« Heizung, Lüftung, Klima  |

Ist meine LWP Anlage Pfusch?

Teilen: facebook    whatsapp    email
 1  2 ... 3 
  •  robits
30.11.2022 - 30.11.2023
54 Antworten | 14 Autoren 54
14
68
Tut mir leid, muss noch ein Thema aufmachen weil mir das keine Ruhe lässt.

Von meinem Installateur brauch ich mir nix erwarten und von Vaillant bekommt man auch immer nur die halbe Info.

Saniertes Objekt ohne Keller.
Boden auch alles neu mit FBH FBH [Fußbodenheizung] und zwei Heizkreisverteiler zu je 9 Kreisen.
6 cm Estrich.
Wohnfläche 175 m2
Laut Energieausweis bei -13° NAT eine Heizlast von 6.3 kW bei 20° Innentemp.
Meine VWL 105 macht bei A-7W35 9,2 kW und bei A7W35 wo ich vielleicht 2-3 kW bräuchte kann sie laut Diagramm minimal knapp 6 kW.

Grundsätzlich wurde die ganze Anlage vom Installateur nach "Erfahrung" gebaut. Also geschätzt. Gegen meinen Wunsch, aber egal. Hab mich aus diversen Gründen zu wenig gewehrt.

Anlage ist folgendermaßen aufgebaut:

Arotherm Plus VWL 105 (Total überdimensioniert)
Zwischenwärmetauscher MWT 150 mit integrierter Pumpe
Hydraulikstation MEH97
200l Pufferspeicher (kein Vaillant) parallel angeschlossen. (Keine Tauchhülse für Temperaturfühler)
Wilo Heizkreispumpe
Heizkreisverteiler 1 und 2
Warmwasserspeicher 400l wird von Hydraulikstation versorgt

Der VR71 Regler wurde nicht verbaut. Stattdessen eine Relaisschaltung für die Pumpensteuerung zur Heizkreis / WW Umschaltung.

Kein Mischer verbaut
Kein Maximalthermostat verbaut
Kein Schlammabscheider verbaut

Jetzt denk ich mir, die Steuerung hat doch keine Ahnung wie die Vorlauftemperatur im Puffer bzw. im Vorlauf nach der Heizkreispumpe ist? Gerade der Puffer sollte doch die Takterei wenigstens ein bissl abfangen?

Habe wie im anderen Thread geschrieben ca 33 Takte pro Tag.  

Vaillant schickt mir als privaten nicht das vorgesehene Schema.

Nun habe ich zwei Szenarien im Kopf:

VR71 und Maximalthermostat selbst nachrüsten.
Ein Temperaturfühler zwischen Puffer und Dämmung
Ein Temperaturfühler mit Kabelbinder ans Rohr nach der Heizkreispumpe
Vom Installateur hab ich ein Schema hier, wo ich die Anschlussbelegung für das VR71 drauf habe. Nur Mischer wäre dann keiner vorhanden?
Durchflüsse, Hydr. Abgleich usw von einem externen Planungsbüro berechnen lassen und selbst einstellen.

Zweites Szenario wäre, einen anderen Installateur der Vaillant verbaut beauftragen, sich die Anlage anzusehen und umzubauen.
Alles neu berechnen, Puffer raus und direkt in die FBH FBH [Fußbodenheizung] gehen.

Die WPWP [Wärmepumpe] wäre dann noch immer überdimensioniert.

Bin für alle Antworten dankbar!

  •  dyarne
  •   Gold-Award
18.2.2023  (#41)

zitat..
robits schrieb: So ab 3° und kälter baut sich das EI sehr langsam ab. Teilweise 2 Minuten oder länger.
Korrigier mich bitte wenn das Blödsinn ist, aber ich habe folgende Vermutung:

das zeigt daß die dimensionierung jetzt viel besser ist.

ziel ist ja daß das EnergieIntegral GAR NICHT abgebaut wird. wenn die leistung per modulation exakt zum tatsächlichen bedarf paßt ist vl-ist exakt vl-berechnet und das EI steht konstant über stunden/tage/wochen...

es pendelt dann nur im zuge des dynamischen ausregelns und sollte nicht die 0 erreichen und abschalten...

startwert = zielwert → bei der modulierenden maschine

die on/off startet zum startwert und läuft auf 0 runter...

1
  •  dyarne
  •   Gold-Award
18.2.2023  (#42)

zitat..
robits schrieb: Das Einzige Optimierungspotential wäre noch, die verfügbare WW WW [Warmwasser] Menge zu erhöhen. Bei zwei Duschen und einer Kinderbadewanne hab ich eine Punktlandung was die verfügbare komfortable WW WW [Warmwasser] Menge betrifft. Die dritte Dusche ist dann schon um einiges lauer (was ich noch aushalte, Frau nicht).

