treibt das ganz ja mit viel Zeit und Aufwand in das Extreme. Bei mir soll halt nur funktionieren und ich brauch nicht das letzte bisschen Effinzenz. Aber ich muss schon sagen, Erfolg hat er damit.

Was wären so die Parameter, mit den ich mal starten kann um die starke Rückschichtung zu vermeiden.
Es soll sich halt die Wage halten zwischen Effizenz und Zeitdauer der Warmwasserbereitung (damit das Haus nicht zu sehr auskühlt).
29.1.2019 7:18


johnnypiloto schrieb: Ob es auch so zirkuliert könntest du herausfinden, indem du schaust ob ohne Zirkulationspumpe relativ schnell lauwarmes Wasser aus der Leitung kommt. Und zwar am der am weitest entfernten Entnahmestelle.
Wenn ja, dann hilft dir eine Drossel....


 Bis lauwarmes Wasser kommt, dass dauert ewig ohne Zirkulationspumpe. Also kann man Schwerkraftzirkulation schon mal ausschließen, oder?


29.1.2019 7:20


Pedaaa schrieb: Wo sind die Fühler montiert?
gibts Thermosiphons?


kann ich dir leider nicht sagen, da muss ich wohl mal den Mantel abnehmen und reinschauen

Thermosiphons habe ich keine

Ich werde jetzt heute mal den Kugelhähne abdrehen und überprüfen wie hoch die Stillstandverluste nur von Speicher sind. Ich berichte dann
29.1.2019 8:38


Vardi17 schrieb: die mach-vier-Seite des Energieinstituts Vorarlberg zeigt auch einen massiven Anstieg des Verbrauchs bei Zirkulation.


 so sieht eine kurve mit offener zirkulation aus...


Probleme bei Brauchwasserbereitung Nibe 1155PC + Greenwater 300/200

mehr als ein dutzend ww-takte weil die zirku permanent den ww-speicher entleert.
ein energetisches desaster - abgesehen davon daß der wp der halbe tag zum heizen fehlt...

Probleme bei Brauchwasserbereitung Nibe 1155PC + Greenwater 300/200
hier eine anlage die in 1 woche weniger ww-takte hat also obige mit zirku an einem tag...
29.1.2019 9:07
@dultafee
Bei mir ist es ganz gleich wie bei dir
Habe auch keine Zirklulation und das Wasser fällt in wenigen Stunden gleich mal 4, 5 Grad auch wenn keines entnommen wird wo nur auf 42Grad geladen wird
Bei 45 Grad laden ist es natürlich auch noch mehr

Handtuchheizkörper wurden auch schon begrenzt von 17h  nur ca. 3h bis 20h



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum