» Diskussionsforum » Forum rund um's Haus

MikroTik oder Ubiquiti

42 Beiträge | letzte Antwort 24.3.2019 | erstellt 5.2.2019
Hallo,

was würdet ihr empfehlen.

Derzeit:
Mehrere TP-Link WLAN Router mit OpenWRT und 1x TP-Link Switch (ohne PoE)

Ziel:
- Neuer Router darf auch PPPoE Session (DSL) terminieren, ich habe aber auch kein Problem damit das Provider DSL Modem im Bridge Mode weiter verwenden
- Router soll auch Pakete wie OpenWRT bieten (z.B. OpenVPN, DynDNS, IPTables, Möglichkeit für eigene Scripte also Linux Shell, ...)
- Router darf bereits WLAN integriert haben um einen AP zu sparen
- WLAN im OG und EG (funktioniert ggfs. sogar mit 1 AP, geht sich derzeit auch bis auf 1 Zimmer aus)
- WLAN in abgesetzten Nebengebäude (LAN-Kabel vorhanden)
- mehrere SSIDs (guest, private, iot)
- Mesh WLAN, wobei eigentlich wird das ja überbewertet und ich brauche das ja gar nicht, weil eh alle APs am gleichen Router mit LAN-Kabel hängen. Brauche eigentlich nur die WLAN Controller Funktionialität
- Anschaffungspreis spielt eher eine Nebengeordnete Rolle, da ist mir der Stromverbrauch schon fast wichtiger

Ich kann mich jetzt nicht wirklich zwischen MikroTik bzw. Ubiquiti entscheiden.
Ubiquiti scheint ja mehr im WLAN Bereich stark zu sein.
MikroTik scheint zwar nicht so gut im WLAN zu sein wie Ubiquiti (aber auch ganz gut), dafür aber allgemein ganz gut und große Produktvielfalt

Oder soll ich ganz was anders nehmen?
 1  2 ...... 3   >  

 
6.2.2019 11:57
Auch wenn ich mich nicht so gut auskenne, setz ich jtz quf Mikrotik. Hab in jeden Stock einen  WAP. Super Empfang. Ein Hex als Router is billig und die Switches auch. Bei ubiquiti kost alles a Vermögen und ma is miz SSIDS begrenzt. Und man braucht einen USG oder ein NAS zur verwaltung. Mikrotik kann mehr, ist aber kompliziertet. Gibt aber hute youtube anleitungen. Kann per api auch über Edomi usw gesteuert werdn(vielfältig)
6.2.2019 12:13
Hallo da hänge ich mich auch mal dran, ich muss auch gutes WLAN instalieren - alle Geräte werden mit LAN Kabel versorgt.
Werde sicher so 3-4 Bereiche versorgen müssen.

@uzi10: Kannst du mal deine Geräte aufzählen was du von mikrotik verwendest? Da gibts ja so viele das man gleich mal den Überblick verliert :O
6.2.2019 16:46
ich hab 2 WAPs und einen WAP AC als AP!
Dann hätt ich noch einen RB2011UiAS-2HnD-IN und einen HEX! Leider bin ich zu spät drauf kommen, das der RB2011 langsam und alt ist und ich hätt gleich den 3011er nehmen sollen! So wird der HEX wahrscheinlich mein Hauptrouter, da der kleine leistungsfähiger ist!
Der RB wird dann vl ein AP mit Switchfunktionalität fürn Technikraum!
Die Switches sollen dann mit einen RB260GSP befeuert werden! Keine Ahnung ob der so super ist aber ich wollt mir die POE Injektoren sparen, die dann im Rack rumhängen!
Switch wird ein CRS326-24G-2S+RM!

Werd schaun dass ich das alles die Woche in mein Rack integriere! Nur mit der Konfig wirds hapern! Will hier einige VLANs und SSIDS aufspamen und VPN Tunneln usw anlegen!
Ob die interne Firewall gut genug ist, wird sich weisen, ansonsten muss eventuell noch eine PFSense her mit einen APU2C! Da ich mit Hausfertigstellung und Neugeborenen noch genug zu tun habe, wirds a bissl dauern! Auch wenn ich grad im Papamonat bin :)!


