« Heizung, Lüftung, Klima

KWL D&W Enthalpiewärmetauscher

Teilen: facebook    whatsapp    email
 1  2 ...... 3  4  5  6  7  8  9  10  > 
  •  gdfde
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
3.11.2020 - 3.11.2022
184 Antworten | 38 Autoren 184
41
41
Hallo,

hab heute eine Mail von D&W bekommen, dass sie "vergünstigte" Enthalpiewärmetauscher für die gängigen KWLs anbieten, unter anderem auch für die aerosilent stratos.

Hat das jemand von euch schon nachgerüstet und Erfahrungen damit?

https://www.shop.drexel-weiss.at/product-page/enthalpietauscher-f%C3%BCr-aerosilent-stratos-x-s-serie

  •  Pedaaa
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
3.11.2020 ( #1)
Hätt schon interesse.
Aber was wäre denn "vergünstigt"!?

Die 796,40€ exkl. laut Homepage können ja wohl nicht der Aktionspreis sein, oder?! 😮

  •  grofi
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
3.11.2020 ( #2)
Es gäbe 15% Rabatt, man spart sich quasi die MwSt...

  •  Supapeda
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
3.11.2020 ( #3)
Wir sind am überlegen uns das Teil nachzurüsten, da wir starke Probleme haben, die Feuchtigkeit im Schlafzimmer bei über 45% zu halten. Und das bereits jetzt. Im tiefsten Winter wird es sicher noch schlimmer.
Habt ihr noch Tipps, die ich vorher versuchen kann und tatsächlich helfen?



  •  gdfde
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
3.11.2020 ( #4)
genau, es gibt 15 % Rabatt mit dem Gutscheincode "entha2312", Aktion ist bis 16.11. gültig.

Hat dieser Enthalpiewärmetauscher jetzt eigentlich Nachteile ggü. dem regulären?
Soll man den dann im Sommer wechseln?

  •  rabaum
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
3.11.2020 ( #5)
Da häng ich mich dran. Mail heute auch bekommen. Frage mich, wie gut der in der Praxis läuft.

  •  Microft
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
4.11.2020 ( #6)
Vielleicht kann ja Leitwolf auch was dazu sagen..was seine Meinung wäre 😉
Würde mich auch interessieren. 👍

  •  gdfde
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
4.11.2020 ( #7)


Supapeda schrieb: Habt ihr noch Tipps, die ich vorher versuchen kann und tatsächlich he

Die üblichen...
Luftbefeuchter, Pflanzen und Lüfterstufe minimieren und dem Bedarf anpassen (also so niedrig wie möglich, zb. CO2 gesteuert).

  •  rabaum
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
4.11.2020 ( #8)
Wir haben im Kinderzimmer zusätzlich feuchte Handtücher aufgehängt, wenn es sehr niedrig wurde. Bis 40% runter würde ich mir aber keine großen Sorgen machen. 

  •  leitwolf
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
4.11.2020 ( #9)
Ich habe gerade mit dem Verkaufsleiter gesprochen. Ja, bitte gleich direkt im Shop von d&w bestellen. Es kann bei größerer Nachfrage dann eventuell zu etwas verzögerter Lieferung kommen. Aber es werden jedenfalls genügend Tauscher nachbestellt.
Welche empfohlene Vorwärmtemperatur von d&w empfohlen wird, gebe ich noch bekannt. Dies ist in den Betriebseinstellungen (Schraubenschlüsselsymbol) zu verstellen.

Noch ein paar Worte zum Enthalpietauscher: Ich hatte bereits 2003 (damals war ich noch beim AIT tätig) die Idee so einen Tauscher gemeinsam mit einem Komponentenhersteller zu entwickeln, nach dem ein japanisches Patent dafür ausgelaufen war (https://sciencev1.orf.at/news/108838.html). Die konstruktiven Probleme der Herstellung verhinderten aber schließlich eine Serienproduktion. Wir konnten aber zumindest die Funktion nachweisen. Für die Entwicklung hätten wir wesentlich mehr Fördergeld lukrieren müssen und das Projekt wäre über mehrere Jahre gelaufen.
Einige Jahre später tauchte dann plötzlich die erste Generation von Enthalpietauscher am Markt auf. Ob diese Entwicklung parallel verlief, oder durch unsere Publikation angeregt wurde, weiß ich nicht.
Bei dieser Neuentwicklung war ich lange Zeit sehr zurückhaltend, da ich wusste, wie schwierig die Anforderungen unter einen Hut zu bringen sind (Dichtheit, Druckverlust, Reinigbarkeit, chem. und physikal. Haltbarkeit der Membran, Hygiene, etc.)
Wie sich herausgestellt hat, war dies Skepsis berechtigt, hatte die erste und zweite Generation doch so ihre Probleme (Salze wurden ausgeschwemmt, etc.) und nur eine kurze Lebensdauer. Die neue Generation mit einer neu entwickelten Membran litt dann plötzlich unter einer penetranten Geruchsabsonderung, wobei nur einzelne Tauscher betroffen waren. Auch ist eine Geruchsübertragung zwischen Zu- und Abluft bei bestimmten Stoffen offensichtlich nicht vollständig auszuschließen, obwohl dies vom Hersteller in den Produktunterlagen negiert wird.
Die überwiegende Anzahl der Nutzer scheint aber mit dem Enthalpietauscher zufrieden zu sein. Die Vorteile der höheren Raumluftfeuchte und der niedrigen Einfriergrenze im Winter und je nach Witterung auch der niedrigeren Raumluftfeuchte im Sommer sind nicht von der Hand zu weisen. Unabhängig davon ist eine luftqualitätsabhängige Regelung des Volumenstroms sinnvoll. Das eine kann durch das andere nicht ersetzt werden, sondern bildet eine ideale Ergänzung.

Ein Enthalpietauscher ist sicherlich in Erwägung zu ziehen, wenn eine luftqualitätsabhängige Regelung nicht ausreichend ist, um die Raumluftfeuchte in gewissen Bereichen zu halten. Insbesondere bei großen EFH/Wohnungen mit geringerer Belegung, geringen Feuchtelasten, empfindlichen Möbeln, Musikinstrumenten, Kunstwerken, tendenziell höheren Raumlufttemperaturen (>21,5°C) oder empfindlicheren Personen. Weiters bringt es Vorteile bei der Verringerung von Infektionen auf dem Luftweg, da höhere Raumluftfeuchten ein rascheres Absinken von Teilchen oder Aerosolen bewirkt. Bei Milbenallergikern kann eine höhere Raumluftfeuchte aber auch Nachteile bringen, da die Milbenvermehrung durch trockenere Phasen gestoppt wird.

13 

13
  •  Pedaaa
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
4.11.2020 ( #10)
Danke für die sehr aufschlussreiche Antwort 👌

Ich werd mir den Winter mal anschaun, wie es ohne Enthalpietauscher funktioniert. 
Langzeitplan wäre aber trotzdem irgendwann auf Enthalpietauscher zu wechseln.

Ich muss da jetzt aber trotzdem einfach mal frech fragen:
die letzte Generation der Zehnder/Paul Enthalpietauscher hatte ja bei einigen Chargen mit diesem Plastik-Geruch zu kämpfen. Bei der letzten Generation scheint das aber wirklich nur mehr sehr selten aufzutreten. (was man so liest zumindest)
Ist der D&W Wärmetauscher eine Eigenentwicklung oder haben die eh alle den gleichen Lieferanten?! 
Wird wohl keiner offiziell beantworten wollen, aber anders gefragt:
kennst du Rückmeldungen von Plastikgeruch/Geruchsübertragung beim D&W Enthalpie-Tauscher?! Oder sind die bislang unauffällig und funktionieren einfach?!

Noch was:
Ich hab schon öfter gelesen, dass die Enthalpietauscher eine geringere Lebensdauer haben sollen. Langzeiterfahrung gibt es ja noch nicht wirklich, aber wie würde sich das äußern?! Verminderte Feuchtrückgewinnung auf längere Zeit, oder werden die undicht oder lassen sich nicht mehr Reinigen oder keine Ahnung?! Oder sind das eher nur haltlose Behauptungen von der Konkurrenz, die keine solche Wärmetauscher im Programm haben?!

  •  leitwolf
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
4.11.2020 ( #11)


Pedaaa schrieb: Ist der D&W Wärmetauscher eine Eigenentwicklung oder haben die eh alle den gleichen Lieferanten?!

Enthalpiewärmetauscher kommen alle vom gleichen Lieferanten, nur bei D&W wurden bislang nur sehr wenige verkauft, da die Bedarfssteuerung mit CO2 gut durchdacht ist und auch von den meisten d&w Anbietern bei Ihren Kunden mit den Vorteilen angeboten wird.
Daher sind mir von d&w Kunden noch keine Reklamationen bezüglich Enthalpietauscher bekannt.



Pedaaa schrieb: Ich hab schon öfter gelesen, dass die Enthalpietauscher eine geringere Lebensdauer haben sollen. Langzeiterfahrung gibt es ja noch nicht wirklich, aber wie würde sich das äußern?! Verminderte Feuchtrückgewinnung auf längere Zeit, oder werden die undicht oder lassen sich nicht mehr Reinigen oder keine Ahnung?! Oder sind das eher nur haltlose Behauptungen von der Konkurrenz, die keine solche Wärmetauscher im Programm haben?!

Es besteht die Gefahr, dass sich die Membran durch z. B. Fettablagerungen verändert, oder die Kunststoffmembran seine Eigenschaften verliert, etc. Bislang gibt es noch keine Untersuchungen dahingehend.
 


  •  erwinh
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
4.11.2020 ( #12)
Ich bin auch sehr gespannt auf die Entwicklung der Luftfeuchtigkeit im kommenden Winter.

