» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

LWP echte Verbrauchswerte und erste Meinung

20 Beiträge | 1.3.2018 - 8.3.2019
Hallo

Für alle, die eine LWP haben bzw haben wollen. Ein kurzer 4 Monatsbericht von November bis einschließlich Februar.

Vorweg, ich bin kein *kurzundbündig,einfachLWPundruheist* oder *LWPistbilligerinderAnschaffung* oder *LWPistdasbeste* oder *meineLWPbrauchtkeinenStrom*

In meiner Arbeit komme ich mit vielen Hausbesitzern oder Bauwilligen zusammen und habe viele verschiedene Meinungen gehört. Meistens ist die eigene Heizung die Beste, aber bei manchen habe ich durch Installateure oder meistens durch andere Hausbewohner (meistens die Frau/Freundin in deren Haus) eine ganz andere Geschichte gehört.

Diese ungeschönten Werte sollen zeigen, wieviel (m)eine LWP in einer Heizperiode in 4 Monaten verbraucht hat.

Die Anlage ist seit Nov.2016 im Betrieb, KNV 2120-12

Sanierter Altbau von EKZ 305 auf 35
180m2 FBH, 250m2 BGF, Freihstehend ca.11mx11m
Ziegelmauerwerk mit 20cm Zellulose und 6cm Holzweichfaserplatte
Oberste Geschossdämmung 20cm Zwischentram + 2x 14cm oben drauf
Kellerdecke 10cm Schüttdämmung plus 3cm FBH Tackerdämmung

Sorgenkind Kellerabgang zwar versperrt, jedoch nicht gedämmt Thermisches Kaltloch, muss ich mir noch überlegen, wie ich das verbessern kann.

Verbrauch
02.11.-29.11.2017 369kwh
29.11.-01.01.2018 651kwh
01.01.-01.02.2018 558kwh
01.02.-01.03.2018 664kwh

LWP echte Verbrauchswerte und erste Meinung

Bei den Gesamtwerten bitte net schrecken, November 2016 bis einschließlich Jänner 2017 war wegen Problemen noch keine Fassade am Haus. In 3 Monaten wurden ca. 9000kwh Strom verbraucht, dementsprechend sind diese Werte ziemlich hoch.

Wenn ich bei meinem Heizbedarf eine Arbeitszahl von 5 hätte, würde ich mir ca 500kwh ersparen, falls ich micht nicht verrechnet habe. Ob es viel oder wenig ist, soll jeder für sich beantworten.

Wenn mich jemand fragt, ob ich diese Heizung empfehlen kann, dann brauche ich eine Weile bis ich alles erklärt habe, da man es nicht pauschal sagen kann.

Wenn man eine niedrige EKZ hat, die Haltbarkeit bei (über) 20Jahren bewahrheiten lässt (die niemand weiß) und man die LWP geräuschmässig für innen! und außen ohne jede Belästigung aufstellen kann, den Mehrverbrauch hinnimmt, dann kann man über eine LWP nachdenken.

Bei meiner LWP ist die Lautstärke außen nicht das Problem, habe von den 3 Nachbarn (manchmal sehr kritisch und bei Kleinigkeiten nervraubend) noch nie eine Beschwerde bekommen. Ich wurde bereits gefragt, ob ich die Heizung schon in Betrieb genommen habe Jedoch dürften über die Leitungen die Vibrationen weitergeleitet werden und in den angrenzenden Räumen ist dieses Kompressorgeräusch (Surren-Summen) deutlich hörbar.
Keine Ahnung wie ich hier vorgehen soll. Vielleicht hätte hier wer einen Rat.

Bis jetzt habe ich mehrere (werdende und Alt-) Hausbesitzer davon überzeugen können, wenn sie den Platz haben, dass sie auf eine EWP umsteigen und auch dankbar für diese Entscheidungshilfe waren.

Von meiner Seite hätte ich nicht auf meine GG hören sollen, wegen mögliche Bauvorhaben oder Bewuchstechnisch "Eingrabungen", wo die Kollektoren im Weg gewesen wären.
Es wurde letzes Jahr ein Marillen-, ein Apfel- und ein Kirschbaum gepflanzt, ein Kinderspielturm aufgestellt und eine Lorbeerhecke und 50xRosen gepflanzt, wo der Kollektor Platz gefunden hätte. Ich hätte es einfach machen sollen, ohne was zu sagen

Vielleicht brauchen wir eine Gartenneugestaltung, wenn die LWP den Geist aufgibt Aber da kann ich mir eine neues Haus und eine neue GG suchen

LG aus StP


 
1.3.2018 9:40
danke für den Erfahrungsbericht, bitte weiter Zahlen liefern. Oder bist du auch in der WP Verbrauchsdatenbank?
Hast du gedämmt schon Werte über ein komplettes Jahr (02.17-02.18)? WW wird ja bei dir auch über die LWP erzeugt.
1.3.2018 9:54
Leider habe ich nur den Stromverbrauch für die LWP aufgeschrieben.

30.01.2017-01.02.2018 3700kwh

Habe leider noch keinen digitalen Zugriff auf die WP, da mein Netzwerk erst im Früjahr gemacht wird, Kabel sind bereits eingezogen. Kenne die Schnittstelle noch nicht, aber vielleicht gibt es ein Protokoll fürs letzte Jahr?!
1.3.2018 10:45
Bzgl. Vibrationen. Bei bei der KNV 2120-12 ist ja alles draußen. Innen hast Du nur den Regler - und über die Kältemittelschläuche übertragen sich die Vibrationen?


1.3.2018 10:50
Ebenfalls ad Vibrationen:
wir hatten auch ein Körperschallproblem (Außeneinheit Wolf WP).
Es hat sich rausgestellt, dass irgendwelche Gummipuffer vom Installateur zu fest montiert wurden. Ein Wolf Techniker hat die Dinger getauscht (und weniger fest angezogen, no na) und seither ist Ruhe.

Die Einheit steht bei uns auf dem direkt angebundenen Garagendach 1 Meter vor der Küche, wir hören defintiv nix mehr seit dem Tausch.
1.3.2018 11:09
Es steht alles draußen und es kommen nur die Kältemittelleitungen und der Kondesatschlauch herein.

Aha, muss ich das Gehäuse einmal aufmachen. Im Oktober war ein Techniker für die Überprüfung nach einem Jahr da. Vielleicht hat er etwas zu fest angezogen.

Ich weiß leider nicht mehr, ob es letztes Jahr auch so hörbar war -> offener Kellerabgang, keine Innentüren

Meine Befürchtung wäre auch, dass an dem Platz vorher ein runder Erker gestanden ist und vielleicht Fundamentreste oder zu verdichteter Boden die Vibrationen über die Kellerwand überträgt.
1.3.2018 11:22
@alpenzell
Falls es interessiert, ich logge die Werte meiner LWP seit 2015 in der Verbrauchsdatenbank.
Ist halt noch eine alte F2030.

https://www.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/index.php?button=verbrauchanl&showver=1858
1.3.2018 11:29


ricer schrieb: Falls es interessiert, ich logge die Werte meiner LWP seit 2015 in der Verbrauchsdatenbank.
Ist halt noch eine alte F2030.


ja immer, finde prima, wenn man eine Idee hat, wer sich hinter den Daten verbirgt. Die AZ finde ich mal hoch anständig. Wie war deine Erwartungshaltung?
1.3.2018 11:47
Bin zufrieden, die AZ liegt über dem von mir erwarteten Bereich.
Eine 4 vor dem Komma hätte ich über´s Jahr gesehen nicht erwartet.

Habe die Tage mal eine kalte Nacht geloggt. 3 Takte bei einer durchschnittlichen Außentemperatur von -15,4°C.
AZ lag bei 3,17 
1.3.2018 13:04
Datenbank ist interessant, bin ab sofoert auch drin.

Letzten 3 Nächte 3,05 bis 3,15
1.3.2018 13:09
auch ich schreib meine werte mit, ist unser erster winter im haus.
abgeschrieben wird immer am ersten
der obere teil ist der stromzähler im sicherungskasten, also haushaltsstrom, 
der untere der integrierte strom und wmz der wärmepumpe für Heizung + WW
stromverbrauch des integrierten zählers und hauptzähler deckt sich, konnte ich beim estrichausheizen gegenchecken. ob der wmz stimmt kann ich nicht sagen, laut EA warens glaub ich ca 12.000 kw bedarf +‘Warmwasser

EKZ 45 laut EA aber besser ausgeführt als berechnet
150 m2 bungalow
50er ziegel
keine kwl/solar/ etc...
Heizlast ca 6 kw
Austria Email LWPK 8
läuft sauber ohne Heizstab, auch bei -16 grad heuer
sonst moduliert sie bei 25-30% rum im winter, starts somit nur ein paar im herbst bei +10 grad

2 September 2215 kw
3 oktober 2540 kw
1 november 2881 kw
1 dezember 3542 kw
1 jänner 4357 kw
1 februar 5095 kw
1 märz 5911 kw

1079 kw zu 6145 kw 1 oktober
1151 kw zu 6621 kw 1 november
1428 kw zu 8114 kw 1 dezember
1843 kw zu 10413 kw 1 jänner
2185 kw zu 12355 kw 1 februar
2652 kw zu 14582 kw 1 märz
2.3.2018 12:00
also von Nov bis einschließlich Febr hast du 1501khw verbraucht (2652-1151) und 7961kwh (14582-6621) erzeugt? AZ von 5,3 bei einer LWP?

Oder hab ich mich irgendwo verschaut?
2.3.2018 16:26
wenn man den wmz vertrauen kann.
erscheint auch mir unrealistisch, warmwasser ist da auch mit dabei
22.1.2019 9:09
Siet ca. Mitte Jänner geht meine VL Temp nicht mehr runter, habe bei 0Grad AT eine ber. VL-Temp von 25Grad, jedoch bläst die WP mit 29Grad hinein. Habe sie bereits schon einmal neu gestartet (falls das was hilft), jedoch ohne Änderung.

Bei den heutigen Temperaturen (minus 8 Grad habe ich 28 Grad ber. VL) bleibt er auch auf 29 Grad VL

Natürlich fängt sie bei höheren Temp. mehr ins Takten an

Bzw wie kann die Freuquenz einstellen. Ich kann leider nur die Basics justieren.

LG
7.3.2019 8:45
Hallo

Ein Freundlicher von KNV war im Februar bei mir im Haus.

Da ich die Sperrbereiche nicht selber einstellen kann, wurde die 2120 auf meinen Heizbedarf eingestellt bzw und die Hz-Bereich ab max. 80Hz gesperrt.

Geringeres Takten (von 8-10 Gesamttakte, inkl. +1-2 WW-Takte auf ca. 4-5 Gesamttakte, inkl. 1 WW-Takt) und geringfügig längere Laufzeit von 1:1h bis 1:1,5h auf 1:2 bis 1:2,5h

Teilweise tümpelt sie mit 25Hz herum. Diesen Arbeitsbereich hat meine WP noch nie "gefunden".

Mein Problem mit der zu hohen VL Temp habe ich selbst heraus gefunden. Habe wieder Arnes superlanger Beitrag, KNV-Topline Parametrieren&Optimieren, zur Brust genommen und heraus gefunden, dass die Gradminuten von der Zusatzheizung (obwohl sie gesperrt ist) einen ordentlichen Einfluss auf die Berechnung der VL Temp hat. Meine Gradminuten waren viel zu hoch eingestellt. Somit stellt sie sich jetzt perfekt auf die berechnete VL-Temp. ein.

LG
7.3.2019 8:48
Könnte mir bitte jemand seinen ungefähre AZ von der letzten Woche bzw 14Tage berichten? Meine AZ ist auch gestiegen, aber auf einen Wert, demn ich noch nie hatte. Durch die milden Temp. ist dieser Wert schwer zum Enschätzen.

Danke und LG
7.3.2019 9:25


carlito schrieb: Mein Problem mit der zu hohen VL Temp habe ich selbst heraus gefunden. Habe wieder Arnes superlanger Beitrag, KNV-Topline Parametrieren&Optimieren, zur Brust genommen und heraus gefunden, dass die Gradminuten von der Zusatzheizung (obwohl sie gesperrt ist) einen ordentlichen Einfluss auf die Berechnung der VL Temp hat. Meine Gradminuten waren viel zu hoch eingestellt. Somit stellt sie sich jetzt perfekt auf die berechnete VL-Temp. ein


 
habe die gleiche WP

Wie meinst du das?

Verbrauche derzeit auch noch recht viel da wir erst im November eingezogen sind und der Außenputz noch nicht drauf ist.
Muss aber sagen das ich eine 50er Ziegelmauer habe

AZ im Jänner 4,37
Az im Februar  5,11

WT Pumpe hängt aber leider mit der Steuerung noch nicht am Subzähler die mir der Elektricker erst umklemmen muss

Wenn ich aber je Tag von 2kw mehr ausgehe ist das immer noch recht gut wo ich im Februar auf ca. AZ 4,55 komme

Ich glaube aber nicht ds es 2kw am Tag ausmacht für die Steuerung und WT Pumpe
7.3.2019 9:36
Wieviel Gradminuten hast du bei den Parametern eingestellt?
7.3.2019 10:09
Hallo zusammen,
bei mir hängt die komplette WP mit Steuerung, Umwälzpumpe etc. am Subzähler für die WP.
Ich habe allerdings ein anderes Modell von Nibe als LWP "Nibe F2040-12". 

Das Thema GM Einstellungen könnten wir vllt auch hier weiterdiskutieren:
https://www.energiesparhaus.at/forum/52461

LWP echte Verbrauchswerte und erste Meinung
8.3.2019 7:55
Dez18 MAZ 4,0
Jan19 MAZ 3,5
Feb19 MAZ 4,2
März19 AZ 5,3 - hat es noch nie gegeben

Hier sieht man, wieviel Effizienz hergeschenkt wird, wenn die Anlage nicht richtig eingestellt ist und mit zu hohen VL Temp. fährt. Im selben Außentemp.bereich hatte ich bis jetzt eine max. AZ von 4,5
8.3.2019 20:15
Hier
Dez18 MAZ 4.7
Jan19 MAZ 4.1 
Feb19 MAZ 4,6 
März19 AZ 5,1
Aber auch hier VL viel zu hoch mit Takten zur folge. Habe 120 GM für einschalten und 700 GM für Zusatzheizung. Effectief gehen die GM's sehr selten teifer dan 200. Ich habe vom 12 bis 12 die Wünschraumtemperatur um 1 grad gesenkt. Das helft ein bisschen meistens Tagsüber zu heizen.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum