» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Nibe 1255PC ein paar Einstellungsfragen

17 Beiträge | letzte Antwort 9.2.2019 | erstellt 7.2.2019
Hallo,
seit einer Woche hat unser Haus auch endlich innen Türen und die Wärme verpufft nicht in die Garage. Netzwerk habe ich auch zum Laufen bekommen und meine 1255 ist im Uplink sichtbar und ich bin ständig am spielen. Macht süchtig.

So richtig raus habe ich es noch nicht. Ich werde auch noch ein Chart einstellen, wenn ich 24h mal nichts verändert habe. Ein paar Fragen habe ich aber jetzt schon.


   •  Sperrbereiche Verdichter:
Ich hab den Verdichter Sperrbereich 20-30Hz entfernt, welche Funktion hat der? (oder besser, warum sollte die WP nicht unter 30Hz modulieren, wenn sie es ja eigentlich kann?)
   •  Einstellung WQ und WT Pumpe wenn Verdichter blockiert ist:
Mir ist aufgefallen, dass meine Pumpen im Arbeitsmodus bei 7 bzw. 23% arbeiten; wenn der Verdichter blockiert ist, sind aber 25 und 30% in der WP hinterlegt. Welchen Sinn macht das, oder sollte diese Einstellung reduziert werden?
   •  Brauchwassertemperatur
Wir wohnen noch nicht im Haus und das Brauchwasser wird eigentlich noch nicht genutzt, es gibt keine Zirkulation und die Wasserzuleitung drehen wir nur auf, wenn wir vor Ort sind. Das Brauchwasser verliert in 24h ca. 10K an Temperatur (also von 45°C auf 35°C), ist das normal?
Gerne würde ich dann noch drüber diskutieren, was bei mir sinnvolle Einstellungen wären, um möglichst wenig Verdichterstarts zu produzieren. Das hat seit Beginn der Heizperiode noch nicht gut geklappt - hab mich aber auch noch nicht drum gekümmert. Das machen wir dann, wenn ich ein Chart einstellen kann.

Danke

 
7.2.2019 18:03
a) keinen Sinn, raus damit
b) 23% WT hört sich nach WT-Automodus und 20Hz an, 7% WQ hört sich normal an im Automodus.
c) Brauchwasser würde ich aus stellen wenn ich es nicht brauche.

Wie hast du die WT-Pumpe eingestellt? Im Automodus kann es unter 30Hz zu Unregelmäßigkeiten kommen, daher stellen die Meisten Leute sie manuell auf eine feste Drehzahl. So kann der Verdichter schön modulieren. Bei mir 8-10l/min.
Doppelte Modulation (Verdichter und WT-Pumpe) bringt den Regelkreis gern zum Schwingen und damit zum on/off Betrieb.

WQ-Pumpe steht hoffentlich auf "Auto" oder Delta 4K ?

WT-Pumpe Standbydrehzahl kannst du ruhig auf 20% stellen, damit wird das Heizwasser permanent umgewälzt und somit die Estrichtemperatur ermittelt. Danach werden die GM gezählt.

Steht die WP in der Garage?
Bezieht sich 45-35°C auf WW-oben oder unten ?
7.2.2019 18:47


Becker schrieb: Wie hast du die WT-Pumpe eingestellt? Im Automodus kann es unter 30Hz zu Unregelmäßigkeiten kommen, daher stellen die Meisten Leute sie manuell auf eine feste Drehzahl. So kann der Verdichter schön modulieren.


 da habe ich noch gar keine Änderung vorgenommen, muss ich mir am WE ansehen und werde berichten. Ich denke die steht auf Automodus. Und ja den on/off Betrieb hatte ich vier Tage lang und habe versucht das über die Gradminuten in den Griff zu bekommen. Aber wenn man nicht weiß, was man tut...

Was wäre denn eine sinnvolle manuelle Einstellung?



Becker schrieb: WQ-Pumpe steht hoffentlich auf "Auto" oder Delta 4K ?


sollte auf Auto stehen, sehe ich ja im Uplink auch nicht. Muss ich am WE schauen.


Becker schrieb: Steht die WP in der Garage?


steht im unbeheizten Technikraum neben der Garage.


Becker schrieb: Bezieht sich 45-35°C auf WW-oben oder unten ?


oben.


7.2.2019 18:52
mal noch ein paar Infos zum Haus:

   •  160m² Wohnfläche mit KWL und einem HWB von glaube 16kWh/m²a
   •  davon nur 40m² mit FBH und Estrich, 2 Räume mit 35m² nur Wandfläche und der Rest mit aktivierter Decke; da jeweils nur 3 bis 3,5cm Schichtdicke Lehm
--> also insgesamt sicher weniger Puffer, kann das auch zu häufigerem Abschalten führen?
   •  hydraulischer Abgleich noch nicht gemacht, mache ich, wenn die Lüftung läuft
im Moment ist mir der deckenaktivierte Bereich zu warm


7.2.2019 18:54
ach und Innenraumfühler ist vorhanden aber deaktiviert
7.2.2019 18:59
wie gesagt, ich würde sie auf 9-10l/min stellen WT manuell z.B. 40% und dann schauen dass sich 3-5K Spreizung einstellen und die RT passt.
7.2.2019 19:29
im Moment liegt die Spreizung zwischen 4 und 5K bei 5,9l/m. Ich werde das mal so einstellen, wie du sagst.
Was stellt man denn sinvoll bei den Gradminuten ein?
7.2.2019 19:59
 


alpenzell schrieb: ach und Innenraumfühler ist vorhanden aber deaktiviert


Läuft bei mir. Temperaturen schwankten zu stark und blöd zu verstelln. So wars bei mir
 
7.2.2019 22:53
den faden zu den basics der grundeinstellungen kennst du?
sollte die meisten deiner fragen beantworten.
kollege becker hat dir schon die richtigen tipps gegeben.

die 20-30 hz sperre ist eine maßnahme dass die wp immer und überall funktioniert unabhängig von der installation (hydraulik, etc)...
8.2.2019 8:42
Ahhh hört auf mir den Wund wässrig zu machen. 
8.2.2019 13:08


alpenzell schrieb: Sperrbereiche Verdichter


rausnehmen


alpenzell schrieb: Einstellung WQ und WT Pumpe


wq auto
wt heizen 35%
wt warmwasser auto


alpenzell schrieb: Brauchwassertemperatur


komplett runtersetzen resp in 5.2 service menü ww rausklicken
8.2.2019 15:19
Danke Jungs, ich werde morgen die Einstellungen mal reinsetzen.
@Arne: ja, den Thread "kenne" ich; aber 76 Seiten sind schon abschreckend. Wichtige Infos für mich auf der dritten Seite.  Für mich liest sich das schon nach einer Einstellungsempfehlung.

aus dem Thread: 

5.1.8 betriebsmodus kt-pumpe (solpeumpe) 
-> periodisch, bedeutet daß die solepumpe genau mit dem kompressor läuft und stoppt 

5.1.9 drehzahl wq-pumpe (solepumpe) 
-> auto, bedeutet daß sich die solepumpe automatisch die optimale drehzahl je nach leistung kompressor und temperatur sole sucht. 
nachdme die wp nicht den volumenstrom direkt mißt wird die spreizung herangezogen (differenz vl zu rl). da die leistung der wp mit der soletemperatur steigt schwankt auch die spreizung mit der soletemperatur. 

zielwert ist ungefähr bei 
0° sole-ein -> 3k spreizung 
5° sole-ein -> 4k spreizung 
10° sole-ein -> 5k spreizung 



dann zur heizkreispumpe (wt-pumpe) 

5.1.10 betriebsmodus wt-pumpe 
-> auto, bedeutet daß die hk-uw-pumpe läuft sobald die heizgrenze erkannt wurde. dies ist nötig damit die wp die aktuelle vl-temperatur im estrich erkennt und damit die gradminuten rechnen kann. 

5.1.11 pumpengeschwindigkeit wt-pumpe 
-> auto 
-> standby -> 5-15% 

auto bedeutet daß sich die hk-uwp selber den optiomalen arbeitspunkt sucht 
standby bedeutet daß in den kompressorpausen die hk-uwp mit reduzierter drehzahl auf standgas schnüffelt um die vl-temp im estrich zu ermitteln. 

hier greift dann die selbstregelung, daß solare einträge in den raum oder fremdwärme (besuch, ofen) dem estrich weniger wärme abnehmen und die wp das mitbekommt und die gradminuten langsamer runterticken. 

wenn die standby-drehzahl zu klein eingestellt wird dann gibt es strömungsresonanzen im rohrsystem; das muß jeder für sich rausfinden. 

5.1.14 strömungseinstellungen klimatisierungssystem 

hier wird ähnlich der heizkurve für die wp eine solche kurve für die wärmesenke (heizkörper, fbh) eingestellt - ein einzigartiges feature ... <img id="em_wink" src="../ressources/1x1.png"> 

dazu werden sollspreizung bei vollast und normaußentemperatur eingegeben. 

-> heizkörper, fbh oder heizkörper+fbh 
-> MAT, mittlere außentemperatur bei auslegung = normaußentemperatur 

hier bitte die entsprechenden werte des eigenen hauses/standorts eingeben. eine zielspreizung von 5k für fbh ergibt dann bei 0° bsplw einen zielwert von knapp 4k spreizung für die hk-uw-pumpe. 

dadurch läuft diese im winter bei jeder außentemperatur stets im goldenen schnitt am optimalen arbeitspunkt. 

****************************************************************
das ist jetzt aber nicht das was Brink und Becker schreiben.

Ich versuche mal für mich in einfachen Worten zu resümieren. Alles im Automodus bedeutet für meine arme Nibe zu viele Variablen und sie moduliert nicht so, wie ich das gerne hätte. Jetzt gibt es mehrere Wege sie trotzdem dazu zu bewegen. Ich wähle mal den Weg von Becker und Brink und fixiere die WT Pumpe. 

Nibe Uplink hat Suchtpotential. Hab jetzt schon mal ein paar Werte zum Volumenstrom in Abhängigkeit von der WT Pumpe notiert. In den von Becker angedachten Bereich komme ich mit 45% (9,1l/m = echte Daten), bei 35% sollte ich bei ca. 7,5 l/m landen (interpoliert).
Bei den 9,1l/m bin ich bei Außen 0°C bei einer Spreizung von 4K gelandet bei einer VT zwischen 26 und 27°.
Ich werde jetzt mal 40% einstellen und stell dann Anfang nächster Woche ein Chart dazu rein.

Frage noch zu den Gradminuten
ich stehe auf großen Startwert und dafür wenige lange Takte
Einstellung getestet habe ich zwischen -600 und -300; im Moment habe ich -300
die Zusatzheizung ist ausgestellt, welchen Einfluss haben "Startdifferenz Zusatzheizung = 300" und "diff. zw. Heizstufen = 100"?
8.2.2019 15:49


alpenzell schrieb: das ist jetzt aber nicht das was Brink und Becker schreiben.



wenn du die wt pumpe auf auto stellst und im heizbetrieb die wp relativ schnell den rl kick bekommt, wird es auch gut funktionieren und die wp sucht sich die passende drehzahl, um bei 4K zu bleiben. (wenn die sek. heizkurve funktionierte, würde die spreizung in abhängigkeit der AT liegen.)
vorteile: konstante delta senke-seitig (heizung).
nachteile:
wmz steigt unter 5 l/min aus (passiert, wenn im winter die wp wärmeleistung unter 1,4kW rutscht -> irgendwo unter 4° wq-ein)
gradminuten werden sehr schnell abgebaut, wenn AT plötzlich sinkt. der verdichter steuert gegen vollleistung


alpenzell schrieb: welchen Einfluss haben "Startdifferenz Zusatzheizung = 300" und "diff. zw. Heizstufen = 100"?


 wie aggresiv die wp den verdichter moduliert, damit zusatzheizung doch nicht eingeschaltet werden muss.
je 'kleiner' die werte, desto schneller wird verdichter anmoduliert. je größer die werte, desto mehr zeit lässt sich die wp. jedoch stellen größere werte auch das problem dar, dass die wp dann zu lange mit zu wenig leistung läuft und dann zu lange mit zu hoher leistung aufzuholen beginnt. persönlich hat mir das nicht so ganz gefallen. bin jetzt bei den min-werten und lasse den verdichter immer passende wärme abgeben, die zu gegebener at nötig sind.
8.2.2019 16:19


brink schrieb: bin jetzt bei den min-werten und lasse den verdichter immer passende wärme abgeben, die zu gegebener at nötig sind.


 na das habe ich doch gleich übernommen. Bin gespannt wie die Änderungen bei mir so funktionieren. 


brink schrieb: jedoch stellen größere werte auch das problem dar, dass die wp dann zu lange mit zu wenig leistung läuft und dann zu lange mit zu hoher leistung aufzuholen beginnt


genau das konnte ich beobachten. Da geht die Kurve einfach geradlinig auf die 0 Gradminuten zu ohne auch nur Anstalten zu machen abzuflachen...
Wir haben einfach einen zu geringen Bedarf, was für Probleme, bei -10°C würde das viel effizienter laufen...


9.2.2019 8:57
Ich muss morgen eine Lichtschiene im Bereich der Deckenheizung montieren. Hab mir eine Thermofolie besorgt und muss jetzt die Heizung abschalten.
Kann ich das im Uplink machen? Idee wäre Betriebsmodus manuell und alle Haken rausnehmen (also auch bei Heizung). Klappt das?
9.2.2019 10:22
ja
9.2.2019 15:58
ich hatte übrigens den tipp bekommen grad bei lehm einfach mit etwas destilliertem wasser mit dem blumensprüher ansprühen : dann sieht man die rohre sehr gut nach kurzer zeit.
konnte das aber noch nicht testen, weil der putzer noch nicht da war ;)
9.2.2019 16:32
mein Lehmputzer ist morgen da und bessert aus, da frag ich ihn gleich mal. guter Hinweis, blöd ist jetzt aber, dass die Heizung aus ist und die Thermomatte ist auch schon da. Testen tue ich das aber.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum