» Diskussionsforum » Bauforum

MPI 26, MPI 30 oder Klimaputz

23 Beiträge | letzte Antwort 17.10.2018 | erstellt 24.5.2018
Die Innenputzfirmen machen mich auch noch wahnsinnig.

1. Putzer sagt: MPI 30 funktioniert gut.
2. Putzer sagt: MPI 30 = Kalkuzementputz ist so hart, springt sehr leicht. Wenn wir den wollen sollen wir uns andere Firma suchen. MPI 26 wäre guter Kompromiss. (Kalk-Gips-zementputz)
3. Putzer sagt: MPI für Garage, Klimaputz fürs haus

Hat jemand Erfahrung damit?

 
25.5.2018 5:49
Putzer 2 hat recht.
25.5.2018 8:13
Ich hab in den beiden Badezimmern MK1. Da gab es bei uns keinerlei Probleme mit Sprüngen/Rissen. Genetzt wurde nur in den Übergängen Heraklith/Ziegel.

Gipshaltigen Putz würde ich nicht nehmen. Die äußeren 10mm beieinflussen das Raumklilma entscheidend mit. Und Gips hat bauphysikalisch keine wertvollen Eigenschaften.

Der MK1 hat Größtkorn 0,8mm - hat also etwas feineres Korn.
Vl. ist diese Zusatzinfo interessant.

Im restlichen Haus haben wir MK8 sowie im Wohnbereich einen Teil Lehm.
Der MK8 hat auch Größtkorn 0,8mm und lässt sich super abreiben. Wenngleich meine Putzpartie etwas gejammert hat, dass der extrem langsam abbindet. Der MK8 ist im Gegensatz zu einem Kalk-/Zementputz außerdem weicher.

MPI 26, MPI 30 oder Klimaputz  
(Abb.: MK8)
25.5.2018 8:46


NTWK schrieb: [ref]NTWK:https://www.energiesparhaus.at/forum-mpi-26-mpi-3049261#462616[/ref]Putzer 2 hat recht



mackica schrieb: [ref]mackica:https://www.energiesparhaus.at/forum-mpi-26-mpi-3049261#49261[/ref]Putzer sagt: MPI 30 = Kalkuzementputz ist so hart, springt sehr leicht.


So ein Blödsinn
Warum sollte ein verriebener Kalkzementputz springen?
So genannte trocknungsrisse kommen nur bei geglätteten Kalk zementputzen vor.



Miike schrieb: [ref]Miike:https://www.energiesparhaus.at/forum-mpi-26-mpi-3049261#462627[/ref]Und Gips hat bauphysikalisch keine wertvollen Eigenschaften


Grundsätzlich richtig. Aber ein Gipsputz ist glättbar. Und wenn du den verriebenen Putz mal ausbessern muss, wirds nicht so leicht möglich sein.



Miike schrieb: [ref]Miike:https://www.energiesparhaus.at/forum-mpi-26-mpi-3049261#462627[/ref]Die äußeren 10mm beieinflussen das Raumklilma entscheidend mit


auch richtig. Bei mir machts die KWL und die pflanzen im Haus.
wobei die raumluft in den meisten häusern nach 3 jahren sowieso eher zu trocken ist...


25.5.2018 11:16
Uns wurde gesagt, dass in Garage und Bädern Kalk-Zement Vorschrift ist. Sonst haben wir geriebenen Kalkputz (Klimaputz). Risse habe ich keine, außer trotz netzens der Putztruppe an einer Stelle mit Kalk-Zementputz und an einer mit Klimaptutz (in der Garage, dort wo Yton und Ziegel aufeinandertreffen => Keller ist Dichtbeton - deshalb vor dem Beton, der weniger Breite aufweist als die Ziegel Ytong [Haus gefüllte 44-er Ziegel] und im Stiegenhaus dort, wo sich die Fußpfette befindet = davor Dämmung, Hygrodiode und Heraklithplatten). Dazu werfe ich auch gleich mal eine Frage ein: kann ich gegen diese Risse was unternehmen außer Putz auf- und wegkratzen, netzen und nochmals Verputzen?

Was wäre wenn ich in der Garage den Riss auskratzen würde und ihn mit Epoxitharz versiegeln? Bzw. womit könnte ich dort eine bewegliche Fuge herstellen, die möglichst nicht gewartet werden muss? Geht sowas? Uns würde es nicht stören, wenn die Fuge sichtbar bliebe. Ginge einfach darum, dass sich der Riss nicht vergrößert/erweitert und dann eventuell mehr vom Putz lose werden könnte.

Danke
25.5.2018 15:03


Shan schrieb: Sonst haben wir geriebenen Kalkputz (Klimaputz).


wieviel hast du bezahlt pro m2?


Shan schrieb: Stiegenhaus dort, wo sich die Fußpfette befindet = davor Dämmung, Hygrodiode und Heraklithplatten


d.h. dort wo Übergang Mauerwerk auf Holz, wobei Holz mit Heraklithplatten belegt ist? Hat die Putztruppe Gewebe eingelegt?

Dbzgl. kriege ich auch unterrschiedliche Antworten:
1 putzer sagt er hättte Panzergewebe, Übergang Holz-ziegel wäre kein Problem
anderer puttzer meint, da braucht es trennfuge

Ich weiß aucch gar niccht was als Putzträger für Holz besser wäre - Schilfmatte, Heraklith oderr Holzweichfaser?
25.5.2018 18:33


Shan schrieb: Bädern Kalk-Zement Vorschrift ist


Mich würde interessieren, wer solch einen Blödsinn verbreitet?


mackica schrieb: 1 putzer sagt er hättte Panzergewebe, Übergang Holz-ziegel wäre kein Problem anderer puttzer meint, da braucht es trennfuge


Wenn du 2 grundverschiedene Untergründe hast, welche sich entweder bei temperaturschwankungen oder Feuchtigkeitsschwankungen stark unterschiedlich verhalten wird dir das kein Netz aufnahmen!

Weiters hat eine armierung in einem Kalk Zementputz nicht verloren. dieser kann das Gitter aufgrund seiner struktur nicht aufnehmen. Bei Kalk Zement putzen wurd das Neutz nachträglich aufgespachtelt.



mackica schrieb: Ich weiß aucch gar niccht was als Putzträger für Holz besser wäre - Schilfmatte, Heraklith oderr Holzweichfaser?


Such dir einen guten Putzer (einen den dir der Hersteller vorschlägt) und dall überlass ihm die Entscheidung des Putzträgers. Wie du lt. einem andern Beitrag ja schon die Erfarung gemacht hast, kennt sich der konventionelle verarbeiter mit Schilfrohrmatten eher nicht aus.

Man muss dem Handwerker nicht immer alles komplett vorgeben was er wo und wie machen soll. Man solle ihnen auch etwas Vertraun entgegen bringen.
Im schlimmsten Fall rennt dir der Handwerker alle davon...

Mir ist schon klar, dass es Gewerke gibt wo manche eingefahrene Sicht- und Arbeitweisen gibt. Liegt aber vielleicht auch manchmal an der Industrie dahinter.

Einfach mal vertraun in die Leute haben oder sich einen guten Projektleiter leisten ;)
25.5.2018 23:04
StefanP schrieb: [ref]StefanP:49261_1#462695[/ref]Mich würde interessieren, wer solch einen Blödsinn verbreitet?

@ StefanP

Uns hat das der Verputzer so gesagt, bzw. auch, dass es sinnvoll ist. Wir haben uns auf das verlassen und dementsprechend in den Nassräumen, im Keller und in der Garage Kalk-Zement-Putz. Vielleicht auch weil wir nur den Duschbereich und den Boden im Bad fliesen wollen und dieser Putz weniger empfindlich ist. Keine Ahnung ob das passt, wir haben zwar versucht uns über alles so gut wie möglich zu informieren, aber vom Fach sind wir nicht. Wir haben vorab eine Baustelle der Firma besucht. Für uns hat es einen guten Eindruck gemacht und auch so wie bei uns gearbeitet wurde, hat nach unserem Empfinden gepasst. Ebenso hatten wir das Gefühl, dass ordentlich gearbeitet wird und uns dementsprechend nicht eingemischt.

@ mackica

Kalkzementputz MK8 (Klimaputz) mit geriebener Oberfläche 0,8 mm Korn für Wände pro m² € 11,- (exkl. USt) für Decken € 13,-/m² (exkl. USt). Dazu kamen noch Kosten für Baustelleneinrichtung, Silo, Kantenschutz, Haftbrücke und Putzbewehrung. Außerdem noch die Fensterbretter, Versetzen der selbigen und Material. Aber das ist 1 Jahr her - sprich die Preise fallen sicher jetzt ein wenig höher aus ...
26.5.2018 8:54


Shan schrieb: Kalkzementputz MK8 (Klimaputz)


warum verwendest Du hier andere Abkürzungen? Sind das keine Baumit-Putze, anderer Hersteller oder? aber vergleichbar?

Unser Angebot ist glaube ich 14 Euro pro m2 für Klimaputz. 8,5 Euro pro m2 für MPI 26.
26.5.2018 18:18
wir haben kalkzementputz in bädern und keller. wobei die bäder zugefliest sind, also nichts sichtbar. im restlichen haus gipsputz. der größte unterschied ist die optik und haptik. gipsputz gefällt uns einfach, weil es so glatte oberfläche hat. anderen leuten gefällt genau das gegenteil. also sehr persönlich.
nachteil von glatter oberfläche - perfekt glatt kriegst das nicht hin. bei der grobkörniger kalkzementputzoberfläche fällt das unperfekte nicht auf.
meine eltern haben in der wohnung überall kalkzement, sogar alle decken. ist ok, aber uns gefallen glatte gespachtelte decken, sowie glatte gipswände besser.
27.5.2018 9:57
Vielleicht kann mal jemand Fotos von Gipsputzwänden vs. Kalkzementputz reinstellen? Wie unterschiedlich da wirklich die Oberfläche ist?
27.5.2018 16:15
@mackica

anderer Hersteller (Prof!) - mit dem hat die Putzfirma gearbeitet, uns war der Hersteller egal - das 2. Angebot hatten wir von einer Firma, die uns von Baum!t empfohlen wurde (da hatten wir aber Bekannte, bei denen diese Firma geputzt hat und die haben leider nicht sauber gearbeitet - wären aber billiger gewesen).

Preise sind meist exkl. USt angegeben. 14,-/m² kommen da noch Nebenkosten dazu? oder alles inkl.?

Bei Kalkputz kann man auch noch eine Glätteschicht auftragen lassen, da kostet der m² dann aber sicher wieder mehr ... Auf meinen Fotos sieht man den Putz leider nicht genau, bräuchte dafür eine bessere Kamera ... Glatter Putz ist auf jeden Fall viel leichter zum Ausbessern (vor allem nicht sichtbar ausbessern). Beim groben Putz: auch wenn man sich noch so bemüht man sieht das leicht, einfach weil die Körnung nicht überall komplett regelmäßig ist. Selbst wenn man den gleichen Putz zum Ausbessern verwendet ... Uns stört es aber nicht.
27.5.2018 16:42


mackica schrieb: Vielleicht kann mal jemand Fotos ... reinstellen?


Hab ja oben ein Foto unseres MK8 (Klimaputz von PROFI mit 0,8mm Körnung) reingestellt.

Komm jetzt noch mit ganz was anderem daher. Einige werden gleich zusammenzucken, ich find den Kontrast zu unserem doch eher schlicht, modern und gradlinig gehaltenen Haus dennoch geil. Durch unser Haus verläuft 1 Lehmwand, die bewusst sehr lebendig gehalten wurde:

MPI 26, MPI 30 oder Klimaputz

Also Geschmäcker sind verschieden. Ich finde aber Reibputz sehr schön, vorausgesetzt er ist auch schön abgerieben. Besonders bei einfallendem Streiflicht - da gibts ja in modernen Neubauten einiges davon - sieht das toll aus. Grobe Körnung und schlecht abgerieben sieht natürlich nur mäßig und etwas rustikal aus. 

Ich hab aber auch nix gegen eine glatte Wand einzuwenden. Voraussetzung ist hier, dass die dann wirklich zu 100,1% glatt sein muss!

Wichtig ist jedenfalls, den besten sowie sorgsamsten und nicht den günstigsten Putzer zu finden.
28.5.2018 2:19
Hallo Leute,

Da muss ich mich gleich anschließen.....
Unsere IP-Firma (und andere auch) empfehlen den MPI 26 oder den Röfix 180 für das gesamte Haus (inkl Keller Bad und WC). Also auch für die Nassräume.
Wir wollen aber die Bäder nur im Nassbereich verfliesen.... können wir diesen IP ohnen Bedenken verarbeiten lassen. Laut Rö.ix spiele dies nur für die Fliesengröße (bzgl. Druckfestigkeit) eine Rolle. Der Fliesenleger muss sowieso eine Abdichtung anbringen.
Drei Firmen haben diesbezüglich die gleiche Meinung.

Wer von euch hat denn den MPI26 im ganzen Haus verarbeitet?

Wie habt ihr denn die Übergänge vom Mauerwerk und E-Schläuche zugemacht? Im OG hab ich einen Bereich vom Mauerwerk auf ca. 20cm E-Schläche und dann kommt schon die Decke. Also Mauer, dann kommen ca. 5-6 Schläuche übereinander und dann ein bisserl Heraklith und dann die Decke. Die Putzfirma meinte, sie würde da ein Streckmetall einsetzen. Soll ich das vosichtshalber vorher noch mit Thermomörtel (Klebespachtel, Fliesenkleber) und Netz zumachen? Das hätte ich noch auf der Baustelle.

Danke für die wertvollen Tipps.

GLG
Chr
28.5.2018 6:21
ganzes haus mit röfix180 .vergiss den ganzen materialmix. lass die putzfirma machen, die wissen schon was sie tun.
28.5.2018 9:42


NTWK schrieb: ganzes haus mit röfix180 .vergiss den ganzen materialmix. lass die putzfirma machen, die wissen schon was sie tun


Ist der auch glatt?
30.5.2018 9:27
@shan

der Einzige Grund, einen Kalk Zement Putz im bad zu nehmen, ist der, wenn man großformatige Fliesen nimmt, welche eine erhöhte Druckfestigkeit benötigen.
In häuslichen Naßräumen sind gipsputze sonst ohne Einschränkungen einsetzbar.

Ich bin deshalb kein Fan von Kalk Zement Putzen, da man sie nur sehr bedingt ausbessern kann, da es keine Spachtelmassen gibt die die Korngröße des jeweiligen Putzes auch nur annähernd abdeckt.

Beim Gipsputz spachtel ich einfach mit eine Gipsspachtel drüber und habe zu 99% die gleiche Oberfläche.
31.5.2018 11:56


Miike schrieb: Komm jetzt noch mit ganz was anderem daher. Einige werden gleich zusammenzucken, ich find den Kontrast zu unserem doch eher schlicht, modern und gradlinig gehaltenen Haus dennoch geil. Durch unser Haus verläuft 1 Lehmwand, die bewusst sehr lebendig gehalten wurde:


Total schön! Bild und "Regalteil" schauen ebenso toll aus!



StefanP schrieb: der Einzige Grund, einen Kalk Zement Putz im bad zu nehmen, ist der, wenn man großformatige Fliesen nimmt, welche eine erhöhte Druckfestigkeit benötigen.


Wir haben keine großformatigen Fliesen. Vielleicht weil wir keinen Gipsputz sondern Kalkputz haben? So wie es uns da erklärt wurde, war es schlüssig. Genau kann ich mich nicht mehr erinnern, aber es war außer dem von wegen Vorschrift irgendwas noch wegen Feuchtigkeit gesagt worden. Bzw. ist unser Keller kein Wohnkeller (sprich keine Heizung etc.) und falls irgendwo was mit Wasser wäre, ist das für den Gipsputz schlechter als für den verwendeten. So war's so, dass die eine Hälfte der Woche der Silo mit dem Klimaputz und eine halbe Woche der Silo mit dem Kalk-Zement vor der Haustür stand. Vielleicht auch dadurch günstiger - ich hab keine Ahnung.

Das mit dem Ausbessern stört uns nicht. Wir wohnen derzeit in einer Wohnung, die Anfang der 90er gebaut wurde. Da wurden Sägespäne auf den Putz "aufgetragen" oder in der letzten Spachtelung eingespachtelt - keine Ahnung - muss dem Erstmieter gefallen haben ... Sprich, das schaut wirklich grauslich aus, aber ich empfinde die glatten ausgebesserten Stellen nicht als tragisch. Wir sind da weniger haglich. Auch die Gehrungsstellen an den Zargen, die manche hier so stören, machen uns nichts. Wir sind eher rustikal unterwegs. KWL haben wir keine, deshalb wollten wir einen Kalkputz. Aus persönlichen Erfahrungswerten sag ich mal, dass Gerüche dort weniger hängen bleiben und Schimmel nicht so schnell entsteht. Wenn man eine KWL hat, fällt das nicht so ins Gewicht.
3.6.2018 2:18
Also unser Putzer ist überzeugt vom MPI 26. Jetzt stellt sich mir nur die Frage, ob der wirklich glatt wird. Wir wollen im Nachhinein noch Wände mit Gipsplatten aufstellen (Wäscheschachtverkleidung)... sieht man dann einen argen Unterschied, wenn der Putz nicht so glatt wird??
3.6.2018 10:53


1chris schrieb: Wir wollen im Nachhinein noch Wände mit Gipsplatten aufstellen (Wäscheschachtverkleidung)...




Wir haben den Wäscheschacht mit Ytongsteinen gemauert. Es gibt irrsinnig schöne Steinverblender. Wir werden das so verkleiden - wäre eventuell für euch auch eine Möglichkeit? Bzw. könnte man die Ytongsteine dann auch mit dem selben Putz verputzen, dann wäre auch kein Unterschied.
3.6.2018 11:28


1chris schrieb: Also unser Putzer ist überzeugt vom MPI 26


Wir haben 3 Angebote.
- einer möchte unbedingt MPI26 nehmen. (alternativ nur Klimaputz - teuer)
- die anderen sagen MPI30, Glättputz oder Klimaputz. Bei MPI26 gibt es noch keine Langzeiterfahrung.

aber ich meine was soll schon schiefgehen beim MPI26?

wobei ich mich frage was an dem Putz so viel besser sein soll als normaler Glättputz. Ist ca. 3% Kalk, 3% Zement, Rest wird wohl Gips sein.

- Klimaputz  10% Kalk, 12% Zement.
- MPI 30 5% Kalk, 15% Zement
- Glättputz 5% Kalk, Rest vermutlich Gips
- MPI 26: 3% Kalk, 3% Zement

aber wieso sollte MPI26 (laut Beschreibung von BAumit) besser fürs Raumklima sein????
3.6.2018 22:19


mackica schrieb: aber wieso sollte MPI26 (laut Beschreibung von BAumit) besser fürs Raumklima sein????


Weil das ein Werbetext ist, der den Absatz des Produktes steigern soll. Und Klimaputz klingt einfach besser als Gipsputz mit Kalk- und Zementanteilen

Die Rezeptur ändert sich auch immer wieder mal (sieht man in den Sicherheitsdatenblättern, in denen immer nur Prozentbereiche angegeben sind und auch mein Putzer hat das so gesagt bzw. habe ich das auch schon im Forum hier gelesen).

Ich würde als erstes mal den Putzer festlegen und dann den Putz, den dieser empfiehlt. Das sind alles Putze die zum Großteil Gips enthalten. So riesig viel Unterschied wirst du nicht merken, was das Raumklima angeht ob es jetzt 80% oder doch 90% Gips sind.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Bauforum