» Diskussionsforum » Hausbau-, Sanierung

Pflegeleichter Natursteinboden

Teilen: facebook    whatsapp    email
0
11.10. - 15.10.2021
24 Beiträge | 7 Autoren 24
Hallo ihr Lieben,

nächstes Jahr sind größere Sanierungsmaßnahmen geplant und ich spiele mit dem Gedanken, dass wenn ich schon Dreck und Lärm habe, gleich alle Böden auch rausreißen und neu machen lasse.
Abgesehen von den logistischen Problemen, da wir schon in dem Haus leben, grüble ich schon länger darüber, was für ein Boden passend wäre.

Ich will auf alle Fälle Fliesen. Zuindest in den Räumen mit FBH.
Und ich lieeeeeebe einfach Cotto und Travertin. Cotto habe ich derzeit schon, würd ich auch wieder nehmen, aber Travertin gefällt mir zur Zeit fast eine Spur besser.

Leider habe ich gelesen, dass Travertin recht anfällig ist. Leicht zerkratzt, schwerz zu reinigen, total empfindlich bei falschen Mitteln (ist der Cotto auch schon).

Hat jemand Travertin? Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht?
Gerne auch Fotos und Bezugsquelle.

Eventuell würde ich den Naturstein auch mit Vinyl "mischen", also gewisse Räume so, andere so.

Gibt es außer Travertin noch schöne Naturböden, die pflegeleichter sind?
Granit und co gefällt mir nicht, da zu dunkel. Und Marmor passt nicht und gefällt mir auch nicht und ist zu teuer.

Liebe Grüße

 
12.10.2021 (#1)
Hi! Also am pflegeleichtesten sind ganz dunkle 😅

Wir haben Travertin, "leider" vom Baumarkt mit vielen gekitteten Stellen, aber uns gefällt die Optik - hat was von einem Hotel-Feeling.
Er ist auch sehr porös, da muss man beim verlegen schon aufpassen und wenn was schweres kantiges runterfällt kann schon mal ne Kante abbrechen.

Hätten aus Slowenien z.B. einen viiieeel hochwertigeren (mehr Dichte, weniger gekittete Löcher) um weniger Geld bekommen.....

Zur Pflege: Der Travertin ist unbehandelt halt ein "saugender Schwamm", reines Wasser ist kein Problem, unreine Flüssigkeiten hinterlassen Rückstände.
Eine anständige Imprägnierung ist daher Pflicht!

Viele Imprägnierungen sind sehr Lack-ähnlich, das gefiel uns nicht so.
Haben uns nun von Möller Stone-Care beraten lassen und deren Produkte gekauft (diese Imprägnierung hatten wir schon bei der Granit-Küchenplatte im Einsatz und sind völlig begeistert).
Wenn wir endlich mal Zeit und Muße haben beginnt das 2-stufige Prozedere:
1) Reinigungsmittel auftragen, einwirken lassen, schrubben und aufwischen
12 Stunden Trocknung
2) Imprägnierung üppig auftragen und ziehen lassen, überschüssiges wieder entfernen.

Von der Bau-/Einzugsphase sieht man bei uns beim richtigen Blickwinkel Verunreinigungen (z.B. Eimer-Rand), hoffe das dies mit dem Reiniger weg geht, wenn nicht auch egal...sieht man eh nur ganz selten 😅

Je öfter die Imprägnierung gemacht wird desto länger hält sie oft an weil der Stein sich sättigt.
Jährliches Nach-Imprägnieren hilft nichts: Es kann sein das der Stein noch "voll" damit ist, dann wischt du alles wieder weg ohne das der Stein was aufgenommen hat.
Am besten einmal jährlich den Wassertest unter Klo oder so: Ist eine kleine Laake sehr schnell weg/aufgesogen und hinterlässt schwer zu reinigende Rückstände > Neue Imprägnierung notwendig...aber das erklären sie dir bei Möller Stone-Care dann am Telefon.

Pflegeleichter ist natürlich Feinsteinzeug, da brauchst nix imprägnieren. Kam für uns aber nicht in Frage, Natur ist Natur, das hat einfach was. Unser ganzes Haus besteht aus Holz und Lehm, da passt Feinsteinzeug einfach nicht dazu....
  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.
Hallo Puitl, schau mal hier im Shop nach, da siehst du Preise und wirst sicher auch fündig.
12.10.2021 (#2)
wir haben draussen einen kalkstein (heißt limestone avorio), der ist recht pflegeleicht, gibts in heller (da sieht er aus wie travertin nur ohne löcher) oder auch etwas dunkler (da kann man ihn dann auch noch etwas dünner schneiden).
bist leider etwas weit weg, sonst hätt ich gsagt fahr doch zum stone4you, die haben eine unendlich große auswahl im schauraum und auch super beratung. es wird aber sicher auch in deiner nähe einen qualitativ guten händler geben.
12.10.2021 (#3)
Wir haben teilweise Travertin und Kalkstein. Gefällt uns sehr gut. Öl, Kaffee, Wein, Brombeeren, etc. hinterlassen trotz Fleckstop von Lithofin ziemlich schnell Flecken. Der Vorteil ist, dass der Boden damit natürlich bleibt und man keine Kunstversiegelung oben hat, die dann das Aussehen des Bodens veränderte.
Wenn für dich/euch okay ist, dass der Boden "mitlebt" ...
Genau so hat man schnell Kratzer oder ähnliches drinnen. Das stört uns aber viel weniger als bei Feinsteinzeug, vor allem weil ja durchgängig Stein. Einzig in der Dusche tät ich Travertin nicht mehr nehmen. Zu wenig pflegeleicht. Sonst super von wegen nicht rutschig und Kalkspuren egal.

Wenn du mischst, denk dran, dass Travertinfliesen über 1 cm stark sind, sprich wenn du mit Vinyl mischst und einen Boden ohne Stufen hast, du dann Übergänge benötigst ...

Überleg' dir vorab genau, wie pflegeleicht es sein muss. Da ist diese Wahl leider nachteilig. Finde bei uns den Parkett weit weniger anspruchsvoll als die Steinfliesen. Trotzdem gefällt mir die Optik und die Haptik nach wie vor extrem gut. Eventuell erst Muster bestellen und diese wirklich auf Herz und Nieren überprüfen bzw. schauen ob es zu den Möbeln etc. passt. Ich kann "house of stones" empfehlen, ist aber leider auch nicht in deiner Nähe.

Edit: damit du was zum Anschauen auch hast


Pflegeleichter Natursteinboden
Pflegeleichter Natursteinboden

und die bösen Kaffeflecken ... (einmal mit und einmal ohne Blitz)


Pflegeleichter Natursteinboden
Pflegeleichter Natursteinboden



12.10.2021 (#4)
Wir haben den hier:
https://moerznaturstein.com/shop/stein/giallo-atlantide-satiniert

Gefällt uns weit besser als Travertin und ist auch nicht so empfindlich. Verwandte haben den seit ca. 12 Jahren: Alle 5 Jahre machen sie halt eine Generalreinigung, welche recht anstrengend ist, sonst nix.

Ich verstehe nur nicht, wie man Natur (Stein) mit Kunststoff (Vinyl) kombinieren will...
12.10.2021 (#5)
Ihr Lieben,

tausend Dank für eure Ideen und Anmerkungen und für die Bilder Shan.

Ich hätte schon gern einen pflegeleichten Boden und auch was ich hier lese spricht in meinem Fall dann eher gegen Travertin. Ich hasse putzen, es fällt oft mal was runter, mein Kater hat Hämorriden, chronischen Durchfall und rutscht mit dem Hintern über den Boden um sich abzuputzen. Das geht von den Fliesen rückstandslos weg, ich hab halt so meine Zweifel. Und wenn der Kater jeden Tag 3 Bremsspuren hinterlässt, hätte ich da wohl bald einen sehr gefleckten Boden, wenn ich die nicht mehr wegkriege.

Vinyl war die Idee, weil ich Parkett hasse. Also ich liebe die Optik und ich liebe Holz, aber in der Altbau-Wohnung hatte der mehrere Millimeterbreite Risse und Spalten, hat ständig Spale gezogen und ich konnte die ganzen Ritzen und Risse einfach nicht gescheit reinigen. 

Überlegnung war eben entweder überall Fliesen/Naturstein oder Fliesen/Naturstein und in den Schlafräumen Vinyl.

Mir ist nur nicht so ganz klar warum Kalkstein pflegeleichter ist als Travertin. Ist doch auch ein weicher, saugfähiger Stein? Wird der speziell behandelt oder geht es um die Löcher im Travertin, wenn er getrommelt ist?

Ich merk schon, das wird eine schwere, langwierige Entscheidung werden.

Möbel werden Teak und Polstermöbel sind grau. Denke, das sollte halbwegs zum kombinieren sein.

Liebe Grüße
12.10.2021 (#6)
ganz ehrlich... bei den voraussetzungen... nimm feinsteinzeug, das gibts in schönen farben, großen platten und ist pflegeleicht und gerade bei katzen kannst da mit dem vildea steam echt ruckzuck alles wegputzen ohne viel aufwand und ohne dass flecken bleiben. wir haben auch feinsteinzeug und 3 gremlins und da geht alles weg.

kalkstein ist deswegen pflegeleichter, weil er die "löcher" nicht hat. ansonsten saugen beide super gut alle flüssigkeiten. bei uns im freien geht das ganz gut, weil die sonne auch sehr vieles mit der zeit wieder erledigt. 
12.10.2021 (#7)


Blinky schrieb:

Vinyl war die Idee, weil ich Parkett hasse. Also ich liebe die Optik und ich liebe Holz, aber in der Altbau-Wohnung hatte der mehrere Millimeterbreite Risse und Spalten, hat ständig Spale gezogen und ich konnte die ganzen Ritzen und Risse einfach nicht gescheit reinigen. 

Setz Dich damit ggf. noch mal genauer auseinander. Was Du schilderst, ist ein uralter Parkett in schlechtem Zustand, und hat mit einem hochwertigen Parkett, wie Du ihn heutzutage für überschaubares Geld kaufen kannst, überhaupt nichts zu tun - keine Risse, Ritzen/Spalten oder Spale. Vinyl = PVC (PolyVinylChlorid) und käme mir nicht in den Wohnraum.

Meines Wissens muss man Cotto genauso wie Travertin imprägnieren, damit die offenen Poren geschlossen werden und er Verschmutzungen nicht aufsaugt - keine Ahnung, wie oft das zu wiederholen ist bzw. konkret abläuft. Pass auf, dass Du diesbezüglich nicht echten Cotto mit Feinsteinzeug in Cotto-Optik verwechselst.
12.10.2021 (#8)
Hi,
Wäre Feinsteinzeug a Alternative?

Beispiel:

http://www.kraweuschuasta.at/media/images/kuchl173.jpg
Bildquelle:http://www.kraweuschuasta.at/media/images/kuchl173.jpg


lg Wolfgang
13.10.2021 (#9)
@Blinky

Bei den Vorraussetzungen nimm Feinsteinzeug. atma hat dazu alles gesagt.

Travertin ist Kalkstein. Durch's Getrommelte fallen meiner Meinung nach Fehlstellen noch weniger auf. Der Kalkstein bei uns ist sehr hell, dadurch sieht man Flecken viel schneller und sie fallen auch danach stärker auf. Die viele Fugenmasse, die die Löcher im Travertin ausfüllt, ist wahrscheinlich auch etwas, dass anfällig ist wenn heller Travertin und helle Fugen.

Unser Parkett ist wirklich pflegeleicht - wahrscheinlich kann man das mit eurem alten Holzboden nicht vergleichen. Wenn der ordentlich geklebt wird hast du da keine Spalten auch nicht in der Heizperiode. Nicht mal beim schwimmend verlegten in den Kinderzimmern wäre da etwas (die Bretter sind eingeklickt und da hat sich auch noch nichts gelöst). Auch eine Überschwemmung weil ich bei einem Unwetter nicht rechtzeitig am Fenster schließen war, hat der schwimmend verlegte ohne Probleme überstanden. Ich war da gleich am Aufwischen aber es ist das Wasser auf dem Parkett gestanden also nicht nur ein paar Regentropfen ... Beim Fensterbrett nach unten war der Putz 2, 3 Tage naß (ist ohne Spuren abgetrocknet, da Kalkputz und Kalkfarbe).
Den Weitzer haben wir und sind bisher sehr glücklich damit


Pflegeleichter Natursteinboden
13.10.2021 (#10)
Ihr Lieben,

ja, Feinsteinzug ist absolut machbar. Ich hab gestern sogar eines gefunden, das Travertin sehr ähnlich sieht. 
Optisch würde ich es toll finden, mit Parkett zu mischen (zb die SZ in Parkett zu machen). Muss ich aber noch überlegen. LG will überall Parkett, aber das wird sicher nicht passieren. In die Küche und den Vorraum kommt mir mal ganz sicher kein Parkett.

@Shan der Parkett ist der Wahnsinn!!! Traumhaft schön. Du hast sicherlich FBH und tlw auch verklebt verlegt. Wie tut das?
Hab leider meine FBH STeuerung noch nicht vollständig unter Kontrolle. Letzes Jahr hatte ich tlw 70 Grad in der FBH. War echt übel. Konnte das dann auf 40 Grad ruterregulieren und regle das jetzt nicht über die Steuerung, sondern übers Holznachlegen sodass es immer maximal 40 Grad hat. Kann aber nicht garantieren, dass nicht wieder mal 60 Grad durchknallen, wnn ich nicht aufpasse. (Hab die Hoffnung, dass sich das nächstes Jahr dann erledigt, wenn neue Steuerung verbaut wird).
Wie schlimm wäre sowas für Parkett bzw Feinsteinzeug?
Die Fliesen die wir haben halten das zum Glück problemlos aus. Mach mir da eher Sorgen um die Rohre von der FBH.

Ich bin halt schwer am überlegen wegen der FBH. Wir haben nicht überall FBH, zB in meinem Bürobereich, im Vorraum und einem Kinderzimmer sind Wandheizkörper. Jetzt im Winter sind die Fliesen natürlich schon sehr kalt, wenn ich die FBH nicht anhabe. Also wirklich kalt meine ich. Wäre ein Parkettboden vom Gefühl auf den nackten Fßen her viel wärmer?

Liebe Grüße
13.10.2021 (#11)
Deine Steuerung solltest du in den Griff kriegen 😉
Wir haben im Haus auch FBH mit Estrich, einmal Natursteinfliesen und einmal Holz (Massivholzdiele).
Wenn die Heizung aus ist: Fliesen kalt, Holzboden angenehm warm.
Wenn die Heizung an ist: Fliesen spürbar warm, Holzboden wärmer, jedoch nicht so "auffällig" wie die Fliesen.
Für mich ist der Holzboden ein ganzjahres-Barfußboden.
Sogar Laminat mit seiner bedruckten Kunststoffschicht fühlt sich meiner Meinung nach kälter an.
Natürliches Holz ist halt ein "organisches Produkt" (ein Lebewesen) dessen Oberflächentemperatur höher ist als bei mineralischen Produkten...

Nachteil von Holz: Es dämmt...damit eben auch geringfügig die Wärme die von unten kommt > mehr VL-Temp. nötig. (Wennst mit Holz heizt mehr oder weniger egal)

Und ja: Moderner Parkett ist von kluftig knarzend mittlerweile weit entfernt 😊
13.10.2021 (#12)
@Blinky

Also zu den Fragen:
-Ja, bis auf die Kinderzimmer verklebt (selbst gemacht).
-Funktioniert gut mit FBH, allerdings nie so hohe Temperaturen wie bei euch - da genau die Produktdatenblätter vom Parkett durchgehen! Wenn ich das gerade richtig ergoogelt habe darf die Oberflächentemperatur vom Parkett maximal 26°C betragen (auf jeden Fall vor der Verlegung Rücksprache mit dem Händler bzw. Weitzer)
https://www.weitzer-parkett.com/service/reinigung-pflege/
Zwischen 30% und 65% sollte Luftfeuchte sein.
-Sprich überall wo ihr keine FBH habt, könnt ihr das sicher ohne Probleme verlegen bzw. verlegen lassen, überall sonst: gut informieren, damit da nichts sein kann.
Parkett ist vom Gefühl viel angenehmer grade im Sommer wenn keine FBH läuft. Wir haben nur im Wohnzimmerbereich im EG unten Parkett (Edit: und oben in den Schlafzimmern). Dort kann man angenehm am Boden mit den Kindern spielen etc. Stufen wollten wir erst Fliesen machen, haben uns auf Grund der Kälte dagegen entschieden. Ist aber alles subjektiv. Ich bin zu Hause immer barfuß unterwegs, mein Mann hat auf den Fliesen immer Hausschuhe an ... Raumtemperatur bei uns ist zwischen 20 und 22 Grad.
13.10.2021 (#13)
Hi ihr beiden,

ja, die Steuerung muss auf alle Fälle getauscht werden, keine Frage. Ob das noch vor den neuen Böden passier weiß ich halt nicht. Daher lieber mal bisschen vorsichtiger an die Sache rangehen.

Ich denke, ich werde wirklich "mischen". Da wo ich noch Vorurteile gegen Parkett habe (Küche, Vorraum, evtl Wohnzimmer wegen FBH) kommt sicher Feinsteinzeug hin.
Das KZ ohne FHB und der sehr kalte Wintergarten kriegen ganz sicher Parkett. Den Rest muss ich mir noch überlegen. Soll ja auch was zugleich schauen.

Und jetzt überlege ich natürlich schon wegen der Türen. Irgendwo hier im Forum hab ich mal mega Innentüren aus Fichte gesehen. Hach das ist alles so schwierig wenn man keinen Stil hat, so wie ich, und immer drum kämpfen muss, dass alles so halbwegs zusammenpasst :D deswegen mach ich die Sachen lieber schlicht und einfach, da kann man am wenigsten falsch machen.
Eigentlich war ja der Plan einfach das ganze Haus mit demselben Boden auszulegen. Aber ich find die Idee mit dem Parkett zu mischen eigentlich schon gut. Grad wenns auch gefühlt von der Kälte her was bringt.

@Shan und @Puitl welche Türen habt ihr genommen damit es zu beiden Böden passt?

Liebe Grüße
13.10.2021 (#14)
Parkett ist wie gesagt ein Naturprodukt und reagiert auch dementsprechend auf Umwelteinflüsse. Stark wechselnde Temperaturen (ungeregelte FBH, Wintergarten??) und Luftfeuchtigkeit lässt ihn je nachdem auch quellen, schrumpfen oder "austrocknen", weswegen für den Parkett schon Pflege- und Umgebungshinweise zu beachten sind.

Vermutung: Vielleicht haben auch unzulässige Bedingungen euren Parkett zum Splittern gebracht, was bei ordnungsgemäßer Benutzung ziemlich sicher nicht passiert.

Wenn z.B. der Wintergarten nicht gedämmt ist (Fußboden), dann können dort im Winter in der Nacht einstellige Temperaturen und tagsüber 20°C herrschen. Da stirbt jeder Parkett einen schmerzhaften Tod!
13.10.2021 (#15)
Wir z.B. stehen schon ziemlich auf Parkett, aber in Flur, Küche, WC und Bäder liegen aus praktischen (und auch ästhetischen) Gründen Stein bzw. Fliesen.
13.10.2021 (#16)
Hi ds50,

guter Einwand. Hm... also der Wintergarten wird nächstes Jahr bei der großen Sanierung neu gemacht (also Verglasung und Konstruktion). Die Bodenunterkonstruktion können wir natürlich nicht ändern. Unter dem Wintergarten befindet sich der Heizraum mit dem Holzofen. Es ist aber sicherlich auch vom Keller rauf recht kalt. DIe Kellerdecken werden im Zuge der Sanierung aber ebenfalls nachträglich gedämmt.
Grundsätzlich herrschen im Wintergarten sicher die größten Temperaturschwankungen. Grundsätzlich ist es mir egal. Kann da auch Feinsteinzeug reinlegen. Kostet die Hälfte weniger. Die Idee war eben, dass das ein kalter Raum ist und der Parkett dadurch besser ist weil er nicht so kalt wird wie die Fliesen.

Aber ich werde nächstes Wochenende (nicht dieses) einige Schauräume in der Umgebung abklappern und mich dort beraten lassen, wo welcher Bodenbelag sinnvoll sein könnte, bei meinen Vorraussetzungen. 

Der schreckliche Parkett, den ich erwähnt habe, lag übrigens in der Wohnung, nicht im Haus jetzt. Das Haus ist derzeit zu 100% verfliest . Aber jeder Raum mit anderen Fliesen, teilweise auch total hässlichen und der Vorraum hat sogar 3D Fliesen. Also mit Hubbeln und Knubbeln. Ganz schrecklich die Optik.
Wollten das eigentlich alles in Ruhe sanieren und herrichten bevor wir einziehen, aber dann kam Corona und wir mussten sehr überstürzt aus der Wohnung raus, weil meine Mutter sie möglichst schnell verkaufen wollte. Und so konnten wir halt gar nichts mehr machen, außer paar Möbeln reinzustellen. Hab auch extra keine Möbel gekauft, damit wir für die Sanierung nicht so viel wegstellen/lagern müssen. Haben tatsächlich nur ein Bett, einen Esstisch, eine Couch, zwei Schreibtische, eine Kommode und einen Badschrank 😄 Als Kleiderschränke haben wir drei kleine faltbare Pappschränke. Ziemlich cool die Dinger 😁

Liebe Grüße
14.10.2021 (#17)


Blinky schrieb:

@Puitl welche Türen habt ihr genommen damit es zu beiden Böden passt?

Liebe Grüße

Türen sind bei uns Kiefer (ganze Außenwand ist eine Blockwand aus Kiefer).
Boden ist sib. Lärche.
Für mich hat der Travertin Hotel-Flair.
Am zweiten Foto siehst du so einen Fleck der noch aus der Bauzeit stammt.
Sieht man nur wenn man passend gegen das Licht schaut.
Dadurch das ich die Fleck-Ränder aber erfühlen kann gehe ich davon aus das er mit dem Reiniger dann weggeht.

Aufs verschütten von Rotwein muss ich derweil noch aufpassen bis wir Muße haben ihn zu imprägnieren 😅


Pflegeleichter Natursteinboden


Pflegeleichter Natursteinboden
14.10.2021 (#18)
@Blinky 

Türen: wir haben oben immer noch keine 😂, unten gibt es nur die Bad/WC-Tür und die ist selbstgemacht (Formrohr, Winkeleisen und Sicherheitsglas). An und für sich wären solche wie Puitl sie hat ganz schön, aber wir wollen was mit Glas für die Schlafzimmertüren damit der Gang oben so schön hell bleibt. Bisher haben wir nichts gefunden, dass uns zusagt und für uns leistbar wäre ... Ganz aus Metall und Glas wie unten, passt nicht (unten hab ich die Türlaibung mit Travertin gefliest, die Tür ist eine Schiebetür). Sprich es sollten passender weise oben Türstöcke aus Fichte oder Kiefer werden und davor dann eine "Werkstatt-/Lofttür" setzen, gefällt uns nicht. Die Idee mit lauter unterschiedlich farbigen Türen haben wir noch nicht ganz aufgegeben. Ist schwierig wenn man eher mit alten und selbstgemachten Möbeln, Stiegengeländer etc. lebt. Soll einfach gemütlich wirken und passen und moderne geradlinige Türen, können wir uns beide oben nicht so recht vorstellen wobei die Variante von Puitl trotz modern und geradlinig, passend wäre.
Bei uns ist auch alles gemischt, so wie es vorhanden war oder sich ergeben hat. Finde ich ziemlich gemütlich, schaue aber dennoch sehr begeistert im Forum die geradlinigen Sachen an und mir gefällt's bei den Teilnehmern außerordentlich gut, nur zu uns oder bei uns passt das einfach nicht

@Puitl

Die Kombi von dunklem Travertin und Fichte bei dir, gefällt mir sehr
14.10.2021 (#19)


Shan schrieb:

@Puitl

Die Kombi von dunklem Travertin und Fichte bei dir, gefällt mir sehr

Naja dunkel ist relativ, der Travertin ist eig. sehr hell 😊
Es harmoniert wirklich super ja....stell dir vor da würd jetzt Feinsteinzeug liegen mit künstlich "gemalter" Oberfläche....das passt einfach nicht.
Wenn dann nur eine komplett homogene Oberfläche....

(Was glaubst wie schwer wir uns getan haben beim Aussuchen der Bad-Möbel: Alles hat irgendeine künstliche Holz-Struktur. Das funktioniert einfach nicht wenn alles andere drumherum echtes Holz ist 😅)
14.10.2021 (#20)
@Shan 😅 gut Ding braucht nun mal Weile 😅

Die Fichtentüren sind wirklich wunderschön. Habe hier im Forum schon einige sehr schöne Holztüren gesehen. 

Ich trau mich nicht so recht drüber. Ich denk immer: was wenn ich mich in 10 Jahren dran sattgesehen habe? Dann kann ich nicht nochmal alle Türen tauschen. Ich denke so leider bei allem und versuche alles so generisch wie möglich zu halten. 
Ich liebe es ja üppig und kitschig. Mit Mustern, Farben, Schnörkeln, Möbelbeschlägen, opulenten Bilderrahmen, Kissen und Deckchen und am liebsten alles total vollgestellt . Und bei jedem Möbel, bei jedem Boden, bei dem Kaminofen, den Türen... die ich mir anschaue... denk ich mir immer: das drückst du in 5 Jahren wohmöglich nicht mehr. Nimm lieber weiße Türen. Streich alles hell. Nimm weiße Fenster, obwolh du eigentlich schwarze willst. Nimm die einfache Doppeltüre, nicht die mit Sprossen, nimm den geradlinigen Kaminofen (Rika Look) und nicht den verschnörkelten Nordic, nimm die einfachen runden LED Deckenleuchten und nicht den goldenen Lüster, den du im Internet gesehen hast... 🤐

Wenigstens kann ich bei den Böden nix falsch machen. Feinsteinzeug und Parkett passt sicher immer. 😅
14.10.2021 (#21)
Nicht Fichte, Kiefer 😉


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Hausbau-, Sanierung
next