6.2.2019 17:05
Wenn du für Gäste und IoT eigene SSIDs anlegst und du wirklich auf Sicherheit bedacht bist, zB dass die Gäste nur ins Internet und Beispielsweise einen Drucker ansprechen können, auf NAS, Server, TV, Visu, knx_IP, oder deine Mobilgeräte etc aber nicht zugreifen können sollen, kommst du nicht drum herum entweder die APs auf managed switches zu hängen und den Traffic der einzelnen SSIDs über tagged VLANs und entsprechende Firewallrules zu regeln bzw. einen Router mit genügend Ports zu verwenden auf dem du das direkt erledigen kannst oder für jede SSID einen eigenen Accesspoint kaufen und über die IP der APs regeln (keine gute Lösung). Nur verschiedene SSIDs konfigurieren und dann im selben Netz hängen bringt sicherheitstechnisch gar nix.

Wenn ich ein sicheres WLAN neu einrichten muss würde ich erstens auf einen Hersteller setzen (in meinem Fall alles Ubiquiti, ich kenn aber Mikrotik nicht) und zweitens so wenig Geräte wie möglich.

Mein Privates WLAN sieht grob folgendermassen aus:

MikroTik oder Ubiquiti

mein AP ist günstig platziert und deckt das gesamte Haus ab (und das ist kein Würfel). Bei mehreren notwendigen AP müsste dann zwischen ap und router ein managbarer switch die VLAN tags weiterleiten. Im nachhinein gesehen würde ich vermutlich einen (leider etwas teureren) USG-Router wegen der einfacheren Konfiguration nehmen. In den Edgerouter musste ich mich erst einlesen.

die Routerkonfiguration hab ich mit einem im Internet gefundenen Tutorial gemacht. Kann ich dir raussuchen oder du googlest dann abhängig von deiner Hardware.
6.2.2019 19:07
Ja, natürlich mache ich verschiedene VLANs und Route diese über eine FW. Der bestehende Switch kann auch schon VLANs.

Was sind die Vorteile und Nachteile wenn man die beiden Marken vergleicht.
6.2.2019 21:02
Was ich weiss ist upiqiti leicht zu konfiguriern und hat die besseren APs. Aber die teurere Hardware und sie ist begrenzt und kann aber weniger als Mikrotik. Mikrotik ist quasi Cisco für die kleine Börse. Kann alles und kost wenig dafür muss man aber viel lesen und probiern und Tuturials suchn. Sollte bisschen Netzwerkkenntnisse haben. Braucht aber keine extra Hardware oder teurer Switches für die Verteilung und hat Capsman als Acesspointmanager an Board(läuft im Router) der die APs managed und immer auf dem besten switchet. Unendlich VLan. VPN mit IPsec und Firewall alles um zb 60 euro.mit einen Hex an Board und ein Wap AP kost nur so 50 euro.und ein managebarer 24f Switch ist dann so bei 120. Also die Hardware ist echt billig und es gibt dauernd Updates..
Bei ubiquiti red ma bei an AP von andre Summen. Manche haben die Systeme aber auch gemischt
6.2.2019 23:03
Warum entweder, oder? Ich habe die APs von Ubiquiti, den Switch von Cisco, das Modem vom Provider Als WiFi-Router/DSL-Kombi wäre noch eine Fritzbox eine gute Alternative.
7.2.2019 6:45
Weil ich das mischen schon Jahre lang mache und es mittlerweile nervt wennst schnell was ändern willst und bei jeder Box ist die CLI/GUI anders.

So wie es sich für mich anhört wird das dann wohl Mikrotik werden (weil es mehr kann - der Preis wäre mir eher egal).
7.2.2019 16:48
ja ist wirklich nicht einfach. Bin auch noch am Überlegen. Die Unifi Produkte sprechen mich eigentlch an, aber in der Switches dürfte uralt Hardware verbaut sein, weil der Stromverbrauch ist lt. div. Foren locker das doppelte von anderen Switches. Eigentlich schade. Mikrotik ist sicher Value for Money, aber ob ich nach dem Einzug noch die Nerven habe mich stundenlang damit zu beschäftigen ist fraglich....
7.2.2019 17:02
also ich habe (hatte) beides mal im Einsatz, bei den Mikrotik Geräten ist halt sehr viel möglich...das ist aber auch teilweise das Problem, da man schon wissen sollte was man macht.
Bei UBNT ist das ganze um Welten einfacher, verständlicher und ADMINfreundlicher als alles was ich bister gesehen/gemanaged habe.
für den PRIVATbereich würde ich alleine des Komfortswillen richtung UBNT tendieren (aktuelles System läuft seit 2,5 Jahren ohne einen Systembedingten Ausfall) Mich hat das echt einfache Provisioning ALLER Geräte überrascht.
-> nun kann wer sagen: Ja aber das machst du nur 1-2mal pro Jahr (erweitern/verändern,...) stimmt aber alleine nur das ist es mir wert weil ich nicht mehr auf alles aufpassen muss.

wenn ich mehr auf der Commandline arbeiten möchte bist mit Mikrotik näher dran...

also die Entscheidung ist eher was und wie du damit arbeiten möchtest. Beide können es(Privatbereich)!!!
7.2.2019 17:06
Ich habe erst vor ein paar Tagen mein Netzwerkt komplett mit unifi aufgebaut. Mir war wichtig, dass ich auch mit meinem Halbwissen das Ganze konfiguriert bekomme und es einfach stabil läuft und läuft und läuft.
Ich hatte (im alten Haus) ettliche DSL Router inkl. Modem am Laufen mit dem Ziel den A1 Router zu eleminieren, weil der es einfach nicht geschafft hat meine ganzen Geräte zu verwalten. Dabei waren Asus, Netgear, TP-Link und Fritzbox. Wirklich zufrieden bin ich nur mit der Fritzbox. 
Im neuen Haus muss ich aber einen Hybridanschluss nehmen, kann also die Box nicht ersetzen, sondern muss was dahinter packen. Und die Anforderungen ans LAN waren auch höher.

zu unifi. Dank ein wenig Hilfe aus dem Forum hat dann nach einem Tag alles geklappt.
Die Kosten waren mir dabei tatsächlich nicht so wichtig. Ich hab mir einen hübschen Netzwerkschrank eingebaut und wollte auch die Geräte im 19" Rack fest schrauben. D.h. ein USG pro 4 --> 24er Switch --> 8er Switch mit 4x POE (für ip cams) und 2 AP's (einer für jede Etage) es folgt noch einer für draußen. Die AP's habe ich extra auf eine schaltbare Steckdose glegt um das komplette WLAN einfach über KNX ein- und ausschalten zu können (Bsp Abwesenheit oder Schlafen).

Die Nutzeroberfläche ist nach etwas Übung gut verständlich. Richtig gut finde ich, dass mit der Controllersoftware tatsächlich alle Geräte (Router, AP, Switch) eingestellt werden können. Von meiner Seite Daumen hoch für unifi.
7.2.2019 19:19
Gibt es bei Ubiquiti auch eine CLI bzw. die eine API um das ganze ins Smartphone zu bekommen?
Kann man mit Ubiquiti auch über 1 GUI alle Geräte managen oder hat jedes seine eigene GUI (z.B. Webinterface)?
7.2.2019 19:24
mit Webinterface läuft da gar nichts. Du musst über die Controllersoftware gehen und verwaltest damit aber gleichzeitig das gesamte Netzwerk. Fürs Smartphone gibt es vom Controller auch eine App, die habe ich aber nicht genutzt.
7.2.2019 19:42
Die Controller Software läuft wo?
Hat die ein Webinterface?
Schreibst du von Ubiquiti oder Mikrotik?
7.2.2019 20:19


streicher schrieb: Gibt es bei Ubiquiti auch eine CLI bzw. die eine API um das ganze ins Smartphone zu bekommen?
Kann man mit Ubiquiti auch über 1 GUI alle Geräte managen oder hat jedes seine eigene GUI (z.B. Webinterface)?


 Für edomi gibts ein uinfi plugin. Wird aber nicht mehr weiter supportet, weil dieser auf Mikrotik umgestiegen ist. Muss sagen so schwierig ist MT auch nicht aber man braucht Verständnis. Du kannst es per CLI, Webbrowser(zb handy) und per Programm konfiguriern. 
Hab heut mein 40mbit zugang von A1 bekommen, weils anders nicht ging. ZTE Modem wird dann aber in den Single User Zustand versetzt und Routing übernimmt MT. Vorsicht bei Hybrid. Da kanns Probleme mit VPN geben
7.2.2019 20:23


chrismo schrieb: Warum entweder, oder? Ich habe die APs von Ubiquiti, den Switch von Cisco, das Modem vom Provider Als WiFi-Router/DSL-Kombi wäre noch eine Fritzbox eine gute Alternative.


 Würd Fritzbox nicht so befürworten. Für dss was die Router können und kosten :(...
Als ein Gerät Lösung ja. Sobald man mehr können will und mehr APs verbaut nein...

Switch kann irgendein managebarer sein. Modem auch. 
Aber Router und APs(wie bei unifi und mt) sollten von einer Firma sein damit das AP switching und die Verwaltung automatisch laufen. Will mich ja nicht in jeden Stock extra in eine andre SSiD einwählen. Dss soll der Router automatisiern
8.2.2019 10:35
Was mir an MT gefällt ist das man den Router auch gleich als AP verwenden kann.

Was würdet ihr mir empfehlen wenn ich in 2 Stockwerken + abgesetztem Gebäude (mit Zwischen Verkabelung CAT 6) WLAN benötige.
Das DSL ist im EG, kann ich aber auch ins OG patchen und dort wo der Router ist, kann auch der AP sein (d.h. ggfs gleich auch im gleichen Gerät).

Also welche Geräte-Empfehlungen für diesen UseCase bei Ubiquiti bzw. Mikrotik?
8.2.2019 12:08


streicher schrieb: ie Controller Software läuft wo?
Hat die ein Webinterface?
Schreibst du von Ubiquiti oder Mikrotik?


ich schreib nur nur ubiquiti. Entweder du kaufst noch so einen cloud key, den ich nicht habe, oder die Software läuft auf dem Rechner, oder nas. Ich hab es erst mal nur auf dem Notebook zum Einrichten. Wenn ich dann mal Zeit habe, packe ich es mit aufs nas, da geht es dann eigentlich nur um Auswertung, für die Einstellung passt das sehr gut nur auf dem Notebook. 

Für eine Empfehlung habe ich zu wenig Ahnung, das hängt ja aber auch stark von deinen Bedürfnissen ab. Ich finde jetzt die Fritzbox nicht so schlecht. Hab noch einen Repeater dran, da ist nur Blöd, dass der Repeater immer in eine Steckdose muss. Ich wollte jetzt zwingend einen AP per POE. Der AP muss nicht in der Nähe vom Router sein. Die Router selbst haben keine WLAN Funktion, dafür braucht man halt zwingend einen AP. Hab zuerst nur einen AP installiert und geschaut, wie die Abdeckung im Haus ist. Hat aber nicht gereicht. Mein Lehmputz schirmt super ab.

Wieviele LAN Kabel liegen denn am Patchpanel?
Wieviele Geräte mit POE rechnest du?
8.2.2019 13:27
Wir haben auch sehr viele Ubiquiti Geräte. 3x AP Lite, Unifi Switch 8 Poe, USG und noch der Unifi Controller, dieser läuft auf einem Raspberry. Die Administration ist denkbar einfach über WebInterface oder APP möglich. Dabei kann man alle Geräte in einer Oberfläche managen.
leider hab ich damals einen HP 1820 24er Switch gekauft und hab nicht an ein Gerät von Ubiquiti gedacht.
8.2.2019 13:31
mal ne Frage zu den Ubiquiti - ist der 8fach Switch  technisch gleichzusetzen zu den 24 fach Modellen?
Also bis auf die SFP Ports die ich nicht brauchen werde?

Ich würde sonst einen US-8-60W (für die AccessPoints) und einen 24fach ohne PoE zulegen - 
8.2.2019 14:47
@sn0000py ja, kannst du gleich setzen. Bei den AP's ist ein POE Injektor dabei, es sei denn du kaufst ein dreier Paket. Ich habe auch die Kombi 24fach ohne POE und einen 8er mit 4POE. Den kleinen Switch nehme ich für meine IP cams. Die AP's habe ich am Injenktor und diesen an einer schaltbaren Steckdose.
 1  2 ...... 3   >  



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Forum rund um's Haus