Eventuell den Fühler noch ein Stück tiefer setzen?

fühler tiefer ist komfort- bzw wasssermengenoptimiert, es wird stets das maximale volumen bevorratet.

fühler höher ist effizienzoptimiert, es wird erst ab einem gewissen verbrauch nachgeladen.

das ist sehr individuell (speicher, fühlerposition, nutzerverhalten...) bietet aber viel spielpotential zum feintuning...


1
  •  robits
  •   Bronze-Award
18.2.2023  (#43)
Jap, genau so hab ich es beobachtet 👍

Aufgrund des Frühlingsbeginn heute (oder?) teste ich übers Wochenende mal den Heizbetriebs mit Zeitfenstern zu fahren. So drei Pausen zu je zwei Stunden. Mal schauen, wie sich die Takte entwickeln. Ab 4-5° AT geht sie aus der Modulation raus. 
Anscheinend hab ich richtig gerechnet und die 55er hätte auch noch gepasst.
Naja, fürs Austauschgerät in hoffentlich langer Zeit weiß ichs dann 😅

1
  •  robits
  •   Bronze-Award
22.2.2023  (#44)
Hab jetzt erst so richtig realisiert, dass die mir kein einziges Manometer im FBH FBH [Fußbodenheizung] Kreis eingebaut haben. Hauptsache beim Frostschutzkreis, wo eh das Außengerät selbst einen Drucksensor verbaut hat.

Gerade mit einem Vaillanttechniker telefoniert, weil ich wissen wollte ob zumindest die Hydraulikstation den Anlagendruck misst.

Die kennen ihre eigenen Geräte nicht mal ordentlich! Eine halbe Stunde telefoniert, bis ich die Hydraulikstation selbst aufgemacht und gesehen habe, dass beim Sicherheitsventil ein kleines analoges Manometer verbaut ist. Sicherheitshalber ohne numerischer Skala sondern nur mit grau und rot. Und dauernd wollte er mir einreden, dass mein ZWT nach der HS sitzt ...

Und sollte nicht jeder Heizkreisverteiler eigentlich für VL VL [Vorlauf] und RL RL [Rücklauf] einen Absperrhahn haben? Zumindest auf jedem Foto das ich so sehe sind Absperrhähne und teilweise auch Manometer verbaut. Ich hab gar nix außer das Entlüftungsventil.


2023/20230222634649.jpg

2023/20230222382491.jpg


1
  •  Akani
22.2.2023  (#45)
Wennst deinen Vordruck im MAG kennst wäre es gut. Kannst dann auch bei gefülltem MAG  ablesen dann hast deinen Druck der Anlage. Zumindest kannst du dann an dem Vereinfachten Manometer abschätzen wo dein Druck liegen sollte

1
  •  robits
  •   Bronze-Award
1.3.2023  (#46)
Das Problem Manometer für den Anlagendruck der Heizwasserseite habe ich nun selbst gelöst 🙄

Heute lese ich wegen ein paar Kleinigkeiten nochmal die Anleitung der HS und sehe folgendes:


2023/20230301575256.png
 

Anscheinend zeigt diese digitale Druckanzeige standardmäßig den Druck in der Außeneinheit. Ist der Zwischenwärmetauscher in den Einstellungen aktiviert (ZWT vorhanden - Ja), zeigt die Anzeige den gemessenen Druck der HS.
Soviel zum technischen Support von Vaillant ...

Das heißt für mich, dass eigentlich "nur" die Absperrventile und KFE Hähne fehlen. Vielleicht lass ich mir das von jemand anderem noch umbauen.

1
  •  Berndi
26.5.2023  (#47)
Ich möchte mich hier mal kurz dranhängen - wenn ich darf.

Meine Situation ist teilweise ähnlich.
Heizlast lt. Energieausweis 8kW (Haus knapp 30 Jahre alt, ca. 140m² beheizt,  Heizkörper)
Arotherm plus 125/6 (!!! - ich hatte leider keine Ahnung... die 75er hätte auch gereicht)
ca. 5 Wochen in Betrieb
ZWT (MWT150) zwischen WPWP [Wärmepumpe] und HS (MEH97/6)
allerdings mit 200lt Puffer (Weiche) im Heizkreis

Die Druckanzeige in der HS zeigt 2 bar, ein Manometer am Puffer (VL) zeigt gerade mal über 1 bar und gerade noch im grünen Bereich. Habe den Heizi (Firmenchef, nicht der Inbetriebnehmer) darauf hingewiesen, er sagte, er hätte keine Ahnung - er würde der HS vertrauen und nicht nachfüllen. D.h. er ist der Meinung, die HS zeigt den Druck im Heizkreis. Ich bin da skeptisch.
Er konnte mir auch nicht sagen, warum in der Steuerung (VRC700/6) ein Zusatzmodul aktiv ist, warum dabei eine Zirkulationspumpe aktiv ist (ich habe keine WW WW [Warmwasser]-Zirkulation) und warum die Einstellung Zwischenwärmetauscher auf "nein" ist. Auch von welcher der 3 Pumpen in der HS der Durchfluss angezeigt wird konnte er mir nicht sagen oder warum bei der WW WW [Warmwasser]-Bereitung der VL VL [Vorlauf] entgegen allen Einstellungen so extrem in die Höhe geht.
Zum Schluss hat er dann die Zirkulationspumpe auf "aus" gestellt - bei der nächsten WW WW [Warmwasser]-Bereitung gab es dann die Fehlermeldung "F820 Verbindungsfehler Pumpe Gebäudekreis".

Irgendwie muss man auf alles selber drauf kommen. Leider. Will aber auch nichts kaputt machen.

Aber der Grund meines Posts ist, was verstellt man alles wenn man die Einstellung "Zwischenwärmetauscher" auf "ja" stellt? Wäre das mit meiner Konfiguration tatsächlich falsch? Spinnt dann die ganze Anlage, oder wäre das dann endlich richtig eingestellt?
Wie gesagt, ich bin mittlerweile den ursprünglichen Einstellungen gegenüber sehr skeptisch.

Sorry robits für die "feindliche" Faden-Übernahme, aber ich bin im Foren-Umgang nicht so fit und mir brennen schon so viele Fragen unter den Nägeln...

1
  •  Brombaer
  •   Gold-Award
27.5.2023  (#48)
Bitte eigenen Faden aufmachen.

1
  •  Berndi
27.5.2023  (#49)
Mach ich! (Hatte eh schon ein schlechtes Gewissen...)
Sorry nochmals.
Kann ich den Beitrag noch irgendwie löschen? Oder könnte das ein Admin?

1
  •  robits
  •   Bronze-Award
27.5.2023  (#50)
Lass ihn ruhig drin, stört mich nicht ;)

Ich antworte dann in deinem Thread.

1
  •  robits
  •   Bronze-Award
30.11.2023  (#51)
Dank @heislplaner  (😘) hab ich mir nochmal den Thread zur Arotherm Serie im anderen Forum zu Gemüte geführt.

Dort habe ich dann auch von einigen Arothermbesitzern gelesen, dass nach einem Platinentausch mit der neuesten Software (9.01 bzw 9.02) der Fehler mit dem Energieintegral behoben ist.

Aus einer Laune heraus habe ich am Samstag gegen 19 Uhr eine lange Mail an Vaillant geschrieben. Um 20 Uhr kam schon der Rückruf inklusive Terminvereinbarung zum Platinentausch 5 Tage später.

Heute war der Techniker da, und hat die Platine in der Hydraulikstation sowie im Außengerät auf die aktuelle 09.02 getauscht.

Die Zwischenwärmetauscherpumpe und die Durchflüsse in der FBH FBH [Fußbodenheizung] habe ich vor kurzem mit Hilfe von User Akani weiter optimiert.

Der Wärmeverlust am ZWT beträgt nach wie vor um die 2 K. Der ZWT darf aber weiter drin bleiben und das bissl extra Strom bleibt meine "Versicherung".

Auch ein Danke an @dyarne , falls dieser bei der Behebung des EI Bugs seine Finger im Spiel hatte ;)

3
  • ▾ Anzeige
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des durchblicker-Partnerprogramms.
Hallo robits, kostenlos und unverbildlich kann man das auf durchblicker.at vergleichen, geht schnell und spart viel Geld.
  •  tomsl
  •   Bronze-Award
30.11.2023  (#52)

zitat..
robits schrieb: Aus einer Laune heraus habe ich am Samstag gegen 19 Uhr eine lange Mail an Vaillant geschrieben. Um 20 Uhr kam schon der Rückruf inklusive Terminvereinbarung zum Platinentausch 5 Tage später.

Da werde ich aber jetzt hellhörig... so einfach geht das? Was hast du da genau geschrieben (gerne per PN)?

Hast du einen Wartungsvertrag?


1
  •  robits
  •   Bronze-Award
30.11.2023  (#53)
Schicks dir per PN.

Zuerst is er mir eh etwas skeptisch vorgekommen. Er hat dann aber erzählt, dass ein Kollege vor kurzem auch zwei Platinen wegen dem Energieintegral getauscht hat.

Kein Wartungsvertrag. Sogar nichtmal eine offizielle Vaillant Inbetriebnahme nach dem Tausch von der 105er (mit offiz. IB) gegen die 75er.

Das war jetzt ausnahmsweise mal eine angenehme Tour im Vaillantbus ;)

1
  •  tomsl
  •   Bronze-Award
30.11.2023  (#54)

zitat..
robits schrieb: Schicks dir per PN.

Danke!


1
 1  2 ... 3 


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: EG FBH, EG Decke BKA, OG Holzbauweise Deckenkühlung