Letzten Winter, Einzug Mitte/Ende Jänner, und erster Winter, also noch mit Baurestfeuchte nehme ich an, hatten wir gegen Ende Winter auch permanent unter 40% rF, teils auch 30%.

Aber auch großes Haus, viel Volumen und nur 2,5 Personen. Stratos mit CO2 Regelung.
Hab dann sogar die Zwangssteuerung in der Nacht rausgenommen, damit die KWL KWL [Kontrollierte Wohnraumlüftung] in der Nacht nicht immer auf Stufe 2 läuft, sondern immer nach CO2 Regelung.

Im Sommer hatten wir dafür eine relative Luftfeuchtigkeit von teilweise über 70%, aber nie mehr als 25°C im Haus (passiv über FBH FBH [Fußbodenheizung] und KWL KWL [Kontrollierte Wohnraumlüftung] AUL Vorkühlung), ausser wenn man die Beschattung vergisst.

Wenn die rF diesen Winter noch weniger wird, würde ich evtl auch einen Enthalpietauscher nachrüsten falls es keine gravierenden Nachteile gibt.

  •  gdfde
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
5.11.2020 ( #13)
@leitwolf:
Vielen Dank für die aufschlussreiche Erklärung.
Gibts sonst noch Nachteile? zb. Wirkungsgrad, erhöhter Reinigungs- oder Wartungsaufwand usw.?

@all:
Was würdet ihr davon halten, eine Sammelbestellung anzustreben (trotz der 15%)?

Vielleicht bekommen wir ja einen besseren Rabatt, wenn wir zb 10 Stück nehmen.
Die 800 € sind ja alles andere als ein Schnäppchen.

Wer wäre dabei bei der Sammelbestellung?

  •  gdfde
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.11.2020 ( #14)


gdfde schrieb: Wer wäre dabei bei der Sammelbestellung?

Anscheinend ist hier das Interesse nicht bzw. eigentlich der Preis zu hoch.

Ich hab ihn kürzlich bestellt, aber die Info bekommen, dass aufgrund der extrem hohen Wartezeit ca. 5 Wochen Lieferzeit ist.

Falls die erwähnten Probleme (Geruchsvermischung, Plastikgeruch usw.) auftreten sollten, tausch ich das Teil einfach um.
D&W war bei mir bis dato äußerst entgegenkommend bei Reklamationen, da gabs überhaupt keine Diskussion und sie haben einfach kostenlos das Ersatzteil geschickt, auch nach der Garantiezeit. 

Ich logge in den meisten Räumen die Luftfeuchtigkeit seit Jahren mit und werde dann berichten, ob der Enthalpiewärmetauscher viel bringt


  •  Pedaaa
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.11.2020 ( #15)
Ich werd mir wohl auch einen zulegen.
Bin nun schon auf 36% rel.Feuchte unten. Viel weniger kann ich aber nicht Lüften, wenn ich meine CO2 Werte ansehe. Ich glaub, da rächt es sich, dass wir alle seit Wochen zuhause Homeofficen usw. Bei dauerhafter Vollbesetzung ist halt eine reduzierte Lüfterstufe selten drin...

  •  erwinh
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
25.11.2020 ( #16)
Wir sind auch schon bei 40%. Als es heuer ein paar Tage in der Nacht Minus hatte auch schon 38%. Gefällt mir nicht wirklich...
Wäre hald wirklich interessant wieviel der Enthalpietauscher bringen würde.

  •  Supapeda
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
25.12.2020 ( #17)
Hat schon jemand den Tausch vorgenommen? Ich hätte es probiert, aber ich kann den Standard-Wärmetauscher nicht ausbauen. Der steckt so fest drin, auf der rechten Seite bewegt er sich keinen mm. 
So weit ich sehe, ist alles genietet. Also rausschrauben muss ich wohl nichts.


  •  KD2020
25.12.2020 ( #18)
Welches Gerät hast du?

  •  Supapeda
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
26.12.2020 ( #19)
Sorry, dachte es mir gestern Abend noch, dass nicht jeder hier das gleiche Gerät hat:
aerosilent stratos

  •  gdfde
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
26.12.2020 ( #20)


Supapeda schrieb: Hat schon jemand den Tausch vorgenommen?D

Danke für die Erinnerung, hab ihn grad getauscht.

Der steckt schon recht fest drinnen.
Mit eine bisl hin- und herbewegen löst er sich und dann mit relativ viel Kraft rausziehen...und den neuen reinschieben...da mußt dich schon ordentlich dagegnstemmen.







  •  Pedaaa
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
26.12.2020 ( #21)
@gdfde:
 
hast deinen Enthalpietauscher also schon eingebaut?!

schon Unterschiede bemerkt oder gemessen?

Meiner wird erst irgendwann im Jänner geliefert.
Wobei sich bei mir die Lage etwas beruhigt hat. Bei mir hat sich die rF aktuell bei knapp 40% eingependelt. Allerdings ists es auch kein tiefster Winter draussen



Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Heizung-, Lüftung-, Klima-Forum
next