» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Nibe 1155 WP - Außentemperaturgeführt

33 Beiträge | 3.1. - 9.1.2019
Hallo allerseits,

eine Frage zur Nibe 1155, verzeiht wenns schon wo behandelt worden ist, ich habe jedenfalls nichts gefunden. Einen der allgemeinen Threads wollte ich dazu nicht weiter verschandeln.

Unsere WP ist außentemperaturgesteuert. Der interessierte Nibe Anwender kennt die Einstellungen zu Filterzeit und Heizungsstart, sowie die Funktion der Heizkurve.

Jetzt ist es so dass die Filterzeit sich nur dahingehend auswirkt ob die Heizung läuft oder nicht. Also z.b. im Mittel über 24h beträgt die Aussentemperatur unter 15°C -> Heizung: Tu was.

Gehen wir davon aus dass die Heizung also läuft.
Nun wird also in Folge die VL Temperatur in Abhängigkeit der Aussentemperatur gesteuert. Hier spielen Filterzeiten allerdings keine Rolle. Bei unserem Wetter, speziell heuer, kommt es oft zu erheblichen Aussentemperaturunterschieden während des Tages. Also z.b. -1°C in der Früh, dann Föhnsturm mit +12°C, dann wieder Abkühlung, etc.
Die Heizung geht nun bei Föhn sofort massiv runter mit der VL Temperatur, kühlt es nun aber draussen ab und ist die berechnete VL Temperatur dann auf einmal 3°C über der aktuellen, hat sie die liebe Not das wieder aufzuholen. Danach wenn es warm wird dümpelt sie wieder bei wenigen Hertz und wenig VL Temperatur dahin. Das Spiel wiederholt sich...

Wäre es nicht wesentlich schonender für die WP wenn sie auch die Heizkurve nicht an der aktuellen Außentemperatur anwendet, sondern an einem Mittelwert, z.b. unter Berücksichtigung der Filterzeit? Macht doch auch für die gut gedämmten Häuser kaum Sinn während des Tages die VL Temperatur so oft und so stark nach oben und unten zu regeln? Oder bin ich da völlig am Holzweg? Oder noch besser, gibts vielleicht sogar eine Option und ich hab es nur noch nicht im Menue gefunden?

mfG,
Michael

 
3.1.2019 13:24
sehe ich genau so, daher habe ich eine Heizgerade und Raumtemperaturfaktor.
3.1.2019 13:46
dito. Aus selber Überlegung und nach 2 Jahren rumprobieren in der Heizperiode mitterweile Raumtemperaturfaktor mit Heizkurve 1 (bei -20°C reicht eine Gerade dann doch nicht ganz).
3.1.2019 13:48
Wenn ihr jetzt noch einem Blinden erklärt was ein Raumtemperaturfaktor ist?


3.1.2019 14:00
Menü 1.9.4 Der Faktor bestimmt wie sehr die Differenz zur Raumtemperatur die Heizkurve (VL Temperatur) "verbiegt".
3.1.2019 14:06
Ah ok, also innenraumtemperaturgeregelt.

Das geht bei mir glaube ich nicht, das Innenraumthermometer hängt im Wohnzimmer. Dieser Raum ist derjenige der am meisten erwärmt wird wenn die Sonne mal scheint und wo vor allem ein Kaminofen in der Nähe steht. Das sind zu viele Störfaktoren. Da müsste ich das Thermometer wo anders platzieren. Nordseitiger Raum ohne allzu große Benutzung würde sich anbieten. Mhmmm. Wär zumindest eine Möglichkeit.
3.1.2019 14:19
Danke, aber jetzt muss ich nochmal nachfragen.

Laut meiner Beschreibung würde ich das so lesen das es bei Raumfühlerbetrieb gar keine Heizkurve gibt, es wird einfach ein Sollwert eingestellt und die Heizung versucht diesen zu erreichen.
Mit dem Raumtemperaturfaktor kann dann die Gewichtung einzelner Räume verändert werden oder halt einfach nur die Auswirkungen bei Über-/Unterschreiten des Sollwerts gedämpft werden. Sprich mit niedrigen Faktor regelt die Heizung nicht sofort nach wenn der Sollwert nicht ganz passt, bei hohen Faktor ist sie dagegen "streng" auf die eingestellte Raumtemperatur fixiert und regelt sofort bei Abweichungen.
Eine Heizkurve sollte da eigentlich nicht mehr relevant sein oder lese ich das falsch raus?
3.1.2019 14:24
Darüber habe ich mir auch schon so meine Gedanken gemacht. 

Fände es sehr sinnvoll wenn es die Option geben würde die berechnete VL-Temperatur nach der durchschnittlichen Außentemperatur zu regeln. Ein modernes, massives Haus puffert diese Schwankungen doch locker weg. 

Vor allem als LWP-Besitzer wäre das für mich schon interessant.
3.1.2019 14:26
@ricer: Das wär auch mein bevorzugter Weg, scheints aber tatsächlich nicht zu geben.
Gibts ein "Wünsch dir was" an die Entwickler der NIBE SW hier irgendwo?

EDIT: Da fällt mir ein, die eigene Heizkurve granularer als in 10K Schritten einstellen zu können wäre auch auf meiner Wunschliste.
3.1.2019 14:31


Lindenwirzt schrieb: Eine Heizkurve sollte da eigentlich nicht mehr relevant sein


doch, natürlich braucht es noch immer eine heizkurve im hintergund. woher soll die WP sonst die zu beeinflussende VL-temp nehmen. also, heizkurve liefert VL-temp bei bestimmter AT. der raumfühler beeinflusst dann diese heizkurve anhand der eingestellten wunsch raumtemperatur. die intensität der beeinflussung wird dann mit dem faktor geregelt. faktor hat aber nur dann einen einfluss auf die VL-temp wenn die IST raumtemperatur von der wunsch raumtemperatur abweicht. sind beide ident gilt ganz normal die hinterlegte heizkurve.
3.1.2019 14:34
Alles klar, klingt logisch.
Also eine Kombination aus Aussentemperaturgesteuert und Raumtemperaturgesteuert.
Demnach könnte man Ausreisser der Außentemperatur (unter der Voraussetzung einer konstanten Raumtemperatur) einigermaßen abfedern wenn ich das richtig verstehe.
3.1.2019 14:50
gsilly war schneller 


gsilly schrieb: doch, natürlich braucht es noch immer eine heizkurve im hintergund.


Ist sehr Objektabhängig ob eine Regelung mit Raumfühler überhaupt klappt und Sinn macht.
Neutrale Position des Raumfühlers ist wichtig im Sinne von Masse macht Mittelwert. Aber auch anders kann ein Schuh draus werden, nämlich Sonne knipst die Heizung aus. Beide Möglichkeiten sind aber eigendlich nicht so ganz im Sinne der Steuerungssoftware sondern eher nützliche individuelle Zweckentfremdung solange der Weichware noch ein paar Möglichkeiten fehlen (Heizkurve 0.1°C Schritte, Gasgeben nach WW (egal wie logisch das gemäß des Energieintegrals auch wäre) etc ...)
3.1.2019 14:56
naja, nicht wirklich. bei annahme einer konstanten RT wird die eingestellte heizkurve einfach nur parallel verschoben.
ich nutze den innenfühler im nordseitigen vorraum für folgende szenarien:
- solarer eintrag --> IST RT steigt über wunsch RT --> WP geht bei sonnenschein noch schneller vom gas als nur durch den selbstregeleffekt der FBH
- IST RT liegt durch den vorherigen solaren eintrag auch in den abend- und nachtstunden über der wunsch RT. heizkurve wird nach unten verschoben --> VL-berechnet wird niedirger --> WP muss weniger heizen und kann von den solaren einträgen zehren

wunsch RT ist so gewählt dass die IST RT nur ganz selten unter diesen wert fällt. ein erhöhen der VL-temp ist somit nur in ausnahmefällen erforderlich.
3.1.2019 15:08
Ok, das gefällt mir aber eigentlich nicht so gut. Die RT hat mir zu viele Störfaktoren (Sonnenschein, Kaminofen wird eingeheizt, Stoßlüften im ganzen Haus, etc.).
Ist aber natürlich eine Möglichkeit.
Besser gefallen würde mir die Möglichkeit eine zusätzliche Filterzeit für die Heizkurve definieren zu können. Gibts halt nur leider nicht.
3.1.2019 15:25
wie schon von den anderen geschrieben muss der einsatz eines innenfühlers genau überlegt werden und führt nur dann (wenn überhaupt) zu einem befriedigenden ergebnis. ich missbrauche ihn ja auch nur um solare und innere gewinne an die WP zu melden.
3.1.2019 15:42
Hat jemand den Durchblick wie sich der Einflussfaktor auf die berechnete Vorlauftemperatur auswirkt?
3.1.2019 15:54


Lindenwirzt schrieb: Besser gefallen würde mir die Möglichkeit eine zusätzliche Filterzeit für die Heizkurve definieren zu können. Gibts halt nur leider nicht...


 ich sehe in einer gedämpften außentemperatur nur nachteile.

das haus reagiert ja mit ähnlicher trägheit auf die temperaturänderung außen wie auf den geänderten wärmeeintrag innen 
gift und gegengift quasi...

Nibe 1155 WP - Außentemperaturgeführt
ist doch perfekt...

innentemperaturregelung funktioniert nur in kompakten passivhäusern zufriedenstellend.


Lindenwirzt schrieb: Da müsste ich das Thermometer wo anders platzieren. Nordseitiger Raum ohne allzu große Benutzung würde sich anbieten.


und dann überheizt du räume mit solaren und/oder innernen gewinnen wie


Lindenwirzt schrieb: Sonnenschein, Kaminofen



Lindenwirzt schrieb: die eigene Heizkurve granularer als in 10K Schritten einstellen zu können wäre auch auf meiner Wunschliste.


ist schon deponiert ...

kann man aber auch per spreizung machen. den wärmeeintrag besorgt die mitteltemperatur...


3.1.2019 15:58


ricer schrieb: Hat jemand den Durchblick wie sich der Einflussfaktor auf die berechnete Vorlauftemperatur auswirkt?


abweichung x faktor verbiegt die heizkurve...

also 0,5° abweichung bei faktor 4 verbiegt um 2°
3.1.2019 16:01
Der Screenshot ist aber nicht von meinem Haus, oder war das eh nicht beabsichtigt?
Bei mir schaut es so aus:

Nibe 1155 WP - Außentemperaturgeführt
3.1.2019 16:10


dyarne schrieb:

 ich sehe in einer gedämpften außentemperatur nur nachteile.

das haus reagiert ja mit ähnlicher trägheit auf die temperaturänderung außen wie auf den geänderten wärmeeintrag innen 
gift und gegengift quasi...


 Ich weiß auch nicht, gerade über die Filterzeit könnte ich doch die Trägheit des Hauses viel besser in der Regelung darstellen. 

Wenn´s in den letzten 48h durchschnittlich 2°C hatte brauche ich ja die gleiche Energiemenge X, wie bei der Regelung nach ständig aktueller Aussentemperatur. 
Mit dem Unterschied dass die WP wesentlich konstanter läuft und eine LWP in den kalten Nächten nicht Gas gibt während sie sich am wärmeren Tag dann langweilt.

Nachtabsenkung "light" sozusagen... 

Eben weil ja sowieso alles so derart träge reagiert würde ich da schon Vorteile sehen. 
3.1.2019 16:16
war nur ein beispiel.
aber deines gefällt mir genausogut ...

20hz regelbreite ist ja gar nix. das ausregeln kommt ja vor allem von den lästigen störungen, wie bsplw ww-laden und tarifabschaltung...
3.1.2019 16:16


dyarne schrieb:

abweichung x faktor verbiegt die heizkurve...

also 0,5° abweichung bei faktor 4 verbiegt um 2°


 Kann ich so momentan nicht bestätigen, auch nicht wenn ich die hohe Ungenauigkeit des Uplinks berücksichtige:

Innentemperatur 21,5°C
Außentemperatur -1,3°C
VL-berechnet 27,2°C

Nun mal den Einfluss des Innenraumfühlers aktiviert:

Innenraum-Soll 21,5°C
Faktor 1,0
VL-berechnet 25,2°C
Geht also sofort 2 Kelvin runter...



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum