« Photovoltaik / PV  |

ÖMAG/KLIEN Ablehnung da zu früh fertiggestellt - noch Chancen?

Teilen: facebook    whatsapp    email
  •  gartes
25.7. - 29.7.2023
9 Antworten | 6 Autoren 9
9
Hallo in die Expertenrunde!

Ich entschuldige mich vorab schon für die Frage - ich bin mir sicher die Antwort steht bereits irgendwo in dem ÖMAG Basics Thread, aber ich kann keine konkrete Aussage finden. 

Das Problem:
Anlage (Kat A / Privatperson) im Mai vom Elektriker installiert und in Betrieb genommen (inkl. Fertigstellungsmeldung)
ÖMAG Förderung angesucht im Juni - wurde weitergereicht in die KLIEN. 
Nun Ablehnung da zu früh in Betrieb genommen.

Frage:
Gibts noch irgendeine Möglichkeit dennoch zu einer Förderung zu kommen? (Neuer Antrag im August, Bitten und Betteln, Campieren vor irgendeiner Behörde,...)
(Notfalls würde mein Bekannter eine Esterhazy sicher auch gern per Post an die ÖMAG schicken)

Bin für jeden Tipp dankbar!

Gartes

  •  Pedaaa
  •   Gold-Award
25.7.2023  (#1)

zitat..
gartes schrieb: Gibts noch irgendeine Möglichkeit dennoch zu einer Förderung zu kommen?

Bei ÖMAG/KPC hast jetzt schlechte Karten
Aber du kannst bei den Landes-Förderungen schauen.
Die fördern oft auch nachträglich.


1
  •  PV2023
25.7.2023  (#2)

zitat..
Pedaaa schrieb:

──────
gartes schrieb: Gibts noch irgendeine Möglichkeit dennoch zu einer Förderung zu kommen?
───────────────

Bei ÖMAG/KPC hast jetzt schlechte Karten
Aber du kannst bei den Landes-Förderungen schauen.
Die fördern oft auch nachträglich.

kommt aufs Bundesland an, denn in NÖ gibts für PV gar keine Förderung.


1
  •  cutcher
25.7.2023  (#3)
Hallo gartes,
nein - da die Inbetriebnahmemeldung erst mit erfolgreichem/gültigen förderticket geschehen darf

1


  •  Jean-Luc
25.7.2023  (#4)
@gartes

haben wir hier im thread letztens erläutert:
ico https://www.energiesparhaus.at/forum-oemag-auszahlung-der-foerderung-wie-lange-dauerts-aktuell/69907_14#751058

Förderregel OeMAG:
Inbetriebnahme der Analge erst nach erfolgreichem Förderantrag (mail mit unverbindlicher Bestätigung).

Inbetriebnahme = Fertigstellungsmeldung an EVU durch Solateur/Firma/Elektriker.

Selbst die (meinr Meinung nach) unsinnigste Regel ist halt leider einzuhalten. Leider muss man sich selbst durchquälen und nach der Nadel im Heuhaufen suchen ohne dass man vorher weiß dass es die Nadel gibt. Die Firmen/Solateure/Elektriker sind wohl auch mit diesen Regeln überfordert.
Wirklich schade wenn wegen sowas einem die (eh schon mickrige) Förderung verweigert wird.

Sollte es noch irgendwo dennoch einen versteckten Passierschein A38 geben (Esterhazy?) dann lass es uns wissen... :)

1
  •  jamsnow
25.7.2023  (#5)

zitat..
PV2023 schrieb:

──────
Pedaaa schrieb:

──────
gartes schrieb: Gibts noch irgendeine Möglichkeit dennoch zu einer Förderung zu kommen?
───────────────

Bei ÖMAG/KPC hast jetzt schlechte Karten
Aber du kannst bei den Landes-Förderungen schauen.
Die fördern oft auch nachträglich.
───────────────

kommt aufs Bundesland an, denn in NÖ gibts für PV gar keine Förderung.

NÖ fördert meines Wissens mit Wohnbauförderung Eigenheimsanierung, jedoch darfst da erst anfangen wenn zugesagt. Ist auch mit Bundesförderung kombinierbar.
Somit da auch nix, bleibt nur mehr die vielleicht vorhandene Gemeinde Förderung


1
  •  PV2023
25.7.2023  (#6)

zitat..
jamsnow schrieb:

──────
PV2023 schrieb:

──────
Pedaaa schrieb:

──────
gartes schrieb: Gibts noch irgendeine Möglichkeit dennoch zu einer Förderung zu kommen?
───────────────

Bei ÖMAG/KPC hast jetzt schlechte Karten
Aber du kannst bei den Landes-Förderungen schauen.
Die fördern oft auch nachträglich.
───────────────

kommt aufs Bundesland an, denn in NÖ gibts für PV gar keine Förderung.
───────────────

NÖ fördert meines Wissens mit Wohnbauförderung Eigenheimsanierung, jedoch darfst da erst anfangen wenn zugesagt. Ist auch mit Bundesförderung kombinierbar.
Somit da auch nix, bleibt nur mehr die vielleicht vorhandene Gemeinde Förderung

WBF gibt´s nur für Neubau. Mit PV erreicht man leichter das "100" Punkte Haus. WBF ist aber nur Kredit, zwar mit fix Zinssatz, aber trotzdem zu tilgen.

Es gibt in NÖ auch nicht in allen Gemeinden einen Zuschuss, in meiner gabs genau nix 


1
  •  jamsnow
25.7.2023  (#7)

zitat..
PV2023 schrieb:

──────
jamsnow schrieb:

──────
PV2023 schrieb:

──────
Pedaaa schrieb:

──────
gartes schrieb: Gibts noch irgendeine Möglichkeit dennoch zu einer Förderung zu kommen?
───────────────

Bei ÖMAG/KPC hast jetzt schlechte Karten
Aber du kannst bei den Landes-Förderungen schauen.
Die fördern oft auch nachträglich.
───────────────

kommt aufs Bundesland an, denn in NÖ gibts für PV gar keine Förderung.
───────────────

NÖ fördert meines Wissens mit Wohnbauförderung Eigenheimsanierung, jedoch darfst da erst anfangen wenn zugesagt. Ist auch mit Bundesförderung kombinierbar.
Somit da auch nix, bleibt nur mehr die vielleicht vorhandene Gemeinde Förderung
───────────────

WBF gibt´s nur für Neubau. Mit PV erreicht man leichter das "100" Punkte Haus. WBF ist aber nur Kredit, zwar mit fix Zinssatz, aber trotzdem zu tilgen.

Es gibt in NÖ auch nicht in allen Gemeinden einen Zuschuss, in meiner gabs genau nix

Soweit ich das verstanden hab geht das auch bei Sanierung und da gibts Variante Einmalzuschuss von 10% und auch ohne Energieausweis.
Habs vor einer Woche abgeschickt schau ma was zurück kommt.
Worst case kann ja nur eine Absage sein 😄


1
  •  stfn
  •   Bronze-Award
29.7.2023  (#8)
NÖ fördert auch nachträgliche PV. Habe ca. 700,- Einmalzuschuss bekommen.

1
  •  PV2023
29.7.2023  (#9)

zitat..
stfn schrieb:

NÖ fördert auch nachträgliche PV. Habe ca. 700,- Einmalzuschuss bekommen.

Wie hast das angestellt? Ist bis jetzt an mir vorbeigegangen und hätte ich auch gerne. Kannst das bitte näher erklären?


1


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Netzzusage Engpassleistung - Wie lange nach Inbetriebnahme gültig?